Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - MDR/1138: Woche vom 20.07. bis 26.07.2019


MDR Fernsehen – 30. Programmwoche vom 20.07. bis 26.07.2019


Samstag, 20. Juli 2019


05:10 Da wo die Herzen schlagen (90 Min.) (UT)
Spielfilm Deutschland / Österreich, 2004

Rollen und Darsteller:
Hansi Sandgruber – Hansi Hinterseer
Christl Huber – Simone Heher
Viktoria Perterer – Anja Kruse
Regina Sandgruber – Karina Thayenthal
Irmi Sandgruber – Ingrid Burkhard
Franz Sandgruber jr – Günter Waidacher
Kathl Sandgruber – Evamaria Salcher
Sonja Sandgruber – Laura Ferrari
Gernot Brunner – Ernst Griesser
Anita Brunner – Johanna Lindinger

Regie: Karl Kases
Drehbuch: Eduard Ehrlich
Musik: Hannes M. Schalle
Kamera: David Sanderson

Bei einem Bergunfall stirbt Regina Sandgruber. Hansis Leben ist zerstört. Ein Jahr später kehrt die attraktive Radiomoderatorin Christl Huber nach Tirol zurück. Sie will auch den erfolgreichen Ski-Trainer für ein Interview gewinnen. Als die beiden in einer Berghütte Zuflucht vor einem Unwetter suchen müssen, taut langsam das Eis.

Bei einer Bergwanderung stürzt Hansi Sandgrubers (Hansi Hinterseer) Frau Regina (Karina Thayenthal) ab und verunglückt tödlich. Hansi gibt sich die Schuld an dem tragischen Unfall und kommt nicht über den Verlust hinweg. Niemanden lässt er an sich heran, vor allem nicht die neue Radiomoderatorin Christl Huber (Simone Heher), die all ihren Charme einsetzt, um den erfolgreichen Ski-Trainer für ihre Sendung "Kitz Radio" zu interviewen. Erst als Christl ihm nach einer Bergmesse heimlich folgt und die beiden wegen eines Unwetters in einer Schutzhütte übernachten müssen, taut langsam das Eis. Hansi erfährt, dass Christl nach Schönbichl zurückgekommen ist, um endlich herauszufinden, wer ihr leiblicher Vater ist. Zwischen den beiden funkt es, und erstmals seit einem Jahr denkt Hansi nicht mehr nur an Trauer. Aber weder er noch Christl ahnen, dass ausgerechnet Bürgermeister Brunner (Ernst Griesser) ihr Vater – und Christl somit Reginas Halbschwester ist.

Dieses Geheimnis kennt der Standesbeamte Lois Mostberger (Christoph Fälbl), der Brunner eins auswischen will und ausgerechnet die intrigante Architektin Viktoria Perterer (Anja Kruse) ins Vertrauen zieht. Viktoria kommt die delikate Information über Brunners uneheliche Tochter gerade recht, um den Bürgermeister mitten im Wahlkampf politisch zu erledigen - und sich selbst als strahlende Gegenkandidatin aufzustellen. Außerdem hat sie nach wie vor Interesse an Hansi und lässt keine Gelegenheit aus, um einen Keil zwischen ihn und Christl zu treiben. Das scheint zu gelingen, denn der große Aufruhr um ihre Person wird Christl bald zu viel. Nach ihrer bewegenden Abschiedsmoderation, die Hansi im Radio mithört, steigt sie in ihr Auto und bricht nach Italien auf.

Wie in den vorhergehenden drei Heimatgeschichten um den Tiroler Skilehrer Hansi Sandgruber steht auch in "Da wo die Herzen schlagen" Ex-Skistar und Schlagersänger Hansi Hinterseer im Mittelpunkt der Ereignisse. An der Seite des Publikumslieblings spielen Anja Kruse, Karina Thayenthal, Günter Waidacher und Simone Heher. Regie führte Karl Kases, der bereits "Da wo die Heimat ist" inszenierte. Gedreht wurde erneut im Wildpark Aurach, vor der traumhaften Bergkulisse des bekannten Ferienortes Kirchberg/Tirol und im Ötztal.


06:40 Leo – Ein fast perfekter Typ (25 Min.)
Amore mio
Folge 10 von 13
Comedy-Familienserie Deutschland, 2006

Rollen und Darsteller:
Erfinder Rudi Buntnickel – Matthias Matschke
Spielzeugfabrikant Wamske – Hans-Martin Stier
Frau Klietzsch – Margot Nagel
im Kostüm des Roboters Leo – Uwe Meyer
Stimme Leo – Gerald Schale
Sprecher – Eckard Dux
Deng Wang – 1. Chinese – Yu Fang
Seng Wang – 2. Chinese – Aaron Le
Li Wang Dong – 3. Chinese – Damien Wu
Micki, Assistentin von Wamske – Isabell Gerschke
als Gast – Günter Junghans

Regie: Thomas Piepenbring
Drehbuch: Thomas Steinke, Andreas Strozyk
Musik: Titus Manderlechner, Tilmann Ritter
Kamera: Sabine Mayr

Micki setzt Leo einen Liebes-Chip ein. Leo verliebt sich in sie. Mickis Cousine Esther will den Chip nutzen, um endlich Nils zu kriegen. In der Tanzschule Glöde treffen alle Beteiligten beim Tanzwettbewerb zusammen, in Konstellationen, die Verwirrung pur bringen – vor allem auch durch die Jagd nach dem Liebes-Chip. Am Ende hat Esther ihren Nils, aber niemand hat Leo. Der fährt mit dem Bus davon.


07:05 Leo – Ein fast perfekter Typ (25 Min.)
Die Suche nach dem Schlüsselchen
Folge 11 von 13
Comedy-Familienserie Deutschland, 2006

Rollen und Darsteller:
Erfinder Rudi Buntnickel – Matthias Matschke
Spielzeugfabrikant Wamske – Hans-Martin Stier
Frau Klietzsch – Margot Nagel
im Kostüm des Roboters Leo – Uwe Meyer
Stimme Leo – Gerald Schale
Sprecher – Eckard Dux
Deng Wang – 1. Chinese – Yu Fang
Seng Wang – 2. Chinese – Aaron Le
Li Wang Dong – 3. Chinese – Damien Wu
Micki, Assistentin von Wamske – Isabell Gerschke

Regie: Thomas Piepenbring
Drehbuch: Thomas Steinke, Andreas Strozyk
Musik: Titus Manderlechner, Tilmann Ritter
Kamera: Sabine Mayr

Leo trifft auf Kevin, der ihn aus den Händen der Chinesen befreit. Kevins Vater hat ein Autohaus, aber wenig Zeit für seinen Sohn. So weiß Kevin nichts vom Spaß in und mit der Natur. Dieses Abenteuer verschafft ihm Leo. Alle anderen beteiligen sich an der Suche nach einem Schlüsselchen, das als Werbeaktion des Autohauses in Wohlensande vergraben ist und den Gewinn eines Superautos verspricht. Am Ende landen dadurch alle wie durch Zauberhand in Buntnickels Werkstatt, aber Leo ist schon wieder auf der Flucht.


07:30 Teuflisches Glück (95 Min.) (AD, UT)
(Folge 2 von 2)
Spielfilm Tschechische Republik, 2001

Rollen und Darsteller:
Magareta – Michaela Kuklová
Hannes – Miroslav Simunek
Robert – Lukás Vaculík
Walerius – Karel Liebl
Nepo – Ivo Theimer
Dora – Dana Morávková
Prinzessin Eufrosine – Sabina Laurinová
König – Vladimir Brabec
Brambas – Daniel Hulka
Tante Marianne – Miriam Kantorková
Luzifer und Gott – Karel Gott

Regie: Zdenek Troska
Drehbuch: Zdenek Troska, Evzen Gogela
Musik: Petr Malásek, Prager Studioorchester
Kamera: Jaroslav Brabec

Die Freude am Hof von König Hannes ist riesengroß. Seine Frau Margareta und er freuen sich über die Geburt ihres Sohnes. Doch das Glück ist nicht von langer Dauer. Margaretas eifersüchtige Schwester Dora wäre selbst zu gerne Königin. Da ist sie nicht die Einzige, auch der böse Brambas bedroht das Königreich und versucht es mit der hysterischen Prinzessin Eufrosine zu erobern.

Tatsächlich gelingt es Dora durch eine List, ihre Schwester aus dem Schloss zu locken und dafür zu sorgen, dass sie in die Fremde verbannt wird. Jetzt muss sie nur noch einen Weg finden, das Herz von König Hannes zu erobern, um selbst den Thron zu besteigen. Doch Margareta findet in der Fremde neue Freunde, die ihr helfen, zurück ins Königreich zu kommen.


09:05 Zahn um Zahn (60 Min.) (UT)
Die Überraschung
Folge 19
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1988

Rollen und Darsteller:
Dr. Wittkugel – Alfred Struwe
Häppchen – Helga Piur
Meister Opitz – Viktor Deiß
Dr. Baumann – Günter Grabbert
Sabine Wittkugel – Claudia Wenzel

Regie: Peter Hill
Drehbuch: Gerhard Jäckel
Musik: Rainer Oleak

Der Geburtstag von Oswald Baumann ist vorbei. Es herrscht Katerstimmung. So langsam begreift Alexander Wittkugel, dass er das Zeesenboot "Arkona" gekauft hat. Ade Kubareise! Was wird Häppchen dazu sagen? Das Boot muss als große Überraschung offeriert werden - diese Überraschung gelingt. Allerdings anders, als es sich Alexander vorgestellt hat. Das "fröhliche" Bordleben mit Oswald Baumann besitzt auch seine Schattenseiten. Das heißt, einen Lichtblick gibt es: Viola Voigt. 3. Staffel


10:05 Familie Dr. Kleist (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Aufbruch
Folge 96
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Dr. Christian Kleist – Francis Fulton-Smith
Tanja Ewald – Christina Athenstädt
Dr. Michael Sandmann – Luca Zamperoni
Dr. Timotheus von Hatzfeld – Tom Radisch
Peter Kleist "Piwi" Meo Wulf
Clara Hofer – Lisa-Marie Koroll
Paul Kleist – Julian König
Lotte Ewald – Anne Sophie Triesch
Anke Stoll – Fabienne Haller
Nora Mann – Winnie Böwe
Inge März – Uta Schorn
Bernd Spengler – Walter Plathe
Martina Strecker – Mimi Fiedler
Philipp Berger – François Goeske
Nicole Hollmann – Caroline Kiesewetter

Regie: Bodo Schwarz
Drehbuch: Bele Nord

Christians Patientin Martina Strecker hat starke Schmerzen in der Brust. Um Probleme mit dem Herzen auszuschließen, macht Christian ein EKG, das keine Auffälligkeiten zeigt. Da die Patientin jedoch weiterhin über Schmerzen klagt, bittet er Tanja um Hilfe. Sie findet keine gynäkologischen Ursachen, auch einen Tumor in der Brust kann sie ausschließen. In der darauffolgenden Nacht bekommt Martina starkes Herzrasen und Atemnot, sodass ihr Freund Philipp den Notarzt rufen muss. Christian, der Dienst hat, diagnostiziert eine heftige Panikattacke. Während die Ärzte die Ursache für Martinas Beschwerden finden, bricht Philipp in der Praxis plötzlich zusammen.

Tanja ist mit ihrer Tochter Lotte zu Christian in die Villa gezogen. Sie will Christian eine Partnerin auf Augenhöhe sein und sich nicht nur in die Einrichtung der Villa einbringen, sondern selbstverständlich auch Miete zahlen. Ein Thema, das leidenschaftliche Diskussionen mit sich bringt.


10:55 Rentnercops (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Engel 07
Folge 24
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Edwin Bremer – Tilo Prückner
Günter Hoffmann – Wolfgang Winkler
Vicky Adam – Katja Danowski
Hui Ko – Aaron Le
Dr. Rosalind Schmidt – Helene Grass
Heidrun Hoffmann – Verena Plangger
Tina – Isabelle Barth
Hanno – Christian Hockenbrink
Joschua – Paul Eilert
Lotta – Katharina Witza
Polizeipräsident Plocher – Michael Prelle
Maria Fröbel – Martina Eitner-Acheampong
Freundin – Luise Risch

Regie: Michael Schneider
Drehbuch: Sonja Schönemann

Ein junger Mann fällt vom Dach eines Hochhauses. Direkt hinter der recht seltsamen Maria Fröbel knallt er auf die Straße. Unter seinem Rücken sind eindeutig Federn zu sehen, weshalb Maria ihn für ihren Schutzengel hält, zumal der Tote laut seines Ausweises auch noch Gabriel heißt.

Zwar glauben auch Günter und Edwin nicht an Engel, aber dass Hui Ko sich über die Zeugin lustig macht, passt ihnen gar nicht. Und auch nicht, dass Hui Ko sofort von einem Selbstmord ausgeht. Tatsächlich sieht es auch zunächst danach aus, hat sich doch seine Freundin erst einige Tage zuvor von ihm getrennt.

Im Laufe der Ermittlungen scheint sich Edwins Gesundheitszustand zu verschlechtern. Er hat Probleme mit dem Herzen, was er vor den restlichen Ermittlern zu verbergen versucht. Auch Vicky ist mit den Gedanken eher bei ihrer schwangeren Frau. Edwin begibt sich zwar in ärztliche Behandlung, aber kommt diese noch rechtzeitig?

Der Osten – Entdecke wo du lebst


11:45 Der anmutige Riese – Zu Fuß von Eisenach nach Budapest (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Patricia Klieme
MDR 22.05.2018

Er ist ein wirklich anmutiger Riese, der einst gefeierte und einzige internationale Fernwanderweg der DDR und der sozialistischen Länder, der EB, der Internationale Bergwanderweg der Freundschaft Eisenach-Budapest.

Fast 2.700 km zieht er sich über eine ellenlange Gebirgskette vom Thüringer Wald ins Vogtland, übers Erzgebirge ins Riesengebirge, über den Altvater und die Mala Fatra bis ins Ungarische. Die Eröffnung des EB-Wegs fand am 29. Mai 1983 statt, er wird 2018 also 35 Jahre alt. Doch ist der EB nicht Geschichte, er ist Gegenwart. So mancher geht ihn, nicht aus Nostalgie, sondern weil er als einziger Fernwanderweg weit nach Osteuropa hineinführt. Er war ein Weg der Sehnsucht, und ein Pendant zu den Europäischen Fernwanderwegen, die es im Westen schon gab. Grenzüberschreitend zu wandern und dabei andere Länder kennenzulernen, im Rahmen der Möglichkeiten der DDR-Zeit, war der Ursprungsgedanke, der den Kulturbund bewegte.

Der Film erzählt die bisher völlig unerzählte Geschichte von Plänen, Unmöglichkeiten und Verwerfungen zwischen den entsprechenden Verbänden der sozialistischen Bruderländer, die an seinem Anfang standen. Er erzählt zugleich die unzähligen Episoden, Anekdoten und ganz persönlichen Erfahrungen, die viele machten, die ihn bezwungen haben, die sich einmal im Jahr treffen, und von Thüringern zusammengehalten werden. Und nicht zuletzt erzählt der Film von Ulli Noske und Annegret Unger, zwei Erfurter, die ihn 2017 komplett unter die Füße genommen haben – 2.700 Kilometer in vier Monaten. Ein Abenteuer, das sie für immer verändert hat.


12:15 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 14.07.2019


12:45 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 14.07.2019

Pappendorf


13:15 Überleben (43 Min.) (HDTV, AD, UT)
Eltern im Einsatz
Folge 6 von 6
Film von: Michael Gunton, Rupert Barrington, Miles Barton

Jeder von uns steckt mitten im größten Abenteuer, wenn es um das Überleben geht. Im Moment der Geburt beginnt die einmalige und gefährliche Reise, bei Menschen wie Tieren gleichermaßen. Einige Tiere, wie zum Beispiel die Küken der Nonnengänse in Grönland, müssen die größte Bewährungsprobe ihres Lebens bereits kurz nach der Geburt bestehen. Sie stürzen sich mehr 100 Meter in die Tiefe, ohne fliegen zu können. Andere müssen sich erst als Erwachsene beweisen, wie etwa die Bisonkuh in der Tundra Kanadas, die niemals von der Seite ihres Kälbchens weicht, selbst wenn es von einem Wolfsrudel angegriffen wird.

Mit Macht, Ausdauer und Mut gelingt dem Muttertier das nahezu Unmögliche. Sie treibt ihr Junges in den Schutz des Waldes und schließt mit ihm dann wieder zur Herde auf. Die sechsteilige BBC-Serie schildert die Überlebenskämpfe der Tiere im Laufe ihres Lebens. Von den ersten Stunden des Lebens über die Kämpfe der Erwachsenen und die Partnersuche bis zu der Zeit, in der die Eltern Tag und Nacht im Einsatz sind, um sich um ihre Jungen zu kümmern. Der Nachwuchs ist das Vermächtnis der Eltern an die Zukunft – sofern es gelingt, ihn erfolgreich großzuziehen und vor den Gefahren der Wildnis zu schützen. Kaum eine Bindung im Tierreich ist enger als die zwischen Eltern und ihren Jungen. Ein Bonobo etwa ist in den ersten fünf Lebensjahren völlig auf seine Mutter angewiesen. Für andere Tiere – wie z. B. Meeresschildkröten – ist die Elternpflicht erfüllt, sobald dem Weibchen die anstrengende und oft lebensgefährliche Eiablage gelungen ist.

Wieder andere überlassen die mühsame Aufzucht gleich einer fremden Art: Ein Kuckucksei im Nest eines Afrikanischen Trauerdrongos bedeutet meist das Todesurteil für den eigenen Nachwuchs. Jungtiere sind leichte Beute für Räuber aller Art. Die Hauptaufgabe der Eltern besteht darin, ihren Nachwuchs so sicher wie möglich durch das Leben zu führen. In der Ostafrikanischen Savanne muss eine Zebrastute eine dramatische Entscheidung fällen. Sie kann ihr Fohlen nur vor den Löwen schützen, wenn sie mit ihm einen reißenden Fluss überquert. Extrem nah dran, unvorhersehbar und dramatisch: Die BBC setzt die aufregendsten Geschichten der Tierwelt in dieser Reihe erstklassig in Szene. Mit fast 2.000 Drehtagen in 29 Ländern und dem Einsatz modernster Kameratechnik gehört der nahe Blick ins Tierreich zu den aufwendigsten und faszinierendsten Naturfilmen, die je produziert wurden. "Eltern im Einsatz" ist der Titel der letzten Folge dieser Reihe, die zeigt, wie unterschiedliche Strategien Tiere nutzen, um ihrem Nachwuchs einen perfekten Start ins Leben zu ermöglichen.


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


14:00 Sport im Osten (115 Min.) (HDTV, UT)
Fußball live


15:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 16:25)

mit Wetter


16:00 Sport im Osten (120 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 16:30)
Fußball live: FC Erzgebirge Aue – 1. FC Union Berlin


18:00 In besten Händen (15 Min.) (HDTV, UT)
Diagnose Schlaganfall
Folge 3
Film von: Wiebke Schindler

Das Hufeland Klinikum Mühlhausen – ein Ort, an dem Schicksale nur Betten voneinander entfernt liegen. Dazwischen starke Frauen, die diesen Kosmos am Laufen halten. Sie gewähren Einblicke in ihr Arbeitsleben, das zwischen Glück, Frustration und Erfolgen schwankt. Die dreiteilige Serie "In besten Händen" zeigt sie in ihrem Alltag.

Das Telefon klingelt und für Yvonne Bauer heißt das: Zugang. Der Anruf kommt aus einem Rettungswagen und mit ihm ein neuer Patient. Was Yvonne Bauer bisher weiß: Der Patient hat Sprachstörungen, Lähmungen im rechten Bein und nimmt Blutverdünner. Schlaganfall - ja oder nein? Stechschritt, Blaulicht, Sirene. Ein Räderwerk an Pflegepersonal kreist um den Patienten, der gerade eingeliefert wird. Arbeiten gegen die Zeit und jeder Handgriff muss sitzen. Der nächste Schritt? Alle Augen liegen auf Yvonne Bauer, der leitenden Oberärztin der Schlaganfallstation.


18:15 Unterwegs in Thüringen (30 Min.) (HDTV, UT)
Unterwegs im Osterland
MDR 16.09.2017

Noch nie waren die einstigen Wohnräume des letzten Altenburger Herzogs oben auf dem Schloss zu besichtigen. Jetzt entstehen sie neu. Wobei die Restauratoren und Ausstellungsmacher so nah wie möglich am Original bleiben wollen. Zum Glück gibt es ein paar Fotos, wie des Herzogs Möbel früher standen. Ganz und gar nicht werden "wie früher" soll der Weg zwischen Nobitz und Langenleuba-Oberhain. Denn da stehen imposante Viadukte ungenutzt in der Landschaft. Die ehemalige Bahnstrecke ist stillgelegt, jetzt soll ein Radweg drauf. Steffi Peltzer-Büssow ist schon mal neugierig. Von verbindenden Visionen und historischen Marionettenbühnen erfährt sie, von einer orgelbegeisterten Kantorin und knuddeligen Wanderbegleitern, von wuchtigen Fliegern und kleinen Kriechern. Das alles gibt's im Altenburger Osterland.


18:45 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Marta Nahlik
MDR 07.07.2018


18:50 Wetter für 3 (4 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Pittiplatsch – Zwei Eiswaffeln im Briefkasten


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Biwak in Armenien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 5


20:15 Starnacht am Wörthersee (135 Min.) (HDTV, UT)
Open-Air-Show
Moderation: Barbara Schöneberger, Alfons Haider

In traumhafter Naturkulisse, Open Air am schönen Wörthersee in Kärnten/Österreich, werden Stars erwartet wie Andreas Gabalier, Lena, Roland Kaiser, DJ Ötzi, Alvaro Soler, Nik P., Peter Schilling u.a.


22:30 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


22:35 Bernd-Lutz Langes Abschied von der Bühne (120 Min.) (HDTV) (VPS: 22:34)
"Ohne Humor ist das Leben ein Irrtum"
MDR 14.06.2014

Gäste: Katrin Weber
Tom Pauls
Gunter Böhnke
Küf Kaufmann

Die lange Nordsee-Filmnacht

Die lange Nordsee-Filmnacht und 50 Jahre erster Mensch auf dem Mond (21.7.1969)


00:35 Fünf Tage Vollmond (90 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 23:20)
Spielfilm Deutschland, 2009
Die lange Nordsee-Filmnacht und 50 Jahre erster Mensch auf dem Mond (21.7.1969)

Rollen und Darsteller:
Johanna Thamsen – Aglaia Szyszkowitz
Anton Brunner – Klaus J. Behrendt
Ole Thamsen – Stephan Kampwirth
Ines Petersen – Petra Kleinert
Fiete Petersen – Michael Lott
Verena Thamsen – Emily-Dorothea Linow
Knut Thamsen – Lukas Kieback
Bauer – Gerhard Karau
Johanna Thamsen (heute) – Nicole Heesters
Verena Hansen – Saskia Fischer
Gunnar Hansen – Joshy Peters

Regie: Matthias Steurer
Drehbuch: Maria Bachmann
Musik: Joe Mubare
Kamera: Helmut Pirnat

Sommer 1969: Die Amerikaner fliegen zum Mond, und Johannas Leben gerät in Aufruhr. Denn während sie kurzzeitig alleine in ihrer Pension auf der Hallig ist, um einen Gast zu beherbergen, verliebt sie sich in ihn. Als ihre Familie zurückkommt, muss sie sich entscheiden.

Seit Jahrzehnten lebt Johanna (Nicole Heesters) auf einer winzigen Nordseeinsel, wo sie mit ihrer Tochter (Saskia Fischer) und deren Mann Gunnar (Joshy Peters) eine kleine Pension führt. Johanna ist glücklich und zufrieden in ihrer kleinen Welt, bis eines Tages mit der Post ein geheimnisvolles Päckchen eintrifft. Es enthält eine Glasscherbe und einen Brief, der eine lange zurückliegende, aufwühlende Erinnerung in ihr wachruft. Klar und deutlich zeichnen sich die Bilder vor ihrem inneren Auge ab: Im Juli 1969 brechen die Amerikaner zu ihrer Reise zum Mond auf. Den Start der Apollo-Rakete beobachtet die junge Johanna (Aglaia Szyszkowitz), die schon damals auf der Hallig lebte, mit ihrem Mann Ole Thamsen (Stephan Kampwirth) im Fernsehen.

Danach macht dieser sich mit den Kindern für einen kurzen Ausflug nach Hamburg auf, während Johanna sich auf ein paar geruhsame Tage freut. Den einzigen Gast ihrer Pension bewirtet sie nebenbei: Der Wasserbauingenieur Anton Brunner (Klaus J. Behrendt) muss auf der Insel und im Watt Bodenproben entnehmen, damit die Halligbewohner demnächst mit einer Rohrleitung ans Wassernetz angeschlossen werden können. Die Einheimischen sind von dieser Neuerung nicht begeistert und begegnen dem Herrn Ingenieur mit großer Ablehnung. Nur Johanna, die eigentlich aus Tirol stammt und sich auf ihrer Hallig ein wenig hinter dem Mond fühlt, ist fasziniert von dem charmanten, gutaussehenden Mann. Zwischen den beiden kommt es zu einer zarten Annäherung. Während die Astronauten auf dem Erdtrabanten landen, erlebt Johanna fünf Tage Vollmond. Als ihr Mann Ole zurückkehrt, steht sie vor einer schweren Entscheidung.

Eingebettet in das poetische Bild der Mondreise, erzählt das einfühlsam inszenierte Melodram von der großen, unerfüllten Liebe einer Frau, die ihre Entscheidung nie bereute. Aglaia Szyszkowitz und Klaus J. Behrendt spielen ein Paar, das fünf Tage in gefühlter Schwerelosigkeit verbringt. Als alt gewordene Johanna überzeugt Nicole Heesters. Johannas Filmtochter wird in dieser Sequenz von Nicole Heesters leiblicher Tochter Saskia Fischer gespielt. Stephan Kampwirth, Petra Kleinert und Michael Lott ergänzen das Ensemble. Nach dem Drehbuch von Maria Bachmann findet Regisseur Matthias Steurer bewegende Bilder für diese emotionale Mondlandung auf der Hallig.

Die lange Nordsee-Filmnacht


02:05 Ein Sommer auf Sylt (90 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 00:50)
Spielfilm Deutschland, 2010

Rollen und Darsteller:
Anne Berger – Christine Neubauer
Stefan Berger – David C. Bunners
Lina Hansen – Brigitte Janner
Jan Hansen – Jochen Horst
Emily Berger – Giulia Karkhoff
Robert Berger – Jean-Luca Classen
Meike Hartung – Nadeshda Brennicke
Frau Kleinert – Susanne Häusler
Dr. Bornhold – Henning Baum

Regie: Thomas Nennstiel
Drehbuch: Mathias Klaschka
Musik: Siggi Mueller, Jörg Magnus Pfeil
Kamera: Reiner Lauter

Anne Berger freut sich auf den lange geplanten Familienurlaub auf Sylt. Als sie erfahren muss, dass ihr Mann Stefan eine Affäre hat, fährt sie mit ihren Kindern alleine los. Während Anne in dem eigenwilligen Fischer Jan einen Verehrer findet, macht auch Stefan sich auf den Weg zur Ferieninsel, um Anne zurückgewinnen.

Sechs Jahre ist es her, seit die Bergers einen gemeinsamen Familienurlaub unternommen haben. Umso mehr freuen sich Anne Berger (Christine Neubauer) und ihre beiden Kinder darauf, die Sommerferien mit Ehemann und Papa Stefan (David C. Bunners) auf Sylt zu verbringen. Leider wird daraus nichts, denn wie das Schicksal es will, findet Anne ausgerechnet am Abfahrtstag heraus, dass Stefan mitnichten bei einem Last-Minute-Meeting ist, sondern bei einem Schäferstündchen mit seiner verführerischen Assistentin Meike (Nadeshda Brennicke).

Nach dem ersten Schock greift die zutiefst verletzte Anne zu resoluten Maßnahmen, um ihrem Göttergatten eins auszuwischen – so landen die Maßanzüge in der Mülltonne und der Laptop in der Spülmaschine. Anschließend setzt Anne ihre Kinder ins Auto und macht sich ohne Gatten auf den Weg. Auf der Insel angekommen, zieht sie nicht in das gebuchte Luxushotel, sondern in eine kleine Pension – sie will Abstand gewinnen und deshalb für Stefan nicht auffindbar sein. Die Pension wird von Lina Hansen (Brigitte Janner) geführt, einer grantigen älteren Dame, hinter deren rauer Schale sich jedoch ein herzensguter Kern verbirgt – und nach anfänglichen Reibereien entwickelt sich zwischen ihr und Anne eine Freundschaft.

Nicht nur das: Mit ihrem einfallsreichen Engagement bringt Anne die etwas heruntergekommene, von der Zwangsversteigerung bedrohte Pension wieder auf Vordermann und in die schwarzen Zahlen. Zugleich lernt sie durch einen Beinahe-Unfall den Fischer Jan (Jochen Horst) kennen. Im ersten Moment sieht es nicht danach aus, als könnten die selbstbewusste Städterin und der eigenwillige Seebär sich besonders gut leiden. Da Jan aber Linas Sohn ist, können die Streithähne sich kaum aus dem Weg gehen. So weicht die Antipathie sehr schnell einer echten Zuneigung, und Anne genießt es, nach langer Zeit wieder einmal von einem Mann mit Witz, Charme und Romantik umworben zu werden. Unterdessen ist Stefan auf der Suche nach seiner Familie auf Sylt angekommen. Und obwohl sie längst mehr als nur freundschaftliche Gefühle für Jan empfindet, scheint es, als würde Anne sich erneut von Stefan einwickeln lassen.

Die elegante Nordseeinsel bildet die malerische Kulisse für die romantische Familienkomödie von Erfolgsregisseur Thomas Nennstiel. Christine Neubauer spielt eine enttäuschte Ehefrau, die während eines Urlaubs unerwartet eine neue Liebe findet - verkörpert von Publikumsliebling Jochen Horst. In weiteren Rollen sind David C. Bunners als treuloser Ehemann, Nadeshda Brennicke als dessen Geliebte sowie Brigitte Janner als sympathisch-grantelnde Pensionsbetreiberin zu sehen. Vorlage: nach dem Roman "Ferien auf Sylt-Krokan" von Nina Kresswitz

Ländermagazine


03:35 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 04:15)
MDR 20.07.2019

Ländermagazine


04:05 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 04:45)
MDR 20.07.2019

Ländermagazine


04:35 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT) (VPS: 05:15)
MDR 20.07.2019


05:05 – 05:55 Zittauer Gebirge Nonstop (50 Min.) (HDTV) (VPS: 05:30)

*

Sonntag, 21. Juli 2019


05:55 Ein Sommer auf Sylt (90 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2010
MDR 08.07.2012

Rollen und Darsteller:
Anne Berger – Christine Neubauer
Stefan Berger – David C. Bunners
Lina Hansen – Brigitte Janner
Jan Hansen – Jochen Horst
Emily Berger – Giulia Karkhoff
Robert Berger – Jean-Luca Classen
Meike Hartung – Nadeshda Brennicke
Frau Kleinert – Susanne Häusler
Dr. Bornhold – Henning Baum

Regie: Thomas Nennstiel
Drehbuch: Mathias Klaschka
Musik: Siggi Mueller, Jörg Magnus Pfeil
Kamera: Reiner Lauter

Vorlage: nach dem Roman "Ferien auf Sylt-Krokan" von Nina Kresswitz


07:25 Glaubwürdig (5 Min.) (HDTV, UT)
Marta Nahlik
MDR 07.07.2018


07:30 Papa, Mama und 8 Kinder (30 Min.) (HDTV, UT)
Abenteuer Großfamilie
Film von: Rita Knobel-Ulrich
MDR 18.07.2019

Wie schafft man es heutzutage, acht Kinder großzuziehen? In Zeiten, in denen für viele Eltern ja schon ein Kind eine große Herausforderung ist, weil Beruf, Familie und Zeit für sich selbst unter einen Hut gebracht werden müssen. Rebecca und Immanuel Grauer aber haben acht Kinder. Jedes gewollt und willkommen. Wie leben die Grauers? Sind sie als Familie glücklich? Welchen Preis zahlen sie und ihre Kinder für dieses inzwischen fast schon exotische Lebensmodell? Wie reagiert die Umwelt und welche Erfahrungen machen die Kinder mit den Klassenkameraden aus klassischen Kleinfamilien?

Natürlich wachsen die Grauer-Kinder anders auf als die Nachbarkinder. Sie haben immer jemanden zum Spielen, aber große Urlaubsreisen und teure Klamotten sind nicht drin. Macht das die Grauer-Kinder zu Außenseitern? Und wie geht es den Eltern? Können sie jedem einzelnen Kind überhaupt noch gerecht werden? Und vermissen sie nicht manchmal ein bisschen Zeit für sich selber? Mit vielen Fragen im Kopf hat die Autorin Rita Knobel Ulrich die Familie Grauer über ein halbes Jahr begleitet: "Es war wie eine Reise auf einen anderen Planeten …"

Selbstbestimmt – Die Reportage


08:00 Wie Phönix aus der Asche (30 Min.) (HDTV, UT)
Das zweite Leben des Johannes Groschupf
Film von: Petra Cyrus
MDR 24.07.2016

Der Berliner Reisejournalist Johannes Groschupf stürzt mit einem Hubschrauber über der Algerischen Wüste ab. Schwer verbrannt, nach einem Nahtoderlebnis und ohne große Überlebenschance muss er dutzende von Operationen überstehen. Heute, 21 Jahre später sagt er: "Ich glaube, dass es wert ist, am Leben zu sein. Dass es ein besonderes Geschenk ist." Im Film erzählt Johannes Groschupf mit großer Offenheit, wie der Absturz sein Leben und vor allem die Sicht auf sein Leben verändert hat.


08:30 MDR Garten (30 Min.) (HDTV, UT)


09:00 Unser Dorf hat Wochenende (30 Min.) (HDTV, UT)
Westdorf
MDR 02.09.2018

Westdorf südlich von Aschersleben liegt am Rand des Salzlandkreises in Sachsen-Anhalt. Von den 820 Einwohnern wurden gerade mal 15 in Westdorf geboren. Alle anderen sind zugezogen. Doch auch sie haben es inzwischen verstanden, in ihren Ortsteilen zu einer Gemeinschaft zu verschmelzen. Sogar im sogenannten Bäumchenviertel, das erst in den 1990er-Jahren entstand, wächst die Nachbarschaft von Jahr zu Jahr mehr. Das Bäumchenfest, das vor neun Jahren von Sabine Wenzel mit ins Leben gerufen wurde, ist ein Grund dafür. Da kommt ein Großteil des Wohngebiets mal zusammen, tauscht sich aus, erfährt mal wieder was über Westdorf und kommt mit einigen neugierigen aus anderen Ortsteilen ins Gespräch. Schließlich gibt es mit dem Heimatverein, dem Feuerwehrverein und dem Fußballverein SV Traktor Westdorf jede Menge Möglichkeiten, sich im Dorf zu beschäftigen. Auch einen Reitstall hat Westdorf und mit Mike Kebernik sogar einen der besten Ausbilder für Reiter und Pferd in Sachsen-Anhalt.


09:30 Dalmatien Ahoi! (43 Min.) (HDTV)
Eine Seefahrt nach Split, Brac und Hvar
Film von: Susie Maass

Mit einem wunderschönen Holzsegelschiff bereisen Filmautorin Susie Maass und ihre Crew die kroatische Küste. Nirgends in Europa fühlt man sich der Karibik näher, sagt sie. Es ist nicht einfach, zwischen den über 1.200 vorgelagerten Inseln hindurch zu manövrieren, aber der Kapitän der MS Sagena schippert alle sicher zu den schönsten Orten Dalmatiens. Vor allem Split, die große dalmatinische Metropole, ist einen Besuch wert. Die Hafen- und Universitätsstadt ist nach Zagreb die zweitgrößte Stadt Kroatiens. Bis zu 200 Kreuzfahrtschiffe laufen hier jedes Jahr in den Hafen. Die Innenstadt ist Weltkulturerbe und eine der Top-Sehenswürdigkeiten der Region.

Die Inseln Brac und Hvar stehen ebenso auf der Reiseroute der MS Sagena, wie Ausflüge ins Hinterland. Den Nationalpark Krka muss man gesehen haben. Auf Holzstegen läuft man durch dieses Paradies an Seen, Wasserfällen und artenreicher Natur. Dalmatien ahoi – eine Seefahrt, die man nicht so schnell vergisst.


10:13 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


10:15 Die erste Fahrt zum Mond (100 Min.) (HDTV)
Spielfilm Großbritannien, 1964

Rollen und Darsteller:
Arnold Bedford – Edward Judd
Katherine Callender – Martha Hyer
Joseph Cavor – Lionel Jeffries
Standesbeamter von Dynchurch – Miles Malleson
Oberschwester – Gladys Henson
Margaret Hoy, UN-Weltraumamt – Betty McDowall
Richard Challis, UN-Weltraumamt – Hugh McDermott
Mr. Glushkov, UN-Weltraumamt – Laurence Herder
Dr. Tok, UN-Weltraumamt – Marne Maitland
Gibbs – Erik Chitty
Stuart, Gärtner – Norman Bird
Sparks, Metallarbeiter – Douglas Ives

Regie: Nathan Juran
Drehbuch: Nigel Kneale, Jan Read
Musik: Laurie Johnson
Kamera: Wilkie Cooper

Es sollte die erste Mondlandung werden – doch dann entdecken die Raumfahrer eine britische Flagge und ein Dokument, das besagt, dass ein Mr. Bedford den Erdtrabanten 1899 für Königin Victoria in Besitz genommen hat! Mr. Bedford wird tatsächlich in einem Altersheim aufgespürt. Er erzählt, wie und warum er damals auf dem Mond landete. Anfang der 1960er-Jahre: Einem UN-Raumschiff mit einem internationalen Raumfahrerteam gelingt die erste Landung auf dem Mond. Doch die Freude verfliegt schnell, als sie kurz darauf auf einem Felsen eine britische Flagge und ein zerfleddertes Dokument entdecken, das besagt, ein Mr. Bedford habe den Erdtrabanten 1899 für Königin Victoria in Besitz genommen! Die Nachricht schlägt auf der Erde wie eine Bombe ein.

Eine Delegation der UN macht sich fieberhaft auf die Suche nach jenem Arnold Bedford (Edward Judd), den sie schließlich in einem englischen Altersheim finden. Auf Grund seiner unglaublichen Berichte von einer Reise zum Mond hat man den alten Herrn als komplett verrückt erklärt. Arnold Bedford erzählt nun erneut seine abenteuerliche Geschichte, dieses Mal aber vor höchst interessierten Zuhörern: Als junger, stark verschuldeter Journalist befreundet er sich mit seinem Nachbarn Joseph Cavor (Lionel Jeffries). Der besessene Tüftler und Wissenschaftler weiht ihn in seine außergewöhnlichen Forschungen ein, so hat er hat ein Element – Cavorit – entdeckt, welches die Schwerkraft aufhebt. Mit dessen Hilfe will er in einer Kapsel, die er schon gebaut hat, zum Mond fliegen, wo er Gold und seltene Minerale vermutet.

Da Arnold nichts zu verlieren hat und ihm die Gläubiger im Nacken sitzen, beschließt er, dem Professor bei seinen Vorbereitungen zu helfen und ihn zum Mond zu begleiten. Seine Braut Katherine (Martha Hyer) beschwört ihn, nicht zu fliegen, reist dann aber ebenso zufällig wie unfreiwillig selbst mit. Erstaunlicherweise verlaufen Start, Flug und Landung ohne größere Probleme und die Drei erreichen unbeschadet ihr Ziel. Hier müssen sie recht schnell feststellen, dass der Mond Tunnelsysteme hat, die von einer hochentwickelten Spezies bewohnt werden, den Seleniten, die gewisse Ähnlichkeit mit Insekten haben. Von ihnen werden sie gefangengenommen und eingehend untersucht. Cavor ist ganz begeistert, sein Forscherdrang geweckt – er sucht die Kommunikation mit den fremden Wesen, wogegen Bedford eher aggressiv reagiert und sich bedroht fühlt. Während Bedford und Katherine mit der Kapsel fliehen, bleibt der Cavor auf dem Mond. Was dessen kleiner Schnupfen damals anrichtete, erfährt Bedford nun.

Nach einer Romanvorlage von H.G. Wells, dem Autoren der "Zeitmaschine", gelang Nathan Juran eine faszinierende Mischung aus Abenteuer, Komödie und Science-Fiction mit dem "modernen" Erzählrahmen des ersten UN-Raumschiffs. In Martha Hyer, Lionel Jeffries und Edward Judd fand Juran drei Hauptdarsteller, die mit ihrem leicht überzogenen Spiel dem Film einen vergnüglichen Touch geben. Vor allem überzeugt "Die erste Fahrt zum Mond" aber auch wegen der zur damaligen Zeit bahnbrechenden Tricktechnik des genialen Harry Harryhausen. Seine Stop-Motion-Tricks, beispielsweise eine gigantische Raupe als gar nicht so harmlose Mondkuh, die raumfahrende "Sphäre" und die Seleniten selbst, sind spektakulär-phantasievoll und verleihen dem Film seinen besonderen Reiz. Vorlage: Nach dem Roman "The First Men in the Moon" von H. G. Wellt


11:55 Kim & Kachelmanns Klassiker (123 Min.) (HDTV, UT)
Das Riverboat vor 20 Jahren
Folge 2 von 2
MDR 19.07.2019

1999, vor genau 20 Jahren, moderierten Kim Fisher und Jörg Kachelmann erstmals gemeinsam das Riverboat.

Zusammen mit dem heutigen Tagesschau-Chefsprecher Jan Hofer waren sie fünf Jahre lang ein absolutes Traumteam. Seit Januar wächst erneut zusammen, was zusammengehört: "K. und K." steuern wieder gemeinsam den Talkdampfer und gehen für zwei Folgen auf große Erinnerungsfahrt. Kim Fisher und Jörg Kachelmann präsentieren ihre ganz persönlichen Talkklassiker aus ihrer Anfangszeit, zeigen Nachdenkliches, Emotionales und Schräges.


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


14:00 Sagenhaft – Das Sächsische Elbland (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
MDR 23.10.2016

Wie ein breites blaues Band schlängelt sie sich gemächlich durch das fruchtbare grüne Land zwischen Bad Schandau und Torgau – die Elbe in Sachsen. Sie verbindet Menschen, Tiere, Natur, Burgen und Schlösser, Städte und Dörfer. Axel Bulthaupt begibt sich in der neuen Folge seiner Sendereihe "Sagenhaft" auf eine spätsommerliche Reise durch das Sächsische Elbland. Er erlebt eine Landschaft, mit magischen Bildern, wie sie noch nie zu sehen war. Die mit ihrer üppigen Schönheit jeden in ihren Bann zieht. Ein Film mit spektakulären Aufnahmen aus der Luft.

Er beginnt seine Tour unweit der alten Residenzstadt Torgau, im berühmten Gestüt Granitz. Schon im 17. Jahrhundert wurden hier auf den fruchtbaren Weiden Pferde gezüchtet. Es war neben Moritzburg Hauptgestüt von August dem Starken. Und noch heute dreht sich hier alles um die schnellen Vierbeiner, die – einmal großgezogen – ihre Reise in die ganze Welt antreten. Mit Vorliebe aber nach Arabien. Auf ihrem Baggerschiff mitten auf dem Fluss begegnet Axel Bulthaupt zwei Wasserbauern, die hier die ganze Woche verbringen, und dafür sorgen, dass die gelegentlich vorbeiziehenden Frachtschiffe nicht auf Grund laufen. Ein paar Kilometer Fluss aufwärts auf Schloss Scharfenberg wird derweil geheiratet. Das wildromantische Anwesen war einst Wohnsitz der bedeutenden sächsischen Adelsfamilie derer von Miltitz. Dichter und Maler gingen in Zeiten der Romantik hier ein und aus. Heute erstrahlt das Schloss wieder in altem Glanz. Hergerichtet mit viel Sinn für Stil und fürs Detail. Und der Schlossherr, ein erfolgreicher Restaurator, Kunsthändler und Galerist ist augenscheinlich eine Frohnatur. Kein Wunder, dass der Ort als Partylocation sehr beliebt ist.

Einen Blick auf das wirklich noch glückliche Landleben kann man in der angrenzenden Lommatzscher Pflege werfen. Auch hier sind die Böden besonders fruchtbar und ernähren Mensch und Tier besser und leichter, als andernorts. Auf dem Hofgut in Pulsitz wird nicht nur Milch produziert, sondern auch Weizen, Gerste, Dinkel und Hafer. Es gibt eigene Bienen und einen Hofladen. Und es wird sogar regelmäßig Theater gespielt. In Radebeul erwischt es Axel und seinen Gesprächsgast mitten in den Weinbergen, als der Himmel unverhofft seine Pforten öffnet, und es wie aus Eimern gießt. Aber die Winzer lieben zu dieser Jahreszeit den Regen, es darf nur kein Hagel daraus werden. In Dresden begegnet er einem der kreativsten Videokünstler der Gegend. Der junge Mann lebt quasi auf dem Skateboard. Kein Wunder, dass seine Filme aus dieser doch recht ungewöhnlichen Perspektive über die Grenzen hinaus für Aufsehen sorgen. Seine Kunst ist im besten Sinne des Wortes Horizont erweiternd.

Weiter Elbaufwärts in der Sächsischen Schweiz, führt der Weg in eine Schokoladenmanufaktur. Klar, dass Axel Bulthaupt hier mit anpacken muss. Die Frage lautet jedoch schon lange nicht mehr Vollmilch oder Zartbitterschokolade. Um heute erfolgreich zu sein, muss es schon Superfood oder vegan sein, mit Macawurzeln und Chiasamen.


15:30 Alles Klara (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der allerletzte Gast
Folge 27
Fernsehserie Deutschland, 2013

Rollen und Darsteller:
Klara Degen – Wolke Hegenbarth
Paul Kleinert – Felix Eitner
Frau Dr. Müller-Dietz – Alexa Maria Surholt
Tom "Ollie" Ollenhauer – Christoph Hagen Dittmann
Jonas Wolter – Jan Niklas Berg
Sylvia Wegener – Winnie Böwe
Jörg Wegener – Stephan Grossmann
Lena Wegener – Antonia Görner
Dr. Münster – Jörg Gudzuhn
Olaf Gründler – Michael Trischan
Stella Lugner – Ceci Chuh
Bruno Fiebig – Thomas Kügel
Robbie Duchant – Jorres Risse
Tobias Mutzke – Jonathan Dümcke

Regie: Thomas Freundner
Drehbuch: Khyana el Bitar

Vor Arbeitsbeginn macht Klara Degen einen kurzen Abstecher zum Haus des Malermeisters und Lokalpolitikers Manfred Berger, da Berger ihrer Schwester zum Geburtstag das Wohnzimmer streichen soll. Überraschenderweise trifft sie dort auf ihren Chef, Hauptkommissar Paul Kleinert, der ihr mitteilt, dass Berger tot ist. Sein bester Freund Olaf Gründler, Leiter des örtlichen Heimatmuseums, hat ihn in seinem Gartenteich gefunden. Offensichtlich wurde Berger hineingestoßen und das Wasser unter Strom gesetzt, wie Dr. Münster feststellt.

Die ersten Ermittlungen ergeben, dass Berger zur Tatzeit Besuch hatte. Stella Lugner, 17 Jahre alt und schon häufiger mit dem Gesetz im Konflikt, war bei Berger zum Essen geladen, doch nun ist sie unauffindbar. Kleinerts Ermittlungen aber konzentrieren sich zunächst auf den Bürgermeister Bruno Fiebig. In wenigen Wochen findet die Wahl zum neuen Stadtoberhaupt statt. Manfred Berger, nach Kleinerts Recherchen eine Art Harzer Che Guevara, wollte Fiebig das Amt streitig machen. Als die Kriminalrätin Frau Müller-Dietz hört, wen Kleinert verdächtigt, ist sie sehr aufgebracht. Wenn Kleinert keine eindeutigen Beweise gegen den Bürgermeister hat, könne das hohe Wellen schlagen.

Unterdessen trifft Klara nach einem Abstecher zu Bergers Lehrling Tobias Mutzke auf eben jene Stella, die total verängstigt ist. Klara erfährt, dass Stella nicht nur Tobias' Schwester ist, sondern auch als Prostituierte arbeitet und momentan vor ihrem Zuhälter Robbie Duchant auf der Flucht ist. Manfred Berger war quasi eine Art Ersatzvater für sie und Tobias. Sie hätte ihm daher niemals etwas antun können. Klara ist sich sicher, dass Stella unschuldig ist, nichtsdestotrotz merkt sie, dass das Mädchen etwas verheimlicht. Kleinert und seine Kollegen stoßen zwischenzeitlich bei ihren Ermittlungen auf eine Verbindung Bergers zum Rotlichtmilieu, was sie auf die Spur von Stellas Zuhälter Robbie bringt. Auch er hätte triftige Gründe gehabt, Berger zu töten, aber ihm kann nichts nachgewiesen werden. Wie sich herausstellt, hatte auch Bruno Fiebig Kontakt ins Rotlichtmilieu, war sogar ein Freier von Stella. Für Kleinert ist nun alles klar: Berger wusste davon und wollte Fiebig erpressen. Fiebig aber schwört weiterhin, seinen Konkurrenten nicht getötet zu haben.


16:20 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)
mit Wetter

Der Osten – Entdecke wo du lebst


16:25 Adelsgärten und Parks von oben (45 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2 von 2
Film von: Joachim Günther, Andrea Bergmann

Verspielt barocke Gärten und landschaftliche Parks gibt es in Mitteldeutschland in einer einzigartigen Vielfalt und Dichte. Aus der Vogelperspektive lassen sich ihre Größe und Schönheit besonders gut entdecken. Ein Paradies auf Erden schaffen! Das war das Ziel der Gartenbauer und Parkgestalter und der Wunsch ihrer adligen Auftraggeber. Sie wollten der Natur ihren Willen aufzwingen und durch kunstvoll angeordnete Blumen und Bäume ihre Macht demonstrieren.

Das Gartenreich von Dessau-Wörlitz, die Parks der Klassikerstadt Weimar, die Barockgärten in und um Dresden und nicht zuletzt die Anlagen des Fürsten Pückler in Bad Muskau – sie sind nur die berühmtesten und bedeutendsten, zum Teil UNESCO-Weltkulturerbe. Darüber hinaus gibt es noch viel mehr großartige Parks und Gärten in der Region, die ihren Ruf als Gartenland von internationaler Bedeutung mit begründen. Von Altenstein bis Zabeltitz, im Seifersdorfer Tal, in Hundisburg und Harbke werden überraschende Gestaltungsformen entdeckt und Geschichten erzählt. Über die wechselvolle Vergangenheit und über die Menschen, die sich heute dafür einsetzen, die Parks und Gärten zu erhalten und mit neuem Leben zu füllen.

"Mitteldeutschland von oben – Adelsgärten und Parks" ist eine außergewöhnliche Entdeckungsreise mit faszinierenden Bildern aus der Luft, überraschenden Perspektivwechseln und emotionalen Geschichten über Menschen, die so spannend und vielseitig sind wie diese einzigartige Region im Herzen Europas.


17:10 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Schmerzhafte Einsicht
Folge 165
Fernsehserie Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Dr. Elias Bähr – Stefan Ruppe
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Tom Zondek – Tilman Pörzgen
Mikko Rantala – Luan Gummich
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Julia Berger – Mirka Pigulla
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Piet Knaute – Sebastian Nakajew
Fiona Meinert – Friederike Ott
Sibel Meinert – Inga Lessmann

Regie: Dieter Laske
Drehbuch: Georg Malcovati

Es wird laut im Johannes-Thal-Klinikum, als Niklas Ahrend zusammen mit Julia Berger und Tom Zondek die streitenden Schwestern Fiona und Sibel Meinert aufnimmt. Sibel ist lebensgefährlich verletzt und muss notoperiert werden. Tom, der sich am liebsten vor seiner Schicht gedrückt hätte, soll Fiona untersuchen. Doch die will sich erst untersuchen lassen, wenn Tom sie auf ein anderes Zimmer verlegt – bloß nicht zu Sibel! Die ältere Schwester macht es Tom nicht leicht und so bedient er sich einer vermeintlich harmlosen Notlüge. Mit Erfolg, wie Ausbilder Niklas Ahrend zunächst feststellt. Doch Tom ahnt nicht, dass er Fiona damit unbewusst in Lebensgefahr bringt!

Ungewohnt ist die gute Laune von Matteo Moreau. Die Lungenwerte seines besten Freundes Piet Knaute sind erheblich besser geworden. Deshalb will er sofort mit einer innovativen Therapie loslegen und Piet endgültig von dem Krebs befreien. Doch Marc macht sich ernste Sorgen um den Gesamtzustand des Patienten. Er macht Matteo auf seine Art klar, dass er sich früher oder später der Realität stellen muss: Piet wird nie mehr so sein, wie er war.

Mikko hat drei Doppelschichten inklusive Bereitschaft hintereinander. Er glaubt Theresa, die für die Einteilung der Schichten verantwortlich ist, sei ein Fehler unterlaufen. Aber als er sie darauf anspricht, gibt Theresa unumwunden zu, dass sie Mikko "geahlbeckt" hat. So nennt man das, wenn man jemandem die eigenen Schichten aufdrückt. Aber Mikko ist nicht von gestern und mischt die Karten nochmal neu.


18:00 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


18:05 In aller Freundschaft (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der ungebetene Gast
Folge 861
Fernsehserie Deutschland, 2019

Rollen und Darsteller:
Lotte Krieger – Charley Ann Schmutzler
Jan Gebhard – Moritz von Treuenfels
Tessa Kollwitz – Beate Maes
Pola Kollwitz – Vita Tepel
Klaus Ritter – Rolf Kanies
Jasmin Hatem – Leslie-Vanessa Lill
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Arzu Ritter – Arzu Bazman
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Dr. Lea Peters – Anja Nejarri
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Miriam Schneider – Christina Petersen
Kris Haas – Jascha Rust
Hans-Peter Brenner – Michael Trischan
Dr. Maria Weber – Annett Renneberg
Dr. Kai Hoffmann – Julian Weigend
Linda Schneider – Isabel Varell

Regie: Daniel Drechsel-Grau
Drehbuch: Antje Bähr
Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Müller
Kamera: Christoph W. Poppke, Markus Rößler

Violonist Jan Gebhard litt unter einer Zyste im Gehirn, die Lea Peters operativ entfernt hat. Seine Freundin Lotte Krieger will in ein paar Tagen mit ihm nach Gran Canaria fliegen, um dort ihren Vater zu besuchen. Da Jan aber unter extremer Flugangst leidet, simuliert er Kopfschmerzen und Schwindel, um länger im Krankenhaus bleiben zu können. Kurz nachdem er aufgeflogen ist, leidet er plötzlich tatsächlich unter verstärktem Harndrang, Krämpfen und Schweißausbrüchen. Zunächst glaubt Dr. Peters, er würde wieder simulieren, doch dann nimmt sie seine Symptome ernst. Miriam Schneider und Kris Haas finden derweil im Schwesternzimmer einen ungebetenen Gast.

Kathrin Globisch ist zuversichtlich, mit ihrer Schmerztherapie in Form eines künstlichen Komas bei Tessa Kollwitz Erfolg zu haben. Doch da bekommt Tessa Kollwitz eine Lungenentzündung. Arzu Ritter und Philipp Brentano schlagen sich in der Zwischenzeit mit Arzus Vater Klaus Ritter herum, der bei ihnen eingezogen ist. Er meint es nur gut und möchte helfen. Doch stattdessen verursacht er mehr Chaos, als ihm bewusst ist.


18:50 Wetter für 3 (2 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:52 Unser Sandmännchen (8 Min.) (HDTV, UT)
Der Spiegel

Zweikanal

Fuchs und Elster


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)

Damals war's


20:15 Legenden – Ein Abend für Bernd-Lutz Lange (90 Min.) (HDTV, AD, UT)

Wenn jemand im gesetzten Alter einen (halb-)runden Geburtstag feiert, wird die Frage nach dem passenden Geschenk zum Denksport. Der Jubilar hat meistens schon alles gekauft und gesehen, pflegt abgesehen von Tomatenzucht auf dem Balkon keine Hobbys und lässt sich durch nichts und niemanden mehr vom Hocker hauen. Bei Bernd-Lutz Lange ist das anders. Sein abenteuerliches Leben, die zahlreichen Freunde und Weggefährten bieten eine perfekte Grundlage für 90 unterhaltsame Sendeminuten – ein MDR-Geschenk der besonderen Art zu seinem 75. Geburtstag!

Der Lange-Bernd erblickt am 15. Juli 1944 in Ebersbach das Licht der Welt, wächst in Zwickau auf und entwickelt in der elterlichen Heimat Wurzeln, die so stark sind, dass es ihn immer wieder in die viertgrößte sächsische Stadt zurückzieht. Hier erlebt er Einschulung und Konfirmation, Gärtnerlehre und LPG-Erfahrungen, die erste Liebe und den letzten Atemzug des Vaters. Dass er in der Hölderlin-/Ecke Leipziger Straße wohnt, wird zum persönlichen Wegweiser. 1965 zieht Lange in die Messestadt und wird zum Wahlleipziger. Nach der Leidenschaft für Bücher und Musik kommt eine neue hinzu: Das Kabarett. Der Dialektpfleger und Lene Voigt-Fan ist Gründungsmitglied der "academixer", entdeckt seine Liebe für Kaffeehauskultur und das Interesse an jüdischer Geschichte. In den Wendezeiten bleibt der Parteilose seinen humanistischen Idealen treu und verhilft als einer der "Sechs von Leipzig" der friedlichen Revolution entscheidend zum Erfolg. Heute ist der Ehemann, Vater und zweifache Opa vor allem als Buchautor erfolgreich und freut sich, wenn er beim Spaziergang an der Pleiße auf seine Leser trifft.

90 Minuten lang begleitet der MDR-Zuschauer den Protagonisten durch sein Leben – eine Zeit-Reise im besten Wortsinn, bei der Zwickau eine zentrale Rolle spielt. Bernd-Lutz Lange zeigt Katrin Weber wichtige Stationen seiner Kindheit und Jugend, verblüfft sie mit seinem illustren Freundeskreis – und wird an vielen Stellen selbst überrascht. Familienmitglieder treten aus dem Hintergrund, Prominente ehren ihren Freund mit persönlichen Blickwinkeln und viele wichtige Stationen des Vollblut-Sachsen werden transparent. Kabarett-Kollegen wie Gunter Böhnke, Katrin Hart, Gerhard Polt, Uwe Steimle und Wolfgang Stumph stehen ebenso im Mittelpunkt wie Sohn Sascha, der gemeinsam mit seinem Vater ein Buch über den Leipziger Herbst 1989 geschrieben hat.


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:00 MDR Zeitreise (30 Min.) (HDTV, UT)
Von Pjöngjang bis zum Balaton! Unser Sommer '89
Folge 2

Die Jugend der Welt trifft sich im Juli 1989 zu ihren Festspielen – in Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang. Der renommierte DDR-Fotograf Thomas Billhardt erlebt die Inszenierung des Sozialismus dort als Schock – und veröffentlicht kein einziges seiner Fotos. An der Erdgastrasse Druschba in der Sowjetunion arbeiten im Sommer '89 10.000 Arbeiter und Studenten der DDR und erleben Glasnost und Perestroika hautnah. Die Besteigung des Pik Leipzig im Pamir im selben Sommer geht im Zusammenbruch des Ostblocks unter.

Im Teil 2 der "MDR Zeitreise" in den Sommer 1989 führt die Spurensuche ins Ausland. Wie blickten DDR-Bürger von außen auf ihr Land und den plötzlich gewandelten Sozialismus, wie sahen Veränderung und Reaktion aus der Ferne aus?

MDR DOK


22:30 Die Weite suchen (30 Min.) (HDTV)
Film von: Falk Schuster
MDR 13.11.2015

DDR. Sommer 1987. Familie Schuster aus dem Bezirk Leipzig fährt einmal quer durchs Land in den Urlaub. Mit dem Trabant und einem Anhänger zu einer Privatunterkunft an der Ostsee. Diese befindet sich in dem kleinen Ort Klütz in unmittelbarer Nähe zur damaligen innerdeutschen Grenze. Hier ticken die Uhren anders als normalerweise in der DDR. Volkspolizei, Grenzbrigaden und deren Helfer in Zivil haben ihre Augen und Ohren überall. Die übereifrigen Staatsorgane spähen und sehen überall potentielle Republikflüchtlinge im Urlauberparadies.

Privaturlaub an der Ostsee war in der DDR etwas ganz Besonderes. Es war ratsam, alle nötigen Lebensmittel selbst mitzubringen. Mit der DDR-Währung, der sogenannten Alu-Mark, konnte man eine solche Privatunterkunft selten mieten. Begehrte Tauschwaren machten jedoch vieles möglich. Vater Schuster konnte dem Vermieter etwas Besonderes bieten. Als Kfz-Schlosser tauschte er kostbare Trabi-Ersatzteile für die Unterkunft in einer umgebauten Hinterhofgarage. Quasi als Eintrittskarte für zwei Wochen Strandurlaub. Der autobiografische Anima-Dok-Film begleitet Familie Schuster durch ihren Urlaubsalltag in der DDR. Ein ehemaliger Grenzer berichtet von seiner Arbeit, Einheimische erläutern die Invasion der Sachsen in den großen Ferien und die Familie selbst kommt ebenfalls zu Wort.

Persönliche Erinnerungen, Interviews und eingestreute Fakten verschmelzen in Falk Schusters Film zu einem gezeichneten Reisetagebuch. Die längst vergangene Fahrt erwacht durch den skizzenhaften Strich wieder zum Leben und lässt Familie Schuster noch einmal nach der Weite suchen.

MDR DOK


23:00 Alles andere zeigt die Zeit (95 Min.) (HDTV)
Leipzig und anderswo 1989-2015
Film von: Andreas Voigt
MDR 01.11.2015

Etliche Filme hat der bei der DEFA ausgebildete Dokumentarfilmer Andreas Voigt vor und nach der Wende in Leipzig gedreht und so die Veränderungen der Stadt und ihrer sozialen Milieus dokumentiert. Einige seiner Protagonisten hat er dabei über 25 Jahre hinweg auf ihren Lebenswegen begleitet: Isabel, einst Punkmädchen in Leipzig und heute Insolvenzverwalterin in Schwaben. Sven, der sich meist arbeitslos durchs Leben schlägt, und Jenny, die sich noch immer mit der Tätigkeit ihrer Mutter bei der Stasi beschäftigt. Alle drei sind heute um die 40 und ihre Lebenszeit in der Bundesrepublik ist inzwischen länger als die, die sie in der DDR verbracht haben.

Drei individuellen Lebenswege, die zeigen, welche unterschiedlichen Auswirkungen der gesellschaftliche Umbruch in Ostdeutschland hatte: Strukturwandel und Arbeitslosigkeit, Abwanderung und sozialer Aufstieg im Westen, die Schatten der Diktatur auf die Bundesrepublik nach der Einheit. Die detaillierte Langzeitbeobachtung verschiedener Lebensentwürfe und Schicksalsschläge macht den politischen und sozioökonomischen Wandel nach der Einheit auf anschauliche Art sichtbar.


00:35 Kripo live (25 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.07.2019


01:00 Musik für Sie (90 Min.) (HDTV, UT)
MDR 19.07.2019

Moderation: Uta Bresan


02:30 Papa, Mama und 8 Kinder (30 Min.) (HDTV, UT)
Abenteuer Großfamilie
Film von: Rita Knobel-Ulrich
MDR 18.07.2019

Selbstbestimmt – Die Reportage


03:00 Wie Phönix aus der Asche (30 Min.) (HDTV, UT)
Das zweite Leben des Johannes Groschupf
Film von: Petra Cyrus
MDR 24.07.2016

Der Berliner Reisejournalist Johannes Groschupf stürzt mit einem Hubschrauber über der Algerischen Wüste ab. Schwer verbrannt, nach einem Nahtoderlebnis und ohne große Überlebenschance muss er dutzende von Operationen überstehen. Heute, 21 Jahre später sagt er: "Ich glaube, dass es wert ist, am Leben zu sein. Dass es ein besonderes Geschenk ist." Im Film erzählt Johannes Groschupf mit großer Offenheit, wie der Absturz sein Leben und vor allem die Sicht auf sein Leben verändert hat.


03:30 Zittauer Gebirge Nonstop (45 Min.) (HDTV)

Ländermagazine


04:15 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.07.2019

Ländermagazine


04:45 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.07.2019

Ländermagazine


05:15 – 05:45 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 21.07.2019

*

Montag, 22. Juli 2019


05:45 Unterwegs in Thüringen (30 Min.) (HDTV, UT)
Unterwegs im Osterland
MDR 16.09.2017


06:15 Sehen statt Hören (30 Min.) (HDTV, UT)
Magazin


06:45 Biwak in Armenien (25 Min.) (HDTV, UT)
Folge 5
MDR 20.07.2019


07:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2930
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:00 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3189
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:50 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Generationswechsel
Folge 71
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Doris Weber – Marita Breuer
Clara Rossberg – Karla Nina Diedrich
Konrad Peters – Maximilian Dirr

Regie: Dieter Laske
Drehbuch: Georg Malcovati

Harald Loosen und Vivienne Kling nehmen die Erstversorgung bei Doris Weber vor. Die resolute Dame beteuert zwar, dass ihr nichts fehlt, aber Dr. Loosen stellt eine Rippenfraktur fest. Doris muss sofort in den OP. Dabei treten Komplikationen auf. Die Leberwerte von Doris sind katastrophal. Die Ärzte vermuten eine Vergiftung. Und tatsächlich bestätigen die Tests eine Pilzvergiftung. Nun muss schnell gehandelt werden, denn Doris Weber braucht dringend eine Spenderleber. Tochter Clara möchte ihrer Mutter helfen und sich als Spenderin testen lassen. Der Test bringt eine Überraschung und schließt sie als mögliche Spenderin aus. Doris' Zustand verschlimmert sich und die Ärzte müssen erneut operieren.

Als Konrad Peters eingeliefert wird, behandelt Matteo Moreau ihn zusammen mit Elias Bähr. Der Bankangestellte ist im Schließfachraum seiner Filiale gestürzt. Dabei hat er sich eine Gehirnerschütterung zugezogen und sich seinen Bleistift in die Vene unter dem Schlüsselbein gerammt. Nach der notwendigen OP empfindet Konrad plötzlich keine Angst mehr. Dies führt dazu, dass er vor lauter Mut fast in den Tod springt. Elias Bähr entschließt sich, diese Symptome genauer zu untersuchen und wird fündig.

Doch zwischendurch macht ihm Matteo Moreau das Leben schwer. Dr. Moreau vermutet, dass zwischen seiner Halbschwester Vivi und Elias etwas läuft. Um weitere Annährungen zu verhindern, brummt er ihm einige Strafarbeiten auf. Hat Dr. Moreau Erfolg mit seiner Methode und was ist an seinem Verdacht wirklich dran?


09:40 Wer weiß denn sowas? (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 334

Moderation: Kai Pflaume


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 464

Großer Ausflug: Heiderose, das kleine Lippenbärmädchen, ist nun alt genug, um mit ihrer Mutter zum ersten Mal die große Anlage zu erkunden. Doch hier lauern allerhand Gefahren: Hohe Bäume, von denen man plumpsen kann, Wassergräben und Stromzäune! Heike Hachicho behält Heiderose sicherheitshalber im Auge. Doch dann passiert es wirklich: Die kleine Lippenbärin fällt in den Wassergraben!

Lumpi – ein Genie? Petra Friedrich hat einen Verdacht: Ihr Lori Lumpi könnte hochbegabt sein. Normalerweise können Loris nicht sprechen, aber Petra ist überzeugt, sie hat gehört, wie Lumpi etwas gesagt hat. Oder hat sie sich das nur eingebildet? Petra macht den Sprachtest! Ist Lumpi ein seltenes Genie?

Junge oder Mädchen? Bei den Mähnenwölfen gibt es Nachwuchs. Fünf Jungtiere, erst wenige Wochen alt. Nun der spannende Moment: Sind es Jungen oder Mädchen? Eine Frage, die besonders für Ruben Holland, den Kurator, hochinteressant ist: Er ist für die europäische Koordinierung des Mähnenwolfnachwuchses zuständig und braucht dringend Mädchen!


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Auf Distanz
Folge 353
Fernsehserie Deutschland, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Joseph Frahm – Friedrich Schoenfelder
Steffen Frahm – Moritz Lindbergh
Daniel Lohmann – Tom Wlaschiha
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Sebastian Maier – Steve Wrzesniowski

Regie: Peter Vogel
Drehbuch: Klaus Arriens, Thomas Wilke
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Frank Buschner, Michael Ferdinand

Roland Heilmann hat nach der Krankheitspause seinen ersten Tag in der Sachsenklinik. Nach langer Abstinenz will er sich endlich wieder in die Arbeit stürzen. Da kommt ihm Sarah Marquardts Bitte gerade recht, den Vater des Gesundheitsdezernenten zu übernehmen. Joseph Frahm liegt mit einer Platzwunde in der Klinik. Die Routine-Computertomographie hat ergeben, dass Joseph ein Hirnaneurysma hat und so schnell wie möglich operiert werden muss. Roland ahnt jedoch nicht, dass er damit Brentano düpiert, dessen Patient Joseph ist. Daraufhin bietet Roland Dr. Brentano an, bei Josephs Operation zu assistieren.

Ein schwacher Trost für den Arzt, der glaubt, dass man ihm in der Klinik nicht genügend zutraut und überlegt, in die Praxis eines Freundes einzusteigen. Kurz vor der Operation ringt sich Roland zu einer großen Geste durch und tauscht mit Brentano die Plätze. Bei der Operation kommt es jedoch zu Komplikationen, Joseph Frahm fällt ins Koma. Dessen Sohn Steffen hatte ihn in der Klinik besucht, obwohl ihr Verhältnis seit langem angespannt ist. Eine Aussprache brachte nicht die erhoffte Annäherung, sondern führte zum Zerwürfnis zwischen Vater und Sohn: Steffen brach den Kontakt zu seinem Vater ab. Jetzt bereut er seine Entscheidung. Er unterstellt dem operierenden Arzt Dr. Brentano einen Kunstfehler. Sein Entschluss steht jetzt fest, er wird die Sachsenklinik verlassen.


12:30 Fünf Tage Vollmond (88 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2009


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


14:00 MDR um 2 (60 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:00 Der kleine und der große Klaus (60 Min.) (UT)
Märchenfilm Deutsche Demokratische Republik, 1971

Rollen und Darsteller:
Kleiner Klaus – Fred Düren
Großer Klaus – Siegfried Kilian
Frau vom kleinen Klaus – Monika Woytowicz
Müller – Hannes Fischer
Müllerin – Marylu Poolman
Preben – Jiri Vrstala
Küster – Arno Wyzniewski
Alter Bauer – Heinrich Bach
Kirchendiener – Henry Schade
Bäuerin – Marianne Weigel
Feuerwehrmann – Volker Trauth
Magd – Christiane Lanzke
Junge Bäuerin – Dorothea Richter
Fischweib – Eva Schäfer
Seifensiedler – Günther Götze
Schuster – Jürgen Huth
Offizier – Peter Köhncke
Gerber 1 Rainer Etzenberg
Gerber 2 Willi Neuenhan
Krämer – Rainer Hornig
Seejungfrau – Ramona Gierth
Bürgerfrau – Rosemarie Herzog
Knecht – Siegfried Hömke
Töpfer – Walter Wystemp

Betrunkener 1 Hans-Joachim Finke
Betrunkener 2 Ulrich Anschütz

Regie: Celino Bleiweiß
Drehbuch: Wera Küchenmeister, Claus Küchenmeister
Musik: Rainer Hornig
Kamera: Horst Hardt

"Hüh, alle meine Pferde", ruft der kleine Klaus, als er am Sonntag das Gespann des großen Klaus ausleiht. Der Großbauer hört nicht gern, dass sich der Hungerleider mit seinem Eigentum brüstet und er erschlägt wutentbrannt dessen einziges Pferd. Eine zufällige Beobachtung auf dem Weg zum Markt bringt den kleinen Klaus auf den Einfall, die Pferdehaut als Zauber wirken zu lassen. Reich beladen kehrt er nach Hause zurück. Als der große Klaus erfährt, dass Pferdehäute derartig hoch im Preis stehen, tötet er seine stattlichen Gäule. Die Ernüchterung ist groß. Nun will er sich rächen und den kleinen Klaus in einem Sack ertränken. Der kleine Klaus, gegen Steine ausgetauscht, schwärmt von herrlichem Seevieh auf dem Grunde des Flusses. Ehe er es verhindern kann, ist der große Klaus im Wasser verschwunden.

Literarische Vorlage von Hans Christian Andersen


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Der kleine König – Wasserschlacht


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 1 von 5
MDR 19.11.2018

Der 5-teilige Film von Thomas Junker entführt die Zuschauer in die Weiten des größten Landes der Erde, nach Russland. In Murmansk am Arktischen Meer im Nordwesten startet die Filmreise über 18.000 Kilometer und 9 Zeitzonen. Sie endet in Blagoveschensk an der chinesischen Grenze im fernen Osten. Der Filmemacher und sein Team fahren mit ihrem Expeditionsauto durch Taiga und Tundra, durch das Ural- und Altaigebirge sowie durch die westsibirische Tiefebene. Sie durchqueren die autonome Republik Jakutien parallel zur Baikal-Amur-Magistrale, machen Station in der burijatischen Teilrepublik, reisen entlang der einzigen Ost-Weststraße Russlands bis zur chinesischen Grenze am Amur. Immer auf der Suche nach dem Alltagsleben. Wie ticken die Menschen im größten Staat der Erde? Was ist ihnen wichtig, worauf sind sie stolz, was begründet das Selbstbewusstsein der Russen? Was treibt sie an, was und wie arbeiten sie, wie feiern sie. Welches sind ihre Sorgen und Nöte, was ihre Freuden, Träume und Hoffnungen? Wie gestaltet sich der gesellschaftliche Zusammenhalt, wie sehen Wirtschaft, Kultur, Glaube fern von Moskau aus. Wie wichtig ist den Menschen überhaupt ihre Hauptstadt?

Auf dem Programm stehen u.a. das Ikonenzentrum in Palech, Lenins Geburtsstadt Uljanovsk, ein Hüttenkombinat sowie ein aufstrebendes Wintersportzentrum im Altaigebirge, der Baikalsee, die chinesisch beeinflusste Millionenstadt Blagoweschtschensk sowie viele Dörfer und Ortschaften, die nur auf einfachen Schotter- und Erdpisten erreichbar sind. Vor allem aber ist der Film Thomas Junker unterwegs, und Russlands Weiten ist ein Portrait über die Menschen, die der Filmemacher entlang seines rund 18.000 km langen Weges antreffen wird.


20:15 Zur See (60 Min.) (AD, UT)
Ruf an Rügenradio
Folge 5 von 9
Fernsehserie 1976

Rollen und Darsteller:
Kapitän Karsten – Horst Drinda
Frau Karsten – Micaela Kreißler
Chief Paul Weyer – Günter Naumann
Bootsmann – Jürgen Zartmann
Matrose Thomas – Günter Schubert
Matrose Winfried – Jörg Knochee

Regie: Wolfgang Luderer
Drehbuch: Eva Stein
Musik: Helmut Nier
Kamera: Peter Krause, Fritz Sommer, Werner Dibowski

Die "Fichte" hat einen blinden Passagier an Bord, einen Ochsen, der beim Entladen im Hafen übersehen wurde. Hungrig und übelgelaunt, droht er nun jeden, der sich ihm nähert, auf die Hörner zu nehmen. Bei dem Versuch, das Tier einzufangen, stürzt der Matrose Winfried und schlägt mit dem Kopf hart auf die Schiffsplanken. Doch der kleine Zwischenfall ist in der Begeisterung über Max, wie die Besatzung den Zuwachs getauft hat, schnell vergessen. Nach einigen Tagen beginnt Winfried über Kopfschmerzen zu klagen, die sich bald ins Unerträgliche steigern. Beunruhigt nimmt Kapitän Karsten Kontakt mit einer Heimatklinik auf und seine schlimmen Befürchtungen bestätigen sich. Winfried hat einen Bluterguss unter der Schädeldecke, der schleunigst beseitigt werden muss, um eine Schädigung des Gehirns zu vermeiden. Der nächste Arzt, der auf dem Schiff eintrifft, ist jedoch Internist und kann die Operation nicht vornehmen. Inzwischen spitzt sich Winfrieds Zustand lebensbedrohlich zu. Auch an der Küste hat man die verzweifelten Hilferufe über Funk aufgenommen und könnte per Hubschrauber einen Chirurgen schicken, doch über dem Meer braut sich gerade ein Hurrikan zusammen.


21:15 Zur See (75 Min.) (AD, UT)
Zwei Briefe
Folge 6 von 9
Fernsehserie Deutsche Demokratische Republik, 1976

Rollen und Darsteller:
Kapitän Karsten – Horst Drinda
Frau Karsten – Micaela Kreißler
Chief Paul Weyer – Günter Naumann
Bootsmann – Jürgen Zartmann
Matrose Thomas – Günter Schubert

Regie: Wolfgang Luderer
Drehbuch: Eva Stein, Hans-Georg Lietz
Musik: Helmut Nier
Kamera: Peter Krause, Fritz Sommer, Werner Dibowski

Paul Weyer, der Chief der "Fichte", hat familiäre Sorgen. Seine Frau Barbara erträgt die Einsamkeit nicht länger in den vielen Wochen und Monaten, die er auf See verbringt. Um seine Ehe zu retten, nimmt der Chief schweren Herzens Abschied vom Seemannsberuf und versucht, sich an Land ein neues Dasein aufzubauen. Anfangs verläuft das Zusammenleben sehr harmonisch, fast ist es, als sei der Chief wie immer nur auf Urlaub zu Hause. Doch mit der Zeit häufen sich Meinungsverschiedenheiten. Die Eheleute bekommen sich ständig wegen Kleinigkeiten in die Haare und die halbwüchsigen Kinder sind es bald leid, mit ihren Eltern an jedem Wochenende etwas unternehmen zu müssen. Irgendwie passt der Chief nicht mehr ins jahrelang geregelte Alltagsleben seiner Familie. Außerdem fehlt ihm "seine Maschine", er fühlt sich an Land überflüssig und unzufrieden. Barbara Weyer, die sich das alles ganz anders vorgestellt hat, begreift, dass ihr Mann nur auf See der Mann ist, den sie liebt. Ihn wieder dorthin zurückzubekommen, wird jedoch nicht ganz einfach, denn der Chief ist kein Freund halbherziger Entschlüsse. Seine Frau muss zu einer kleinen List greifen.


22:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:50 Mord auf Shetland – Im kalten Licht des Frühlings (113 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Großbritannien, 2013

Rollen und Darsteller:
Perez – Douglas Henshall
Sandy – Steven Robertson
Tosh – Alison O'Donnell
Joseph – Alexander Morton
Cassie – Erin Armstrong
McCabe – Lewis Howden
Jackie – Lindy Whiteford
Ronald – Jim Sturgeon
Anna – Claire Rafferty
Berglund – Martin Wenner
Gwen – Geraldine Alexander
Duncan – Mark Bonnar
Mima – Sandra Voe
Sophie – Sophie Rundle
Hattie – Gemma Chan
Vicky – Alison Peebles
Andrew – James Greene

Regie: Peter Hoar
Drehbuch: David Kane
Musik: John Lunn
Kamera: Gavin Struthers

Ein Schock für Dorfpolizist Sandy Wilson: Erschossen liegt seine Großmutter vor ihrem Haus. An ein Verbrechen möchte zunächst niemand auf der entlegenen Shetland-Insel denken, eher an einen Jagdunfall. Nur ihr Hof, an dessen Stelle der geschäftstüchtige Duncan gerne Ferienwohnungen bauen möchte, könnte von Wert sein.

Polizist Sandy Wilson (Steven Robertson) findet seine Großmutter Mima (Sandra Voe) erschossen vor ihrem Haus. Er ist geschockt. Einen kühlen Kopf bewahrt Detective Inspector Jimmy Perez (Douglas Henshall), der sich bei ihrer Verwandtschaft umschaut. Verwundert stellt er fest, dass sich die Trauer um die Getötete in Grenzen hält. Ihr Sohn Joseph (Alexander Morton) weiß wenig Gutes über die streitbare Frau zu sagen. Bei ihrer wohlhabenden Verwandten Jackie Haldane (Lindy Whiteford) gibt es wie gewohnt Champagner. Auf voreilige Schlüsse will sich der erfahrene Ermittler trotzdem nicht einlassen. Im Dorf glaubt man, den Schuldigen bereits zu kennen: den trinkfreudigen Ronald Heldane (Jim Sturgeon). Der bestreitet allerdings vehement, seine Großtante versehentlich bei der Kaninchenjagd erschossen zu haben. Spuren am Tatort lassen zudem auf einen Einbruch schließen. Was könnte jemand von der mittellosen Witwe gewollt haben?

Von Wert scheint nur ihr Hof, wo der geschäftstüchtige Duncan Hunter (Mark Bonnar) gerne Ferienwohnungen gebaut hätte. Im Gegensatz zur alten Mima möchte ihr Sohn nun verkaufen. Nicht nur deswegen gerät das Grundstück in den Fokus der Ermittlungen: Am Tag vor der Tat fanden Archäologen bei Ausgrabungen einen menschlichen Schädel. Aus welcher Zeit dieser stammt, können Professor Paul Berglund (Martin Wenner) und dessen Mitarbeiterin Hattie James (Gemma Chan) erst nach einer genauen Untersuchung auf der Hauptinsel bestimmen. Von dort erwarten die Insulaner schon bald zahlungskräftige Sommergäste. Da käme es vielen gelegen, wenn der Fall keine weiteren Kreise zieht.

In der dieser BBC-Reihe schlüpft Douglas Henshall als Detective Inspector in die Rolle eines Außenseiters: Durch seine Erfahrungen auf Mainland sieht der Rückkehrer das Leben auf den dünn besiedelten Shetland-Inseln mit anderen Augen. Gelassen spielt der schottische Schauspieler einen ebenso kühlen wie selbstbewussten Ermittler, der sich vom Denken der Alteingesessenen absetzt. Geschickt verbindet der Krimi die Frage nach dem Täter mit einem dunklen Geheimnis aus der Vergangenheit, das nun zutage kommt. Mit ruhigen Einstellungen fängt Kameramann Gavin Struthers die schroffe Schönheit der nordatlantischen Inselgruppe ein und ermöglicht es den Darstellern, nuanciert die Eigenheiten der Inselbewohner herauszuarbeiten.


00:43 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


00:45 Jerry Maguire – Spiel des Lebens (130 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm USA, 1996

Rollen und Darsteller:
Jerry Maguire – Tom Cruise
Rod Tidwell – Cuba Gooding jr.
Dorothy Boyd – Renée Zellweger
Avery Bishop – Kelly Preston
Frank Cushman – Jerry O'Connell
Bob Sugar – Jay Mohr
Laurel Boyd – Bonnie Hunt
Marcee Tidwell – Regina King
Ray Boyd – Jonathan Lipnicki
Chad the Nanny – Todd Louiso
Bill Dooler – Mark Pellington
Tyson Tidwell – Jeremy Suarez
Dicky Fox – Jared Jussim
Keith Cushman – Benjamin Kimball Smith
Anne-Louise – Ingrid Beer
Scully – Jann Wenner
Wendy – Nada Despotovich

Regie: Cameron Crowe
Drehbuch: Cameron Crowe
Musik: Nancy Wilson
Kamera: Mitch Dubin

Sportagent Jerry Maguire steht am Beginn einer Karriere. Aber mit einem Memo, das die Ungerechtigkeiten im Sportbusiness anprangert, möchte er die Welt verändern. Nun wird er fristlos entlassen. Jerry sieht sich gezwungen, neu anzufangen. Doch je energischer sich Jerry in die Arbeit stürzt, desto mehr verliert er sein Leben aus den Augen.

Eigentlich hätte Jerry Maguire (Tom Cruise) keinen Grund, sich zu beklagen: Er ist 35, sieht blendend aus und arbeitet als Agent sehr erfolgreich für die Sportagentur "Sports Management International – SMI". Doch Jerry ist nicht nur einer der Besten in seinem Metier, er verfügt außerdem über einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. So verfasst er eines Tages ein Memo, in dem er sich kritisch mit den Methoden des Unternehmens auseinandersetzt und die mangelnde Ehrlichkeit und Menschlichkeit in seinem Business beklagt. Da er diesen Protestbrief an all seine Kollegen verschickt, folgt die Reaktion seiner Vorgesetzten prompt: Jerry muss unverzüglich seinen Schreibtisch räumen – er ist gefeuert.

Die einzigen Mitstreiter, die ihm jetzt noch bleiben, sind die Buchhalterin Dorothy Boyd (Renée Zellweger), der aufstrebende junge Quarterback Frank Cushman (Jerry O'Connell) und der zu spontanen Temperamentsausbrüchen neigende Footballspieler Rod Tidwell (Cuba Gooding jr.). Als auch Cushman von SMI abgeworben wird und Tidwell immer öfter Jerrys Kompetenz und Loyalität infragestellt, scheint die einst so schillernde Karriere endgültig an ihrem Tiefpunkt angekommen zu sein. In dieser Situation kommen sich Dorothy und er immer näher. Als Jerry sie schließlich heiratet, um sie und ihren Sohn Ray (Jonathan Lipnicki) nicht zu verlieren, flackert ein kurzer Hoffnungsschimmer auf. Doch der verbissene Eifer, mit dem er sich in das Vorhaben stürzt, sich mit einer eigenen Agentur an seinen ehemaligen Auftraggebern zu rächen, ist für die junge Beziehung kaum förderlich. Obwohl sie ihn liebt und ihr Sohn in Jerry eine Vaterfigur sieht, fühlt sich Dorothy von ihm entfremdet: Es kommt zur Trennung. Nun bleibt ihm nur noch Rod Tidwell. Und Jerry legt sich nicht nur für dessen sportlichen Erfolg so richtig ins Zeug, er will sein Leben wieder in den Griff bekommen und seine Ehe zurückgewinnen.

Mit seiner dritten Regiearbeit glückte dem ehemaligen Drehbuch- und "Rolling Stone"-Autor Cameron Crowe der ganz große Wurf. Gemeinsam mit Superstar Tom Cruise in der Hauptrolle gelang ihm ein sensationell unterhaltsamer, hoch emotionaler und sehr witziger Mix aus Romantic Comedy, Buddy Movie und gesellschaftskritischem Sportfilm, der mühelos die Herzen des Kinopublikums zu erobern wusste. Fünfmal war "Jerry Maguire – Spiel des Lebens" für den Oscar nominiert – eine Auszeichnung konnte Cuba Gooding jr. als Bester Nebendarsteller in Empfang nehmen.


02:55 Last Train Home (15 Min.) (HDTV)
Kurzfilm Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Emily Thielmann – Anna Unterberger
Christian Moosbrugger – Stefan Merki
Boris Thielmann – Adam Markiewicz

Regie: Ansgar Glatt
Drehbuch: Ansgar Glatt
Musik: Eloi Ragot
Kamera: Christoph Krauth

Boris hat in der U-Bahn den Kontrolleur Christian M. verprügelt, als er von ihm nach der Fahrkarte gefragt wurde. Emily, die Schwester von Boris, muss nun mit dem Ruf als "Schwester des U-Bahn-Schlägers" fertigwerden und wird zum Racheopfer. "Last Train Home" gewann beim Landshuter Kurzfilmfestival 2015 den "Audience Award Stepstone 2".


03:10 MDR Kultur – Filmmagazin (13 Min.) (HDTV)
MDR 19.07.2019


03:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 22.07.2019


03:25 MDR Zeitreise (30 Min.) (HDTV, UT)
Von Pjöngjang bis zum Balaton! Unser Sommer '89
MDR 21.07.2019


03:55 In besten Händen (15 Min.) (HDTV, UT)
Diagnose Schlaganfall
MDR 20.07.2019


04:10 Zittauer Gebirge Nonstop (25 Min.) (HDTV)

Ländermagazine


04:35 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.07.2019

Ländermagazine


05:05 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.07.2019

Ländermagazine


05:35 – 06:05 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 22.07.2019

*

Dienstag, 23. Juli 2019


06:05 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:45 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 1
MDR 19.11.2018


07:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2931
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:00 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3190
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:50 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Abschied
Folge 72
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Alexander Jakobi – Mike Maas
Irene Staab – Laina Schwarz
Jürgen Pfannenstiehl – Maik Solbach

Regie: Dieter Laske
Drehbuch: Silke Schwella

Ben Ahlbeck hat Dienst in der Notaufnahme und nimmt dort die Köchin Irene Staab auf, die sich beim Tranchieren eines Stücks Fleisch in die Hand geschnitten hat. Es stellt sich heraus, dass sie die Exfrau von Alexander Jakobi ist. Herr Jakobi wurde aufgrund von Dr. Loosens Fehler durch Niklas falsch behandelt, was zu einer Lähmung führte. Diese ist inzwischen verschwunden, der verbitterte Jakobi will das Klinikum jedoch trotzdem verklagen. Irene wird operiert und darf danach das Klinikum verlassen. Ein paar Stunden später wird sie jedoch mit dem Rettungswagen wieder eingeliefert. Sie ist in der Kühlkammer des Restaurants zusammengebrochen und hat eine schwere Hypothermie. Jegliche Form der Wiederbelebung scheint sinnlos, doch Niklas gibt sie nicht auf.

Währenddessen wird Jürgen Pfannenstiehl wegen einer Schienbeinfraktur eingeliefert. Theresa und Julia halten den Patienten in Jogginghose und Badeschlappen zunächst für einen Obdachlosen, da er auch keine Krankenkassenkarte bei sich hat. Matteo Moreau muss die beiden jedoch eines Besseren belehren. Nach seinem Geständnis hat Harald Loosen seine Stelle gekündigt und das Klinikum verlassen. Nun, eine Woche später, kehrt er zurück, um seine Sachen zu holen und letzte Formalitäten zu erledigen. Die meisten Assistenzärzte sind von seinem Verhalten schwer enttäuscht und auch Niklas kann seinem Mentor nicht verzeihen.


09:40 Wer weiß denn sowas? (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 335

Moderation: Kai Pflaume


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 465

Damenwahl: Frank Meyer ist wieder einmal in der Spur – als Kuppler zwischen den Nashörnern. Was mit Sarafine so gut funktioniert hat, soll nun auch bei Nashorndame Nandi klappen: Nandi soll endlich schwanger werden. Seit Wochen bekommt sie Hormone, die einen Eisprung auslösen sollen. Nach Frank Meyers Berechnungen könnte es heute endlich soweit sein. Doch da gibt es noch ein kleines Problem: Nandi kann den Nashornbullen nicht leiden. Egal, wie sehr er sich um sie bemüht – bisher hat Ndugu jedes Mal Prügel bezogen, wenn er der Nashorndame nahe kommen wollte. Kann Ndugu heute Nandis Herz erobern?

Wer die Wahl hat: Die Totenkopfäffchen in Sippenhaft: Einer der Totenkopfbande hat eine dicke Backe, darum müssen alle im Schlafkäfig bleiben, bis die Mediziner kommen. Dr. Bernhard und sein Team wollen den kleinen Patienten in der Affenmeute ausfindig machen und in Narkose legen. Doch das erweist sich als schwieriger als gedacht. Irgendwie sehen die alle gleich aus. Ob die Mediziner den kranken Affen dingfest machen können? Gewählte Aussprache? Lori Lumpi soll endlich sein Sprachtalent unter Beweis stellen. Petra Friedrichs Ziehkind kann angeblich ganze Sätze sprechen … völlig untypisch für einen Lori. Bisher hat er allerdings nur ganz ordinäres Lori-Krächzen von sich gegeben. Wird Lumpi endlich seine Begabung unter Beweis stellen?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Unwegsamkeiten
Folge 354
Fernsehserie Deutschland, 2007

Rollen und Darsteller:
Marie Stein – Henriette Zimmeck
David Kampe – Tobias Nath
Daniel Lohmann – Tom Wlaschiha
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Sebastian Maier – Steve Wrzesniowski

Regie: Peter Vogel
Drehbuch: Alexander Pfeuffer
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Frank Buschner, Michael Ferdinand

Daniel Lohmann, Dr. Brentanos zukünftiger Praxispartner, wird mit einem Kreuzbandriss in die Sachsenklinik eingeliefert. Um Daniel in der Praxis vertreten zu können, gibt Brentano die Mitarbeit an einem Vortrag an den neuen Assistenzarzt David Kampe ab, obwohl ihm sein ehrgeiziger Nachfolger reichlich unsympathisch ist.

In der Zwischenzeit diagnostiziert Professor Simoni bei Daniel Multiple Sklerose. Der sonst so fröhliche Daniel trägt schwer an dieser Nachricht. Er entscheidet sich schließlich, seine Praxis zu verkaufen und nach Indonesien zu gehen, um dort als Arzt zu arbeiten. Für Dr. Brentano bedeutet das, dass sein Plan, sich als Arzt niederzulassen, nicht in Erfüllung gehen wird. Schweren Herzens versucht er, seine Kündigung in der Sachsenklinik rückgängig zu machen. Doch Sarah Marquardt glaubt, im neuen Assistenzarzt Kampe einen Verbündeten und vor allem kostengünstigeren Mediziner gefunden zu haben.

Otto Stein übernimmt die Organisation des Kindergeburtstages seiner Enkelin Marie. Als er merkt, dass er sich etwas Besonderes einfallen lassen muss, bittet er Charlotte Gauss, ihm zu helfen. Charlotte hat die Idee, die Party unter dem Motto "Märchen" auszurichten. Es stellt sich allerdings heraus, dass Marie sich dafür schon zu alt fühlt. In letzter Minute satteln Otto und Charlotte also auf ein "Manga"-Fest um. Sie versuchen, ihre Vorbereitungen vor Marie geheim zu halten, doch die ertappt sie dabei.


12:30 Liebling, wir haben geerbt! (88 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Deutschland, 2007


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


14:00 MDR um 2 (50 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:50 Rumpelstilzchen oder Das Zaubermännchen (70 Min.) (UT)
Märchenfilm Deutsche Demokratische Republik, 1960

Die Prahlsucht des Müllers Kunz bringt dessen Tochter Marie als Gefangene in das Schloß des Königs. Der Müller Kunz hatte behauptet, seine Marie könne Stroh zu Gold spinnen, und so soll sie die nun leeren Kassen des Königs füllen. Der verzweifelten Marie erscheint plötzlich ein Männchen und bietet ihr an, das ganze Stroh zu Gold zu spinnen, wenn sie ihm ihr erstgeborenes Kind verspreche. In ihrer Not willigt die Müllerstochter ein.

Nach einem Jahr, Marie ist inzwischen die Frau des Königs, kommt ihr Kind zur Welt. Plötzlich steht das Männchen vor ihr und will seine Belohnung. Die erschrockene Marie fleht das Männchen an, ihr das Kind zu lassen. Dieses zeigt Großmut und ist unter der Bedingung, daß sie seinen Namen errät, zum Verzicht bereit.


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben

Spezial-Person: Tina Pfau

u.a. mit Kosmetikerin Tina Pfau


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Lola Langohr – Lola ist verschwunden


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 2
MDR 20.11.2018


20:15 Umschau (45 Min.) (HDTV, UT)
Magazin

Der Osten – Entdecke wo du lebst


21:00 Kohle, Kumpel, Kapitäne – Das Geiseltal im Wandel (45 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Sven Stephan, Holger Schmidt

Der Bergbau prägte die Landschaft und das Leben der Menschen im Geiseltal – 295 Jahre lang. Sie waren stolz darauf, Bergleute zu sein. Sie schätzten Kollegialität und Zusammenhalt. 25% der 8.000 Beschäftigten im Braunkohlenkombinat Geiseltal waren Frauen. Sie fuhren die Loks der Kohlezüge, arbeiteten als Schlosserinnen auf gigantischen Baggern, bedienten schwere Maschinen. Selbst die Leitung des Kombinats lag in den Händen einer Frau.

Zu Beginn der 1990er-Jahre änderte sich die Situation dramatisch: Das mit 100 Metern einst mächtigste Braunkohleflöz der Welt war ausgekohlt. Am 30.Juni 1993 verlässt der letzte Zug mit Braunkohle den Tagebau Mücheln. Zurück bleibt eine Mondlandschaft. 48 Quadratkilometer voll Brachen und zum Teil gefährlicher Altlasten. Zurück bleiben auch tausende Menschen, die plötzlich keine Arbeit mehr haben und vor einer ungewissen Zukunft stehen.

Die Menschen im Geiseltal aber gaben nicht auf, sondern nahmen ihre Geschicke in die Hand. Mit vielen Visionen begannen sie, ein kleines Paradies zu schaffen, das sich heute an den Ufern des größten künstlichen Sees Deutschlands erstreckt. Nach Jahren der Flutung füllt inzwischen der Geiseltalsee, den Tagebau. Heute trifft man dort einen Hydrologen aus dem Tagebau, der die Entstehung des Sees vorbereitete und jetzt als Kapitän Passagiere über den See schippert. Oder die Winzerfamilie Reifert, die vor fast 20 Jahren den Mut hatte, auf einer früheren Abraumhalde einen Weinberg anzulegen.


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 1989 – Aufbruch ins Ungewisse (43 Min.) (UT)
Oktober 1989
Folge 2 von 4
MDR 24.03.2009

Unbekanntes aus Mitteldeuschland

Es gibt eine Fülle bislang unerzählter Geschichten aus den Städten und Dörfern jenseits von Leipzig oder Berlin. Exklusive Zeitzeugen, unbekanntes Archivmaterial, hochemotionale Szenen aus dem Schicksalsjahr 1989. Menschen aus Mitteldeutschland erzählen von ihren großen und kleinen Taten, ihren Hoffnungen und Ängsten während der Zeit der friedlichen Revolution. Menschen, die abseits der großen Zentren Geschichte geschrieben haben und auch zum Sturz der DDR beitrugen.

5. Oktober 1989. An den Bahngleisen von Werdau in Sachsen braut sich etwas zusammen. Die Menschen sind gekommen, um die Durchfahrt eines Sonderzuges zu beobachten. Der Zug kommt aus Prag und muss durchs Vogtland in Richtung Bundesrepublik fahren, voll mit DDR-Flüchtlingen aus der Prager Botschaft, denen Außenminister Genscher sechs Tage zuvor die Genehmigung ihrer Ausreise verkündet hat. Hier bei Werdau ist eine Stelle, wo alle Züge besonders langsam fahren müssen. Die örtlichen Polizeieinheiten sind nervös. Sie sollen mögliche Ausschreitungen und das Aufspringen auf den Sonderzug verhindern. Die Einsatzkräfte werden an den Gleisen zusammengezogen und versuchen, die Schaulustigen zu vertreiben. Die Situation eskaliert, Hunde und Schlagstöcke kommen zum Einsatz. Eine Brutalität, die den verantwortlichen Major der Volkspolizei zum Nachdenken zwingt: "Du bist dort das erste Mal gegen Teile deines eigenen Volkes vorgegangen."

Nur eine Woche später, der 40. Jahrestag der DDR. Viele Menschen sehen die pompösen Paraden und ausgelassenen Feiern nur noch als Farce. Auch für eine Bäckerin in Arnstadt gibt es keinen Grund zu feiern. Mit Gleichgesinnten zieht sie durch die Stadt – auf Bettlaken Forderungen nach Reformen. Auch hier greifen die Polizeieinheiten knüppelnd ein, lösen die Versammlung mit Gewalt auf. Eine erniedrigende Odyssee erwartet die Bäckerin. Sie wird verhaftet, vernommen und ins Erfurter Gefängnis gebracht.

Am gleichen Tag im sächsischen Plauen: Hier versammeln sich bis zu 10.000 Menschen zum gemeinsamen Protest, unter ihnen auch ein Lehrer und viele seiner Schüler. Am nächsten Schultag wird er von der Schulleitung angewiesen, die Demonstration vom 7. Oktober in den Klassen als staatsfeindliche Provokation aufs Äußerste zu verurteilen. Moralisch hin und her gerissen, stellt er sich die Frage: "Musst du jetzt zum Schwein werden, zum elenden verlogenen Schwein?"

Zwei Tage später macht sich ein Gastwirt aus Oschatz auf in die Stadt der berühmten Montagsdemos. Heimlich filmt er mit seiner Kamera in Leipzig und führt die Bilder dann seinen Nachbarn und Mitbürgern daheim vor. "Was in Leipzig möglich ist, das muss auch hier möglich sein", sagen sich die Oschatzer und stellen in der Kirche zum ersten Mal die Obrigkeit zur Rede.


22:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


22:50 Polizeiruf 110 (70 Min.) (s/w, UT)
Die Rechnung geht nicht auf
Kriminalfilm Deutsche Demokratische Republik, 1975

Rollen und Darsteller:
Oberleutnant Fuchs – Peter Borgelt
Leutnant Vera Arndt – Sigrid Göhler
Wachtmeister Subras – Alfred Rücker
Roman Schneider – Hans-Gerd Sonnenburg
Irene Schneider – Traudl Kulikowski
Pracht – Gerd Ehlers
Kramer – Rolf Hoppe
Bräumer – Fred Mahr
Zeitler – Viktor Deiß
Volkmann – Helmut Müller-Lankow

Regie: Thomas Jacob
Drehbuch: Joachim Plötner
Musik: Peter Gotthardt
Kamera: Walter Laaß

Roman Schneider, charmanter Barkeeper, guter Ehemann und Familienvater, versucht durch Betrug, seine ehrgeizigen Pläne zu finanzieren. Er verspricht seinen gutgläubigen Opfern Autos zu beschaffen, ohne die sonst übliche lange Wartezeit. Das dafür vorausgezahlte Geld lässt er "für sich arbeiten". Mit ihm errichtet er an einem See Bungalows. Wenn seine Feriensiedlung erst einmal fertig ist, will er das Geld zurückzahlen. Der Bau zieht sich in die Länge, kostet mehr als Schneider geplant hatte und die von ihm Geprellten lassen sich nicht länger vertrösten. Sie fordern ihr Geld zurück, da er die versprochenen Autos nicht liefert. Doch Schneider hat sich schon zu sehr in seinen waghalsigen Unternehmungen verstrickt und kann nicht mehr zurück. Um seine Gläubiger wenigstens durch Teilrückzahlung zum Stillhalten bewegen zu können, muss er neue Opfer finden.


00:00 Morden im Norden (48 Min.) (HDTV, AD, UT)
Reine Geldgier
Folge 62
Fernsehserie Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Finn Kiesewetter – Sven Martinek
Lars Englen – Ingo Naujoks
Dr. Hilke Zobel – Proschat Madani
Elke Rasmussen – Tessa Mittelstaedt
Sandra Schwartenbeck – Marie-Luise Schramm
Nina Weiss – Julia Schäfle
Heinz Schroeter – Veit Stübner
Dr. Henning Strahl – Christoph Tomanek
E. Ernst – Jürgen Uter
Martin Pohl – Hansa Czypionka
David Loose – Wolfram Grandezka
Ute Pohl – Carmen Molinar
Mia Pohl – Jördis Richter
Nico Hartmann – Pascal Houdus
Björn Nickel – Andreas Dobberkaus

Regie: Marcus Weiler
Drehbuch: Anna Dokoupilova

Bäckermeister Martin Pohl ist verzweifelt. Obwohl er die 250.000 Euro Lösegeld für seine Frau übergeben hat, wie von den Entführern verlangt, fehlt von ihr noch immer jede Spur. Vielleicht hätte er doch die Polizei einschalten sollen? Da stehen Finn Kiesewetter und Lars Englen von der Lübecker Mordkommission schon vor seiner Tür und haben die schwere Nachricht zu überbringen: Ute Pohl ist tot. Ihre Leiche wurde am Ufer der Trave gefunden. David Loose, ein männlicher Escort, mit dem sich das Opfer scheinbar regelmäßig vergnügte, rückt in den Fokus der Ermittler. Der Verdächtige streitet jedoch jedwede Beteiligung an der Tat ab und ein Alibi scheint seine Aussage auch zu bestätigen. Eine neue Spur führt die Kommissare zum Im- und Export-Unternehmer Björn Nickel, doch Finn und Lars finden nur noch seine Leiche. Außerdem eine leere Insulinampulle, die vermutlich Ute Pohl injiziert wurde. Starb die Diabetikerin durch eine Überdosis? Die Kampfspuren in Nickels Büro lassen vermuten, dass er einen Komplizen gehabt haben muss, mit dem er nach der Tat in Streit geriet. Doch als plötzlich Teile des Lösegelds bei Mias Freund Nico Hartmann auftauchen, bekommt der Fall eine Wende.


00:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 23.07.2019


00:50 In flagranti – Wohin mit der Geliebten? (80 Min.) (HDTV, UT)
Spielfilm Belgien / Frankreich / Italien, 2006

Rollen und Darsteller:
François Pignon – Gad Elmaleh
Elena Simonsen – Alice Taglioni
Pierre Levasseur – Daniel Auteuil
Christine Levasseur – Kristin Scott Thomas
Anwalt Foix – Richard Berry
Émilie – Virginie Ledoyen
Richard – Dany Boon
André Pignon – Michel Jonasz
Arzt – Michel Aumont
Pascal Bouliveau – Patrick Mille
Paul, Bodyguard – Laurent Gamelon
Karl Lagerfeld – Karl Lagerfeld

Regie: Francis Veber
Drehbuch: Francis Veber
Musik: Alexandre Desplat
Kamera: Robert Fraisse

Der wohlhabend verheiratete Pariser Unternehmer Pierre will seine Liebesaffäre mit dem Topmodel Elena vertuschen, nachdem ein Papparazzo-Foto von ihnen in der Presse aufgetaucht ist. Den Schlamassel soll der zufällige Dritte auf dem Foto richten, der brave Francois. Er und Elena sollen für viel Geld das perfekte Liebespaar mimen.

Der milliardenschwere Industrielle Pierre Levasseur (Daniel Auteuil) hat seit mehr als zwei Jahren eine leidenschaftliche Affäre mit dem Topmodel Elena Simonsen (Alice Taglioni), der er immer wieder die Scheidung von seiner Frau und die Ehe verspricht. Doch eines Tages gerät das Paar vor die Linse eines Papparazzo und das kompromittierende Bild landet natürlich in den bunten Blättern. Seine Frau Christine (Kristin Scott Thomas) stellt ihn kühl beherrscht zur Rede. Da Pierre sich eine Scheidung um nichts in der Welt leisten kann, ist doch seine Frau die Haupteignerin seines Imperiums, lügt er, die Traumfrau an seiner Seite nicht zu kennen. Und er scheint Glück im Unglück zu haben, denn auf dem Foto ist ein zweiter Mann zu sehen.

Kurzerhand beschließen Pierre und sein Anwalt Foix (Richard Berry), der betrogenen Christine eine Charade vorzuspielen: Der schüchterne Francois (Gad Elmaleh), auf der Aufnahme zufällig mit ins Bild geraten, soll Elenas Lebensgefährten vorgeben. Detektive spüren Francois auf, der sein Geld mit dem Einparken von Autos verdient und dessen Freundin Émilie (Virginie Ledoyen) als Buchhändlerin auf einem Berg Schulden sitzt. Deshalb lässt er sich gegen Bezahlung auf den ungewöhnlichen Deal ein, auch Elena findet angesichts eines mit 20 Millionen Euro aufgefüllten Kontos Gefallen an der Sache. Also zieht die Traumfrau bei dem kleinen Angestellten ein. Die beiden mögen sich, sehr zum Ärger von Pierre, der das Paar von seinem Bodyguard Paul (Laurent Gamelon) beschatten lässt.

Christine, die längst weiß, was gespielt wird, gießt auch noch geschickt Öl ins Feuer … Eine amüsante Komödie über die ewigen Themen Liebe, Treue und Vertrauen, die der französische Komödienspezialist Francis Veber ("Zwei irre Spaßvögel") flott inszeniert hat. Der originelle, ein wenig überdrehte Plot, die überaus überzeugenden Darsteller sowie die leichte, elegante Inszenierung machen den besonderen Reiz dieses französischen Films aus. Auch "Cinema" befand, dass Regisseur Veber "mit Dialogwitz und prominent besetzten Nebenrollen" punkte.


02:10 FAKT (30 Min.) (HDTV, UT)
ARD 23.07.2019

Moderation: Felix Seibert-Daiker


02:40 Umschau (43 Min.) (HDTV, UT)
Magazin
MDR 23.07.2019


03:23 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 23.07.2019

Der Osten – Entdecke wo du lebst


03:25 Kohle, Kumpel, Kapitäne – Das Geiseltal im Wandel (45 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.07.2019


04:10 Zittauer Gebirge Nonstop (25 Min.) (HDTV)

Ländermagazine


04:35 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.07.2019

Ländermagazine


05:05 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.07.2019

Ländermagazine


05:35 – 06:05 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 23.07.2019

*

Mittwoch, 24. Juli 2019


06:05 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)


06:45 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 2
MDR 20.11.2018


07:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2932
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:00 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3191
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:50 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Neue Wege
Folge 73
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Ferdinand Pohl – Michael Kind
Barbara Pohl – Silke Matthias
Navid Ahmadi – Kerem Can
Zoe Sherbaz – Melina Fabian

Regie: Steffen Mahnert
Drehbuch: Eckhard Wolff

Ein schwieriger Tag für Leyla Sherbaz. Der Exmann der Chirurgin wird schwerverletzt in die Notaufnahme des Klinikums geschoben. Leyla ist voller Sorge und auch Zoe eilt herbei, um ihrem Vater beizustehen. Währenddessen suchen Franziska Ruhland und Assistenzarzt Ben Ahlbeck fieberhaft nach einer Erklärung für Navids Symptome. Werden die Ärzte den Patienten retten können?

Unterdessen hat Theresa Koshka eine scheinbar leichte Aufgabe. Die Fachärztin soll eine Leistungsdiagnostik beim Ehepaar Ferdinand und Barbara Pohl durchführen. Doch der scheinbar unspektakuläre Fall gerät zu einem medizinischen Krimi, als Ferdinand plötzlich zusammenbricht. Der hinzugezogene Matteo Moreau beginnt sogleich mit der Untersuchung. Selbstverständlich nicht, ohne die junge Ärztin zu piesacken. Schließlich möchte sie ihre zweite Facharztprüfung ablegen und braucht seine Unterstützung. Assistenzarzt Elias Bähr erlebt einen guten Tag. Gerade ist er mit der ersten Fassung seiner Doktorarbeit fertig geworden und sehr stolz. Dies währt jedoch nicht lange, denn bald nahen Zweifel von ungeahnter Seite. Nun muss er sich eine unangenehme Frage stellen: Hat er schon das bestmögliche Ergebnis abgeliefert?


09:40 Wer weiß denn sowas? (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 336

Moderation: Kai Pflaume


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 466
MDR 25.05.2012

Ertragreiche Ernte im Gondwanaland: Lange hat das Volk der Blattschneideameisen geschwächelt. Nur wenige ließen sich blicken, wenn Michael Ernst Leckereien wie Brombeer- oder Rosenblätter in ihre Kiste brachte. Jetzt aber sind sie wieder fit und zerschneiden in Windeseile alles, was ihnen angeboten wird. Was die Blattschneiderameisen im Kleinen, das machen Micha Ernst und Christian Ludwig im Großen: sie pflücken die Früchte der tropischen Bäume, wahre Delikatessen für die Tiere des Gondwanalands. Aber bekommen die überhaupt etwas von der Ernte ab?

Berauschende Befruchtung im Elefantenstall: Seit drei Tagen sind Elefantenkuh Trinh und Bulle Naing Thein unzertrennlich. Es geht richtig zur Sache: Sie ist heiß – und er lässt nichts anbrennen. Robert Stehr und Peter Kockisch schaffen es nicht, die beiden am Ende des Tages voneinander zu trennen. Drei gemeinsame Nächte konnten Trinh und ihr Bulle nun schon für sich rausschlagen. Lassen die Pfleger das weiter so durchgehen? Freche Früchtchen bei den Nasenbären: Zwei Mütter und zehn kleine Strolche – im Stall der Nasenbären wird's momentan nicht langweilig. Um noch ein bisschen mehr Stimmung in die Bude zu bringen, haben Franka Friedel und Anita Färber heute Küken mitgebracht. Eigentlich zur Stärkung der Mütter, aber vielleicht haben die Kleinen ja auch schon Biss.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Vertrauensbruch
Folge 355
Fernsehserie Deutschland, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Udo von Wackerstein – Dirk Schoedon
Heinz Kluge – Matthias Dittmer
Dr. David Kampe – Tobias Nath
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Sebastian Maier – Steve Wrzesniowski

Regie: Celino Bleiweiß
Drehbuch: Andreas Knaup
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Jurek Jaruga, Michael Ferdinand

Mit dem Patienten Heinz Kluge wird Dr. Kaminski vor erhebliche Probleme gestellt. Kluge, der den Arzt von früher kennt, hat den Befund eines Nierenkarzinoms lange Zeit wissentlich verschleppt. Jetzt will er von Kaminski operiert werden, stellt diesen aber vor das Problem eines Freundschaftsdienstes: Kluge lehnt eine Operation, die eine Dialyse zur Folge hat, ab. Damit zwingt er Dr. Kaminski zu einer Entscheidung über Leben und Tod. Zugleich fühlt sich Kaminski bedroht, da Kluge über seine Vergangenheit und sein persönliches Schicksal Bescheid weiß. Nachdem Kaminski nach erstem Zögern die Behandlung und Operation übernimmt, steht er tatsächlich vor der Entscheidung, den Patienten unbehandelt sterben zu lassen oder sich über dessen Willen hinwegzusetzen.

David Kampe begreift im Klinikalltag allmählich, dass er für diese Art des ärztlichen Berufes nicht geeignet ist. Weder zwischenmenschlich noch praktisch scheint er hier Fuß zu fassen. Trotz einer erfolgreich mit Dr. Brentano gemeisterten Notoperation steht seine Entscheidung fest: Er wird die Klinik verlassen und sich auf medizinische Forschung spezialisieren. Damit löst sich auch das Problem von Philipp Brentano. Brentano, der die Sachsenklinik erst jetzt als seine Heimat begreift, würde seine Kündigung gern zurücknehmen. Er scheitert vorerst an Sarah Marquardt, die an Stellen- und Kostenplänen festhält. Charlotte Gauss versucht dem beruflich und sozial abgestürzten Udo von Wackerstein eine neue Chance als Kellner im "Charlotto" zu bieten. Die Hilfe erweist sich als Bärendienst, denn Wackerstein nimmt nicht den hilfreichen Finger, sondern ergreift die ganze Hand. Seine Bemühungen, das "Charlotto" gastronomisch zu optimieren, stellen Charlotte vor große Probleme.


12:30 Liebesgrüße aus Tirol (88 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Österreich, 1964

Rollen und Darsteller:
Dr. Stefan Burger – Peter Weck
Rena Larsen – Gitte Haenning
Mrs. Applewhite – Grethe Weiser
Joshua Graham – Gunther Philipp
Susanne Lenz – Marlene Warrlich
Thomas Holl – Thomas Alder
Die Gräfin – Margit Nünke
Robert von Sarewsky, gen. Robby – Peter Fröhlich
Frau Zwillch, Gast im Hotel – Mady Rahl
Sebastian Holl – Josef Egger

Regie: Franz Antel
Drehbuch: Kurt Nachmann
Musik: Johannes Fehring
Kamera: Hannes Staudinger

Eine amerikanische Mäzenin stiftet in Kitzbühel ein Institut für Kinderpsychologie unter der Bedingung, dass die Stelle des leitenden Professors nur an einen Familienvater vergeben wird. Um dem kinderlosen Kandidaten aus der Patsche zu helfen, schlüpft Rena in die Rolle seiner Tochter und löst durch diese gute Tat heilloses Chaos aus.

Die wohlhabende amerikanische Mäzenin Mrs. D. W. Applewhite (Grethe Weiser) ist zusammen mit ihrem Assistenten Joshua Graham (Gunther Philipp) nach Europa gekommen. Die Millionärswitwe hat in Kitzbühel ein leerstehendes Schloss erworben, in dem nach dem Willen ihres seligen Gatten ein Institut für Kinderpsychologie entstehen soll. Aussichtsreicher Kandidat für den hochdotierten Posten des Institutsleiters ist der renommierte Wiener Universitätsdozent Professor Stefan Burger (Peter Weck). Doch im Gegensatz zu seinem Konkurrenten Professor Krusius (Rudolf Schündler) ist der unverheiratete Burger noch kinderlos. Glücklicherweise wohnen die in ihren Professor verliebte Studentin Susanne Lenz (Marlene Warrlich) und ihre Freundin Rena Larsen (Gitte Haenning) im gleichen Hotel. Um dem Professor aus der Verlegenheit zu helfen, gibt Rena sich kurzerhand als dessen wohlerzogene Tochter aus. Der verwegene Plan scheint zu gelingen. Mrs. Applewhite ist rundum beeindruckt von Burger, der offenbar nicht nur ein hervorragender Akademiker, sondern auch ein fürsorglicher und umsichtiger Vater ist. Als Mrs. Applewhite jedoch herausfindet, dass Rena nicht Burgers Tochter ist, stellt sich die brennende Frage, ob Burger nicht auch ein falscher Professor ist.

Mit "Liebesgrüße aus Tirol" inszenierte Franz Antel, Österreichs produktivster Filmregisseur, zuständig für die leichte Unterhaltung, einen munteren Heimatfilm mit viel Musik und der damals ungeheuer populären Gitte aus Dänemark. Ihre Partner sind ebenfalls genreerprobt und Stars jener Jahre: Peter Weck, Grethe Weiser und Rudolf Schündler. Es singen: Gitte Haenning und Bill Ramsey


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


14:00 MDR um 2 (60 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:00 Die zertanzten Schuhe (60 Min.) (HDTV, AD, UT)
Märchenfilm Deutschland, 2011

Rollen und Darsteller:
Anton – Carlo Ljubek
Prinzessin Amanda – Inez Björg David
König – Dieter Hallervorden
Hofmeister – Andreas Schmidt
Alte – Ruth Glöss
Prinzessin Friederike – Janina Flieger
Prinzessin Luise – Luise von Finckh

Regie: Wolfgang Eißler
Drehbuch: Gabriele Kreis
Musik: Marian Lux
Kamera: Armin Franzen

König Karl (Dieter Hallervorden) ist verzweifelt: Seine zwölf Töchter haben Geheimnisse vor ihm – jeden Morgen sind ihre Schuhe zertanzt. Keine der Prinzessinnen will oder weiß zu sagen, was des Nachts mit ihnen geschieht. Auch nicht die älteste Tochter Amanda (Inez Bjørg David, "Männerherzen" u.a.), deren Schuhe als einzige nie Löcher haben. Schon viele Prinzen hatten ohne Erfolg versucht, das Geheimnis zu lüften. Vom Versprechen auf eine Prinzessin angelockt, bezahlten sie ihr Scheitern mit dem Galgen.

Doch davon lässt sich der Soldat und Puppenspieler Anton (Carlo Ljubek, "Shahada" u.a.) nicht abschrecken. Er hat sich beim ersten Anblick Amandas sofort in sie verliebt. Das weckt die Eifersucht des intriganten Hofmeisters (Andreas Schmidt, "Sommer vorm Balkon" u.a.), der sich selbst Hoffnungen auf den Thron macht. Eine geheimnisvolle Alte hilft Anton mit einem Tarnmantel. So schafft er es, unbemerkt den Zwölf in eine verzauberte Unterwelt zu folgen. Nur, wenn er die Prinzessinnen verrät, würde sie das unglücklich machen. Wenn er schweigt, droht ihm der Strick. Mit einem Trick zieht sich Anton aus dieser doppelten Schlinge und führt das Märchen zum überraschenden Happy End.


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Keine Angst vorm TÜV!

Spezial-Person: Andreas Keßler
u.a. mit Autoexperte Andreas Keßler

Man kann viele Fehler, die beanstandet werden, auch vorher selbst finden und beheben, bzw. beheben lassen. Z.B. die Beleuchtung: sämtliche Lampenfunktionen vorher prüfen und wenn nötig ersetzen. Z.B. die Bremsen: zu niedrige Bremsflüssigkeit, abgenutzte Bremsbeläge oder -scheiben. Den Technikcheck noch vor dem Prüfer selbst durchführen, kann klappen. Wie, weiß unser Autoexperte Andreas Keßler.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Pondorondo
Pondorondo geht schlafen


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 3
MDR 21.11.2018


20:15 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtenmagazin

Moderation: Wiebke Binder


Exakt – Die Story
20:45 Abserviert? – Wirtshauskrise in der Sächsischen Schweiz (30 Min.) (HDTV, UT)

Die Amselfallbaude in der Sächsischen Schweiz ist ganz wunderbar im Nationalpark gelegen und auch ohne große körperliche Anstrengung auf offiziellen Wegen gut zu erreichen. Ein Anziehungspunkt für Wanderer. Doch der Wirt der Baude hat Tränen in den Augen, wenn er sieht, wie sein Gasthaus zusehends verfällt. Es ist seit einem halben Jahr geschlossen - wegen Steinschlaggefahr.

Ein Beispiel von vielen: Die Sächsische Schweiz und ihre Bergbauden – jahrelang ein Zugpferd für den Tourismus. Die Bauden – manche bald 200 Jahre alt – gehören zu der einmaligen Landschaft wie die markanten Felsen und die Elbe. Ist das bald Geschichte? Ein Haus nach dem anderen schließt: erst die Bergwirtschaft auf dem Großen Winterberg, dann das Zeughaus, jetzt die altehrwürdige Amselfallbaude. Einige machen nur noch am Wochenende auf oder bieten Verpflegung nur noch für Hausgäste an. Woran scheitern sie alle?

Die Wirte sind frustriert: Schwierige Eigentumskonstellationen, Naturereignisse, Personalmangel, Insolvenz oder ständig strenger werdende Behörden- und Naturschutzauflagen. Eins gemeinsam ist aber alle: Sie werden wohl jahrelang geschlossen bleiben, weil sich Behörden nicht bewegen, weil Zuständigkeiten hin- und hergeschoben werden und es kein Konzept und keine Unterstützung gibt. Auch nicht für die Wirtin der Baude auf dem Rauenstein. Sie steigt jeden Morgen die vielen Stufen und schmalen Wege hinauf auf den 300 Meter hohen Tafelberg. Denn der Aufzug ist nur für die Lebensmittel. Fraglich, ob sie auch in Zukunft Mitarbeiter findet, denen sie das zumuten kann.

Sterben die geschichtsträchtigen Wanderherbergen und Wirtshäuser in der Sächsischen Schweiz aus? Und stört das überhaupt jemanden? Ein "Exakt"-Team hat sich auf den Weg gemacht und sich umgehört bei den Wirten, bei Tourismusexperten, Politikern und Gästen. Die MDR-Fernsehmacher haben nach positiven Beispielen und neuen Konzepten gesucht und das Bio-Dorf Schmilka gefunden. Das ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht, dank eines Investors mit Visionen. Und "Exakt – Die Story" fragt nach, wie es die tschechischen Nachbarn im Nationalpark Böhmische Schweiz machen und wie Probleme im Bayerischen Wald gelöst werden.


21:15 Die Spur der Täter (30 Min.) (HDTV, UT)


21:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:05 Tatort (88 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fluch des Bernsteinzimmers
Kriminalfilm Deutschland, 1999

Rollen und Darsteller:
Hauptkommissar Ehrlicher – Peter Sodann
Hauptkommissar Kain – Bernd Michael Lade
Mary – Katja Weitzenböck
Jan Müller – Arnd Klawitter
Ross – Hilmar Eichhorn
Sur – Martin Seifert
Friederike – Annekatrin Bürger

Regie: Hans-Werner Honert
Drehbuch: Hans-Werner Honert
Musik: Klaus Doldinger
Kamera: Jürgen Heimlich

Die Hauptkommissare Ehrlicher und Kain staunen nicht schlecht: adliger Besuch in der Amtsstube! Herzog Georg von Sachsen-Gronau, in Begleitung seines jungen Anwalts Jan Müller, bittet um Personenschutz – er habe anonyme Morddrohungen erhalten. Als Beweis legt er einen Fehdehandschuh vor, der ihn per Post erreichte.

Den Polizisten vergeht das Schmunzeln über den seltsamen Besucher schnell. Wenige Tage später werden Herzog Georg und seine Frau Anna tot in ihrem Jeep an den Elbauen gefunden. Selbstmord – so die erste Diagnose. Mord – sagt Klaus Ross, ein Bekannter der Familie, der die Leichen entdeckte. Bei der Autopsie wird eine Überdosis Beruhigungsmittel festgestellt. Mit Hilfe des freundlichen Dieners Bob werden Ehrlicher und Kain in Sachen Beruhigungsmittel auf dem herzöglichen Gut schnell fündig.

Doch gleichzeitig tun sich dort neue Rätsel auf. Einen Tag vor seinem Tod hatte der Herzog sein Testament gemacht. Aber angeblich hatte der Adlige Millionen Schulden. Aus dem Raucherzimmer des Guts verschwinden alte Fotos. Der Hund der Familie wird erschossen. Und warum taucht ausgerechnet zur selben Zeit Heinz Maas, Herzogs Verwalter, aus Irland auf?


23:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


23:35 Olafs Klub (45 Min.) (HDTV)

Comedy and more und mehr

Mit dabei sind der aberwitzige Berliner Timo Wopp, die preisverwöhnten österreichischen Zwillingsschwestern RaDeschnig, der kluge Satiriker Michael Feindler, die "Ladys-Night"-Moderatorin Lisa Feller und der maximalpigmentierte Komiker Dave Davis.


00:20 Kroymann (28 Min.) (HDTV, UT)
Sketch-Comedy
Mitwirkende: Maren Kroymann

Die Angst vor dem Fremden, Fragen an die Kirche, das gute Gewissen beim Umweltschutz - all das betrachtet die Schauspielerin und Satirikerin aus ungewöhnlichen Blickwinkeln. Das garantiert hintergründige Pointen, mit denen die Zuschauerinnen und Zauschauer nicht rechnen, zum Beispiel wenn es um Nachwuchskräfte in der Kirche oder um die Meldung eines Autodiebstahls geht, beim dem das Thema sexuelle Diskriminierung eine Rolle spielt. Auch wer seinen komfortablen Lebensstil und sein grünes Gewissen unter einen Hut bringen will, findet in dieser Folge die Lösung.


00:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 24.07.2019


00:50 Liebesgrüße aus Tirol (88 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Österreich, 1964


02:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 24.07.2019


02:20 Exakt (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtenmagazin
MDR 24.07.2019

Moderation: Wiebke Binder


Exakt – Die Story
02:50 Abserviert? – Wirtshauskrise in der Sächsischen Schweiz (28 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.07.2019


03:18 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 24.07.2019


03:20 Die Spur der Täter (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.07.2019


03:50 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 1
MDR 19.11.2018


04:15 Zittauer Gebirge Nonstop (20 Min.) (HDTV)

Ländermagazine


04:35 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.07.2019

Ländermagazine


05:05 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.07.2019

Ländermagazine


05:35 – 06:05 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.07.2019

*

Donnerstag, 25. Juli 2019


06:05 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
MDR 24.07.2019


06:45 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 3


07:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2933
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:00 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3191
Fernsehserie Deutschland, 2019
MDR 24.07.2019


08:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:50 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Größe
Folge 74
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Prof. Alexander Schellenberg – Marcus Bluhm
Michelle Koch – Emilia Bernsdorf
Patrick Menzel – Lion Wascyk

Regie: Steffen Mahnert
Drehbuch: Andreas Hug

Marc Lindner und Assistenzärztin Vivienne Kling erwartet diesmal eine besondere Herausforderung, als die junge Michelle Koch in der Notaufnahme erscheint. Michelle hat sich am Auge verletzt und fürchtet nun, ihre Sehkraft zu verlieren. Die Ärzte setzen alles daran, der jungen Frau zu helfen, doch die scheint etwas zu verbergen. Kann ihr Freund Patrick Licht ins Dunkel bringen?

Gerade beklagt Elias Bähr sich bei seiner Kollegin Theresa Koshka, wie anstrengend das Dozententraining mit Dr. Moreau ist. Leider bekommt das auch die Chefärztin Prof. Patzelt mit. Sie schmiedet einen Plan. Um aus dem Handchirurgen doch noch einen guten Pädagogen zu machen, beauftragt sie Dr. Moreau mit der Behandlung eines alten Bekannten, Prof. Alexander Schellenberg. Matteo, dem Elias assistiert, ist alles andere als begeistert, denn der Patient leidet lediglich unter einer Leistenhernie. Doch während der OP entwickeln sich die Dinge anders als zunächst vermutet.

Für Leyla stehen große Veränderungen an. Wie wird die sonst so souveräne Ärztin damit umgehen? Können die Kollegen ihr helfen?


09:40 Wer weiß denn sowas? (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 337

Moderation: Kai Pflaume


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 467
MDR 01.06.2012

Nasenbären: Die Kinder treffen ihren Vater

Tierpflegerinnen Franka Friedel und Anita Färber wollen endlich eine riskante Begegnung wagen. Bald soll die gesamte Nasenbärgruppe auf die Außenanlage und es wird Zeit, dass die zehn Babys ihren Papa kennenlernen. Der wohnte seit ihrer Geburt abgetrennt im Nachbarstall. Kinderaufzucht ist bei den Nasenbären reine Frauensache. Und nicht nur das: Der Vater könnte seinen Nachwuchs zum Fressen gern haben, das erste Treffen könnte tödlich enden. Franka und Anita hoffen, dass die Mutter ihre Kleinen beschützen wird – im Fall der Fälle.

Elefanten: Total verwanzt

Elefantendame Don Chung soll für eine Routineuntersuchung Blut abgenommen bekommen. Und zwar ganz ohne Spritze und Nadel. Den Blutsaugerjob sollen vier südamerikanische Raubwanzen übernehmen – ein Verfahren, das die Elefantenpfleger schon während Hoas Schwangerschaft angewandt hatten. Einfach, aber genial: Die Wanzen werden auf die Dickhäuter gesetzt, saugen sich voll und werden später angezapft. So weit die Theorie. Aber wird Don Chung bei dieser seltsamen Aktion mitspielen?

Okapis: Das erste Rendezvous

Tierpfleger Roland Männel spricht von einem zoohistorischen Ereignis, einer aufregenden Premiere: Zum ersten Mal wollen er und seine Kollegin Kirsten Roth die beiden Okapis zusammenbringen. Das Pärchen, das sich bisher nur durch ein trennendes Gitter anschmachten konnte, soll sich endlich im Waldgehege beschnuppern dürfen. Es wird spannend. Stimmt die Chemie zwischen Kimdu und Zawadi? Gibt es vielleicht sogar Hoffnung auf baldigen Okapi-Nachwuchs?


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (45 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:45 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Verlockungen
Folge 356
Fernsehserie Deutschland, 2007

Rollen und Darsteller:
Dr. Rolf Kaminski – Udo Schenk
Christel Petry – Regine Lutz
Andreas Petry – Klaus Schindler
Nora Steffens – Judith Richter
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Sebastian Maier – Steve Wrzesniowski

Regie: Celino Bleiweiß
Drehbuch: Marian Dotzel
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Jurek Jaruga, Michael Ferdinand

Christel Petry wird nach einem Sturz mit einer komplizierten Armfraktur in die Sachsenklinik eingeliefert. Die alte Dame ist aufgedonnert, aufgeweckt, witzig und kennt Oberschwester Ingrid. Die Untersuchung ergibt, dass sie eine Ellenbogenprothese brauchen wird. Sonstige Verletzungen kann Martin Stein nicht finden. Doch dann kommt es zu einem Zwischenfall und man entdeckt, dass Christel eine leichte Blutung im Hirn hatte. Sie wird mit Medikamenten behandelt. Kurz darauf wird ihr die Prothese erfolgreich eingesetzt. Christels Sohn Andreas lebt seit einem halben Jahr in Düsseldorf und ist zufällig zu dieser Zeit bei seiner Mutter zu Besuch. Als er erfährt, dass sie bei einem Ladendiebstahl erwischt wurde und es deswegen zu dem Sturz kam, ist er empört. Plötzlich verschwinden in der Klinik verschiedene Gegenstände. Oberschwester Ingrid schöpft Verdacht gegen Christel und geht zu Prof. Simoni. Sie glaubt, Christel sei eine Kleptomanin. Der Professor spricht mit Andreas darüber und dies bestärkt ihn in der Annahme, seine Mutter müsse in ein Heim. Als Christel von seinen Plänen erfährt, ist sie völlig durcheinander. Der Drang zum Stehlen wird unkontrollierbar. Sie versucht, einen Reisewecker aus einem Patientenzimmer zu nehmen. Dabei wird sie fast von Yvonne entdeckt. Christel fällt unglücklich hin und schlägt mit dem Kopf auf. Nur eine Notoperation kann sie retten.

Nora Steffens, eine sehr attraktive Studentin, beginnt ihre Famulatur in der Klinik. Philipp Brentano kümmert sich persönlich um ihre Betreuung. Nora sieht wie ein Model aus, was dazu führt, dass man sie gerne unterschätzt, denn sie ist eigentlich eine außerordentlich begabte Medizinstudentin. Philipp ist fasziniert von ihr. Dies entgeht auch Schwester Arzu nicht.


12:30 Die Braut meines Freundes (88 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fernsehfilm Deutschland, 2001

Rollen und Darsteller:
Dr. Michael Mangold – Michael von Au
Lena Stern – Katharina Böhm
Dr. Jörg Klein – Florian Fitz
Irma Grüntal – Gisela Trowe
Kuno Winter – Wolfgang Winkler
Theo Frühwald – Herbert Olschok
Nicole Martens – Daniela Preuß
Bert Riesling – Hilmar Eichhorn
Peter Geller – Richard Kropf
Herr Hansen – Dieter Bellmann

Regie: Gabi Kubach
Drehbuch: Christiane Sadlo
Musik: Paul Vincent Gunia
Kamera: Michael Faust

Michael Mangold ist wirklich zu beneiden: Er arbeitet erfolgreich in einer Leipziger Klinik als Chirurg, steht kurz vor seiner Beförderung zum Chefarzt, hat ein schickes Appartement, sieht sehr gut aus, und sein ganzes Leben läuft absolut in geraden Bahnen. Bis er von seinem besten Freund Dr. Jörg Klein um Hilfe gebeten wird.

Dr. Klein betreibt eine Dorfpraxis auf dem Land und sucht für zwei Wochen eine Vertretung, um an einem Kongress in Stockholm teilnehmen zu können. Michael nimmt Urlaub, packt seine Koffer und freut sich auf die Abwechslung. Doch kaum in der Idylle angekommen, ist es aus mit seiner Ruhe: Der geschiedene Junggeselle verliebt sich Hals über Kopf. Und zwar ausgerechnet in die bildhübsche Polizistin Lena Stern – Dr. Kleins zukünftige Ehefrau! Auch Lena reagiert auf das erste Zusammentreffen irritiert: Als hätte sie eine Vorahnung, bittet sie ihren Bräutigam, seine Reise abzusagen – vergeblich.

Nicht nur Lenas Großtante Irma spürt, dass sich die sonst so selbstsichere Lena verändert. Ob Wirt Kuno Winter, Pfarrer Theo Frühwald, Automechaniker Bert Riesling, die Arzthelferin Nicole Martens oder Lenas Kollege Peter Geller – auch die Dorfbewohner beobachten bald mit Argusaugen, was sich im Haus von Dr. Klein tut. Denn nach und nach ist offensichtlich, dass die Beamtin den Gefühlen des Leipziger Mediziners insgeheim längst nachgegeben hat. Dabei laufen die Vorbereitungen für ihre Hochzeit mit Michael Mangold schon auf Hochtouren. Als sich das verliebte Paar endlich seine Zuneigung gesteht, kehrt Jörg unerwartet früh von seiner Dienstreise zurück.

"Die Braut meines Freundes" ist eine romantische Lovestory um heimliche Sehnsüchte, die Suche nach dem absoluten Glück und um den Mut, offen und ehrlich für seine Lebensziele einzustehen.


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


14:00 MDR um 2 (55 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


14:55 Alfons Zitterbacke (65 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm 1966

Rollen und Darsteller:
Alfons Zitterbacke – Helmut Rossmann
Vater von Alfons – Günther Simon
Alfons Mutter – Angela Brunner
Micki – Claudia Mögenburg
Mäxchen – Helge Vollbrecht
Peter – Uwe Pietsch

Regie: Konrad Petzold
Produzent: DEFA
Drehbuch: Konrad Petzold, Joachim Düring
Musik: Gerhard Rosenfeld
Kamera: Eberhard Borkmann

Alfons Zitterbacke hat wieder mal Ärger mit seinem Namen: Müller, Meier, Lehmann, Schulze … niemand lästert über die. "Zitterbacke Hühnerkacke" kräht es an der Straßenecke und Alfons flucht, und wieder hat er Ärger. Vater Zitterbacke ist Chefkoch in einem Betrieb. Dazu ist er groß und stark. Er zeigt Alfons auch, wie kräftig seine Muskeln sind. Alfons möchte auch solche haben. Dazu ist es notwendig, dass er 60 Eier auf einmal zum Mittag ißt. Alfons versucht es, schafft auch ganz schön viel – das Ergebnis: Es gibt wieder Ärger.

Freundin Micki hat große Hochachtung vor Alfons, weil er die Gespenster auf dem Rummelplatz siegreich bekämpft hat. Sie wird darum bei seinem großen Unternehmen mitmachen und Kosmonaut werden. Das Schwerste, die Schwerelosigkeit auf dem Kettenkarussell zu probieren, bleibt allerdings wiederum Alfons allein überlassen. Vorlage: nach einer literarischen Erzählung "Alfons Zitterbacke, die heitere Geschichte eines Pechvogels" von Gerhardt Holtz-Baumert


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Lebensmittelvergiftung

Spezial-Person: Dr. Thomas Dietz
u.a. mit Mediziner Dr. Thomas Dietz

Es schmeckt, bis plötzlich Bauchgrummeln, Durchfall, Übelkeit aufkommen. Dabei war es doch nur ein Eis, ein Stück Bienenstich, ein Hack- Brötchen! Was kann daran denn schlecht sein? Da steckte wohl im Essen ein Krankheitserreger. Und schon leidet der Betroffene unter einer Lebensmittelvergiftung. Die Beschwerden können dann sehr unterschiedlich sein, können rasch wieder verschwinden oder länger anhalten. Was also tun, wenn das Essen auf den Magen geschlagen ist?


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Die kleine Monsterin – Heimweh


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 4
MDR 22.11.2018


20:15 Die Olsenbande läuft Amok (95 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Dänemark, 1973

Rollen und Darsteller:
Egon Olsen – Ove Sprogøe
Benny Frandsen – Morten Grunwald
Kjeld Jensen – Poul Bundgaard
Yvonne Jensen – Kirsten Walther
Børge Jensen – Jes Holtsø
Dynamit-Harry – Preben Kaas
Kriminalkommissar Jensen – Axel Strøbye
Quist, Ladenbesitzer – Ejner Federspiel
Ragna, Tochter von Quist – Birgitte Federspiel
Sekretärin von Hallandsen – Helle Virkner
Polizeiassistent I Benny Hansen
Polizeiassistent II – Jasper Langberg

Regie: Erik Balling
Drehbuch: Henning Bahs, Erik Balling
Musik: Bent Fabricius-Bjerre
Kamera: Jørgen Skov

Egon Olsen plant seinen größten Coup, doch seine Kumpane Benny und Kjeld haben Arbeit in einem Supermarkt gefunden und weigern sich, ihrem Boss zu assistieren. Erst als Egon seinen Freunden aus einer Klemme hilft, ist das Trio wieder vereint. Der Plan funktioniert perfekt …

Wieder einmal wird Egon Olsen (Ove Sprogøe) aus dem Knast entlassen, wieder einmal hat der Olsenbandenchef einen todsicheren Plan: Er will den Tresor eines Geschäftsmannes, der fünf Millionen Kronen Steuern hinterzogen hat, knacken. Doch etwas ist anders als sonst: Der Rest seiner Bande – in Gestalt von Benny (Morten Grunwald) und Kjeld (Poul Bundgaard) – erwartet ihn nicht sehnsüchtig, sondern hat ihm den Rücken gekehrt - ausgestiegen in ein gutbürgerliches Leben.

Eine wahrlich bittere Enttäuschung für Egon. Also muss er allein mit Dynamit-Harry (Preben Kaas) den großen Coup starten. Das aber führt dazu, dass die Polizei Benny und Kjeld unschuldig verhaftet. Egon kann sie aber aus dem Polizeigewahrsam befreien und hat so seine Schäfchen wieder beisammen. So kommen sie trotz einiger Zwischenfälle in den Besitz der Millionen, die jedoch dummerweise in der Müllverbrennungsanlage landen. Und schließlich wandert Egon auch nicht wie sonst in den Knast, sondern kann der Polizei als Experte aus der Klemme helfen. Dafür winkt eine Ferienreise nach Mallorca.

Ein weiteres Slapstick-Abenteuer der chaotischen Gauner-Bande, ergänzt durch Dynamit-Harry alias Preben Kaas, dessen Einstand nicht gerade glücklich endet.


21:50 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:10 artour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kulturmagazin


22:40 Nicht ohne mein Smartphone (28 Min.) (HDTV, UT)
Ein Leben für Likes
Film von: Jens Niehuss
ARD 12.11.2017

Das Leben von Melanie und Alex spielt sich in der und für die virtuelle Welt ab. Der Alltag der beiden: Die Jagd nach Likes und Followern. Doch das "normale Leben" ist in der Welt von Facebook, Instagram, Twitter und Snapchat uninteressant. Die reale Welt mit Ecken und Kanten gehört nicht in das virtuelle Profil. Deshalb erschaffen sich die 21-jährige Melanie und der 19 Jahre alte Alex täglich neu. Für den Perfekten Auftritt opfern sie nicht nur Zeit und Geld, sondern setzen neue Prioritäten, verzichten auf Partnerschaft oder verschieben das Studium.

Wenn nur noch Follower zählen, dann werden Familie und Freundschaften schnell ausgeblendet. Immer mehr Teenager leben in einer Scheinwelt, suchen Freundschaften und Anerkennung in den sozialen Medien und versuchen durch Selbstoptimierung dem virtuellen Idealbild zu entsprechen. Wie soziale Medien das Leben junger Menschen prägen und bestimmen können, beobachtet die Reportage.


23:08 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


Lebensläufe
23:10 Sebastian Krumbiegel – Ein "Prinz" mit Stimme und Courage (30 Min.) (HDTV, UT)
Film von: Heike Bittner
MDR 02.06.2016

Sebastian Krumbiegel, der Mann mit der Stachelfrisur, der Frontmann der erfolgreichen Popband "Die Prinzen": umtriebig, streitbar, herzlich. Im Sommer 2016 war er 50 und die Prinzen 25 Jahre alt.

Geboren ist er in Leipzig als Sohn einer Musikwissenschaftlerin und eines Chemikers. Ein wenig ist ihm die Musik also in die Wiege gelegt worden. Als Thomaner wurde das Singen sein Leben. Bereits mit 15 wusste er: Ich will Popstar werden. 1981 gründete er in der Schule seine erste Band, kaufte sich vom eigenen Geld ein Schlagzeug, studierte dann an der Leipziger Musikhochschule und verteilte fleißig Demo-Tapes an Fachleute. 1990 nach dem Ende der DDR nahm die Musikindustrie Notiz von der Truppe der jungen Ex-Thomaner, die sich damals noch "Die Herzbuben" nannten.

Wie es ihm tatsächlich gelungen ist, mit der Band "Die Prinzen" Popstar zu werden, davon erzählt der Film. Über die Musik hinaus hat Sebastian Krumbiegel einen scharfen Blick auf die Welt um ihn herum. Er ist ein politischer Mensch und bringt sich ein, ob bei der Leipziger Konzertaktion "Courage zeigen", als Unterstützer der Amadeu-Antonio-Stiftung oder im Dresdner Bündnis "Nazifrei". 2012 bekam er für sein Engagement das Bundesverdienstkreuz.

Erlebnis Musik


23:40 Gustav Mahler – Sinfonie Nr. 7 (83 Min.) (HDTV)
Aufzeichnung aus dem Gewandhaus Leipzig
ARTE 28.06.2015

Mit der Fertigstellung seiner 7. Sinfonie tat sich Gustav Mahler besonders schwer. Obwohl er Teile des Werkes, die Nachtmusiken des 2. und 4. Satzes, schon 1904 während der Arbeit an der 6. komponierte, stürzte ihn die Suche nach Ideen für den Werkanfang in eine tiefe seelische Depression, in eine regelrechte Schreibblockade. Ein Jahr später auf einer Rudertour über den Wörthersee soll ihm der erlösende Gedanke für den Kopfsatz gekommen sein. Die anderen Sätze flossen ihm dann leichter aus der Feder. Die Uraufführung fand schließlich im September 1908 in der Prager Konzerthalle statt, Mahler selbst dirigierte die Prager Philharmoniker.

Die Kritiker konstatierten dem Werk eine musikalische Zerrissenheit. Doch die nachfolgende Aufführung in München wurde vom Publikum bejubelt. Bis heute wird die 7. in den Konzerthäusern relativ selten gespielt. Umso größer ist das Verdienst von Riccardo Chailly, der mit dem Leipziger Gewandhausorchester das gewaltige Orchesterwerk im Rahmen eines Mahler-Zyklus aufführte.


01:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 25.07.2019


01:05 Der Sohn des Waffenmachers (88 Min.) (UT)
Spielfilm Australien / Pakistan, 2007

Rollen und Darsteller:
Niaz Afridi – Niaz Khan Shinwari
Sher Alam Afridi – Sher Alam Miskeen Ustad
Baktiyar Afridi – Baktiyar Ahmed Afridi
Anousha Baktiyar – Anousha Vasif Shinwari
Großmutter – Fazal Bibi
Pite Afridi – Khaista Mir
Hayat Afridi – Hayat Khan Shinwari
Agha Jaan – Agha Jaan
Agha Jaans Sohn – Noor Ullah
Großvater – Sarwar Khan Shinwari
Erster Zahnarzt – Khalid Khan
Zweiter Zahnarzt – Johnny Jahanzeb
Schulleiter – Vasif Shinwari
Haschischverkäufer – Sherbet Khan
Jamal Shan – Jamal Shan
Verrückter – Sher Khan Kalamu Dacoit

Regie: Benjamin Gilmour
Drehbuch: Benjamin Gilmour
Musik: Amanda Brown
Kamera: Haroon John, Benjamin Gilmour

Der elfjährige Niaz lebt mit seinem Vater in einem pakistanischen Dorf. Die meisten Menschen des Ortes verdienen ihr Geld mit der Waffenproduktion. Doch entgegen der Familientradition will Niaz nicht als Waffenbauer das Geschäft seines Vaters übernehmen. Er möchte lieber zur Schule gehen. Bei seinem Vater stößt er damit auf taube Ohren. In Darra Adam Khel, einem Provinznest im nordwestlichen Grenzgebiet von Pakistan, lebt ein elfjähriger Paschtunenjunge namens Niaz (Niaz Khan Shinwari), dessen verwitweter Vater (Sher Alam Miskeen Ustad) als Waffenbauer sein Geld verdient. In dem Dorf ist er damit nicht der einzige: Fast die gesamte Bevölkerung des Örtchens lebt von diesem Broterwerb. In Manufakturen stellen Familien alle möglichen Arten von Pistolen und Gewehren her. Probeschüsse von Käufern gehören hier zum alltäglichen Hintergrundgeräusch.

Der kleine Niaz soll eines Tages das Geschäft seines Vaters übernehmen, so wie dieser es bereits von seinen Vorvätern übernommen hat. Doch der aufgeweckte Junge hat andere Pläne. Durch die Bekanntschaft mit einem Schriftsteller kommt er mit einem Gut in Berührung, das ihm bis dahin unbekannt war: Bildung. Zusätzlich angeregt durch Briefe seiner Cousine Anousha (Anousha Vasif Shinwari), will Niaz es dieser gleichtun und in Peschawar zur Schule gehen. Für den Vater, einen einfachen Mann ohne jede Bildung, kommt dieser Bruch mit der Familientradition nicht infrage. Auch von seiner nicht minder konservativen Großmutter (Fazal Bibi) kann Niaz keine Hilfe erwarten. In seiner Not bittet er seinen vergleichsweise progressiven Onkel (Baktiyar Ahmed Afridi) um Unterstützung. Aber auch dieser kann den fundamentalistischen Vater nicht überzeugen. Schließlich läuft der Junge davon.

Das preisgekrönte Dokudrama "Der Sohn des Waffenmachers" gehört zu den außergewöhnlichen Filmen, die sich mit dem Leben in der muslimischen Welt nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 beschäftigen. Regisseur Benjamin Gilmour, der Pakistan zunächst durch seinen Beruf als Rettungssanitäter kennengelernt hatte, drehte ausschließlich mit Laiendarstellern an Originalschauplätzen im Grenzgebiet von Pakistan und Afghanistan. Mit der Produktion ging man nicht nur ein künstlerisches Risiko ein: Die Region, eine Hochburg der Paschtunen, ist für Ausländer sehr gefährlich. Und das Provinznest Darra Adam Khel lebt tatsächlich von der Waffenfertigung. In der fiktiven Geschichte des kleinen Niaz lässt Gilmour fortschrittliche Positionen auf konservatives Gedankengut treffen, ohne dabei den fundamentalistischen Vater des wissbegierigen Jungen zu verteufeln. Daneben gelingt dem Filmemacher ein faszinierendes, semidokumentarisches Porträt des von Stammesbräuchen und Traditionen geprägten Lebens. "Der Sohn des Waffenmachers" verleugnet nicht das tiefe Misstrauen, das viele Menschen dieser Region gegen den Westen hegen. Der Film ermöglicht es aber, ihr Leben und ihre Traditionen mit anderen Augen zu sehen.


02:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 25.07.2019


02:35 artour (30 Min.) (HDTV, UT)
Kulturmagazin
MDR 25.07.2019


03:05 Nicht ohne mein Smartphone (30 Min.) (HDTV, UT)
Ein Leben für Likes
Film von: Jens Niehuss


03:35 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 2
MDR 20.11.2018


04:00 Zittauer Gebirge Nonstop (35 Min.) (HDTV)
MDR 01.11.2014

Ländermagazine


04:35 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.07.2019

Ländermagazine


05:05 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.07.2019

Ländermagazine


05:35 – 06:05 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.07.2019

*

Freitag, 26. Juli 2019


06:05 Brisant (40 Min.) (HDTV, UT)
MDR 25.07.2019


06:45 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 4
MDR 22.11.2018


07:10 Rote Rosen (50 Min.) (HDTV, UT)
Folge 2934
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:00 Sturm der Liebe (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 3192
Fernsehserie Deutschland, 2019


08:48 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


08:50 In aller Freundschaft – Die jungen Ärzte (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Verständnis
Folge 75
Fernsehserie Deutschland, 2016

Rollen und Darsteller:
Dr. Niklas Ahrend – Roy Peter Link
Dr. Leyla Sherbaz – Sanam Afrashteh
Dr. Matteo Moreau – Mike Adler
Ben Ahlbeck – Philipp Danne
Elias Bähr – Stefan Ruppe
Julia Berger – Mirka Pigulla
Vivienne Kling – Jane Chirwa
Dr. Theresa Koshka – Katharina Nesytowa
Prof. Dr. Karin Patzelt – Marijam Agischewa
Wolfgang Berger – Horst Günter Marx
Dr. Harald Loosen – Robert Giggenbach
Dr. Franziska Ruhland – Gunda Ebert
Dr. Marc Lindner – Christian Beermann
Helene Böhm – Anne Kanis
Thorsten Schwartz – Laurens Walter
Jessica Albrecht – Eva Maria Jost

Regie: Steffen Mahnert
Drehbuch: Kirsten Kiesow

Vollmond über Erfurt und in der Notaufnahme des Johannes-Thal-Klinikums herrscht Hochbetrieb. Die Assistenzärzte behandeln im Minutentakt Patienten. Vivienne Kling versorgt die Schnittverletzung von Helene Böhm. Die junge Frau steht unter Schock und behauptet steif und fest, einen Vampir gesehen zu haben! Parallel schleppt sich Thorsten Schwartz herein. Der junge Mann hat sich eine schwere Pfählungsverletzung zugezogen und muss sofort notoperiert werden. Während des Eingriffs rätseln die Ärzte, wie es zu einer solchen Verletzung kommen konnte.

Ebenfalls eingeliefert wird an diesem Abend die schwangere Jessica Albrecht. Julia kümmert sich rührend um die Frau, ist jedoch sehr irritiert, als sie einige frische Hämatome und verheilte Brüche bei der Patientin feststellt. Offensichtlich verbirgt Jessica etwas. Julia fürchtet, dass die Frau misshandelt wird und sieht deren Leben und das des ungeborenen Kindes gefährdet. Engagiert setzt sie sich für diese Patientin ein. Doch wie soll sie Jessica helfen? Erst als Niklas ihr zur Hilfe eilt, ist ein Licht am Ende des Tunnels zu erkennen. Auch Theresa sieht sich einer schweren Entscheidung gegenüber. Marc Lindner, der behandelnde Onkologe von Magda Koshka, legt der jungen Ärztin die palliative Behandlung ihrer Großmutter nahe. Doch Theresa weigert sich strikt. So weit sei es noch lange nicht.


09:40 Wer weiß denn sowas? (48 Min.) (HDTV, UT)
Folge 338

Moderation: Kai Pflaume


10:28 Länder kompakt (2 Min.) (HDTV, UT)


10:30 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 468

Ende der Einsamkeit: Sunda Gavial-Dame Nima ist 44 Jahre und hat noch nie einen Mann gehabt. Das soll sich nun ändern mit De Gaulle, einem etwa gleichaltrigen Witwer aus Berlin. Auch er hat immerhin seit 8 Jahren keinen anderen Gavial mehr gesehen. Die Anspannung im Zoo ist groß. Wird De Gaulle sicher in Leipzig ankommen – und hat Nima überhaupt Lust auf einen Mann?

Drei Frauen und ein Mann: Im Elefantentempel setzen die Pfleger alles daran, dass es irgendwann doch noch Nachwuchs gibt. Bisher war Bulle Naing Thein nur mit Trinh zusammen. Jetzt soll er auch noch Don Chung und Hoa treffen, und zwar alle gleichzeitig. Während Naing Thein sich freudig auf den Weg zu den Mädels macht, scheinen die dem Treffen eher skeptisch gegenüberzustehen. Wird Naing Thein hier die Richtige finden? Immer schön dran bleiben: Seit einer Woche sind die Okapis nun zusammen. Bulle Kimdu wartet geduldig, dass er Weibchen Zawadi endlich näherkommen darf. Doch auch in der Tierwelt scheint die Kommunikation zwischen Männern und Frauen nicht immer problemlos zu funktionieren. Während Zawadi eindeutige Signale sendet, dass sie noch nicht soweit ist, scheint Kimdu das als Aufforderung zum Dranbleiben zu verstehen.


10:55 MDR aktuell (5 Min.) (HDTV, UT)


11:00 MDR um 11 (35 Min.) (HDTV, UT)
Ländermagazin


11:35 In aller Freundschaft (45 Min.) (UT)
Ein Vater zu viel
Folge 357
Fernsehserie Deutschland, 2007

Rollen und Darsteller:
Angelina Lahm – Miriam Martin
Paul Lahm – Peter Knaack
Tina Lahm – Julia Blankenburg
Dominik Frey – Roman Rossa
Hans Alvas – Uwe Fellensiek
Bastian Marquardt – Johann Lukas Sickert
Prof. Dr. Gernot Simoni – Dieter Bellmann
Dr. Roland Heilmann – Thomas Rühmann
Pia Heilmann – Hendrikje Fitz
Dr. Kathrin Globisch – Andrea Kathrin Loewig
Dr. Martin Stein – Bernhard Bettermann
Sarah Marquardt – Alexa Maria Surholt
Oberschwester Ingrid Rischke – Jutta Kammann
Charlotte Gauss – Ursula Karusseit
Otto Stein – Rolf Becker
Dr. Philipp Brentano – Thomas Koch
Dr. Elena Eichhorn – Cheryl Shepard
Barbara Grigoleit – Uta Schorn
Schwester Yvonne – Maren Gilzer
Schwester Arzu – Arzu Bazman
Sebastian Maier – Steve Wrzesniowski

Regie: Celino Bleiweiß
Drehbuch: Achim Scholz
Musik: Paul Vincent Gunia, Oliver Gunia
Kamera: Jurek Jaruga, Michael Ferdinand

Paul Lahm wird nach einem Fahrradunfall mit einem komplizierten Knöchelbruch in die Sachsenklinik eingeliefert. Die Umstände seines Sturzes und Herzrhythmusstörungen während der Operation lassen Martin Stein und Kathrin Globisch stutzig werden. Als Paul wenig später von der Hüfte an gelähmt ist, bestätigt sich Martins Verdacht: Paul ist an dem äußerst seltenen Guillain-Barré-Syndrom erkrankt! Diese Erkrankung der Nervenbahnen kann zu sehr langwierigen Lähmungserscheinungen führen und ist ziemlich unberechenbar. Paul macht sich große Sorgen um seine elfjährige Tochter Angelina, die bei ihm aufwächst. Er ist zunächst sehr froh, dass sich seine Ex-Frau Tina und deren neuer Freund Dominik sofort um Angelina kümmern. Nur Angelina zickt rum und findet das gar nicht gut, denn sie ist voll auf ihren Vater fixiert und möchte nur bei ihm leben. Doch bald hat Paul – nicht zu Unrecht – den Eindruck, dass sich Angelina zunehmend bei ihrer Mutter und ihrem Freund wohl fühlt. Besonders Dominik gewinnt ihre Sympathie. Paul wird immer eifersüchtiger. Er glaubt, dass Dominik ihn als Vater verdrängen will. Als Tina ihm mitteilt, dass Dominik und sie heiraten wollen, macht Paul ihn auf unfaire Art schlecht. Ein Kampf um das Sorgerecht beginnt.

Bastian Marquardt wünscht sich sehnsüchtig ein Haustier. Seine Mutter Sarah ist absolut dagegen. Damit ihr Sohn trotzdem mit Tieren spielen kann, macht sie Urlaub auf einem Bauernhof. Dort trifft sie – neben vielen Kühen und anderen Widrigkeiten – auch auf den stattlichen "Cowboy" Hans Alvas. "Johnny", so nennen ihn seine Freunde, bemüht sich sehr um Sarah und Bastian.


12:20 Die Olsenbande läuft Amok (98 Min.) (HDTV, AD, UT)
Spielfilm Dänemark, 1973

Rollen und Darsteller:
Egon Olsen – Ove Sprogøe
Benny Frandsen – Morten Grunwald
Kjeld Jensen – Poul Bundgaard
Yvonne Jensen – Kirsten Walther
Børge Jensen – Jes Holtsø
Dynamit-Harry – Preben Kaas
Kriminalkommissar Jensen – Axel Strøbye
Quist, Ladenbesitzer – Ejner Federspiel
Ragna, Tochter von Quist – Birgitte Federspiel
Sekretärin von Hallandsen – Helle Virkner
Polizeiassistent I Benny Hansen
Polizeiassistent II – Jasper Langberg

Regie: Erik Balling
Drehbuch: Henning Bahs, Erik Balling
Musik: Bent Fabricius-Bjerre
Kamera: Jørgen Skov

Egon Olsen plant seinen größten Coup, doch seine Kumpane Benny und Kjeld haben Arbeit in einem Supermarkt gefunden und weigern sich, ihrem Boss zu assistieren. Erst als Egon seinen Freunden aus einer Klemme hilft, ist das Trio wieder vereint. Der Plan funktioniert perfekt …

Wieder einmal wird Egon Olsen (Ove Sprogøe) aus dem Knast entlassen, wieder einmal hat der Olsenbandenchef einen todsicheren Plan: Er will den Tresor eines Geschäftsmannes, der fünf Millionen Kronen Steuern hinterzogen hat, knacken. Doch etwas ist anders als sonst: Der Rest seiner Bande – in Gestalt von Benny (Morten Grunwald) und Kjeld (Poul Bundgaard) – erwartet ihn nicht sehnsüchtig, sondern hat ihm den Rücken gekehrt - ausgestiegen in ein gutbürgerliches Leben.

Eine wahrlich bittere Enttäuschung für Egon. Also muss er allein mit Dynamit-Harry (Preben Kaas) den großen Coup starten. Das aber führt dazu, dass die Polizei Benny und Kjeld unschuldig verhaftet. Egon kann sie aber aus dem Polizeigewahrsam befreien und hat so seine Schäfchen wieder beisammen. So kommen sie trotz einiger Zwischenfälle in den Besitz der Millionen, die jedoch dummerweise in der Müllverbrennungsanlage landen. Und schließlich wandert Egon auch nicht wie sonst in den Knast, sondern kann der Polizei als Experte aus der Klemme helfen. Dafür winkt eine Ferienreise nach Mallorca. Ein weiteres Slapstick-Abenteuer der chaotischen Gauner-Bande, ergänzt durch Dynamit-Harry alias Preben Kaas, dessen Einstand nicht gerade glücklich endet.


13:58 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV, UT)


14:00 MDR um 2 (60 Min.) (HDTV, UT)
Mittagsmagazin


15:00 Sechse kommen durch die ganze Welt (60 Min.) (HDTV, UT)
Märchenfilm Deutschland, 2014

Rollen und Darsteller:
König Wilbur – Sebastian Bezzel
Ella – Laura Maria Heid
Jasper – Rafael Gareisen
Flora – Alissa Wilms
Lukas – Anton Rubtsov
Markus – Maximilian Gehrlinger
Lisa – Nicole Mercedes Müller
Benjamin – Emil Reinke
Kanzler – Tonio Arango

Regie: Uwe Janson
Drehbuch: David Ungureit
Musik: Michael Klaukien, Andreas Lonardoni
Kamera: Marcus Stotz

Sechs Freunde, sechs außerordentliche Fähigkeiten und ein König, der spielsüchtig ist, aber nicht verlieren kann. "Sechse kommen durch die ganze Welt" erzählt von sechs Außenseitern, die zu einem unschlagbaren Team zusammenwachsen, von Freundschaft, Mut und von der Kraft der Liebe. Es ist die Geschichte der Prinzessin Ella und des Hofmusikers Jasper. Zwei, die sich lieben und die ganze Welt gemeinsam entdecken möchten. Aber Ellas Vater, König Wilbur, ein exzentrischer Herrscher und leidenschaftlicher Spieler, ist mit der Wahl seiner Tochter nicht einverstanden. Als Jasper trotzdem den Mut aufbringt, um Ellas Hand anzuhalten, verschwindet er plötzlich auf geheimnisvolle Art und Weise. Der König beteuert seiner Tochter, nichts mit Jaspers Verschwinden zu tun zu haben.

Ella ist misstrauisch, sie ahnt nicht, dass Jasper mit "Hexe" Flora und Lukas "dem Starken" im königlichen Verlies festgehalten wird. Zusammen gelingt ihnen die Flucht. Sie treffen auf Lisa "die Eisige", Markus "den Schnell-Läufer" und Benjamin, "den Scharfschützen". Schnell werden die Sechse zu einer verschworenen Gemeinschaft. Sie wollen sich gegen den despotischen König Wilbur zur Wehr setzen und schmieden einen Plan. Verkleidet verschafft sich Jasper Zutritt ins Schloss. Mit einer List fordert er den König zu einer Wette heraus: Wer den schnellsten Läufer hat, gewinnt. Der Einsatz ist riskant. Gewinnt Jasper, darf er Ella heiraten, wenn nicht, muss er sein Leben und das Leben seines Läufers dem König schenken. Die Freunde stehen vor einer großen Herausforderung.


16:00 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier


16:30 MDR um 4 (30 Min.) (HDTV, UT)
Gäste zum Kaffee


17:00 MDR um 4 (45 Min.) (HDTV, UT)
Neues von hier & Leichter leben
Frisch, frischer, Fisch
Spezial-Person: Christian Henze

u.a. mit Profikoch Christian Henze

Fisch aus heimischen Gewässern, behutsam gebraten und mit frischem Salat, ist nicht nur für Liebhaber ein Genuss. Christian Henze zeigt, worauf beim Fischkauf zu achten ist und wie man alle Gräten gut entfernen kann. Als kleinen Salat vorneweg serviert er Rapünzchen-Garnelen.


17:45 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)


18:05 Wetter für 3 (5 Min.) (HDTV, UT)
Die Wetterschau für Mitteldeutschland


18:10 Brisant (44 Min.) (HDTV, UT)


18:54 Unser Sandmännchen (6 Min.) (HDTV, UT)

Piratenlieder
Piratenlied


19:00 Ländermagazine (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR SACHSENSPIEGEL
Landesfunkhaus Sachsen
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE
Landesfunkhaus Sachsen-Anhalt
MDR THÜRINGEN JOURNAL
Landesfunkhaus Thüringen


19:30 MDR aktuell (20 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


19:50 Elefant, Tiger & Co. (25 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 835


20:15 Wiedersehen macht Freude (90 Min.) (HDTV, UT)
Moderation: Axel Bulthaupt

Axel Bulthaupt präsentiert Perlen der MDR-Unterhaltung

Diesmal plaudert Axel Bulthaupt mit Peggy March, Hartmut Schulze- Gerlach (Muck) und Ines Adler darüber, was sie so alles bei Dreharbeiten mit dem MDR erlebt haben. Da kommt sicher so manch Überraschendes, Lustiges und Spektakuläres aus über 27 Jahren MDR ans Licht.

Und auch für diese neue Ausgabe von "Wiedersehen macht Freude" hat Axel Bulthaupt musikalische Perlen im MDR-Archiv gefunden. Freuen Sie sich auf Jantje Smit, Emilia, Anja Hofmann, Beatrice Egli, die unvergessene Lys Assia, Nikos & Corina und viele andere mehr.


21:45 MDR aktuell (15 Min.) (HDTV, UT)
mit:
das MDR-Wetter


22:00 Das Riverboat der Komiker (123 Min.) (HDTV, UT)

Es ist wohl nichts so ansteckend wie Lachen. Und unsere Moderatoren und Gäste haben sich in den vergangenen Jahren gern anstecken lassen, wenn ein Comedian oder Kabarettist an Bord des Riverboats war. Und gerade auf einem Schiff kann man ja die lustigsten Menschen kennenlernen, wie Bestsellerautor Wladimir Kaminer bei uns bildhaft beschrieb. Legender der Besuch von Wolfgang Trepper, der sich humorvoll aber auch gnadenlos so manchen Schlagerstar vorknöpfte. Rüdiger Hoffmann sah nach einer Augen OP nicht nur erschreckend klar, sondern hatte auch Angst, nach der Sendung in sein Leipziger Hotelzimmer zu gehen. Wir nehmen sie mit auf eine wunderbare Schiffsreise durch ein Meer voller Lachtränen.


00:03 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)


00:05 MDR Kultur – Filmmagazin (15 Min.) (HDTV)


00:20 Kommissar Wallander – Die Brandmauer (90 Min.) (HDTV, UT)
Kriminalfilm Deutschland / Großbritannien / Schweden, 2008

Rollen und Darsteller:
Kurt Wallander – Kenneth Branagh
Anne-Britt Hoglund – Sarah Smart
Lisa Holgersson – Sadie Shimmin
Svedberg – Tom Beard
Martinsson – Tom Hiddleston
Nyberg – Richard McCabe
Linda Wallander – Jeany Spark
Ella Lindfeldt – Orla Brady
Sonja Hokberg – Susannah Fielding
Eva Persson – Angela Terence
Evas Mutter – Ysobel Gonzalez
Erik Hokberg – Guy Henry
Susana Hokberg – Rebecca Egan
Jonas Landahl – Christian Roe
Marianne Falk – Annabel Mullion
Dr. Malmström – Jessica Lloyd

Regie: Niall MacCormick
Drehbuch: Richard McBrien, Richard Cottan
Musik: Martin Phipps, Vince Pope
Kamera: Jan Jonaeus

Wallander muss ein komplexes Puzzle zusammensetzen: Ein junges Mädchen, das einen Taxifahrer ermordet hat, verschwindet unter rätselhaften Umständen aus der U-Haft und wird kurz darauf tot in einem Umspannwerk gefunden. Gleichzeitig bricht der Computerfachmann Tynnes Falk – angeblich wegen Herzversagens – vor einem Geldautomaten tot zusammen. Seine Leiche wird aus der Pathologie entwendet, und als sie kurz darauf an einem Flussufer angeschwemmt wird, fehlen dem Toten zwei Finger. Der Kommissar steckt derweil in einer persönlichen Krise, aus der ihm seine Tochter Linda heraushelfen will, indem sie per Internet ein "Blind Date" für ihn einfädelt. Vorlage: Nach dem Roman von Henning Mankell


01:50 Annalinde (10 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2014

Regie: René Eckert
Drehbuch: René Eckert
Kamera: René Eckert

Protagonist: Philipp Scharf

Der Film portraitiert Philipp Scharf, den Macher hinter dem Urban Gardening Projekt Annalinde, aus Leipzig. Es wird ein Einblick in den Tagesablauf eines städtischen Gärtners gewährt, der meist beginnt, wenn andere ihren Tag beenden.

Musik: Jahzzar "Sunday Morning", "Self Portrait", "Circles"


02:00 Poetry 2013 (8 Min.) (HDTV, UT)
Kurzfilm Deutschland, 2013

Regie: René Eckert
Drehbuch: René Eckert
Kamera: Sebastian Gabriel

Protagonisten: René Eckert, Lena Hölzel, Ronny Kluth, Christiane Müller, Filip Zaharov, Toni Scharff, Kerstin Schöniger, Judith Kluth, Irene Kasselmann, Michel Geyer, Sara Rosenbaum, Audrey Sykes, Tony Kasselmann, Kevin Herrmann Poetry 2013 gibt einen Einblick in die ehrenamtliche Müllaktion des Vogtlandes, welche vor 6 Jahren von den Geschwistern Andreas und René Eckert ins Leben gerufen wurde.

Musik: The Smallest Bones "A Ghost in the kitchen" Jason Shaw "Pioneers"


02:08 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 26.07.2019


02:10 Elefant, Tiger & Co. (23 Min.) (HDTV, UT)
Geschichten aus dem Leipziger Zoo
Folge 835
MDR 26.07.2019


02:33 MDR aktuell (2 Min.) (HDTV)
MDR 26.07.2019


02:35 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 3
MDR 21.11.2018


03:00 Thomas Junker unterwegs – Russlands Weiten (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Folge 4
MDR 22.11.2018

Ländermagazine


03:25 MDR SACHSENSPIEGEL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.07.2019

Ländermagazine


03:55 MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.07.2019

Ländermagazine


04:25 MDR THÜRINGEN JOURNAL (30 Min.) (HDTV, UT)
MDR 26.07.2019


04:55 – 05:20 Zittauer Gebirge Nonstop (25 Min.) (HDTV)  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –

• letzte Aktualisierung: 19. Juli 2019
 

*


Quelle:
MDR Fernsehen – Programminformationen
30. Woche – 20.07. bis 26.07.2019
MDR – Programmpressedienst, 04360 Leipzig
Zuschauerredaktion:
Telefon: 0341 3009696
E-Mail: zuschauerredaktion@mdr.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 12. Juli 2019

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang