Schattenblick → INFOPOOL → MEDIEN → FERNSEHPROGRAMME


TV - ZDF/1101: Woche vom 20.10. bis 26.10.2018


ZDF – Zweites Deutsches Fernsehen – 43. Programmwoche vom 20.10. bis 26.10.2018


Samstag, 20. Oktober 2018


05:35 Das Haustiercamp (25 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland / Österreich, 2018

Moderation: Sebastian Meinberg
Experte: Melanie Reiner

Sechs Kinder kämpfen für ihren Traum
Heute ist der Tag der großen Entscheidung! Die Campkids haben ihr Bestes gegeben. Reicht ihr Einsatz für ein eigenes Haustier? Werden ihre Eltern heute "ja", "nein" oder "ja, aber" sagen? Moderator Sebastian Meinberg und Tierexpertin Melanie Reiner sind mit den Eltern verabredet und berichten, wie sich die Kinder im Camp geschlagen haben. Vor laufender Kamera treffen die Eltern die Entscheidung. Die Kids halten diese spannenden Sekunden kaum aus. Vor zwei Wochen waren alle Eltern noch der Meinung, dass ihr Kind nicht reif genug ist für ein eigenes Haustier. Ob sie dies nun anders sehen? Letzte Folge der aktuellen Staffel "Das Haustiercamp"


06:00 Löwenzahn (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Bakterien – Die Bärstadt-Bazille
Deutschland, 2012

Rollen und Darsteller:
Fritz Fuchs – Guido Hammesfahr
Nachbar Paschulke – Helmut Krauss
Yasemin Saidi – Sanam Afrashteh
Charlie Fuchs – Géraldine Raths
Postbotin – Franziska Traub
Heinz Kluthe – Holger Handtke

Regie: Marc Meyer
Drehbuch: Christina Erbertz

Fritz Fuchs züchtet Bakterien, um seiner Cousine Charlie zu helfen. Sie braucht dringend Unterstützung für eine Fotoreihe über die kleinsten Lebewesen der Welt. Klar, dass Fritz dabei ist. Merkwürdig nur, dass sich zeitgleich in ganz Bärstadt heftige Infekte ausbreiten. Sind Fritz' Bakterien etwa ausgebrochen? Ordnungsamtmann Heinz Kluthe ist davon überzeugt. Kraft seiner amtlichen Autorität stellt er gleich den gesamten Bauwagen unter Quarantäne.


06:25 PUR+ (25 Min.) (UT)
Entdeckermagazin mit Eric Mayer
Eric greift die Burg an
Deutschland, 2018

Ein Feuerball zischt durch die Luft, schlägt krachend in die Mauer ein. Reicht die Riesenschleuder, um eine Burg zu erobern? Welche Tricks hatten Angreifer noch? "PUR+" probiert's aus. Eric Mayer zeigt außerdem, wie sich Burgherren vor Angriffen geschützt haben. Im französischen Guédelon packt er auf einer mittelalterlichen Baustelle mit an. Was macht die Burgmauern stabil? Und: Welche bösen Überraschungen erwarten die Feinde im Bergfried?


06:50 Das Dschungelbuch (10 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Die gemeine Affenbande
CGI-Animationsserie Deutschland / Frankreich / Indien, 2012

Die drei frechen Affenschwestern Mascha, Mera und Mona machen sich einen Spaß daraus, den wehrlosen Wildschweinkeiler Rana zu ärgern. Rana ist wütend und traurig zugleich. Mogli steht ihm bei, und die beiden beschließen, es den Affen heimzuzahlen. Sie bauen eine Falle für die Affen – doch sie werden von den Affen überlistet und tappen selbst hinein. Tabaqui beobachtet alles und erzählt Shir Khan davon.


07:00 Das Dschungelbuch (10 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Gefährliches Nachäffen
CGI-Animationsserie Deutschland / Frankreich / Indien, 2012

Mascha beobachtet, wie Mogli sich über sie lustig macht, indem er sie nachäfft. Daraufhin lässt sie ihn fangen und sperrt ihn ein. Doch der kleine Vogel Darsi bekommt das mit. Er alarmiert Balu und Baghira. Die drei wollen Mogli befreien und geraten dabei selbst hinter Gitter. Obwohl das Nachäffen sie in diese brenzlige Situation gebracht hat, provoziert Mogli die Äffin aus dem "Gefängnis" heraus wieder, indem er sie nachäfft. Ob das gut geht?


07:10 Das Dschungelbuch (10 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Heimatlose Affen
CGI-Animationsserie Deutschland / Frankreich / Indien, 2012

Mogli entdeckt, dass die Ruinen, in denen eigentlich die Affen wohnen, total vereinsamt sind. Die Affen haben sie verlassen, weil der gefährliche Panther Kala zurückgekehrt ist und dort wohnt. Mogli will sofort seine Freunde Balu und Baghira informieren und mit ihnen Kala vertreiben. Doch die beiden Freunde wurden unterdessen von der heimatlosen Äffin Mascha gefangen genommen. Mascha will sich mit ihrer Affenbande nun bei Balu und Baghira einnisten.


07:20 Robin Hood – Schlitzohr von Sherwood (10 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Unsichtbares Gold
Animationsserie Deutschland / Frankreich, 2014

Ein alter Mann schenkt seiner Frau einen wunderschönen Ring aus purem Gold. Als Diebe das beobachten, stehlen sie das Schmuckstück. Gelingt es Marian, den Ring zurückzuzaubern? Tatsächlich kann sie ihn retten. Aber bei der Rückgabe an die alte Frau nimmt Prinz John ihn an sich, weil sie angeblich keine Steuern gezahlt hat. Der Prinz legt den Ring in seine bereits prall gefüllte Goldkiste. Schon wieder ist Marians Hilfe gefragt. Sie macht das Gold einfach unsichtbar. So glaubt der Prinz, das Gold sei gestohlen worden. Daraufhin lässt er Matilda ins Gefängnis stecken. Nun ist die Fantasie von Robin und seiner Bande gefragt: Wie können sie Matilda befreien?


07:30 Robin Hood – Schlitzohr von Sherwood (10 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Die Flugmaschine
Animationsserie Deutschland / Frankreich, 2014

Trevor hat eine Flugmaschine gebaut. Doch schon beim ersten Testflug geht etwas schief, und Derke, der als Hamster verzauberte Drache, sitzt alleine in der Maschine und – stürzt ab. Trotzdem will Prinz John die Flugmaschine haben. Schnell verstecken Robin Hood und seine Kumpel das ramponierte Teil, und Tuck bekommt den Auftrag, eine neue zu bauen. Die fliegt aber leider gar nicht. Und dann tauchen zwei Flugmaschinen über Sherwood auf.


07:40 Robin Hood – Schlitzohr von Sherwood (15 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Die neuen Sheriffs
Animationsserie Deutschland / Frankreich, 2014

Prinz John hat Anlass, sich so über den Sheriff zu ärgern, dass er ihn seiner bisherigen Aufgaben enthebt und ab sofort am Königshof nur noch Hilfsdienste verrichten lässt. Was der Prinz nicht bedacht hat: Wer soll die schwierigen Aufgaben des Sheriffs fortan übernehmen? Er braucht jemanden, der gnadenlos und schlau ist. Er hat auch schon eine Idee: Die drei Banditen bekommen den Job. Robin Hood ist entsetzt. Im Vergleich zu den Unruhestiftern Sherwoods war der alte Sheriff geradezu harmlos, stellen Robin und seine Bande fest. Sie ersinnen eine List, wie sie dem Prinzen die Untauglichkeit der Banditen beweisen und ihn so überzeugen können, dass er den suspendierten Sheriff auf seinen alten Posten zurückbeordern muss.


07:55 1, 2 oder 3 (25 Min.) (HDTV, UT)
Quizzen & Wissen mit Elton
Frisch aus der Fabrik
Deutschland, 2018

Moderation: Elton

Ob Zahnbürste, Toilettenpapier oder Luftballon: All diese Produkte werden in großen Mengen in Fabriken hergestellt. Doch wie genau funktioniert das eigentlich? "1, 2 oder 3" schaut nach. Zu Gast im Studio ist heute Julia Berberich, Expertin für Hygienepapier. Sie zeigt, wie Toilettenpapier produziert wird und wieso es nicht die Kanalisation verstopft. Reporterkind Leo fragt in einer Zahnpastafabrik nach, wie die Streifen in die Zahncreme kommen. Wieso verlieren Zahnbürsten keine Borsten? Warum haben Konservendosen Rillen? Wie bekommt das Skateboard seine besondere Form? Diese und weitere knifflige Fragen warten auf die Kandidaten aus Deutschland (Freilassing), Österreich (Ruprechtshofen) und der Türkei (Istanbul). Außerdem stellt Elton sich einer schwierigen Gabelstapler-Challenge. Die Quizshow für die ganze Familie. "1, 2 oder 3" vermittelt Wissen auf unterhaltsame und spielerische Weise. Helle Köpfe sind gefragt und auch flinke Beine. Denn die Kandidaten geben ihre Antworten durch das Springen auf eines der Antwortfelder. Bei "1, 2 oder 3" können die Zuschauer live mitspielen. Die Fragen werden parallel zur Sendung auf dem Smartphone oder Tablet angezeigt. Bereits ausgestrahlte Sendungen lassen sich in der Video-on-Demand-Variante nachspielen. Wer dann noch nicht genug hat, kann im Zockerquiz quizzen ohne Ende. Mitspielen kann man über die neue ZDFtivi-App oder bei 12oder3livedabei.tivi.de.


08:20 Lassie (25 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Die Tornado-Jäger
Zeichentrickserie Deutschland / Frankreich / Indien, 2013

Zoé und Harvey führen drei Touristen zu einer Anhöhe, von der man besonders gut Stürme beobachten kann. Aber dann gerät die Situation außer Kontrolle, und Lassie muss alle in Sicherheit bringen.


08:45 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


08:50 Bibi Blocksberg (25 Min.) (UT)
Mami in Not
Zeichentrickserie Volksrepublik China / Dänemark / Deutschland, 2009

Die böse Hexe Malicia hat wieder zu ihrem eigenen Vorteil gehext. Daher beschließen die Hexen auf einem Kongress, ihr die Hexkugel wegzunehmen. Bibis Mutter Barbara soll Malicia beobachten. Und sie soll verhindern, dass Malicia Böses anstellt. Dummerweise hat Barbara aber ihre eigene Hexkugel verloren. Nicht nur, dass Barbara ohne ihre Kugel ihren Auftrag nicht erfüllen kann – die Hexkugel ist ausgerechnet der bösen Malicia in die Hände gefallen.


09:15 Bibi und Tina (25 Min.) (UT)
Felix, der Filmstar
Zeichentrickserie Volksrepublik China / Dänemark / Deutschland, 2009

Auf den Martinshof kommen immer weniger Ferienkinder. Um Werbung für den Hof zu machen, wollen Bibi und Tina das Fohlen Felix für die Dreharbeiten einer Fernsehserie vorschlagen. Vor dem Casting erfahren sie, dass der ehrgeizige Herr Grote sein Fohlen Fioretta ebenfalls vor der Kamera sehen möchte. So müssen sich Bibi, Tina und Felix bei den Proben doppelt anstrengen, damit Felix die Rolle bekommt.


09:40 Bibi und Tina (25 Min.) (UT)
Das große Wettreiten
Zeichentrickserie Volksrepublik China / Dänemark / Deutschland, 2008

Der Graf veranstaltet einen Geländeritt vom Marienhof zu Schloss Falkenstein. Bibi, Tina und Alex trainieren deshalb, was das Zeug hält. Zunächst ahnen sie nichts von einer Sabotage. Auf der Trainingsstrecke stoßen sie auf Alexanders Großcousin Adalbert, der auch für das Wettreiten trainiert. Als Adalbert erfährt, dass Bibi, Tina und Alex am Geländeritt teilnehmen wollen, tut er alles, um sie daran zu hindern. Dabei schreckt er vor nichts zurück.


10:05 Eine lausige Hexe (20 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Zaubergesang
Großbritannien, 2017

Rollen und Darsteller:
Ada Graustein – Clare Higgins
Frau Harschmann – Raquel Cassidy
Mildred Hoppelt – Bella Ramsey
Maude Mondschein – Megan Hughes
Esther Edel – Jenny Richardson
Edith Nachtschatten – Tamara Smart
Sybille Edel – Trixie Hyde
Beatrix Busch – Ynez Williams
Clarissa Zwick – Kitty Slack
Frau Drill – Shauna Shim

Regie: Dirk Campbell
Drehbuch: Neil Jones
Roman: Jill Murphy

Mildred bastelt sich einen Magierstab. Sie darf ihn aber nicht behalten, weil die nur für Zauberer erlaubt sind. Hexen haben dafür den langweiligen Zaubergesangsunterricht. Wie ungerecht. Im Gesangsunterricht von Frau Maus spricht sie ihre Zweifel an diesen alten Traditionen an. Daraufhin beauftragt Frau Maus sie, Werbeplakate für den Auftritt der berühmten Zaubersängerin Esper Vespertilio aufzuhängen. Dabei trifft Mildred auf eine Unbekannte. Die Unbekannte entpuppt sich als Junge. Es ist Oliver, der Enkel des Großen Magiers. Oliver würde alles dafür geben, um Zaubergesang erlernen zu dürfen. Aber da er zum Zauberer ausgebildet wird, ist es ihm untersagt, Gesangsunterricht zu nehmen. Als Hexe verkleidet möchte er unbedingt Esper Vespertilio singen hören. Mildred gelingt es, Oliver in die Schule zu schmuggeln. Beim Auftritt der berühmten Zaubersängerin sind alle erstaunt, wer sich hinter dem Künstlernamen Esper Vespertilio verbirgt. Während des Konzertes schafft es Mildred, dass Oliver – immer noch als Mädchen verkleidet – vorsingt. Doch dann taucht sein Großvater, der Große Magier, auf, und Oliver bleibt im wahrsten Sinne des Wortes die Stimme weg. Parallel dazu versucht Beatrix, ihr Asthma wegzuzaubern. Doch statt des Asthmas verschwinden plötzlich alle Katzen. Nach der Buchreihe "Eine lausige Hexe" von Jill Murphy


10:25 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


10:30 Notruf Hafenkante (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Wo ist Papa?
Deutschland, 2014
(Erstsendung 12.2.2015)

Rollen und Darsteller:
Melanie Hansen – Sanna Englund
Mattes Seeler – Matthias Schloo
Claudia Fischer – Janette Rauch
Tarik Coban – Serhat Cokgezen
Wolf Haller – Hannes Hellmann
Wolle – Harald Maack
Dr. Jasmin Jonas – Gerit Kling

Gast: Udo Walz
Regie: Thomas Jauch
Drehbuch: David Ungureit
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Bei einem Abschleppunternehmen wird ein kleiner Junge in einem der Autos entdeckt. Linus weigert sich jedoch, mit Melanie und Mattes zu sprechen, geschweige denn, die Autotür zu öffnen. Mit viel Fantasie gelingt es den beiden schließlich, ihn aus dem Auto zu locken. Aber Linus will nicht sagen, was er allein in dem Wagen gemacht hat. Derweil finden Claudia und Tarik auf dem Hafengelände einen Mann, der ausgeraubt und zusammengeschlagen wurde. Was nach einem klassischen Raubüberfall aussieht, scheint jedoch einen anderen Hintergrund zu haben. Schnell stellt sich heraus, dass der Mann, Sebastian Ulmke, der Vater von Linus ist. Erst Wolle schafft es, sein Vertrauen zu gewinnen. Langsam können die Ermittler die einzelnen Teile zusammenführen.


11:15 SOKO Stuttgart (45 Min.) (HDTV, UT)
Höllenhund
Deutschland, 2013
(Erstsendung 21.11.2013)

Rollen und Darsteller:
Martina Seiffert – Astrid M. Fünderich
Joachim Stoll – Peter Ketnath
Rico Sander – Benjamin Strecker
Nelly Kienzle – Sylta Fee Wegmann
Michael Kaiser – Karl Kranzkowski
Jan Arnaud – Mike Zaka Sommerfeldt
Prof. Dr. Lisa Wolter – Eva Maria Bayerwaltes

Regie: Kaspar Heidelbach
Drehbuch: Klaus Arriens, Thomas Wilke

Stefan Marold wird tot in der Dusche der JVA aufgefunden. Er saß in Untersuchungshaft, weil er seine Firma um einen Millionenbetrag betrogen haben soll. Die SOKO Stuttgart nimmt ihre Arbeit auf. Doch die Mitinsassen hüllen sich in Schweigen - niemand will etwas mit der Polizei zu tun haben. Selbst Werner Gieß, der einzige Freund Marolds in der Haft, will nichts sagen, offenbar aus Angst, das nächste Opfer zu sein. Bald finden die Beamten Indizien, die für einen Auftragsmord sprechen. Marold war zwar angeklagt, Firmengeld veruntreut zu haben. Doch wie es aussieht, hatte er das Geld im Auftrag seines Chefs Christian Schmeil generiert, um der Firma durch Bestechungen Wettbewerbsvorteile zu verschaffen – Schwarzgeld in Millionenhöhe, das nicht mehr auffindbar ist. Und Marold hat Schmeil mit seinem Wissen erpresst. Ein eindeutiges Mordmotiv. Aber zu welchem Häftling könnte Schmeil Kontakt aufgenommen haben? Kaiser wird undercover in die JVA eingeschleust, um Interna in Erfahrung zu bringen. Auch er freundet sich mit Werner Gieß an, der ihn in einer bedrohlichen Situation vor dem Mitinsassen Andreas Belzig beschützen kann. Von Gieß erfährt Kaiser, dass Belzig seit Kurzem einen Staranwalt hat. Nur: Wie kann er sich den leisten? Tatsächlich kann das SOKO-Team um Martina Seiffert Schmeil schließlich nachweisen, Belzig beauftragt zu haben, Marold mundtot zu machen. Hat er diesen Auftrag zu wörtlich genommen? Da wird in der Nacht Marolds Leiche aus der Rechtsmedizin gestohlen. Aber was haben die Täter von dem toten Körper? Es ist Rico, der herausfindet, was es mit Marolds ungewöhnlichem Tattoo auf sich hat. Denn in dem Bild – dem Höllenhund Zerberus – sind geschickt die Zugangsdaten zu einem Konto versteckt, auf denen das Schwarzgeld deponiert ist. Davon kann eigentlich nur Marolds Geliebte Cornelia Mehring gewusst haben. Hat sie den Mord in Auftrag gegeben? Und wenn ja, wen hat sie beauftragt?


12:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


12:05 Menschen – das Magazin (10 Min.) (HDTV, UT)
Extremsportler – Wo ist das Limit?
Deutschland, 2018

Moderation: Sandra Olbrich

Den Körper spüren, physisch und psychisch die Grenze ertasten und überwinden. Danach streben die Extremsportler Denise Schindler und David Lebuser – trotz oder gerade wegen Behinderung. Denise Schindler ist Leistungsradsportlerin mit Beinprothese. Als Zweijährige gerät sie unter eine Straßenbahn, der rechte Unterschenkel muss amputiert werden. Die extremen Leistungen, zu denen sie auf Rennrad und Mountainbike fähig ist, geben Denise Kraft. David Lebuser ist Vorreiter einer spektakulären Sportart, die sich WCMX nennt, Wheelchair Motocross. Mit seinem Rollstuhl skatet der 32-Jährige durch die Skateparks. Wie Denise Schindler möchte auch David Lebuser andere motivieren, ihre Komfortzone zu verlassen, und zeigen, was für eine unglaubliche Stärke aus einer vermeintlichen Schwäche erwachsen kann.


12:15 Der Landarzt (45 Min.) (HDTV, UT)
Reden ist Gold
Deutschland, 2011
(Erstsendung 6.5.2011)

Rollen und Darsteller:
Dr. Jan Bergmann – Wayne Carpendale
Maren Jantzen – Caroline Scholze
Frau Jürgens – Edith Behleit
Prof. Heinrich Bergmann – Gunter Schoß
Alfred Hinnerksen – Gerhard Olschewski
Gertrud Hinnerksen – Franziska Troegner
Doris Jantzen – Erika Skrotzki

Regie: Peter Altmann
Drehbuch: Maike von Haas

Dr. Jan Bergmann sucht Pastor Kolbe auf und berichtet ihm freudestrahlend, dass er und Maren die Hochzeit endlich nachholen wollen. Weil er denkt, dass Maren es sich so wünscht, soll die Trauung am Strand stattfinden und nicht in der Kirche. Kurze Zeit später trifft sich auch Maren mit dem Pastor und bittet ihn um eine Trauung am Strand. Eigentlich würde sie lieber in der Kirche heiraten, aber sie denkt, dass Jan es sich anders wünscht. Natürlich bitten beide den erstaunten Kolbe um Verschwiegenheit. Mit der ihm eigenen Überzeugungskraft und angewandter Diplomatie findet der Pastor eine unkonventionelle Lösung für die beiden. Immer intensiver bedrängt der Fischer Kalle Opdehn seinen Anwalt Wanja Teschner, sich in die Ermittlungen um Ellens Unfalltod einzuschalten. Verzweifelt versucht dieser, seinem Klienten das auszureden, denn mit Wanja selbst scheint etwas nicht zu stimmen: Er trinkt zu viel, schläft kaum und arbeitet nur noch nachlässig. Als seine Freundin Ilka ihn bedrängt, endlich zu sagen, was mit ihm los ist, rutscht ihm die Hand aus, und er schlägt sie so heftig, dass sie zu Boden geht. Landarzt Dr. Bergmann stellt Wanja vor die Wahl: Entweder er lässt sich untersuchen, oder Jan zeigt ihn wegen Körperverletzung an. Doch Wanja Teschner macht es dem Landarzt schwer. Selbst, als er mit Herz-Rhythmus-Störungen zusammenbricht und kurze Zeit darauf stockbetrunken in Deekelsen von Olsen und Paetz aufgegriffen wird, schweigt er verbissen. Wanjas Leben liegt in Scherben. Kann der Landarzt zu ihm durchdringen? Cynthia Husen bittet Kräuterdoktor Hinnerksen um ein Mittel gegen ihre Gelenkschmerzen. Stolz darauf, konsultiert zu werden, zeigt er sich nicht gerade begeistert, als sein Sohn Peter Hamacher Frau Husen ermahnt, unbedingt einen Arzt aufzusuchen. Als sie sich nicht darauf einlässt, stattet Peter dem Landarzt selbst einen Besuch ab. Jan will keine Ferndiagnose stellen, Cynthia will nicht zum Arzt, und Hinnerk will nicht zugeben, dass er keine Ahnung hat. Eine schwierige Situation.


13:00 Der Landarzt (45 Min.) (HDTV, UT)
Zeichen und Wunder
Deutschland, 2011
(Erstsendung 13.5.2011)

Rollen und Darsteller:
Dr. Jan Bergmann – Wayne Carpendale
Maren Jantzen – Caroline Scholze
Frau Jürgens – Edith Behleit
Prof. Heinrich Bergmann – Gunter Schoß
Alfred Hinnerksen – Gerhard Olschewski
Gertrud Hinnerksen – Franziska Troegner
Doris Jantzen – Erika Skrotzki

Regie: Peter Altmann
Drehbuch: Manfred Kosmann

Endlich ist es soweit: Landarzt Dr. Jan Bergmann und Gasthofbesitzerin Maren wollen "heimlich" heiraten – in aller Stille, ohne jemandem etwas davon zu sagen. Doch der Plan steht unter keinem guten Stern: Als sie in der Kirche ankommen, wirkt Pastor Kolbe fiebrig und angeschlagen. Als er die alles entscheidende Frage stellt, klingelt zuerst Jans und gleich danach Marens Handy. Zwei Notfälle machen es erforderlich, die Trauung zu verschieben. Jan und Maren sehen dies allerdings nach überstandenen Höhen und Tiefen der letzten Monate sportlich. Ein neuer Versuch am folgenden Tag endet allerdings mit einem Ohnmachtsanfall des Pastors. Sind aller guten Dinge drei? Cynthia Husen hat in einem Fachblatt einen begeisterten Artikel über Hinnerksens Heilerfolge veröffentlicht. Nun erhält er viele Anrufe von Hilfesuchenden aus ganz Deutschland, wovon seine Frau Gertrud überhaupt nicht begeistert ist. Schließlich ist Hinnerk kein Arzt, doch das sieht er anders. Auch Pastor Kolbe bittet Hinnerksen um eine spezielle Teemischung, weil er sich krank und schlapp fühlt, und gerät damit eher unfreiwillig in die Fänge des unbelehrbaren Kräuterdoktors, der bei ihm die Hasenpest diagnostiziert. Als Landarzt Dr. Jan Bergmann erfährt, dass Hinnerksen weiter praktiziert und damit Patienten gefährdet, wird er wütend. Bauunternehmer Claas Moser, sein Sohn Peer und seine Ex-Frau Brigitte verhandeln mit Bankdirektor Marten Keller. Weil Brigitte sich sehr geschickt anstellt, bietet ihr Claas an, sie als zweite Geschäftsführerin einzustellen. Damit ist Brigitte dort, wo sie immer hin wollte: Sie hat freien Zugang zu all seinen Konten. Claas beginnt, misstrauisch zu werden, und reagiert mit heftigen Magenschmerzen: Meint seine Ex-Frau es wirklich ernst mit ihm? Gegenüber Dr. Bergmann äußert er seine Ahnung, dass die Gefühle vielleicht nur vorgespielt seien. Dann findet er heraus, dass 150 000 Euro von seinem Rücklagenkonto fehlen. Als er sie wütend zur Rede stellt, offenbart Brigitte ihr wahres Gesicht.


13:45 Rosamunde Pilcher: Wohin du auch gehst (88 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland, 2010
(Erstsendung 14.3.2010)

Rollen und Darsteller:
Lisa Moore – Sophie Schütt
Sabrina Wellington – Nadine Warmuth
Vince Stevens – Nicki von Tempelhoff
Bob Makenzie – Daniel Alexander
Tilla Brown – Krista Stadler
Mr. Paddington – René Schoenenberger

Regie: Hans-Jürgen Tögel
Drehbuch: Sonja Pauli
Musik: Richard Blackford
Kamera: Gernot Köhler
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ORF

Sabrina Wellington leitet seit dem Unfalltod ihres Mannes ein kleines Hotel an der Küste Südenglands. Um den Konkurs abzuwenden, benötigt sie dringend einen weiteren Kredit von ihrer Bank. Auf dem Weg nach London trifft sie unerwartet ihre Jugendfreundin Lisa, die bis vor Kurzem in einer Londoner Anwaltskanzlei gearbeitet hat. Doch sie hat gekündigt, weil ihr Chef Vince Stevens ihre Zuneigung nicht erwiderte. Sabrina und Lisa beschließen spontan, ihre "Leben" für kurze Zeit zu tauschen: Lisa übernimmt an Sabrinas Stelle die Leitung des Hotels, und Sabrina zieht in Lisas Appartement in London und versucht, ihr Leben neu zu ordnen. Nach der Kurzgeschichte "Santa Canine"


15:13 heute Xpress (2 Min.) (HDTV, UT)


15:15 Stadt, Land, Lecker (45 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland, 2018

Bei "Stadt, Land, Lecker" tritt ein bekannter TV-Koch gegen einen lokalen Küchenchef zum Duell an. Ihre Aufgabe: Wer kocht eine besondere regionale Spezialität besser? Der Promi-Koch oder der Küchenchef vor Ort? Dieser hat vielleicht keinen Michelin-Stern und leitet kein berühmtes Gourmet-Restaurant. Dafür beherrscht er eine besondere Spezialität seiner Heimat so wie kein anderer. Diesmal stellen sich Nelson Müller, Alexander Herrmann, Christian Lohse und Maria Groß der Herausforderung. Ohne Rezept versuchen sie, die regionalen Spezialitäten nicht nur genauso gut, sondern besser und auf ihre Weise interpretiert nachzukochen. Dafür dürfen sie die Gerichte lediglich probieren, um Zutaten herauszuschmecken und herauszufinden, wie sie zubereitet wurden. Gekocht wird vor Ort. Diesmal sind die Köche mit ihrem Truck auf Mallorca, in Südtirol, Österreich und Deutschland unterwegs. Welcher Koch jeweils gewinnt, entscheidet eine Jury. Wer macht am Ende das Rennen – der Promi-Koch oder sein regionaler Herausforderer?


16:00 Bares für Rares (60 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2017
Moderation: Horst Lichter
(Erstsendung 13.1.2017)

Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".


17:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV, UT)


17:05 Länderspiegel (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Yve Fehring

Der "Länderspiegel" ist ein aktuelles Wochenmagazin mit Geschichten aus Bundesländern, Regionen und Kommunen, bürgernah und zupackend. Und in jeder Sendung: der "Hammer der Woche". Der "Länderspiegel" ist kein Wochenrückblick, sondern ein Blick nach vorn. Was brennt den Menschen unter den Nägeln? Wo ist noch Klärungsbedarf?


17:35 plan b (30 Min.) (HDTV, UT)
Lebenswert bis zum Ende – Vom anderen Umgang mit dem Tod
Film von: Renate Werner
Deutschland, 2018

Jeder zweite Deutsche stirbt im Krankenhaus. Dabei ginge es auch anders: zu Hause, gut umsorgt und nicht allein. "plan b" zeigt, wie wir Sterben und Tod wieder mehr in unsere Mitte holen. Die 37-jährige Jana ist sterbenskrank, drei Chemotherapien hatten keinen Erfolg. Jetzt hat sie sich entschieden, die letzte Lebensphase mit einem neuen Projekt selbst in die Hand zu nehmen: ein eigener kleiner Laden. Über ihre Krankheit redet sie ganz offen. Der Tod als Tabu – in England soll damit jetzt Schluss sein. Immer mehr Bürger kümmern sich darum, das Sterben ins alltägliche Bewusstsein zu holen. London erlebt gerade einen Boom der sogenannten "Death Cafés". Dort treffen sich Menschen zu Tee und Kuchen, um mit Fremden über den Tod zu sprechen. Im südenglischen Plymouth werden Sterbende mit einer Vielzahl von Unterstützungsangeboten umsorgt und wieder aus den Krankenhäusern und Hospizen zurück in die Familien gebracht. Die Stadt ist, wie 140 Städte weltweit, eine "Caring Community", zu Deutsch "Sorgende Gemeinde", und verfolgt ein zukunftsweisendes Konzept. Im schwäbischen Heidenheim hat man viele Ideen aus England übernommen. Die Gemeinde ist die erste "Caring Community" in Deutschland. Nachbarn schließen sogenannte Wahlverwandtschaften und helfen sich gegenseitig. Wer sich gut kennt, sorgt dann auch am Lebensende füreinander. Denn Sterben beginnt dort, wo Menschen leben, lieben und arbeiten, alt werden, trauern und mit ihrer Endlichkeit zurechtkommen müssen: zu Hause. Die Beschäftigung mit dem Tod "zu Lebzeiten" kann ein Gewinn sein. Deshalb zimmert eine Gruppe Interessierter im niedersächsischen Kirchlinteln gemeinsam einen Sarg. Sägen, bohren, schrauben und dabei über Gott, die Welt und den Sensenmann reden – auch das hilft, um Tod und Trauer wieder mehr in den Alltag zu integrieren. Eine ähnliche Mission verfolgt der Künstler und Buchautor Dada Peng bei seinen Konzertlesungen. Mit Jugendlichen in Schulen diskutiert der Dortmunder über Sterben und Tod.


18:05 SOKO Kitzbühel (55 Min.) (HDTV, UT)
Jedermanns Tod
Deutschland / Österreich, 2010
(Erstsendung 28.10.2011)

Rollen und Darsteller:
Karin Kofler – Kristina Sprenger
Lukas Roither – Jakob Seeböck
Gräfin Schönberg – Andrea L'Arronge
Hannes Kofler – Heinz Marecek
Kroisleitner – Ferry Öllinger
Dr. Haller – Christine Klein
Gerhard Moser – Wolfgang Pregler
Regina Kubek – Stephanie Kellner
Franz Kubek – Manfred Beierl
Joachim Neuhofer – Paul Matic
Werner Baumgartner – Karl Fischer
Brigitte Artner – Dorothee Hartinger
Doris Rath – Dagmar Schwarz

Regie: Martin Kinkel
Drehbuch: Hannes Wirlinger
Musik: Martin Grassl
Kamera: Dietmar Koelzer
Gemeinschaftsproduktion von ORF und ZDF

Franz Kubek unterbietet mit seinen Naturbestattungen alle Konkurrenten. Eines Tages, er hat soeben die Asche eines Verstorbenen auf einer Wiese verstreut, bricht er tot zusammen. Kubek ist auf raffinierte Weise vergiftet worden. Für die SOKO macht sich Kubeks ärgster Konkurrent Werner Baumgartner, der Besitzer eines Beerdigungsinstituts, zum Hauptverdächtigen. Laut Regina Kubek hatte Baumgartner ihren Mann bedroht. Brigitte Artner führt ein privates Krematorium und hat eng mit Kubek zusammengearbeitet. Sie, Kubek und der Notar Joachim Neuhofer hatten gemeinsam das "Schwarze Theater" gegründet. Die ehrgeizige Laienspielgruppe hat sich auf Stücke zum Thema "Tod" spezialisiert. Regie führt der Profi-Schauspieler Gerhard Moser, der seinen Lebensunterhalt als Grabredner verdient – unter anderem für das Institut Baumgartner.


19:00 heute (20 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Petra Gerster


19:20 Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


19:25 Die Bergretter (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Tabula rasa (1)
Deutschland / Österreich, 2016
(Erstsendung 24.11.2016)

Rollen und Darsteller:
Markus Kofler – Sebastian Ströbel
Tobias Herbrechter – Markus Brandl
Katharina Strasser – Luise Bähr
Benjamin Marasek – Mirko Lang
Michael Dörfler – Robert Lohr
Emilie Hofer – Stefanie von Poser
Franz Marthaler – Heinz Marecek
Dr. Verena Auerbach – Gundula Niemeyer
Norbert Bichler – Peter Kremer
Monika Wimmer – Maike Bollow
Thomas Huber – André Röhner
Marie Wimmer – Anke Sabrina Beermann

Regie: Marcus Ulbricht
Drehbuch: Danela Pietrek
Musik: Eike Hosenfeld, Tim Stanzel
Kamera: Tobias Platow, Michael Anlauff-Rattenni
Schnitt: Betina Vogelsang

Überraschend bekommt Markus Kofler Besuch von seinem alten Freund Norbert aus Chile. Die beiden haben sich nach langer Zeit viel zu erzählen. Bei einer Bergtour merkt Markus, dass mit seinem Mentor etwas nicht stimmt. Schnell wird klar, warum Norbert wirklich zurück in seiner Heimat ist. Nach 26 Jahren möchte er endlich seine Tochter kennenlernen, und Markus soll vermitteln. Um seinem Freund zu helfen, strapaziert Markus sogar seine eigene Beziehung zu Katharina, die gerade von ihrem Ex Thomas umworben wird. Und so leicht, wie sich Norbert das Treffen mit seiner Tochter Marie vorgestellt hat, ist es nicht. Monika, Maries Mutter, die in einer Hütte oben in den Bergen lebt, bestreitet vehement, dass Norbert der Vater ist. Als Marie ihre Mutter zur Rede stellt, passiert ein Unglück.


Der Samstagskrimi
20:15 Ein starkes Team (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Tödlicher Seitensprung
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Linett Wachow – Stefanie Stappenbeck
Otto Garber – Florian Martens
Reddemann – Arnfried Lerche
Sebastian Klöckner – Matthi Faust
Sputnik – Jaecki Schwarz
Dr. Gabriele Simkeit – Eva Sixt
Michael Sanders – Andreas Pietschmann
Peter Blanke – Max Herbrechter
Miriam Kaiser – Anouschka Renzi
Sandra Sabrowski – Katja Bürkle
Alexander Behrens – Michael A. Grimm
Tobias Kimmlinger – Alexander Finkenwirth
Fabian Frey – Jan Henrik Stahlberg

Regie: Johannes Grieser
Drehbuch: Leo P. Ard
Musik: Jens Langbein, Robert Schulte Hemming
Kamera: Wolf Siegelmann
Schnitt: Philipp Schmitt

In einem Berliner Hotel wird Julia Sanders leicht bekleidet und erwürgt aufgefunden. Das starke Team ermittelt, dass Julia dort häufiger über eine Seitensprungagentur Männer traf. Nach dem Tod der Architektin Julia Sanders nehmen Linett, Otto und Sebastian die Ermittlungen auf und tauchen in die Welt der professionellen Seitensprünge ab. Ist der Täter in diesem Umfeld zu finden, oder hatte sonst noch jemand Grund, die junge Frau zu töten? Die ersten Recherchen des Teams zum Tod von Julia Sanders ergeben, dass die Tote innerhalb der letzten Monate drei Mal Gast im Hotel war. Das ist insofern ungewöhnlich, weil sie in Berlin wohnt. Ihr Mann hingegen ist davon ausgegangen, dass seine Frau einen Mädelsabend mit ihrer besten Freundin hatte. Schnell finden die Kommissare heraus, dass Julia über eine Seitensprungagentur fremde Männer getroffen hat. Bei weiteren Recherchen stößt Sebastian auf einen sehr ähnlichen Fall, allerdings in Potsdam, bei dem sich das spätere Opfer, Nadine Behrens, mit einem Mann über die Seitensprungagentur getroffen hatte und danach umgebracht wurde. Um an die vertraulichen Daten aus der Seitensprungagentur zu gelangen, schleusen die Kommissare Linett als Lockvogel in die Kartei ein und erstellen ein Profil ähnlich dem des Mordopfers. Doch ist der Täter tatsächlich unter den Männern zu finden oder findet sich am Ende ein ganz anderes Motiv in der Vergangenheit der Toten? War vielleicht jemandem der Lebenswandel der Ehefrau ein Dorn im Auge? "Ein starkes Team" ist seit mehr als 20 Jahren in Berlin im Einsatz.


21:45 Die Protokollantin (55 Min.) (HDTV, AD, UT)
Andere Gesetze
Folge 1 von 5
Krimi-Serie Deutschland, 2018
24 Stunden vor der TV-Ausstrahlung und dann für 180 Tage ist die Serie in der ZDFmediathek zu sehen

Rollen und Darsteller:
Freya Becker – Iris Berben
Henry Silowski – Peter Kurth
Jo Jacobi – Moritz Bleibtreu
Anne Liebig – Katharina Schlothauer
Yanik Akbay – Timur Isik
Murat Nadarevic – Misel Maticevic
Damir Mitkovic – Johannes Krisch
Nadine Krug – Julischka Eichel
Sabine Menken – Bettina Hoppe
Thilo Menken – Andreas Lust
Jasmin Jacobi – Laura de Boer
Paulina Anderson – Tinka Fürst

Regie: Nina Grosse, Samira Radsi
Drehbuch: Nina Grosse
Musik: Stefan Will
Kamera: Alexander Fischerkoesen
Schnitt: Florian Drechsler, Andrea Schriever, Thomas Stange

Freya Becker, Protokollantin beim LKA Berlin, lebt zurückgezogen und unauffällig. Den Verlust ihrer Tochter Marie, die elf Jahre zuvor spurlos verschwand, hat Freya nie verwunden. Als Freya mit dem Fall Thilo Menken und dem verschwundenen Mädchen Sandra konfrontiert wird und kurz darauf auch noch Maries mutmaßlicher Mörder aus dem Gefängnis entlassen wird, beschließt sie, der Wahrheit auf den Grund zu gehen. Freyas fürsorglicher Bruder Jo rät ihr, mit der Vergangenheit endlich abzuschließen. Doch Freya kann nicht. Sie beschließt, gemeinsam mit ihrem Helfer Damir auf ihre Art für Gerechtigkeit zu sorgen. Die Figur, die Autorin und Regisseurin Nina Grosse nach einer Idee von Friedrich Ani Iris Berben auf den Leib geschrieben hat, ist anders. Anders als andere Frauen und auch anders als alle Frauen, die die Schauspielerin bisher verkörpert hat. Freya ist unscheinbar, man könnte denken, verhuscht. Sie fällt nicht auf, wenn sie im Raum ist. Man könnte sie übersehen. Wäre da nicht etwas, das irritiert, eine Wehmut, eine Sehnsucht, eine versteckte Kraft, von der die Zuschauer im Lauf der Serie erfahren, wie sie sich Bahn bricht und woher sie kommt. Denn die Geschichte der Protokollantin Freya Becker, dieser älteren, in sich gekehrten Frau, die ein dunkles Geheimnis in sich trägt, das sich zu einer großen Tragödie entwickelt, ist ungeheuerlich. Und Iris Berben gibt dieser Freya alle Facetten, die eine so komplexe und widersprüchliche Figur braucht: Sie ist verletzlich und dabei von einer gefährlichen Konsequenz und Rigorosität, die einen erschreckt und zugleich um sie fürchten lässt.
Neu
Das ZDF sendet die fünfteilige Serie "Die Protokollantin" ab dem 20. Oktober 2018 samstags um 21:45 Uhr.


22:40 heute journal (20 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Marietta Slomka

Wetter


23:00 das aktuelle sportstudio (85 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Sven Voss

"das aktuelle sportstudio" berichtet von den Spielen der 1. Bundesliga, zeigt Ausschnitte des Abendspiels als Free-TV-Premiere und den Sport des Tages. Nicht fehlen darf die Torwand. Hintergründig und informativ: Die Moderatoren talken mit Top-Sportlern, Newcomern und Weltstars, die sich auch an der Torwand beweisen müssen. Sechs Treffer hat noch keiner geschafft. In mehr als 50 Jahren nicht.


00:25 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


00:30 heute-show (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtensatire Deutschland, 2018
(vom Vortag)

Moderation: Oliver Welke

Die "heute-show" stellt die Welt der TV-Nachrichten auf den Kopf. Satirisch, witzig, bissig kommentiert Oliver Welke die aktuellen Fernsehbilder aus Politik und Nachrichtensendungen. Die "heute-show" mit Anchorman und Team bietet gutgelauntes Politainment, unterhaltend und geistreich zugleich. Wahlkampfparolen werden seziert, hohle Phrasen entlarvt oder das Fachchinesisch unserer Volksvertreter humorvoll übersetzt.


Filmnacht im ZDF
01:00 The Scorpion King (80 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
USA, 2002

Rollen und Darsteller:
Mathayus – Dwayne Johnson
Takmet – Peter Facinelli
Philos – Bernard Hill
Cassandra – Kelly Hu
König Memnon – Steven Brand

Regie: Chuck Russell

Gomorrha, 3000 vor Christus: Als König Memnon die umliegenden Nomadenvölker unterwerfen will, nimmt Mathayus gemeinsam mit Memnons Seherin Cassandra den Kampf gegen den Tyrannen auf. Mit eiserner Hand herrscht König Memnon (Steven Brand), der sich das Ziel gesetzt hat, alle benachbarten Nomadenvölker zu unterwerfen. Memnon bringt auch den Bruder des Söldners Mathayus (Dwayne Johnson) um, der damit zum letzten Überlebenden des Stammes der Arkadier wird und Rache schwört. Die wenigen freien Stämme vereinen sich und verpflichten den Arkadier, Cassandra (Kelly Hu), mit der er jede Kampfhandlung abstimmt, zu töten. Als Mathayus erkennt, dass Cassandra selbst nur eine Sklavin des Königs ist, entführt er sie und flieht mit ihr in die Wüste. Die beiden erhalten Hilfe vom Stamm der Nubier und deren Anführer Balthazar (Michael Clarke Duncan), um Gomorrha endgültig von Memnon zu befreien. Ein spannendes Actionabenteuer mit atemberaubenden Kampfszenen, das die Vorgeschichte zum Film "Die Mumie kehrt zurück" erzählt. In der Rolle des Söldners Mathayus begeistert erneut Ex-Wrestler Dwayne "The Rock" Johnson.


Filmnacht im ZDF
02:20 Schneewittchen (95 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Snow White: A Tale of Terror
USA, 1996

Rollen und Darsteller:
Lilli Hoffman – Monica Keena
Claudia Hoffman – Sigourney Weaver
Frederick Hoffman – Sam Neill
Will – Gil Bellows
Lars – Brian Glover

Regie: Michael Cohn

Sir Frederick Hoffman (Sam Neill) und seine hochschwangere Frau Lilliana (Joanna Roth) werden während einer Kutschfahrt von Wölfen angefallen. Lilliana wird tödlich verletzt, ihr Kind kann durch einen Kaiserschnitt gerettet werden. Die kleine Lilli (Taryn Davis) wächst ohne Mutter auf. Einige Jahre später findet Frederick in der eitlen Claudia (Sigourney Weaver) eine neue Frau: wunderschön, aber schaurig. Ihr sehnlichster Wunsch ist ein Kind, doch erst neun Jahre später ist sie schwanger. Lilli (Monica Keena) entwickelt sich in der Zwischenzeit zu einer hübschen jungen Frau, ganz zum Missfallen ihrer eifersüchtigen Stiefmutter. Als diese ihr Kind verliert, kehrt sich ihre wahnsinnige Seite nach außen. Sie gibt Lilli die Schuld an ihrer Fehlgeburt, will sie töten lassen und ihr Herz als Trophäe. Lilli flüchtet in den Wald und findet in einer alten Kirchenruine bei einer Bande Ausgestoßener Unterschlupf. Sie verliebt sich in den Anführer Will (Gil Bellows) und will mit der Hilfe ihrer neuen Freunde ihren Vater vor Claudia retten. Würde sie nur nicht in diesen roten Apfel beißen. Keine Gute-Nacht-Geschichte: Düster erzählt Michael Cohn die Geschichte um die eitle Königin und den vergifteten Apfel neu. Er bietet Schneewittchen in schauriger Horror-Fantasy-Verfilmung. Wölfe mit stechend gelben Augen, die Stiefmutter mit blutigem Herz in der Hand – Cohns Schneewittchen kämpft gegen schwarze Magie und eine vom Wahnsinn zerfressene Frau. Weder sieben Zwerge noch ein Prinz kommen ihr dabei zu Hilfe. Schwarz wie Ebenholz, weiß wie Schnee und rot wie Blut – Michael Cohns "Schneewittchen" (1996) erinnert nur selten an das Märchen, wie wir es kennen. Schwarze Magie, pochende Herzen und blutige Rituale verwandeln es in einen mystischen Horror-Fantasy-Film. Herausragend: Sigourney Weaver ("Alien", "Avatar") in der Rolle der rachsüchtigen und wahnsinnigen Stiefmutter, nominiert für einen Primetime Emmy und die Screen Actors Guild Awards. Cohn ("Ermordet am 16. Juli") entwarf eine böse Königin mit einem eindeutigen Motiv: Nicht nur ihre Eitelkeit, sondern vor allem der Verlust ihres Babys machen sie zu einem Monster. Nicht nur in diesem Punkt spielt die Verfilmung mit der Vorlage der Brüder Grimm, geht hier Hand in Hand und dort losgelöst vom Original. Keine Zwerge, kein Prinz - dafür gibt es den glänzend roten Apfel ganz klassisch von einer äußerst gruseligen alten Hexe, hinter der sich natürlich auch Sigourney Weaver versteckt. Mit pompösen Kostümen, dunklen Schauplätzen und originellem Make-up gab der Regisseur dem Kindermärchen einen schockierenden Anstrich. So wird die Gute-Nacht-Geschichte zum schaurig-schönen Albtraum. Und wer sich davon nicht beeindrucken lässt, freut sich vielleicht über David Conrad ("Ghost Whisperer") in der Rolle des jungen Hofarztes mit wallendem blonden Haar.


Filmnacht im ZDF
03:55 – 05:45 Jungfrau, 40, männlich, sucht … (110 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
The 40-year-old-virgin
USA, 2005

Rollen und Darsteller:
Andy – Steve Carell
Trish – Catherine Keener
David – Paul Rudd
Jay – Romany Malco
Cal – Seth Rogen
Beth – Elizabeth Banks
Nicky – Leslie Mann

Regie: Judd Apatow

Der 40-jährige Andy ist wohlhabend, hat einen anständigen Job und ist Single. Als seine Kumpel erfahren, dass er noch Jungfrau ist, heißt es für sie, schnellstmöglich Abhilfe zu schaffen. Die Hilfe seiner Freunde führt Andy auf wilde Partys, zu Transvestiten und zum Speed-Dating, aber nicht zu einer handfesten Bettgeschichte. Doch dann lernt er die dreifache Mutter Trish kennen. Turbulente Komödie mit einem urkomischen Steve Carell in der Hauptrolle. Aufstehen, frühstücken, arbeiten, spielen, schlafen – das ist Andys (Steve Carell) typischer Tagesablauf. Der 40-Jährige sieht auch keinen Grund, irgendetwas daran zu ändern. Sein ziemlich ödes Leben wird noch davon gekrönt, dass er Jungfrau ist. Als seine Kumpel aus dem Geschäft dieses lang gehütete Geheimnis erfahren, sind sie sich einig: Andy braucht eine Frau. Also setzen sie alles daran, den Junggesellen zu verkuppeln – doch ausgelassene Partys, Besuche bei Transvestiten und unzählige Dates erzielen nicht den gewünschten Erfolg. Doch wie das Schicksal es will, lernt Andy eines Tages die dreifache Mutter Trish (Catherine Keener) von nebenan kennen – und verguckt sich in sie. Die riesige Hürde, ihr von seiner Jungfräulichkeit zu erzählen, muss Andy vorerst gar nicht nehmen: Denn Andy und Trish beschließen, eine Beziehung ohne Sex führen zu wollen – jedenfalls während der ersten 20 Dates. Bei Steve Carell bleibt kein Auge trocken. Der US-Amerikaner erntete seine ersten großen Lacher mit den Filmen "Bruce Allmächtig" (2003), "Anchorman – Die Legende von Ron Burgundy" (2004) und "Evan Allmächtig" (2007). Doch der ursprüngliche Satirekomödiant aus "The Daily Show" auf Comedy Central machte auch durch zahlreiche Fernsehserien auf sich aufmerksam. Für seine Hauptrolle in der britischen Comedyserie "The Office" beispielsweise erhielt er 2006 den Golden Globe Award als Bester Darsteller im Genre Comedy. Es folgten weitere Hollywoodproduktionen wie die Action-Komödie "Get Smart" (2008) oder "Crazy, Stupid, Love" (2011), die seinen Erfolg weiter vorantrieben. Für seine Rolle des paranoiden Millionärs John E. du Pont in Bennett Millers Filmdrama "Foxcatcher" wurde er 2015 für den Golden Globe und den Oscar nominiert. 2016 folgte eine Golden-Globe-Nominierung für "The Big Short". Die Produzenten von "Jungfrau, 40, männlich, sucht … ", Brendan O'Brien und Andrew J. Cohen, schrieben auch das Drehbuch für die erfolgreiche Komödie "Bad Neighbors" und die Fortsetzung "Bad Neighbors 2".

*

Sonntag, 21. Oktober 2018


05:45 Wickie und die starken Männer (15 Min.) (HDTV, UT)
Der Gesang der Meerjungfrau
3D-Animationsserie Australien / Deutschland / Frankreich, 2014

Nichts könnte Sven und seine schrecklichen Piraten besser in die Falle locken als der Gesang einer Meerjungfrau. Hauptsache, sie bemerken nicht, dass nur ein verkleideter Tjure singt. Wickie nutzt die Gelegenheit, schleicht sich auf das feindliche Boot und hat einen Plan, bei dem Snorre für zusätzliche Verwirrung sorgen wird: Denn der kann nicht nur bauchreden, sondern er kann auch, wie kein anderer, täuschend echt Svens Stimme nachahmen.


06:00 Heidi (20 Min.) (HDTV, UT)
Wie zwei Schmetterlinge
3D-Animationsserie Deutschland / Frankreich, 2015

Heidi kann lesen. Claras Großmutter hat es ihr liebevoll beigebracht. Sogar Fräulein Rottenmeier ist beeindruckt. Sie zeigt sich versöhnlich und stimmt einem Ausflug zu. Heidi, Clara, Großmama und Sebastian machen sich auf den Weg in den Park. Es herrscht große Freude, denn es ist Frühling, und die Kinder waren schon lange nicht mehr draußen. Doch bald ist Clara betrübt. Sie fühlt sich benachteiligt, weil sie nicht laufen kann. Während Heidi und Rudi, der ihnen im Park begegnet ist, Schmetterlingen nachjagen, versucht Clara erneut aufzustehen und stürzt. Verzweifelt und frustriert macht sie Heidi insgeheim zum Vorwurf, dass sie für einen Moment nicht bei ihr geblieben ist. Auch von den schönen Schmetterlingen lässt sie sich nicht aufmuntern, obwohl Heidi sie nur gefangen hat, damit Clara sie zu Hause malen kann. Als die Gruppe früher zurückkehrt als erwartet und Clara in ihrem Zimmer allein gelassen werden möchte, fühlt sich Fräulein Rottenmeier wie immer in ihrer übertriebenen Sorge um das Kind bestätigt. Doch Heidi gibt nicht auf und versucht Clara wieder Mut zu machen. Der Anblick der tanzenden Schmetterlinge, die in Heidis Augen Freunde sind – genau wie sie und Clara – bringt die beiden einander wieder näher.


06:20 Heidi (20 Min.) (HDTV, UT)
Eine Schaukel für Clara
3D-Animationsserie Deutschland / Frankreich, 2015

Großmama beschließt, in Frankfurt zu bleiben, bis es Clara wieder besser geht. Seit dem Sturz im Park ist ihre Enkeltochter äußerst niedergeschlagen und will nicht mehr mit Heidi spielen. Um sie aufzumuntern, hängen Heidi und Großmama im Garten eine Schaukel auf. Doch Claras Frustration und Neid sitzen so tief, dass sie weiterhin abweisend reagiert und Heidis Bemühungen, mit ihr das Laufen zu üben, für nutzlos erklärt. Aber Heidi hat Clara versprochen, so lange mit ihr zu trainieren, bis diese wieder laufen kann. Erst danach wird Heidi zurück in ihre geliebten Berge fahren. Doch Clara glaubt nicht mehr daran, dass das zu schaffen ist, und die Mädchen streiten. Heidi fühlt sich betrogen und schließt sich in ihrem Zimmer ein. Erst jetzt begreift Clara, wie egoistisch und rücksichtslos sie gewesen ist. Denn ihre Freundin hat so viel für sie zurückgelassen. Sie beschließt, Heidi zuliebe nicht aufzugeben und übt die ganze Nacht lang, allein auf ihren Beinen zu stehen. Am nächsten Morgen führt sie Heidi stolz das Ergebnis vor. Alle sind glücklich und erleichtert, und die Mädchen erneuern ihr Freundschaftsbekenntnis. Die Schaukel wird nun ausgiebig getestet, und Claras befreites Lachen überzeugt sogar Fräulein Rottenmeier von diesem "gefährlichen" Spielgerät. Großmama macht sich beruhigt auf ihre nächste Theatertournee.


06:40 PETZI (15 Min.) (HDTV, UT)
Der Standraser
3D-Animationsserie Deutschland, 2017

Regie: Michael Bohnenstingl, Johannes Weiland
Drehbuch: Marcus Sauermann, Jan Galli

Känguru Paul baut seit Jahren an seinem Auto. Doch eigentlich ist es ein großer Feigling. Autofahren macht ihm Angst. Dass Pelle den Wagen im Handumdrehen in Gang setzt, passt Paul gar nicht. Zwar müht sich Paul, Pelles Arbeit zu behindern – gelingen will ihm das aber nicht. Dass Auto fährt wie geschmiert, Petzi probiert es sogar als Tretboot aus. Paul muss Farbe bekennen: Traut er sich, in das Gefährt zu steigen und ein paar Runden zu drehen? Oder nicht?


06:55 PETZI (10 Min.) (HDTV, UT)
Party, Party, Party!
3D-Animationsserie Deutschland, 2017

Regie: Michael Bohnenstingl, Johannes Weiland
Drehbuch: Michael Bohnenstingl, Carsten Bunte

Die Freunde wollen eine Party für Petzi schmeißen. Die Vorbereitungen kosten Zeit, und damit die Sache eine Überraschung bleibt, soll Petzi tief und fest schlafen – solange es nur geht. Während Pingo und Pelle alles aufbauen, was man für ein tolles Fest braucht, gaukeln sie ihrem Freund vor, dass es noch tiefe Nacht ist. Irgendwann allerdings kann Petzi beim besten Willen nicht mehr schlafen, und schon nehmen die Missverständnisse ihren Lauf.


07:05 PETZI (15 Min.) (HDTV, UT)
Der König der Möwen
3D-Animationsserie Deutschland, 2017

Regie: Michael Bohnenstingl, Johannes Weiland, Paul Cichon
Drehbuch: Marcus Sauermann, Carsten Bunte

Die Insel, die die Freunde auf ihrer "Mary" besuchen, sieht öde und langweilig aus. Doch im Sand schlüpfen gerade Schildkröten. Und die müssen vor hungrigen Möwen geschützt werden. Pingo setzt alles daran, die kleinen Schildkrötenbabys sicher ins Meer zu bringen. Leicht hat er es dabei nicht, denn während die Möwenschar wächst, erweisen sich Petzi und Pelle nicht gerade als Hilfe. Pingo ist gezwungen, sich selbst etwas einfallen zu lassen.


07:20 Bibi Blocksberg (25 Min.) (4:3, UT)
Die Computerhexe
Zeichentrickserie Volksrepublik China / Dänemark / Deutschland, 2006

Bibi ärgert sich über ein Computerspiel ihres Freundes Florian, in der einer Hexe übel mitgespielt wird. Kurzerhand hext Bibi sie aus dem Computer heraus. Ob das gut geht? Die Hexe freut sich über ihre Befreiung und macht sich einen Spaß daraus, in Neustadt Chaos anzurichten. Von Karla Kolumna erfährt Bibi, dass Pichler, der Sekretär des Bürgermeisters, entlassen wurde. Fünf Roboter haben seinen Job übernommen. Bibi hat eine Idee, wie die Computerhexe mit ihrem Chaos sogar etwas Gutes tun kann. Sie fordert die Hexe auf, alles wieder in Ordnung zu bringen. Zum Glück hat die Genossin ein Einsehen.


07:45 Bibi und Tina (25 Min.) (HDTV, UT)
Nadja und Nafari
Zeichentrickserie Volksrepublik China / Dänemark / Deutschland, 2010

In Falkenstein laufen die Vorbereitungen für eine große Pferdeauktion. Dort lernen Bibi und Tina Nadja kennen, die einen traurigen Eindruck macht. Ihr Vater hat eine neue Freundin. Sie heißt Jessica, ist pferdebegeistert und will auf den Kanarischen Inseln einen Reiterhof eröffnen. Nadja, Jessica und ihr Vater sind gerade auf dem Weg dorthin. Doch Nadja sehnt sich zurück nach der Zeit, als sie ihren Vater ganz für sich hatte. Bibi und Tina sprechen Nadja Mut zu. Doch Nadja glaubt nicht, dass ihr Vater je wieder so für sie da sein wird wie früher. Um den Plan des frisch verliebten Paares zu vereiteln, entführt Nadja Jessicas Pferd Nafari und zieht mitten in der Nacht in den Wald. Bibi und Tina machen sich auf die Suche nach der verzweifelten Nadja.


08:10 Löwenzahn (25 Min.) (HDTV, AD, UT)
Diamant – Das geraubte Blau
Deutschland, 2015

Rollen und Darsteller:
Fritz Fuchs – Guido Hammesfahr
Nachbar Paschulke – Helmut Krauss
Yasemin Saidi – Sanam Afrashteh
Zoe – Alice Dwyer
Marcius – Matthias Weidenhöfer

Regie: Hannes Spring
Drehbuch: Kai Rönnau

Fritz forscht nach dem "Meeresauge", einem sagenhaften blauen Diamanten. Noch weiß er nicht, dass auch das Gauklerpaar Zoe und Marcius das wertvolle Juwel sucht und alles dafür riskiert. Sie vermuten das "Meeresauge" im Bauwagen. Fritz muss gut auf sein Zuhause aufpassen und doch erleben, dass der Wagen entführt wird. Kann er ihn vor der Zerstörung retten? Zusammen mit Yasemin und Nachbar Paschulke schmiedet Fritz einen gefährlichen Plan.


08:35 Löwenzahn Classics (25 Min.) (4:3, UT)
Peter kommt auf den Hund
Deutschland, 2003

Rollen und Darsteller:
Peter Lustig – Peter Lustig
Nachbar Paschulke – Helmut Krauss
Fleischer – Uli Krohm
Tierarzt – Aykut Kayacik
Polizist – Peter Obermann
Reporter Willi – Jörn Hentschel
Oma Rosamunde – Us Conradi
Enkelin Marie – Luisa Christin Seydel

Regie: Wolfgang Teichert
Drehbuch: Marina Vorlop-Bell

Ein Hund verfolgt Peter Lustig auf Schritt und Tritt. Angelockt vom Duft der Würstchen, die Peter gerade gekauft hat, folgt er ihm bis zum Bauwagen. Und dort fühlt sich der Streuner pudelwohl. Beim Tierarzt erfährt Peter alles über die Hundehaltung und die besonderen Fähigkeiten der treuen Tiere. Doch Nachbar Paschulke ist gegen das neue Haustier. Erst als Findelkind "Wilhelmine" nächtliche Einbrecher bei ihm stellt, kommt auch der Nachbar "auf den Hund".


09:00 heute Xpress (3 Min.) (HDTV)


09:03 sonntags (27 Min.) (HDTV, UT)
Ohne Moos nichts los
Deutschland, 2018

Moderation: Andrea Ballschuh

In den Monaten vor Weihnachten wird es immer knapper – das liebe Geld. Wenige haben viel, die meisten aber viel zu wenig. "sonntags" will wissen, welche Rolle Geld in unserem Leben spielt. Die Sendung beschäftigt sich mit den Themen, wie das Geld in die Welt kam, wie es ist, wenn man selbst durchs Arbeiten nicht genug verdient, wie Geld die Menschen verändert und warum in der nahen Zukunft das klassische Papiergeld und die Münzen vielleicht verschwinden.


09:30 Evangelischer Gottesdienst (45 Min.) (HDTV, UT)
Dann habe ich Mut
mit Mario Kotaska

Mitwirkende: Pfarrerin Anne Tikkanen-Lippl, Pfarrer Markus Lintner

Widerstände nicht zu verleugnen, sich trotz Rückschlägen weiter zu engagieren: Davon berichten Menschen aus der evangelischen Gemeinde Mödling bei Wien im Fernsehgottesdienst. Kurz vor dem Reformationsfest erinnern sie sich dabei auch an das, woraus Martin Luther einst den Mut schöpfte, zu seinen Glaubensüberzeugungen zu stehen. Für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes sorgen der Kinderchor "Ohrwürmer" aus der Gemeinde, Diözesankantorin Sybille von Both und Annegret Bauerle (Flöte).

Aus der Evangelischen Kirche in Mödling/Österreich


10:15 Der Ferienarzt … am Gardasee (90 Min.) (UT)
Deutschland, 2003
(Erstsendung 1.2.2004)

Rollen und Darsteller:
Dr. Matthias Hellberg – Michael von Au
Bettina Stahl – Barbara Wussow
Conte Claudio Maldini – Béla Erny
Lena Scholz – Julia Dahmen
Ingo Riedel – Alexander Wussow
Heike Schröder – Floriane Daniel
Gero Schröder – Michael Lott
Lucy Schröder – Emelie Kundrun
Luca – Samuel Maxim Benke
Giorgio Gabetta – Luciano Casini

Regie: Dieter Kehler
Drehbuch: Ulrich del Mestre
Musik: Carsten Rocker, Uwe Buschkötter
Kamera: Rainer Gutjahr
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ORF

Matthias Hellberg ist Arzt am Gardasee. Vor einigen Jahren ist er aus Deutschland nach Italien gekommen, um eine Praxis zu eröffnen. Dort behandelt er sowohl Einheimische als auch Urlauber. Bei seinem Engagement für seine Patienten kommt sein Privatleben häufig viel zu kurz. Das ändert sich, als er Bettina Stahl begegnet, der neuen Managerin des Hotels "Villa Alba". Matthias Hellberg ist Arzt am Gardasee. Vor einigen Jahren ist er aus Deutschland nach Italien gekommen, um eine Praxis zu eröffnen. Dort behandelt er sowohl Einheimische als auch Urlauber. Zu Dr. Hellbergs Patienten gehört zum Beispiel die kleine Lucy, die mit einer schweren Grippe kämpft. Bald stellt sich heraus, dass ihr motorradbegeisterter Vater die Unterstützung von Dr. Hellberg dringender benötigt. Auch Signor Gabetta braucht nicht nur die medizinische Hilfe des Arztes. Als er mit Herzproblemen ins Krankenhaus muss, kümmert sich Matthias Hellberg liebevoll um dessen Enkel Luca, der seine Eltern bei einem Autounfall verloren hat. Der Surferin Lena hat der Arzt strikte Bettruhe verordnet. Doch die lebenslustige, sportbegeisterte Lena will ihren Urlaub am Gardasee nicht im Bett verbringen, sondern viel lieber ihren Spaß haben. Mit ihrem Begleiter Ingo hat sie es ohnehin schon schwer genug. Ingo, ebenso Surfer wie sie, fühlt sich schuldig am Tod seiner früheren Freundin und ist seitdem in einer tiefen Lebenskrise. Als Matthias Hellberg Bettina Stahl begegnet, erkennt diese ihn sofort – sie waren als Jugendliche oft zusammen, und sie fand Matthias schon damals sympathisch. Nun kommen sie sich nach so vielen Jahren am Gardasee näher. Auch Matthias Hellberg muss erkennen, dass es vielleicht doch noch etwas anderes als seine Arbeit als Ferienarzt geben könnte. Doch ein medizinischer Notfall zwingt ihn wieder einmal, das Privatleben zurückzustellen. Es kommt zu einem gefährlichen Missverständnis mit Bettina, und plötzlich muss Matthias um seine Liebe kämpfen.


11:45 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


11:50 Bares für Rares – Lieblingsstücke (125 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2018
Moderation: Horst Lichter

Horst Lichter, seine Experten und Händler präsentieren und kommentieren ihre "Lieblingsstücke" aus den vergangenen Sendungen. Ob antikes Rollsiegel oder skurriler Sperrmüllfund: Die drei Experten von "Bares für Rares" bewerten alle Objekte mit Sachverstand und Liebe zum Detail. Die schönsten und skurrilsten Exponate stellen sie jetzt noch einmal vor.


13:55 Du ahnst es nicht! (45 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018

Moderation: Thomas Anders

Wer möchte nicht gerne wissen, wer die eigenen Vorfahren sind? Bei "Du ahnst es nicht!" nehmen Moderator Thomas Anders und sein Team ihre Gäste mit auf eine Reise in die Vergangenheit. In der Sendung erfahren sie von den Ahnenforschern mehr darüber, woher sie stammen, ob ihre Vorfahren große Persönlichkeiten der Geschichte waren und ob sich dubiose Familiengeheimnisse wirklich als wahr erweisen. Namensforscher Prof. Dr. Jürgen Udolph erläutert zudem den Gästen, welche Bedeutung ihre Familiennamen haben und warum sie so heißen, wie sie heißen.
Neu
Fünf Folgen "Du ahnst es nicht!" werden sonntagmittags ausgestrahlt.


14:40 heute Xpress (5 Min.) (HDTV, UT)


14:45 Die große Versuchung – Lügen, bis der Arzt kommt (105 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
The Grand Seduction
Kanada, 2013

Rollen und Darsteller:
Murray French – Brendan Gleeson
Dr. Paul Lewis – Taylor Kitsch
Simon – Gordon Pinsent
Kathleen – Liane Balaban
Henry Tilly – Mark Critch
Trip Anderson – Peter Keleghan
Vera – Mary Walsh
Ellie – Margaret Killingbeck

Regie: Don McKellar

Ein Nest auf Neufundland braucht dringend einen Arzt. Als der junge Dr. Paul Lewis unfreiwillig vier Wochen in Tickle Head verbringen muss, sehen die Bewohner ihre große Chance gekommen. Mit allerlei Tricks und (Not-)Lügen wollen sie Paul klarmachen, dass es keinen besseren Ort für ihn gäbe als das verschlafene Tickle Head. Denn mit einem ortsansässigen Arzt steigen die Chancen auf den Zuzug einer Fabrik erheblich. Tickle Head, ein kleiner Hafen auf Neufundland. Vom Fischfang können seine Bewohner nicht mehr leben, fast alle sind arbeitslos und beziehen Sozialhilfe. Viele Männer, auch Frauen, verlassen den Ort, um in weit entfernten Städten zu arbeiten. Selbst der Bürgermeister hat das Weite gesucht. Die Ansiedlung einer petrochemischen Fabrik könnte Abhilfe schaffen – doch Tickle Head erfüllt nicht die Auflagen, die von der Firma gemacht werden. Zu diesen Auflagen gehört ein im Ort ansässiger Arzt. Tickle Heads große Chance kommt, als der ehemalige Bürgermeister des Kaffs, der nun als Zollbeamter arbeitet, am Flughafen im Gepäck des jungen Schönheitschirurgen Dr. Paul Lewis (Taylor Kitsch) Kokain entdeckt. Er schlägt ihm einen Deal vor: Vier Wochen als Arzt in Tickle Head, und die Sache ist vergessen. Paul nimmt an. In Tickle Head wird Paul von Murray French (Brendan Gleeson) und dessen Freund Simon (Gordon Pinsent) empfangen. Der Beginn einer großen, von den beiden Männern mithilfe des gesamten Ortes organisierten Charade. Es gilt, Paul innerhalb kürzester Zeit klarzumachen, dass er nirgendwo anders mehr seine Zelte aufschlagen möchte als in - Tickle Head. Um den Doktor und seine Vorlieben besser kennenzulernen, lässt Murray auch das Festnetztelefon Pauls abhören. Außerdem gaukeln ihm die Bewohner vor, begeisterte Cricket-Spieler zu sein, ohne jedoch die Regeln des komplizierten Spiels begriffen zu haben. Paul findet oft Geld auf der Straße, das jedoch eigens für ihn dort deponiert wurde, und beim Angeln mit Murray beißt immer ein Fisch an – wen stört es da, dass der Fisch nicht dem Meer, sondern einer Tiefkühltruhe entsprungen ist. Die Patienten stehen Schlange vor Pauls Praxis, und Paul gewinnt seine neuen Nachbarn schnell lieb. Tagsüber sind sie seine Patienten, nach der Arbeit seine Freunde und Gesellschaft. Nur bei der hübschen Postbeamtin Kathleen (Liane Balaban) beißt er auf Granit. Auch dann noch, als sich herausstellt, dass Pauls Freundin Helen ihn seit drei Jahren mit seinem besten Freund betrügt. Selbst die Zahlung eines hohen Schmiergelds an den Firmenchef Trip Anderson (Peter Keleghan) stellt die Dorfgemeinschaft auf die Beine. Als sich alles für Tickle Head zum Guten zu wenden scheint, verrät Kathleen Paul die Wahrheit über die vielen Vorzüge des Hafens. Paul muss sich entscheiden, ob er in Tickle Head bleiben möchte, auch, wenn die merkwürdige Postkartenfassade Risse bekommen hat und die Freunde liebenswerte Schlitzohren sind. Der Film wurde in Neufundland gedreht. Es ist das englischsprachige Remake einer französischsprachigen kanadischen Komödie aus dem Jahr 2003. Hauptdarsteller Taylor Kitsch wurde 1981 in Kelowna, Kanada, geboren. Er wurde mit der Serie "Friday Night Lights" und den Filmen "The Bang Bang Club", "Battleship" und "John Carter" bekannt. Gordon Pinsent (Simon) ist eine der bekanntesten Schauspieler-Persönlichkeiten Kanadas. Die aus Frankfurt stammende Regisseurin Brigitte Berman drehte eine Doku über Pinsent, "The River of My Dreams: A Portrait of Gordon Pinsent", die 2016 beim Filmfestival in Toronto gezeigt wurde. Der irische Schauspieler Brendan Gleeson, geboren am 29. März 1955, der unter anderem aus der "Harry Potter"-Reihe bekannt ist, wurde beim 30. Braunschweiger Filmfestival 2016 mit dem Hauptpreis, der "Europa", für seine darstellerischen Leistungen und Verdienste um die europäische Filmkultur geehrt.
In seiner Dankesrede sagte Gleeson, er betrachte Filme "als einen Weg, um die Welt zu einem verständnisvolleren Ort zu machen".
Zit. nach Filmecho/Filmwoche Nr. 46 vom 18.11.2016


16:30 planet e. (30 Min.) (HDTV, UT)
Chemiecocktails – Gefährliche Rückstände in unserer Umwelt
Film von: Torsten Mehltretter
Deutschland, 2018

Reste von Medikamenten, Pestiziden und Kosmetika – in unserer Umwelt treffen sie aufeinander und vermischen sich zu unberechenbaren Cocktails. Chemikalien werden zur Gefahr für uns Menschen. Outdoorjacken, Tabletten und Zahnpasta – in vielen Gegenständen unseres täglichen Lebens sorgen chemische Verbindungen für eine vermeintlich gute Qualität. Das Problem: Viele Stoffe sind geradezu unverwüstlich. Im Abwasser treffen die Chemikalien zusammen und erobern unsere Umwelt. Die Kläranlagen sind nicht in der Lage, die Rückstände vollständig zu vernichten. Dort werden die Stoffe lediglich so lange verdünnt, bis sie laut den geltenden Vorschriften keine Gefahr mehr für uns Menschen darstellen. Dann gelangen sie in die Umwelt und sogar in unser Trinkwasser. Das Problem dabei: Die Vorschriften und Grenzwerte gelten jeweils immer nur für eine Substanz. Für die tatsächlich anfallenden Mischungen aus unterschiedlichsten Stoffen gibt es keine Regelungen. In Studentenfutter hat die Zeitschrift "Ökotest" Weintrauben mit über 15 unterschiedlichen Pestizid-Rückständen gefunden. In Deutschland ist das legal. Dabei weiß niemand, ob sich die unterschiedlichen Substanzen in ihren Wirkungen addieren, multiplizieren, potenzieren oder sich vielleicht doch eliminieren. Was inzwischen aber sicher ist: Einige der Chemiecocktails enthalten Stoffe, die unser Hormonsystem beeinflussen. Die Folgen sind noch nicht absehbar. Unfruchtbarkeit, eine frühzeitig einsetzende Pubertät, Dickleibigkeit, aber auch Krebs, Parkinson und Alzheimer könnten die Chemiecocktails mit verursachen. Forscher wie Werner Brack vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ in Leipzig, dass eine ganze Reihe von Krankheiten mit den Chemierückständen aus der Umwelt in Verbindung steht, und fordern strengere Vorschriften. Doch die EU hat bislang nicht reagiert. Dabei sind sich schwedische Forscher schon lange sicher: Die hormonwirksamen Stoffe aus den Chemiecocktails sind extrem gefährlich. Schweden hat deshalb die EU wegen Untätigkeit verklagt und Recht bekommen. Viel geändert hat sich seitdem nicht. Immerhin: In Deutschland wurden Forschungsprojekte angestoßen. Im Universitätsklinikum Leipzig leitet Prof. Wieland Kiess das Projekt "Life-Child", in dem unter anderem das Blut von Schwangeren, Säuglingen, Kleinkindern und auch Teenagern regelmäßig auf Chemikalien untersucht wird. Selbst in Säuglingen weist das Team von Kiess dabei regelmäßig etliche Chemikalien nach. Denn die Chemiecocktails verbreiten sich mit dem Wasser und über die Luft überall in der Umwelt und kommen über die Nahrung zu uns zurück. "planet e." hat in Deutschland und in Europa recherchiert und sich auf die Spur der Chemiecocktails gemacht.


17:00 heute (10 Min.) (HDTV, UT)


17:10 ZDF SPORTreportageExtra (50 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland, 2018

Moderation: Yorck Polus

Diese Sonderausgabe der "ZDF SPORTreportage" beschäftigt sich mit dem brisanten und hochaktuellen Thema Sport und Integration. Kaum eine andere Form des Miteinanders kann Trennendes so unverkrampft überbrücken: Sport als Kleister der Kulturen? Doch die Integrationswirkung des organisierten Sports ist kein Selbstläufer. Wo es weniger Prominenz und mehr Problemalltag gibt, sieht es oft weniger rosig aus. Neben multikulturell angelegten Vereinen, in denen Menschen aus Dutzenden Nationen gemeinsam Sport treiben, gibt es gerade in unteren Fußballligen zahlreiche nach ethnischer Herkunft organisierte Vereine, in denen Zuwanderer unter sich bleiben. Die DOSB-Studie Sport und Zuwanderung hielt fest: "Sport wirkt nicht per se integrativ." In den Profi-Ligen ist man da weiter. An seiner Spitze ist der Fußball seit Langem ein Spiegel der Migrationsgesellschaft – mit dem Profi als Musterbeispiel des global mobilen Zeitarbeiters in multinationalen, multikulturellen Arbeitsgemeinschaften namens Fußballklub. Oder auch in Nationalteams, wie es Frankreich 1998 vormachte, als erster Weltmeister mit Spielern aus fünf Kontinenten. Auch Deutschland als Weltmeister 2014 wurde für die Normalisierung von ethnischer Vielfalt in Nation und Nationalelf gefeiert. Die "großartige Botschaft" der Mannschaft sei, sagte der damalige Bundespräsident Joachim Gauck, "die ganz selbstverständliche Spiegelung der Einwanderungsgesellschaft". Aber seitdem hat sich einiges geändert. Auch der Fall Özil und die Reaktionen darauf sind ein Anstoß für die Sendung gewesen. Yorck Polus trifft Persönlichkeiten aus Sport und Politik, um zu beleuchten, was der Sport bei diesem wichtigen gesellschaftspolitischen Thema bewirken kann.


18:00 ZDF.reportage (30 Min.) (HDTV, UT)
Die Schiffsbauer – Vom Stahlklotz zum Luxusliner
Film von: Ralf Wilharm
Deutschland, 2018

Die Kreuzfahrtbranche boomt seit Jahren. Weltweit reisen immer mehr Passagiere auf den schwimmenden Hotels. Gebraucht werden deshalb immer neuere und modernere Schiffe. Allein im Jahr 2018 werden 16 neue Hochseekreuzfahrtschiffe in Dienst gestellt. Doch Kreuzfahrtschiffe gelten als Dreckschleudern der Meere. Sie fahren meist mit billigem Schweröl und blasen Unmengen giftiger Abgase in die Luft. Im Winter 2018 soll nun das erste Kreuzfahrtschiff mit reinem Gasantrieb in Dienst gestellt werden. Die AIDA Nova. Es ist das weltweit erste Kreuzfahrtschiff, das zu 100 Prozent mit Liquefied Natural Gas (LNG)fahren soll, und damit deutlich umweltfreundlicher. Gebaut wird dieser neue Ozeanriese auf der Meyerwerft in Papenburg. Das bedeutet Arbeitsplätze für die Region. Noch vor Jahren standen nämlich viele deutsche Werften vor der Pleite. Tausende Schiffsbauer bangten um ihre Arbeitsplätze. Zu groß war die "billigere" Konkurrenz aus Asien. Heute ist die Meyerwerft ausgelastet, und für die Schiffsbauer gibt es neue Herausforderungen. Bei der AIDA Nova soll nicht nur der Antrieb umweltschonend sein, auch bei der Ausstattung der Kabinen, der Besucherdecks und der Freizeitanlagen will man in Sachen Umweltschutz zukunftsweisend sein. Die "ZDF.reportage" ist während der Bauphase dieses ersten "grünen Kreuzfahrtschiffes" auf der Werft dabei und zeigt, welche Herausforderungen die Ingenieure und Schiffsbauer bewältigen müssen.


18:30 Terra Xpress (30 Min.) (HDTV, UT)
Katze im Rohr und Geschnatter ohne Ende
Deutschland, 2018

Moderation: Lena Ganschow

Gänseplage in der Stadt und auf der Insel. Der Dreck muss weg, aber wie? Steckengeblieben: Eine Katze wird aus der Notlage befreit. Verirrt im Wald: Ein Großeinsatz rettet Spaziergänger. Auf der Insel Neuwerk machen jedes Jahr Tausende Gänse Station, zum Ärger der Bauern. Auch in Frankfurt sind eingewanderte Gänsearten ein Problem: Schwimmbäder sind kaum noch zu betreten. "Terra Xpress" über Vergrämungsmethoden und ein spezielles Pilotprojekt. Eine Katze steckt im Kanalrohr fest und schafft es alleine nicht mehr heraus. Zu allem Unglück befürchten die Anlieger, dass das Tier das Abwassersystem blockiert – ihren Häusern droht ein Wasserschaden. Der Besitzer des Tieres, die Nachbarn, Feuerwehr und Wasseramt versuchen, das Desaster zu verhindern und die Katze vor dem Ertrinken zu retten. "Terra Xpress" zeigt eine spektakuläre Rettungsaktion. Es sollte nur ein kurzer Spaziergang werden, doch mit Einbruch der Dunkelheit finden zwei Teenager keinen Weg mehr aus dem Wald heraus. Kann ein spezielles Polizeiprogramm zur Personensuche weiterhelfen? Auch ein Erwachsener verliert seine Orientierung im Wald. Während der Mann nach einem Sturz verletzt und hilflos an einem kaum zugänglichen Seeufer wieder zu sich kommt, rollt eine aufwendige Suche mit Feuerwehr, Polizeihubschrauber und Rettungshundestaffel an.


19:00 heute (10 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Petra Gerster

Wetter


19:10 Berlin direkt (18 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Thomas Walde

In der Magazinsendung "Berlin direkt" berichten Parlamentskorrespondenten hintergründig über aktuelle Themen und Entwicklungen der Bundespolitik. Studiogespräche mit Spitzenpolitikern vertiefen das politische Top-Thema. Während der parlamentarischen Sommerpause werden die "Sommerinterviews" gesendet.


19:28 Aktion Mensch Gewinner (2 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland, 2018

Moderation: Rudi Cerne

"Das Wir gewinnt", heißt es bei der "Aktion Mensch". Die Sendung präsentiert die Gewinner der Lotterie und zeigt, welche Projekte gefördert werden.


Terra X
19:30 Verräterische Spuren – Die Geschichte der Forensik (45 Min.) (HDTV, UT)
Was Opfer preisgeben
Folge 2 von 2
Dokumentationsreihe Deutschland, 2018

Die Dokumentationsreihe "Terra X: Verräterische Spuren" ist ab Sonntag, 14. Oktober 2018, in der ZDFmediathek unter terra-X.zdf.de abrufbar. Zum Film gibt es auch ein Webvideo, das am Samstag, 20. Oktober, um 10:00 Uhr in der ZDFmediathek und am Sonntag, 21. Oktober 2018, um 12:00 Uhr auf dem YouTube-Kanal "Terra X Natur & Geschichte" http://www.youtube.com/terrax veröffentlicht wird. Das Video ist zum Embedding mit Verweis auf "Terra X" für alle Interessierten freigegeben.

Mitwirkende: ChrisTine Urspruch

Jeder Mord hat eine Geschichte. Der Täter erzählt sie meist nicht freiwillig. Das Opfer jedoch spricht Bände. Es verrät stumm, was ihm widerfahren ist. Diese Zeichen können Forensiker lesen. Sie fügen die einzelnen Bausteine wie ein Puzzle zusammen und rekonstruieren die Geschichte eines Verbrechens. Die Sprache der Toten ist jedoch keine moderne Sprache. Seit Jahrhunderten bemühen sich Wissenschaftler, die stummen Zeichen zu entschlüsseln. Lange Zeit ist es undenkbar, Menschen nach ihrem Tod zu öffnen und zu untersuchen. Lange stützen sich Ärzte auf das Werk des Galenos von Pergamon, der im Rom des 2. Jahrhundert eines der ersten Medizinbücher erstellt. Galenos behandelt Gladiatoren und ist der bekannteste Sportarzt der römischen Antike. Sein Werk gilt über 1000 Jahre als medizinisches Standardwerk. In der Nachbetrachtung erstaunlich, denn seine Erkenntnisse über die menschliche Anatomie fußen in der Sektion von Schweinen und Affen. Bis zur heutigen Gerichtsmedizin war es ein weiter Weg. Ist ein Mensch eines natürlichen Todes gestorben? Wurde er vergiftet? Hat ein Neugeborenes nach der Geburt gelebt, oder wurde es tot geboren? Ist die Mutter also ein bemitleidenswertes Geschöpf oder eine Kindsmörderin? Wie lange ist ein Mensch bereits tot? Wie können Fliegen nicht nur den Todeszeitpunkt eingrenzen, sondern auch bei der Suche nach einer vermissten Person helfen? Wie können Vermisstenspürhunde auch dann noch eine Fährte aufnehmen, wenn alle Spuren verbrannt scheinen? Es dauerte Jahrhunderte, bis sich Forensiker diese Fragen beantworten konnten. In Dokumentation und Spielszene führt "Terra X"-Moderatorin ChrisTine Urspruch durch die Jahrhunderte. Sie überführt Mörder, identifiziert Opfer, entlastet Unschuldige. Aus den Gerichtssälen sind ihre Beweise nicht wegzudenken: die Forensik. Sie ist die moderne Waffe der Kriminalisten. Bereits in Antike und Mittelalter begeben sich kluge Köpfe auf die Suche nach Beweisen. Doch zur damaligen Zeit sind es nur wenige, die sich diese Mühe machen. Denn über Jahrhunderte werden Geständnisse erzwungen. Die Folter ist allzu oft das Mittel der Wahl.


Herzkino
20:15 Ein Sommer in Oxford (90 Min.) (HDTV, UT)
Großbritannien, 2018

Rollen und Darsteller:
Nina Petersen – Mira Bartuschek
Thomas Rothwell – Dominic Raacke
Daniel Miller – Michael Raphael Klein
Molly Robinson – Barbara Spitz
John Addington – Terrence Hardiman
Charlotte Addington – Priscilla Bergey
Eleanor Rothwell – Nora Jensen
Raj – Prashant Jaiswal
Richard – Jamie Baughan
Paul – Simon Roberts

Regie: Karola Meeder
Drehbuch: Sophia Krapoth
Musik: Karim S. Elias
Kamera: Vladimir Subotic
Szenenbild: Adrienne Zeidler, Günter Heinzel

Historikerin Nina Petersen kehrt nach fünf Jahren an ihren Studienort Oxford zurück. Dort wird sie von der Vergangenheit in doppelter Hinsicht heimgesucht und gerät zwischen zwei Männer. Im Taxi überrascht sie ihre alte Liebe Prof. Rothwell, der sie zu Vorlesungen an die Sommeruniversität eingeladen hat. Sie hatte ihm damals bei der Übersetzung deutscher Briefe geholfen, jene Briefe, die ihr Schicksal mit dem des "Studenten" Daniel verbinden werden. Ohne dass es Nina ahnt, ist Daniels Vergangenheit durch die Flucht seiner Großmutter aus Deutschland schon lange ihr Forschungsobjekt. Genau aus diesem Grund besucht Daniel nun das Seminar von Nina über "Heimatverlust und Traumata" und wird schon bald zu einem bodenständigen Freund und Seelenverwandten für sie. Mehr kann es aber zwischen den beiden nicht werden, da sich Nina erneut in den charmanten Professor zu verlieben droht. So steht Nina nicht nur zwischen zwei Männern, sondern auch zwischen zwei Welten. Auf der einen Seite die akademische mit allen Karrierechancen, aber einem strengen Regelwerk, und auf der anderen Seite eine Welt mit Unsicherheiten, aber auch vielen Freiheiten.


21:45 heute journal (15 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Marietta Slomka

Wetter


22:00 The Team II (110 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 1 von 4
Krimireihe Belgien / Dänemark / Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Gregor Weiss – Jürgen Vogel
Nelly Winther – Marie Bach Hansen
Paula Liekens – Lynn van Royen
Said Gharbour – Navid Negahban
Malu Barkiri – Sarah Perles
Mariam Barkiri – Fatima Adoum
Barbara Weiss – Marie Bäumer
Tebos Meyer – Manuel Rubey
Lucy Meyer – Nora Waldstätten
Jan Verhoeven – Tom Vermeir
Richard Adams – Erwin Steinhauer
Karim Dadjou – Alireza Bayram
Sabine – Melanie Winiger
Claudia Weiss – Luna Wedler
Albert Greaves – Mark Heap
Helle Nielsen – Josephine Park
Morten Sørensen – Anders Juul
Van der Bourgh – Lucas Van den Eynde

Regie: Kasper Gaardsøe
Drehbuch: Jesper Bernt, Kari Vidø, Mai Brostrøm, Peter Thorsboe
Musik: Jean-Paul Wall
Kamera: Jan Pallesen
Schnitt: Carsten Søsted
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und Network Movie in Koproduktion mit Lunanime, Nordisk Film, Superfilm, ARTE, ORF, VTM, BNP in Zusammenarbeit mit ZDF Enterprises, DR, SRF, NRK und C-Films

Drei Länder, drei Ermittler und ein Fall von organisierter Kriminalität: In "The Team II" ermittelt ein neues Joint Investigation Team (JIT). Das (JIT) der Europol-Polizeieinheit aus Deutschland, Dänemark und Belgien arbeitet über die Staatsgrenzen hinweg gegen das große und ausgeklügelte System eines internationalen kriminellen Netzwerks, das durch den Handel mit Raubkunst Terrorismus finanziert. In einem Bed and Breakfast in der Tønder Marsch in Dänemark kümmern sich der Deutsche Bob Kellner und seine Frau Agnes um gestrandete Flüchtlinge. Auch Malu und Faris, ein junges Paar aus Syrien, findet auf der Marschfarm Zuflucht. Noch in der Nacht ihrer Ankunft werden die Bewohner der Farm Opfer einer brutalen Schießerei, unter ihnen auch Faris. Die einzige Überlebende ist Malu, die in die Weiten des Marschlands flieht. Unter den Opfern befindet sich auch die Brüsseler Studentin Marwa Hassan, die zuvor Kontakt zur Terrororganisation "Caliphate Union" hatte und dem belgischen Geheimdienst als Informantin diente. Da Bob spurlos verschwunden ist, gerät er ins Visier der Polizei. Europol stellt ein Joint Investigation Team (JIT) aus der dänischen Ermittlerin Nelly Winther, dem deutschen Kommissar Gregor Weiss und der belgischen Spezialistin für Terrorverbrechen, Paula Liekens, zusammen. Noch bevor die Kollegen vom JIT eintreffen, sucht Nelly in der Hoffnung, auf eine Spur von Bob zu stoßen, die Gegend um den Hof ab. Sie findet ihn auf einem Hochsitz – doch just in diesem Moment wird er erschossen. Nelly nimmt die Verfolgung des Täters auf, der ihr jedoch in einem roten Wagen entwischt und im Marschland untertaucht. Auch von Zeugin Malu fehlt jede Spur. Nelly, Gregor und Paula ermitteln nun gemeinsam im achtfachen Mord auf der Marschfarm. Erste Hinweise deuten auf eine Verbindung zur rechten Szene hin, aber dann finden sie Unterlagen der "Caliphate Union". Handelt es sich bei dem Anschlag doch um eine Tat der Terrororganisation? Malu, die sich immer noch auf der Flucht befindet, wird von der jungen Dänin Helle Nielsen entdeckt, die sie bei sich zu Hause aufnimmt. Doch auch dort ist Malu nicht sicher, denn in dem kleinen Dorf kennt jeder jeden. Helle muss Malu zudem nicht nur vor der Polizei verstecken, sondern auch vor ihrem Freund Morten, einem radikalen Neonazi. Schon bald wird der rote Fluchtwagen des Täters, der Bob erschossen hat, entdeckt. Im Fahrzeuginneren findet Nelly ein Stück Plastikfolie. Bei der Untersuchung stellt sich heraus, dass eines der Opfer, ein junger, noch nicht identifizierter Syrer, diese um den Bauch trug. Zudem findet der Forensiker Goldstaub an der Leiche. Bei einer erneuten Durchsuchung des Marschfarm-Kellers findet Nelly die tote Safa, die Schwester von Marwa. Sie hat wichtige Dokumente der "Caliphate Union" bei sich. Mehr und mehr fügen sich die Puzzleteile zusammen. Vom Hafenmeister in Esbjerg erfährt Nelly, dass ein junger Flüchtling namens Faris Arnaut versucht hat, mit seiner Freundin Malu von dort zu fliehen. Nun hat der noch nicht identifizierte tote Syrer einen Namen bei den Polizisten. Wenig später entdeckt Dorfpolizist Kenny an einer Bushaltestelle einen goldenen Fries. Von diesem stammt der Goldstaub, den die Forensiker auf dem Bauch von Faris gefunden haben. Anscheinend hatte er den Fries dort getragen. Waren Malu und Faris Mitglieder eines international operierenden Schmugglerrings?
Neue Staffel
Vier Folgen "The Team II" werden sonntags um 22:00 Uhr ausgestrahlt. Alle Folgen sind nach Ausstrahlung in der ZDFmediathek zu sehen.


23:50 ZDF-History (45 Min.) (HDTV)
Götz George – Eine deutsche Filmlegende
Deutschland, 2018

Liebling der Nation und Frauenschwarm – aber auch Schmuddelkommissar und Macho: Götz George war ein großer deutscher Star. "ZDF-History" zeigt die unbekannte Seite des Schauspielers. Götz George stammte aus einer Schauspielerfamilie. Sein Vater Heinrich George – wegen seiner Verbindungen zu den Nazis hoch umstritten – blieb für ihn ein unerreichtes Vorbild. Oft schien es, als spiele er für den Vater, nicht für sein Publikum. 1981 wird Götz George zu Horst Schimanski. Er ist der erste Kommissar im deutschen Fernsehen, der "Scheiße" sagt und bei dem die Faust zentraler Punkt der Ermittlungen ist. Raufbold und Softie zugleich – das kommt an beim Publikum. "Schimi" ist Kult in den 80ern. Doch George ist mehr als nur das Raubein aus dem Ruhrpott. In den 90ern ist Schluss mit "Tatort". In Produktionen wie "Der Sandmann", "Der Totmacher" und "Solo für Klarinette" wird aus dem Draufgänger ein Charakterdarsteller. Seine wohl wichtigste Filmrolle spielt er 2013: Aus Götz George wird Heinrich George – der Sohn mimt den Vater, dem er stets nacheiferte. Eine Rolle, die ihm viel Kraft abverlangt, wie er später sagt. Enge Freunde, Wegbegleiter und Kollegen berichten von einem empfindsamen Energiebündel, dem es niemand recht machen konnte. Am wenigsten er selbst.


00:35 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


00:40 Tauben in den Städten (30 Min.) (HDTV)
Film von: Anna Katharina Hahn (Mainzer Stadtschreiberin)
Deutschland, 2018

Bekannte Schriftsteller werden zu Filmemachern: Die Mainzer Stadtschreiberin Anna Katharina Hahn produziert eine Dokumentation über Tauben und Menschen. Anna Katharina Hahn, die große Erzählerin des deutschen Bürgertums, fragt in verschiedenen Städten, wie Menschen mit Tauben leben – zwischen Hass und Liebe, Hunger und Schönheit, Himmel und Kunst. Seit der Kindheit sind für die Stuttgarter Schriftstellerin Bücher und Tauben eng verbunden: Eine Taube hat sich im Lieblings-Erich-Kästner-Buch der kleinen neunjährigen Anna verewigt. In ihrem neuen Roman sollen Tauben eine Hauptrolle spielen, und die Erzählerin erforscht das große Panorama der Gefühle, mit denen die Menschen ihnen begegnen: als Ratten der Lüfte verpönt, als Turteltäubchen poetisiert, als Vögel des Friedens und der Liebe und Treue verehrt. Hahns Filmprojekt für das ZDF begleitet ihre Suche und dokumentiert intensive Begegnungen mit Menschen, die sich um Tauben kümmern, aber auch überraschende Entdeckungen, zum Beispiel von Kunstwerken, die Tauben in ganz unterschiedlichen, faszinierenden Rollen zeigen. In ihrer Heimatstadt Stuttgart trifft sie Brieftaubenzüchter und in ihrem Stadtschreiberdomizil Mainz die jungen, engagierten Mitarbeiterinnen der ehrenamtlichen Stadttaubenhilfe. Sie besucht Tierheime und Taubenschläge und beobachtet die Vögel auf den Plätzen der Städte. Sie fragt nach der Rolle der Tauben in den Weltreligionen und findet sie in den Fenstern von Marc Chagall in der Mainzer Kirche St. Stephan oder im Schmuck der Markuskirche in Stuttgart und spricht mit Pastorin Daniela Dunkel über ihre besondere Bedeutung in der Heilsgeschichte. Am Ende führt ihre Suche in ein Atelier in Berlin. Es wird eine spannende Begegnung mit dem Künstler und Bilderbuchillustrator ATAK, dessen Buch von den ausgestorbenen Wandertauben in Amerika erzählt. Die beiden diskutieren aus den unterschiedlichen kreativen Perspektiven diese Vögel, die wie wenige sonst die Menschen entzweien. Tauben in den Städten, das sind mehr als nur lästige tierische Zeitgenossen, sie sind seit Tausenden von Jahren Wegbegleiter der Menschen und ihr Schicksal ist ein direkter Spiegel der menschlichen Zivilisation. Anna Katharina Hahn studierte Germanistik, Anglistik und europäische Ethnologie in Hamburg. Seit den 1990er Jahren veröffentlichte sie zunächst kürzere literarische Arbeiten in Zeitschriften und Anthologien. Es folgten zwei Bände mit Erzählungen ("Sommerloch", 2000, "Kavaliersdelikt", 2004), ehe ihr mit dem Roman "Kürzere Tage", der im grün-linken Stuttgarter Bürgertum spielt, im Jahr 2009 der Durchbruch bei der Kritik und bei den Lesern gelang. Auch ihr nächster Roman "Am schwarzen Berg" (2012), der das gehobene Bürgertum in Zeiten des Protestes gegen Stuttgart 21 zeigt, war ein großer Erfolg bei Publikum und Kritik. Für ihren jüngsten Roman "Das Kleid meiner Mutter" (2016), der die junge Generation Spaniens in prekären Verhältnissen schildert, erhielt sie viel Resonanz. Anna Katharina Hahn, die auch für das Theater gearbeitet hat, ist vielfach ausgezeichnet worden, unter anderem mit dem Clemens-Brentano-Preis (2005), dem Roswitha-Preis (2010), dem Heimito-von-Doderer-Preis (2010) und dem Wolfgang-Koeppen-Literaturpreis (2012).


01:10 Masters of Sex (55 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Ein höheres Ziel
USA, 2015
Zweikanal

Rollen und Darsteller:
Dr. William (Bill) Masters – Michael Sheen
Virginia Johnson – Lizzy Caplan
Elizabeth (Libby) Masters – Caitlin Fitzgerald
Betty DiMello – Annaleigh Ashford
Dan Logan – Josh Charles
Lester – Kevin Christy
George – Mather Zickel
Jane Martin – Heléne Yorke
Barton Scully – Beau Bridges
Paul – Ben Koldyke
Helen – Sarah Silverman

Regie: Jeremy Webb
Drehbuch: Michelle Ashford

Masters und Johnson kämpfen weiterhin für die seriöse Wahrnehmung sexueller Themen. Gemeinsam behandeln sie sexuelle Störungen in seiner Praxis. Für Virginia wird die Verbindung von Beruf und familiären Pflichten zu einer Belastung, zumal sie ein Kind erwartet. 1965. Dr. William Masters (Michael Sheen) unterhält weiterhin eine intime Beziehung zu seiner engsten Mitarbeiterin, Virginia Johnson (Lizzy Caplan). Zehn Jahre lang haben beide zusammen die sexuellen Reaktionen des menschlichen Körpers erforscht, und zwar mit seriösen, wissenschaftlichen Methoden. Doch allein das Thema Sex führt immer wieder dazu, dass die Forscher in der Öffentlichkeit in die "Schmuddel-Ecke" gestellt werden. Bei einer Vorstellung ihres Buches vor der amerikanischen Presse müssen sie sich vielen, auch unangenehmen und respektlosen Fragen stellen. Nicht nur ihre Fachkompetenz, sondern auch ihr Weltbild und ihre Integrität werden angezweifelt. Doch ihre Zusammenarbeit bewährt sich auch hier. Gemeinsam kontern sie mit Sachlichkeit und Esprit. William ist mittlerweile Vater von zwei Kindern und praktiziert weiter als anerkannter Geburtshelfer und Arzt für sexuelle Störungen. Seine Frau Libby (Caitlin Fitzgerald) hält ihm den Rücken frei, fühlt sich aber unausgefüllt und allein gelassen. Libby nimmt starke Tabletten. Sie leidet unter einer Depression. Virginias Kinder Tessa (Isabelle Fuhrman) und Henry (Noah Robbins) sind zu Teenagern herangewachsen. Sie stammen aus Virginias Ehe mit dem Musiker George (Mather Zickel), der die vergangenen vier Jahre das Sorgerecht für Tessa und Henry hatte. Bei einem Wochenende, das alle gemeinsam im Haus der Masters' am See verbringen, brechen Spannungen auf. Gegen den Willen seiner Mutter Virginia und vor dem Hintergrund des Vietnamkrieges will sich Henry freiwillig zum Militärdienst melden. Tessa streitet dauernd mit ihrer Mutter, die sich nach Meinung der Tochter aus beruflichen, also egoistischen, Gründen nicht genug gekümmert hat, und steht vor ersten eigenen sexuellen Erfahrungen. Johnny (Jaeden Lieberher) rebelliert gegen seinen Vater, Dr. Masters, der aus Sicht des Jungen nur seine Arbeit kennt, die Mutter vernachlässigt und fast nie zu Hause ist. Johnny wirft ein Manuskript des Vaters in den See. Virginia muss Masters gegenüber zugeben, dass sie von ihrem Ex-Mann George nach einem einmaligen Abenteuer erneut schwanger ist. Nach zehnjähriger Forschungsarbeit veröffentlichen Masters und Johnson ihr Buch "Die sexuelle Reaktion". Staffel drei schildert, wie es beruflich und privat mit den beiden weitergeht. Zwölf Folgen "Masters of Sex" werden sonntagnachts wiederholt. Ab 2. Dezember 2018 werden zehn neue Folgen ausgestrahlt.


02:05 Masters of Sex (55 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Den Schein wahren
USA, 2015
Zweikanal

Rollen und Darsteller:
Dr. William (Bill) Masters – Michael Sheen
Virginia Johnson – Lizzy Caplan
Elizabeth (Libby) Masters – Caitlin Fitzgerald
Betty DiMello – Annaleigh Ashford
Dan Logan – Josh Charles
Lester – Kevin Christy
George – Mather Zickel
Jane Martin – Heléne Yorke
Barton Scully – Beau Bridges
Paul – Ben Koldyke
Helen – Sarah Silverman

Regie: Dean Parisot
Drehbuch: Amy Lippman

Virginia entscheidet sich gegen eine Abtreibung. Dr. Masters, ihr Arbeitgeber und Liebhaber, ist davon nicht begeistert, weil der Kindsvater, Virginias Ex-Mann George, damit erneut eine Rolle in ihrem Leben spielt. Um aus der unverheiratet-schwangeren Virginia (Lizzy Caplan) eine "ehrbare Frau" zu machen, willigt diese schließlich ein, ihren Ex-Mann George (Mather Zickel) erneut zu heiraten. Auch Masters (Michael Sheen) und seine Frau Libby (Caitlin Fitzgerald) befürworten diese Ehe, um nicht gemeinsam mit Virginia in Misskredit zu geraten – und das soeben auf den Buchmarkt gekommene Werk, "Die sexuelle Reaktion", in Gefahr zu bringen. Für die Zeit der allzu sichtbaren Schwangerschaft engagiert William eine Vertretung für Virginia, die forsche Gynäkologin Dr. Wesh (Maggie Grace). Ein prominentes Herrscherpaar aus der Alten Welt sucht den Doktor in seiner Praxis in St. Louis auf. Nach drei Jahren Ehe hat sich noch kein Thronfolger eingestellt. Dr. Masters' Untersuchungen ergeben, dass der Defekt bei der Frau liegt und leider nicht behoben werden kann. Schließlich ist es soweit – Virginia liegt in den Wehen. Dr. Masters eilt an ihre Seite. Virginia wünscht sich, in Zukunft und für ihr neues Baby eine bessere Mutter sein zu können, mehr Zeit mit dem Kind zu verbringen. Doch gerade in dem Punkt lauert neues Konfliktpotenzial, denn die Promotion des Buches, die William nur gemeinsam mit Virginia machen möchte, ist zeit- und reiseintensiv. Nach zehnjähriger Forschungsarbeit veröffentlichen Masters und Johnson ihr Buch "Die sexuelle Reaktion". Staffel drei schildert, wie es beruflich und privat mit den beiden weitergeht. Vorlage für das Promi-Paar, das Dr. Masters aufsucht, waren der letzte Schah von Persien, Reza Pahlavi, und seine erste Frau, Soraya. Die Ehe blieb kinderlos, und der Schah ließ sich scheiden, heiratete Farah Diba und gründete eine Familie. Zwar hatte der König nun einen männlichen Erben, doch der Pfauenthron blieb dem Sohn verwehrt – die Familie musste nach der Islamischen Revolution in Iran nach Paris ins Exil fliehen.


Terra X
03:00 Verräterische Spuren – Die Geschichte der Forensik (45 Min.) (HDTV, UT)
Was Opfer preisgeben
Folge 2 von 2
Dokumentationsreihe Deutschland, 2018
(von 19.30 Uhr)

Mitwirkende: ChrisTine Urspruch

Jeder Mord hat eine Geschichte. Der Täter erzählt sie meist nicht freiwillig. Das Opfer jedoch spricht Bände. Es verrät stumm, was ihm widerfahren ist. Diese Zeichen können Forensiker lesen. Sie fügen die einzelnen Bausteine wie ein Puzzle zusammen und rekonstruieren die Geschichte eines Verbrechens. Die Sprache der Toten ist jedoch keine moderne Sprache. Seit Jahrhunderten bemühen sich Wissenschaftler, die stummen Zeichen zu entschlüsseln. Lange Zeit ist es undenkbar, Menschen nach ihrem Tod zu öffnen und zu untersuchen. Lange stützen sich Ärzte auf das Werk des Galenos von Pergamon, der im Rom des 2. Jahrhundert eines der ersten Medizinbücher erstellt. Galenos behandelt Gladiatoren und ist der bekannteste Sportarzt der römischen Antike. Sein Werk gilt über 1000 Jahre als medizinisches Standardwerk. In der Nachbetrachtung erstaunlich, denn seine Erkenntnisse über die menschliche Anatomie fußen in der Sektion von Schweinen und Affen. Bis zur heutigen Gerichtsmedizin war es ein weiter Weg. Ist ein Mensch eines natürlichen Todes gestorben? Wurde er vergiftet? Hat ein Neugeborenes nach der Geburt gelebt, oder wurde es tot geboren? Ist die Mutter also ein bemitleidenswertes Geschöpf oder eine Kindsmörderin? Wie lange ist ein Mensch bereits tot? Wie können Fliegen nicht nur den Todeszeitpunkt eingrenzen, sondern auch bei der Suche nach einer vermissten Person helfen? Wie können Vermisstenspürhunde auch dann noch eine Fährte aufnehmen, wenn alle Spuren verbrannt scheinen? Es dauerte Jahrhunderte, bis sich Forensiker diese Fragen beantworten konnten. In Dokumentation und Spielszene führt "Terra X"-Moderatorin ChrisTine Urspruch durch die Jahrhunderte. Sie überführt Mörder, identifiziert Opfer, entlastet Unschuldige. Aus den Gerichtssälen sind ihre Beweise nicht wegzudenken: die Forensik. Sie ist die moderne Waffe der Kriminalisten. Bereits in Antike und Mittelalter begeben sich kluge Köpfe auf die Suche nach Beweisen. Doch zur damaligen Zeit sind es nur wenige, die sich diese Mühe machen. Denn über Jahrhunderte werden Geständnisse erzwungen. Die Folter ist allzu oft das Mittel der Wahl.


03:45 ZDF-History (45 Min.) (HDTV)
Götz George – Eine deutsche Filmlegende
Deutschland, 2018
(von 23.50 Uhr)

Liebling der Nation und Frauenschwarm – aber auch Schmuddelkommissar und Macho: Götz George war ein großer deutscher Star. "ZDF-History" zeigt die unbekannte Seite des Schauspielers. Götz George stammte aus einer Schauspielerfamilie. Sein Vater Heinrich George – wegen seiner Verbindungen zu den Nazis hoch umstritten – blieb für ihn ein unerreichtes Vorbild. Oft schien es, als spiele er für den Vater, nicht für sein Publikum. 1981 wird Götz George zu Horst Schimanski. Er ist der erste Kommissar im deutschen Fernsehen, der "Scheiße" sagt und bei dem die Faust zentraler Punkt der Ermittlungen ist. Raufbold und Softie zugleich – das kommt an beim Publikum. "Schimi" ist Kult in den 80ern. Doch George ist mehr als nur das Raubein aus dem Ruhrpott. In den 90ern ist Schluss mit "Tatort". In Produktionen wie "Der Sandmann", "Der Totmacher" und "Solo für Klarinette" wird aus dem Draufgänger ein Charakterdarsteller. Seine wohl wichtigste Filmrolle spielt er 2013: Aus Götz George wird Heinrich George – der Sohn mimt den Vater, dem er stets nacheiferte. Eine Rolle, die ihm viel Kraft abverlangt, wie er später sagt. Enge Freunde, Wegbegleiter und Kollegen berichten von einem empfindsamen Energiebündel, dem es niemand recht machen konnte. Am wenigsten er selbst.


04:30 planet e. (30 Min.) (HDTV, UT)
Chemiecocktails – Gefährliche Rückstände in unserer Umwelt
Film von: Torsten Mehltretter
Deutschland, 2018
(von 16.30 Uhr)

Reste von Medikamenten, Pestiziden und Kosmetika – in unserer Umwelt treffen sie aufeinander und vermischen sich zu unberechenbaren Cocktails. Chemikalien werden zur Gefahr für uns Menschen. Outdoorjacken, Tabletten und Zahnpasta – in vielen Gegenständen unseres täglichen Lebens sorgen chemische Verbindungen für eine vermeintlich gute Qualität. Das Problem: Viele Stoffe sind geradezu unverwüstlich. Im Abwasser treffen die Chemikalien zusammen und erobern unsere Umwelt. Die Kläranlagen sind nicht in der Lage, die Rückstände vollständig zu vernichten. Dort werden die Stoffe lediglich so lange verdünnt, bis sie laut den geltenden Vorschriften keine Gefahr mehr für uns Menschen darstellen. Dann gelangen sie in die Umwelt und sogar in unser Trinkwasser. Das Problem dabei: Die Vorschriften und Grenzwerte gelten jeweils immer nur für eine Substanz. Für die tatsächlich anfallenden Mischungen aus unterschiedlichsten Stoffen gibt es keine Regelungen. In Studentenfutter hat die Zeitschrift "Ökotest" Weintrauben mit über 15 unterschiedlichen Pestizid-Rückständen gefunden. In Deutschland ist das legal. Dabei weiß niemand, ob sich die unterschiedlichen Substanzen in ihren Wirkungen addieren, multiplizieren, potenzieren oder sich vielleicht doch eliminieren. Was inzwischen aber sicher ist: Einige der Chemiecocktails enthalten Stoffe, die unser Hormonsystem beeinflussen. Die Folgen sind noch nicht absehbar. Unfruchtbarkeit, eine frühzeitig einsetzende Pubertät, Dickleibigkeit, aber auch Krebs, Parkinson und Alzheimer könnten die Chemiecocktails mit verursachen. Forscher wie Werner Brack vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung UFZ in Leipzig, dass eine ganze Reihe von Krankheiten mit den Chemierückständen aus der Umwelt in Verbindung steht, und fordern strengere Vorschriften. Doch die EU hat bislang nicht reagiert. Dabei sind sich schwedische Forscher schon lange sicher: Die hormonwirksamen Stoffe aus den Chemiecocktails sind extrem gefährlich. Schweden hat deshalb die EU wegen Untätigkeit verklagt und Recht bekommen. Viel geändert hat sich seitdem nicht. Immerhin: In Deutschland wurden Forschungsprojekte angestoßen. Im Universitätsklinikum Leipzig leitet Prof. Wieland Kiess das Projekt "Life-Child", in dem unter anderem das Blut von Schwangeren, Säuglingen, Kleinkindern und auch Teenagern regelmäßig auf Chemikalien untersucht wird. Selbst in Säuglingen weist das Team von Kiess dabei regelmäßig etliche Chemikalien nach. Denn die Chemiecocktails verbreiten sich mit dem Wasser und über die Luft überall in der Umwelt und kommen über die Nahrung zu uns zurück. "planet e." hat in Deutschland und in Europa recherchiert und sich auf die Spur der Chemiecocktails gemacht.


05:00 – 05:30 ZDF.reportage (30 Min.) (HDTV, UT)
Die Schiffsbauer – Vom Stahlklotz zum Luxusliner
Film von: Ralf Wilharm
Deutschland, 2018
(von 18.00 Uhr)

Die Kreuzfahrtbranche boomt seit Jahren. Weltweit reisen immer mehr Passagiere auf den schwimmenden Hotels. Gebraucht werden deshalb immer neuere und modernere Schiffe. Allein im Jahr 2018 werden 16 neue Hochseekreuzfahrtschiffe in Dienst gestellt. Doch Kreuzfahrtschiffe gelten als Dreckschleudern der Meere. Sie fahren meist mit billigem Schweröl und blasen Unmengen giftiger Abgase in die Luft. Im Winter 2018 soll nun das erste Kreuzfahrtschiff mit reinem Gasantrieb in Dienst gestellt werden. Die AIDA Nova. Es ist das weltweit erste Kreuzfahrtschiff, das zu 100 Prozent mit Liquefied Natural Gas (LNG)fahren soll, und damit deutlich umweltfreundlicher. Gebaut wird dieser neue Ozeanriese auf der Meyerwerft in Papenburg. Das bedeutet Arbeitsplätze für die Region. Noch vor Jahren standen nämlich viele deutsche Werften vor der Pleite. Tausende Schiffsbauer bangten um ihre Arbeitsplätze. Zu groß war die "billigere" Konkurrenz aus Asien. Heute ist die Meyerwerft ausgelastet, und für die Schiffsbauer gibt es neue Herausforderungen. Bei der AIDA Nova soll nicht nur der Antrieb umweltschonend sein, auch bei der Ausstattung der Kabinen, der Besucherdecks und der Freizeitanlagen will man in Sachen Umweltschutz zukunftsweisend sein. Die "ZDF.reportage" ist während der Bauphase dieses ersten "grünen Kreuzfahrtschiffes" auf der Werft dabei und zeigt, welche Herausforderungen die Ingenieure und Schiffsbauer bewältigen müssen.

*

Montag, 22. Oktober 2018

(Die mit * gekennzeichneten Sendungen werden im Rahmen des ARD/ZDF-Vormittagsprogramms gesendet)


* 05:30 ZDF-Morgenmagazin (210 Min.) (HDTV, UT)
Das ARD-Frühstücksfernsehen
Moderation:
5.30 – 7.00 Wolf-Christian Ulrich
7.00 – 9.00 Dunja Hayali, Andreas Wunn

Das "ZDF-Morgenmagazin" – der Blick in den Tag mit aktuellen, hintergründigen Berichten und Gesprächen aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur. Live aus dem ZDF-Hauptstadtstudio. Halbstündlich informiert die "heute Xpress" aus Mainz. Hinzu kommen Service-Beiträge mit Verbrauchertipps. Im "Moma-Café" treten Musiker live vor Publikum auf.


09:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


09:05 Volle Kanne – Service täglich (85 Min.) (HDTV)

Moderation: Ingo Nommsen

Das ZDF-Magazin präsentiert prominente Gäste und viel Service am Morgen. Dazu gibt es Rezepte, Verbraucher- und Gesundheitstipps sowie Trends rund ums Wohnen, um Garten, Sport und Mode.


10:30 Notruf Hafenkante (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Ausgetickt
Deutschland, 2014
(Erstsendung 19.2.2015)

Rollen und Darsteller:
Melanie Hansen – Sanna Englund
Mattes Seeler – Matthias Schloo
Claudia Fischer – Janette Rauch
Tarik Coban – Serhat Cokgezen
Wolf Haller – Hannes Hellmann
Wolle – Harald Maack
Dr. Jasmin Jonas – Gerit Kling

Regie: Thomas Jauch
Drehbuch: Hubert Eckert
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Nils Steinbach wurde nach einem Streit mit seiner Frau Jessica vor seiner Haustür niedergeschlagen. Bei der Befragung im EKH verheddert er sich in Widersprüche den Tathergang betreffend. Hat Steinbach vor jemandem Angst? Ein Motiv scheinen mehrere Personen aus Nils' Umfeld zu haben, denn offenbar ist er selbst kein Unschuldslamm: Wegen häuslicher Gewalt gegen seine Ex-Frau ist er bereits vorbestraft. Hat Jessica Steinbach sich zur Wehr gesetzt? Oder haben ihr Bruder Frank Wittek beziehungsweise ihr Sohn Yannick den ungeliebten Stiefvater für dessen Übergriffe bestraft? Während der Ermittlungen stößt Claudia auf ungewohnte Schwierigkeiten. Ihr Partner Tarik wurde am Morgen mit einer stark belastenden Nachricht konfrontiert, die sein Leben komplett auf den Kopf stellt. Nur mit Mühe kann er sich an den Ermittlungen beteiligen. Nach intensiver Suche finden die Polizisten endlich die Tatwaffe im Haus der Steinbachs und können das Lügenkonstrukt der Familie langsam entwirren.


11:15 SOKO Stuttgart (45 Min.) (HDTV, UT)
Tödliche Karriere
Deutschland, 2013
(Erstsendung 5.12.2013)

Rollen und Darsteller:
Martina Seiffert – Astrid M. Fünderich
Joachim Stoll – Peter Ketnath
Rico Sander – Benjamin Strecker
Nelly Kienzle – Sylta Fee Wegmann
Michael Kaiser – Karl Kranzkowski
Jan Arnaud – Mike Zaka Sommerfeldt
Prof. Dr. Lisa Wolter – Eva Maria Bayerwaltes

Regie: Kaspar Heidelbach
Drehbuch: Stephan Wuschansky

Marketingleiterin Anja Rottenberg hat erst vor Kurzem ihren neuen Job in Stuttgart angefangen – und jetzt liegt sie erdrosselt im Park. Die SOKO Stuttgart findet bald heraus, dass Anja mit ihrem Mann Hajo eine Fernbeziehung hatte. Geriet die Ehe dadurch in eine Krise? Gab es vielleicht einen anderen Mann in Anjas Leben, und Hajo hat die Nerven verloren? Doch seine Trauer scheint nicht gespielt. Als das Team um SOKO-Chefin Martina Seiffert im Arbeitsumfeld des Opfers recherchiert, kommt es schnell auf Bernhard Löw, den Anja von seinem Posten als Marketingleiter bei der Firma "Airbird" verdrängt hat. Löw ist finanziell von seinem Job abhängig, er hat hohe Schulden bei der Bank und eine Familie zu ernähren. Als er jetzt, nach Anja Rottenbergs Tod, wieder in sein altes Büro zurückkehrt, steht er ganz oben auf der Liste der Verdächtigen. Doch als die Gerichtsmedizinerin Professor Lisa Wolter bei der Obduktion herausfindet, dass Anja Rottenberg einen Schwangerschaftsabbruch hinter sich hat – und den ohne das Wissen ihres Mannes durchführen ließ – gerät Hajo wieder in den Fokus der Ermittlungen. Konnte er es nicht ertragen, dass seiner Frau die Karriere wichtiger war als ein gemeinsames Kind? Unterdessen stößt Rico auf Ungereimtheiten in der Marketingabteilung: Eine Werbefirma namens "werbezeit" erhielt von "Airbird" Aufträge in Millionenhöhe, angeblich für den asiatischen Markt. Doch diese Werbemittel wurden nie eingesetzt. Kam das Opfer hinter diese merkwürdigen Geschäfte, und Paul Schober, der Inhaber der "werbezeit", der zur Tatzeit mit Anja Rottenberg verabredet war, hat sie für immer zum Schweigen gebracht? Und welche Rolle spielt die Assistentin der Marketingabteilung, Lena Grassl, die mit Paul Schober heimlich liiert zu sein scheint, in diesem Spiel?


12:00 heute (10 Min.) (HDTV)


12:10 drehscheibe (50 Min.) (HDTV)

"drehscheibe" – der aktuelle Blick aufs Land mit dem Thema des Tages: Was beschäftigt die Menschen, und worüber reden sie? Außerdem: Experten geben viele praktische Infos für den Alltag. In der "Expedition Deutschland" sind die "drehscheibe"-Reporter unterwegs: eine Zufallsreise durchs Land und Menschen, die viel erzählen können. Dazu in jeder Sendung eine Reportage über ganz besondere Menschen. Wie leben sie, was machen sie?


* 13:00 ARD-Mittagsmagazin (60 Min.) (HDTV, UT)
mit Tagesschau


14:00 heute – in Deutschland (15 Min.) (HDTV)


14:15 Die Küchenschlacht (45 Min.) (HDTV)
Mario Kotaska sucht den Spitzenkoch
Deutschland, 2018

Jede Woche treten sechs Hobbyköche gegeneinander an. Von diesen bleiben zwei übrig, die sich am Freitag im Finale ein Kochduell liefern. Ein prominenter Kochprofi steht ihnen zur Seite. Der Weg führt über den Wochensieg in eine Qualifikationswoche und dann in die große Finalwoche. Wer wird Hobbykoch des Jahres und gewinnt 25 000 Euro?


15:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV, UT)


15:05 Bares für Rares (55 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2018
Moderation: Horst Lichter

Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".


16:00 heute – in Europa (10 Min.) (HDTV, UT)


16:10 Die Rosenheim-Cops (50 Min.) (UT)
Der Hahn ist tot
Deutschland, 2005
(Erstsendung 3.1.2006)

Rollen und Darsteller:
Korbinian Hofer – Joseph Hannesschläger
Christian Lind – Tom Mikulla
Michael Mohr – Max Müller
Miriam Stockl – Marisa Burger
Marie Hofer – Karin Thaler
Polizeidirektor Maximilian Heppt – Hubert Mulzer

Regie: Jörg Schneider
Drehbuch: Manfred Birkl

Der Wirtschaftsprüfer Rudolf Böcklin liegt erstochen im Garten seines Anwesens. Die Cops beginnen zu ermitteln. Schnell gerät der Nachbar, Bauer Angermann, ins Visier der Kommissare. Zwischen ihm und Böcklin tobte seit Jahren ein unversöhnlicher Nachbarschaftsstreit. Auch die Ehefrau, Angela Böcklin, steht unter Tatverdacht, da sie Alleinerbin eines nicht unbeträchtlichen Vermögens ist. Doch sie war zur Tatzeit im Tennisunterricht. Als die Tatwaffe – eine Mistgabel – auf Angermanns Hof sichergestellt wird, scheint der Fall aufgeklärt. Doch Bauer Angermann bestreitet den Mord vehement, belastet seinerseits Paul Rilliger, Besitzer des Tennisclubs und einer von Böcklins Klienten. Die Cops Korbinian und Christian gehen der Spur nach und kommen dabei hinter Rillingers kriminelle Geschäftspraktiken. Musste der Wirtschaftsprüfer sterben, weil er dem findigen Unternehmer auf die Schliche kam? Der Fall bekommt eine überraschende Wendung, als die Cops im Büro des Mordopfers Liebesbriefe finden. Wieder führt die Spur in den Tennisclub.


17:00 heute (10 Min.) (HDTV, UT)


17:10 hallo deutschland (35 Min.) (HDTV, UT)

"hallo deutschland" – das News- und Boulevardmagazin präsentiert emotionale Geschichten über Menschen in Deutschland und Deutsche in aller Welt. Crime- und Blaulicht-Storys gehören ebenso zu "hallo deutschland" wie die "retro"-Reihe über herausragende Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Dazu gibt es Alltagstests, Lifestyle und Geschichten zum Schmunzeln.


17:45 Leute heute (15 Min.) (HDTV, UT)

Nicht Klatsch und Tratsch stehen im ZDF-Prominentenmagazin im Vordergrund, sondern seriöse, authentische Berichterstattung – mit dem nötigen Respekt oder einem ironischen Augenzwinkern. "Leute heute" bietet unterhaltsame Information aus den Bereichen Entertainment, Society, Mode, Lifestyle und aus den Königshäusern. Immer nah dran, persönlich und emotional.


18:00 SOKO Potsdam (60 Min.) (HDTV, AD, UT)
Ein schwerer Fehler
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Luna Kunath – Caroline Erikson
Sophie Pohlmann – Katrin Jaehne
Bernhard Henschel – Michael Lott
David Grünbaum – Omar El-Saeidi
Christoph Westerman – Hendrik von Bültzingslöwen
Thomas Brandner – Yung Ngo
Werner Vense – Bernd Stegemann
Robert Pohlmann – Sönke Schnitzer
Leon Pohlmann – Leván Wollny
Dr. Görland – Andreas Nickl
Ulla Butzko – Susanne Szell
Luise Sellbeck – Beate Prahl
Gerhard Sellbeck – Nils Schulz
Sylvia Konoppke – Isabell Gerschke
Dr. Vitali Navin – Ivan Shvedoff

Regie: Isabel Braak
Drehbuch: Robert Dannenberg, Stefan Scheich
Musik: Leonard Petersen
Kamera: Marco Uggiano
Schnitt: Jens Müller

Der Reproduktionsmediziner Dr. Deusser wurde ermordet. Die Aufklärung konfrontiert die Ermittler mit der schwierigen Lage unfreiwillig kinderloser Paare und derer, die helfen wollen. Die Reinigungsfachkraft Ulla Butzko erstarrt vor Schreck, als sie ihren Chef, Dr. Nikolas Deusser, ermordet in seiner Praxis auffindet. Aus den Augenwinkeln sieht sie eine dunkle Gestalt in den Garten fliehen. Doch der vermeintliche Täter kann unerkannt entkommen. Das Opfer betrieb gemeinsam mit seinem Kollegen Dr. Thomas Görland eine Praxis für Reproduktionsmedizin und verhalf Paaren durch künstliche Befruchtung zur Schwangerschaft. Den letzten Termin vor seinem Tod hatte er laut Kalender mit Herrn und Frau Sellbeck, einem Paar, dessen Kinderwunsch er erfüllen konnte. Die Sellbecks sind zutiefst schockiert von der Nachricht über die Ermordung des Mediziners – haben sie ihre kleine Tochter Mia doch der erfolgreichen Arbeit des Arztes zu verdanken. In den Fokus der Ermittlungen gerät Dr. Görland, als die SOKO-Kommissarinnen Luna und Sophie ihn dabei überraschen, als er in das von der KTU versiegelte Büro des Opfers einbrechen will. Was suchte er dort? Der Arzt scheint etwas zu verheimlichen. Auch die Verlobte des Opfers, Sylvia Konoppke, ist verdächtig. Angeblich wollte der eingefleischte Junggeselle sie heiraten, habe sich aber in der letzten Zeit merkwürdig verhalten. Er habe einen Fehler gemacht, hätte er immer wieder gesagt. Wollte Deusser die Hochzeit womöglich abblasen und hatte damit Konoppkes Herz gebrochen? Als plötzlich die Fluchtperson vom Tatort wieder auftaucht, überschlagen sich die Ereignisse, und es kommt zum gefährlichen Showdown.


19:00 heute (20 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Petra Gerster


19:20 Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


19:25 WISO (50 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Eva Mühlenbäumer

WISO-Tipp: Richtig kündigen
So wechseln Sie reibungslos

Steigende Beiträge, ein günstigeres Angebot, eine neue Lebenssituation: Es gibt viele Gründe, Verträge zu kündigen. Doch so einfach wie der Abschluss ist die Kündigung meist nicht. Der Button, mit dem man kündigen kann, ist auf der Website nicht auffindbar, es wird trotz mündlicher Kündigungsbestätigung weiter Geld abgebucht, oder Hotline-Mitarbeiter nerven mit Werbung zur Vertragsverlängerung. Manchmal könnte man meinen, der Vertragsausstieg solle den Kunden so schwer wie möglich gemacht werden. Worauf ist bei der Kündigung zu achten? Darf der Vertragspartner vorgeben, welche Form eingehalten werden muss? Und was steckt hinter neuartigen Formulierungen wie "Ihre Kündigung ist vorgemerkt"? Das und mehr erfahren Sie im WISO-Tipp.


Der Fernsehfilm der Woche
20:15 Ein Kind wird gesucht (90 Min.) (HDTV, AD, UT)
Deutschland, 2017

Rollen und Darsteller:
Ingo Thiel – Heino Ferch
Sandra Schlitter – Silke Bodenbender
Reinhard Schlitter – Johann von Bülow
Mario "Ecki" Eckartz – Felix Kramer
Beate Jürgens – Julika Jenkins
Gerhard Jäger – Christian Beermann
Winfried "Winni" Karls – Ronald Kukulies
Tim Koller – Moritz Führmann
Konstanze Weiß – Annina Hellenthal
Pastor – Thomas Limpinsel

Regie: Urs Egger
Drehbuch: Katja Röder, Fred Breinersdorfer
Musik: Ina Siefert, Nellis du Biel
Kamera: Lukas Strebel
Schnitt: Benjamin Hembus

Nach seinem Fußballtraining fehlt vom zehnjährigen Mirco jede Spur. Kommissar Ingo Thiel gibt den verzweifelten Eltern das Versprechen, ihren Sohn um jeden Preis zu finden. Thiel stellt kurzerhand die größte Soko der Nachkriegsgeschichte auf die Beine. Eine zermürbende Suche beginnt, Tausende Hinweise aus der Bevölkerung werden entgegengenommen. Als die Kleidung des Jungen verstreut gefunden wird, beginnt die letzte Hoffnung zu bröckeln. An einem Abend im Spätsommer 2010 kehrt der zehnjährige Mirco nicht wie gewohnt von seinem Fußballtraining zurück. Seine Eltern rufen alle Freunde und Verwandten an. Doch von ihm fehlt jede Spur. Mirco ist verschwunden. Der zuständige Chefermittler Ingo Thiel ist selbst Vater zweier Söhne. Er ist emotional schwer getroffen und verspricht Mircos Eltern, ihren Sohn zurückzubringen. Dazu stellt er die größte Suchaktion der deutschen Nachkriegsgeschichte auf die Beine. Jede erdenkliche Spur wird verfolgt, Tausende Hinweise aus der Bevölkerung werden entgegengenommen und ausgewertet. IT-Experten versuchen, die riesigen Datenmengen zu strukturieren, sogar die Luftwaffe der Bundeswehr scannt das Terrain mit Wärmekameras. Es ist eine langwierige und zermürbende Suchaktion, doch Thiel motiviert sein Team immer und immer wieder, bloß nicht aufzugeben – stets mit Unterstützung der Familie des Opfers, die bei aller Verzweiflung in ihrem tiefen Glauben an Gott Halt findet. Dann, als schon kaum jemand mehr an einen Fahndungserfolg glaubt und bereits laut über die Auflösung der Soko nachgedacht wird, fügen sich dank Thiels versierter DNA- und Datenexperten verschiedene Beweisstücke zusammen, und der Täter kann gefasst werden. Er führt die Polizei zur Leiche des Kindes. Endlich – nach 145 Tagen – kann Ingo Thiel sein Versprechen gegenüber Mircos Eltern einlösen. Der Film "Ein Kind wird gesucht" basiert auf wahren Begebenheiten. Er erzählt den Fall des am 3. September 2010 in Grefrath spurlos verschwundenen Mirco Schlitter. Die Chronologie des Films hält sich strikt an die Ermittlungsakten aus dem "Fall Mirco" und zeigt vollkommen ungeschönt die zähe Realität der Polizeiarbeit und das Martyrium der Familie Schlitter.


21:45 heute journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Christian Sievers

Wetter


Montagskino im ZDF
Free-TV-Premiere
22:15 Kidnapping Freddy Heineken (85 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Kidnapping Mr. Heineken
Großbritannien / Belgien / Niederlande, 2015

Rollen und Darsteller:
Freddy Heineken – Anthony Hopkins
Cor Van Hout – Jim Sturgess
Willem Holleeder – Sam Worthington
Jan "Cat" Boellard – Ryan Kwanten

Regie: Daniel Alfredson

Im Jahr 1983 wird der Inhaber des Heineken-Brauerei-Imperiums von Gangstern entführt. Sie fordern ein Lösegeld von 35 Millionen Gulden und drohen mit dem Tod ihres Opfers. Angeführt wird die Gaunerbande von Cor Van Hout und Willem Holleeder. Die beiden glauben, dass sie den ultimativen Entführungsplan entwickelt haben und mit ihrem Verbrechen davonkommen. Doch die Polizei ist ihnen längst auf den Fersen. Amsterdam im Jahr 1983: Cor Van Hout (Jim Sturgess), Willem Holleeder (Sam Worthington) und ihre Diebesbande halten sich mit kleinen Gaunereien über Wasser. Doch irgendwann wollen sie endlich den ganz großen Coup schaffen und sich anschließend zur Ruhe setzen. Eine passende Gelegenheit sehen sie in der Entführung des steinreichen Erben und Vorstandsvorsitzenden des Brauerei-Imperiums Heineken: Alfred "Freddy" Heineken (Anthony Hopkins). Glücklicherweise steht ihr Opfer sehr gerne in der Öffentlichkeit und denkt nicht an die damit einhergehenden Gefahren. Der Wohnort ist schnell herausgefunden, und die Erpresser bereiten die Entführung vor. In einer alten Fabrikhalle errichten sie eine isolierte Zelle, die ihrem Opfer in den nächsten Tagen als Bleibe dienen soll. Es ist für Cor und Willem ein Leichtes, Alfred Heineken vor dessen Wohnung aufzulauern und in ein Auto zu zerren. Anschließend bringen sie ihre Geisel und deren Fahrer in das sichere Versteck und fordern ein horrendes Lösegeld von 35 Millionen Gulden (entspricht etwa 15 Millionen Euro). Zwischen den Entführern und der Geisel entspinnt sich in den folgenden Tagen ein gefährliches Psychoduell. Und dann geht alles schief, was nur schiefgehen kann. Der schwedische Regisseur Daniel Alfredson gab sein Regiedebüt 1993 mit dem Krimi "Die Tote im Götakanal". Anschließend folgte "Kommissar Beck: Der Mann auf dem Balkon", für den er in Schweden eine Nominierung als Bester Regisseur sowie eine Auszeichnung für das Beste Drehbuch bekam. Für seinen Thriller "Tic Tac" erhielt er dann auch einen Regiepreis. 2009 übernahm er die Regie bei den ebenso bekannten wie beliebten Literaturverfilmungen "Verdammnis" und "Vergebung", die Stieg Larssons "Millennium"-Trilogie im Kino komplettierten. "Kidnapping Freddy Heineken" – im "Montagskino" als Free-TV-Premiere zu sehen - versammelt einen sehenswerten Cast, zu dem Schauspieler wie Jim Sturgess ("Hard Sun"), Sam Worthington ("Avatar") und Anthony Hopkins ("Das Schweigen der Lämmer") gehören. Der Film beruht auf der tatsächlichen "Heineken-Entführung", die im Jahr 1983 große Schlagzeilen machte: Alfred Heineken und sein Chauffeur wurden am 9. November entführt und drei Wochen lang in einen Schuppen in den westlichen Docklands von Amsterdam eingesperrt. Die Kidnapper rund um Cor van Hout und Willem Holleeder konnten zwar schließlich gefasst und eingesperrt werden, doch ein großer Teil des erpressten Lösegelds blieb verschwunden.


23:40 heute+ (15 Min.) (HDTV)

Moderation: Hanna Zimmermann


Das kleine Fernsehspiel
23:55 Am Strang (90 Min.) (HDTV)
Deutschland / Frankreich / Singapur, 2016
Originalfassung Malaiisch / Englisch mit deutschen Untertiteln

Rollen und Darsteller:
Aiman – Fir Rahman
Rahim – Wan Hanafi Su
Suhaila – Mastura Ahmad
James – Koh Boon Pin
Joseph – Nickson Cheng
Randy – Crispian Chan
Hock – Gerald Chew
Beamter Todeszelle – Ong Chao Hong
John – Sean Tobin

Regie: Boo Junfeng
Drehbuch: Raymond Phathanavirangoon, Boo Junfeng
Musik: Alexander Zekke, Matthew James Kelly
Kamera: Benoît Soler
Szenenbild: James Page, Lee Chatametikool, Natalie Soh

Aiman, ein junger Gefängniswärter in Singapur, freundet sich mit einem älteren Kollegen an. Bald findet er heraus, dass Rahim der Henker des Landes ist, ein Meister des Tötens mit dem Strang. Als Rahims bisheriger Assistent den Dienst quittiert, soll ausgerechnet Aiman sein neuer Lehrling werden. Kann er es verantworten, der Helfer des Henkers und womöglich sein Nachfolger zu werden? Denn Aiman und Rahim verbindet ein dunkles Geheimnis. Aiman, 28 Jahre alt, lebt in Singapur. Nach seiner Zeit beim Militär hat er begonnen, im Justizvollzug zu arbeiten. Nun bewirbt er sich als Gefängniswärter in einem Hochsicherheitsgefängnis, das auch einen Todestrakt hat. Aimans ältere Schwester Suhaila ist die einzige Verwandte, die er noch hat, doch die Beziehung der Geschwister ist in letzter Zeit angespannt: Ihr gefällt Aimans Berufswahl nicht, er wiederum missbilligt ihre Beziehung zu dem Australier John. An seinem neuen Arbeitsplatz begegnet Aiman dem charismatischen Rahim, der seit Langem als Henker des Gefängnisses arbeitet und einer der meistbeschäftigten Scharfrichter der Welt ist. Rahim ist stolz auf seinen Beruf, er sieht sich als Diener des Rechts und arbeitet unablässig daran, die Exekutionen durch den Strang so effektiv, schnell und schmerzlos wie möglich durchzuführen. Zwischen ihm und Aiman entsteht eine Art von Freundschaft. Suhaila ist schockiert, als Aiman ihr davon erzählt, denn der Vater der Geschwister wurde einst – noch vor Aimans Geburt – vermutlich von Rahim gehängt. Doch Aiman ist und bleibt fasziniert von Rahim. Von ihm lernt er, dass jedes Detail einer Hinrichtung wichtig ist und korrekt ausgeführt werden muss, von der Auswahl des Stricks über die Berechnung der richtigen Seillänge, die Kleidung des Todeskandidaten und nicht zuletzt auch, wie man den Mann vor der Hinrichtung beruhigt. Als Rahim ihm schließlich anbietet, sein Assistent zu werden, willigt Aiman ein. Aber kann er wirklich die Vergangenheit seiner Familie vergessen und es mit seinem Gewissen vereinbaren, der Helfer des Henkers zu werden und vielleicht sogar dessen Nachfolger?


01:25 Bares für Rares (55 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2018
Moderation: Horst Lichter
(Erstsendung 15.10.2018)

Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".


02:20 Bares für Rares (50 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2018
Moderation: Horst Lichter
(Erstsendung 16.10.2018)

Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".


03:10 Bares für Rares (55 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2018
Moderation: Horst Lichter
(Erstsendung 17.10.2018)

Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".


04:05 Bares für Rares (50 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2018
Moderation: Horst Lichter
(Erstsendung 18.10.2018)

Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".


04:55 – 05:30 hallo deutschland (35 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018
(von 17.10 Uhr)

"hallo deutschland" – das News- und Boulevardmagazin präsentiert emotionale Geschichten über Menschen in Deutschland und Deutsche in aller Welt. Crime- und Blaulicht-Storys gehören ebenso zu "hallo deutschland" wie die "retro"-Reihe über herausragende Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Dazu gibt es Alltagstests, Lifestyle und Geschichten zum Schmunzeln.

*

Dienstag, 23. Oktober 2018


05:30 ZDF-Morgenmagazin (210 Min.) (HDTV, UT)
Das ARD-Frühstücksfernsehen
Moderation:
5.30 – 7.00 Wolf-Christian Ulrich
7.00 – 9.00 Dunja Hayali, Andreas Wunn

Das "ZDF-Morgenmagazin" – der Blick in den Tag mit aktuellen, hintergründigen Berichten und Gesprächen aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur. Live aus dem ZDF-Hauptstadtstudio. Halbstündlich informiert die "heute Xpress" aus Mainz. Hinzu kommen Service-Beiträge mit Verbrauchertipps. Im "Moma-Café" treten Musiker live vor Publikum auf.


09:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


09:05 Volle Kanne – Service täglich (85 Min.) (HDTV)

Moderation: Ingo Nommsen

Das ZDF-Magazin präsentiert prominente Gäste und viel Service am Morgen. Dazu gibt es Rezepte, Verbraucher- und Gesundheitstipps sowie Trends rund ums Wohnen, um Garten, Sport und Mode.


10:30 Notruf Hafenkante (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Paulines Fall
Deutschland, 2014
(Erstsendung 26.2.2015)

Rollen und Darsteller:
Melanie Hansen – Sanna Englund
Mattes Seeler – Matthias Schloo
Claudia Fischer – Janette Rauch
Tarik Coban – Serhat Cokgezen
Wolf Haller – Hannes Hellmann
Wolle – Harald Maack
Dr. Jasmin Jonas – Gerit Kling

Regie: Thomas Jauch
Drehbuch: Klaus Arriens, Thomas Wilke
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Maren Reinhardt verursacht einen Unfall. Offenbar wurden die Bremsen ihres Wagens manipuliert. Am Unfallort treffen Tarik und Claudia auf die Journalistin Pauline Becker. Pauline ist Tariks Ex-Freundin und werdende Mutter des gemeinsamen Kindes. Tarik ist sauer: Eine Hochschwangere hat sich zu schonen und keinen riskanten Recherchen nachzugehen. Das manipulierte Auto gehört Marens Ehemann. Galt der Anschlag eigentlich ihm? Die Ermittlungen führen die Polizisten in die Firma Textofair, wo der Finanzmann unter Duldung seiner Kollegen heftig gemobbt wird. Als Claudia und Tarik dort erneut auf Pauline treffen, schrillen Tariks Alarmglocken: Schnell wird klar, dass Reinhardt ihnen etwas verschweigt und nicht nur sich, sondern auch die werdende Mutter Pauline in höchste Gefahr bringt.


11:15 SOKO Stuttgart (45 Min.) (HDTV, UT)
Verschlusssache
Deutschland, 2013
(Erstsendung 12.12.2013)

Rollen und Darsteller:
Martina Seiffert – Astrid M. Fünderich
Joachim Stoll – Peter Ketnath
Rico Sander – Benjamin Strecker
Nelly Kienzle – Sylta Fee Wegmann
Michael Kaiser – Karl Kranzkowski
Jan Arnaud – Mike Zaka Sommerfeldt
Prof. Dr. Lisa Wolter – Eva Maria Bayerwaltes

Regie: Gero Weinreuter
Drehbuch: Ralf Löhnhardt

Dr. Ludger Kreilinger, der Betreiber einer gefäßchirurgischen Privatklinik, wird in seinem Wagen tot aufgefunden. Das Team der SOKO Stuttgart schaltet sich ein. Gerichtsmedizinerin Prof. Wolter diagnostiziert einen Herzschuss. Zunächst befragen die Ermittler Kreilingers am Boden zerstörte Ehefrau Kerstin, und ihr Alibi ist nicht besonders tragfähig. Auch Kreilingers Kollege Prof. Huber gerät ins Visier. Denn KTU-Leiter Jan Arnaud entdeckt die markante Reifenspur von Hubers Sportwagen am Tatort. Dieser gesteht, sich mit dem Opfer auf dem Waldparkplatz verabredet zu haben, beteuert jedoch, dass Kreilinger bei seinem Eintreffen bereits tot gewesen sei. Eine Aussage, der die Kommissare nur schwer Glauben schenken können. Auch eine Tötung auf Verlangen müssen die Kommissare in Betracht ziehen, als sie herausfinden, dass das Opfer infolge einer fortgeschrittenen Krebserkrankung nur noch wenige Monate zu leben hatte – und zudem mit seiner eigenen Pistole erschossen wurde. Doch wer war der Schütze? Wollte ihn seine Frau vor monatelangen Qualen bewahren? Doch sie sagt aus, nichts von der Krankheit ihres Mannes gewusst zu haben. In den weiteren Ermittlungen vernimmt die SOKO auch Thomas Gause, einen windigen Hersteller von Medizintechnik. Dieser räumt ein, Prof. Huber Bypässe, die bisher nur für Tierversuche zugelassen wurden, geliefert zu haben. Kreilinger, der hinter die schmutzigen Geschäfte seines Kollegen gekommen war, drohte diesem mit einer Anzeige. Ein klares Motiv, da sind sich die Kommissare Seiffert und Stoll einig. Sie nehmen Prof. Huber fest. Damit scheint der Fall gelöst. Doch dann wird IT-Spezialist Rico Sander in den Patientenakten auf einen tragischen Todesfall während einer Routineoperation von Kreilinger und Huber vor wenigen Wochen aufmerksam.


12:00 heute (10 Min.) (HDTV)


12:10 drehscheibe (50 Min.) (HDTV)

"drehscheibe" – der aktuelle Blick aufs Land mit dem Thema des Tages: Was beschäftigt die Menschen, und worüber reden sie? Außerdem: Experten geben viele praktische Infos für den Alltag. In der "Expedition Deutschland" sind die "drehscheibe"-Reporter unterwegs: eine Zufallsreise durchs Land und Menschen, die viel erzählen können. Dazu in jeder Sendung eine Reportage über ganz besondere Menschen. Wie leben sie, was machen sie?


* 13:00 ARD-Mittagsmagazin (60 Min.) (HDTV, UT)
mit Tagesschau


14:00 heute – in Deutschland (15 Min.) (HDTV)


14:15 Die Küchenschlacht (45 Min.) (HDTV)
Mario Kotaska sucht den Spitzenkoch
Deutschland, 2018

Jede Woche treten sechs Hobbyköche gegeneinander an. Von diesen bleiben zwei übrig, die sich am Freitag im Finale ein Kochduell liefern. Ein prominenter Kochprofi steht ihnen zur Seite. Der Weg führt über den Wochensieg in eine Qualifikationswoche und dann in die große Finalwoche. Wer wird Hobbykoch des Jahres und gewinnt 25 000 Euro?


15:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV, UT)


15:05 Bares für Rares (55 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2018
Moderation: Horst Lichter

Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".


16:00 heute – in Europa (10 Min.) (HDTV, UT)


16:10 Die Rosenheim-Cops (50 Min.) (UT)
Die doppelte Venus
Deutschland, 2005
(Erstsendung 10.1.2006)

Rollen und Darsteller:
Korbinian Hofer – Joseph Hannesschläger
Christian Lind – Tom Mikulla
Michael Mohr – Max Müller
Miriam Stockl – Marisa Burger
Marie Hofer – Karin Thaler
Polizeidirektor Maximilian Heppt – Hubert Mulzer

Regie: Jörg Schneider
Drehbuch: Gerhard Ammelburger

Bei archäologischen Ausgrabungen rund um Rosenheim werden nicht nur altertümliche Schätze gefunden. Auch der Archäologe Professor Wachsmuth liegt tot im Römerfeld - ermordet. Dabei war er es, dem der Sensationsfund gelungen ist: die "Rosenheimer Venus". Als die Kommissare eintreffen, fehlt von der Venus jede Spur. Raubmord? Eifersuchtsdrama? Oder ein tödlicher Streit unter Kollegen? Die Cops ermitteln in verschiedene Richtungen. Da ist zum einen der Grabungsleiter, Krishan Berg, der im Verdacht steht, schon seit Längerem Fundstücke zu unterschlagen. Da ist zum anderen die schöne Witwe, Regina Wachsmuth, die mit Herrn Berg ein Verhältnis hat. Und da ist zum Dritten ein alter Studienkollege des Opfers, Winfried Glöckler, der sich mit Professor Wachsmuth kurz vor dessen Tod gestritten haben soll. Drei Verdächtige – und von der Venus noch immer keine Spur. Da hilft es nur wenig, dass Korbinian das deutliche Gefühl hat, die Figur schon einmal gesehen zu haben: An wen erinnert ihn die Venus bloß? Er fährt zu einer Ziegelei, da ihm beim letzten Hagel das Dach beschädigt worden ist. Und da fällt es ihm wieder ein: Gabi Kohlmeier, die Inhaberin der Ziegelei, sieht der Venus verblüffend ähnlich.


17:00 heute (10 Min.) (HDTV, UT)


17:10 hallo deutschland (35 Min.) (HDTV, UT)

"hallo deutschland" – das News- und Boulevardmagazin präsentiert emotionale Geschichten über Menschen in Deutschland und Deutsche in aller Welt. Crime- und Blaulicht-Storys gehören ebenso zu "hallo deutschland" wie die "retro"-Reihe über herausragende Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Dazu gibt es Alltagstests, Lifestyle und Geschichten zum Schmunzeln.


17:45 Leute heute (15 Min.) (HDTV, UT)

Nicht Klatsch und Tratsch stehen im ZDF-Prominentenmagazin im Vordergrund, sondern seriöse, authentische Berichterstattung – mit dem nötigen Respekt oder einem ironischen Augenzwinkern. "Leute heute" bietet unterhaltsame Information aus den Bereichen Entertainment, Society, Mode, Lifestyle und aus den Königshäusern. Immer nah dran, persönlich und emotional.


18:00 SOKO Köln (60 Min.) (HDTV, AD, UT)
Tod des Feminismus
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Anna Maiwald – Diana Staehly
Matti Wagner – Pierre Besson
Jonas Fischer – Lukas Piloty
Vanessa Haas – Kerstin Landsmann
Lilly Funke – Tatjana Kästel
Dr. Philip Kraft – Thomas Clemens
Daniela Grün – Teresa Harder
Michael Stallmann – Patrick von Blume
Helen Knappe – Claudia Mehnert
Josepha Bünte – Julia Schäfle
Klaas Schilling – Jan Dose
Simone Klopfer – Anja Klawun
Karl Reuter – Hans-Peter Deppe

Regie: Sascha Thiel
Drehbuch: Georg Hartmann
Musik: Stephen Keusch
Kamera: Thomas von Kreisler
Schnitt: Carolin Heinz

Bei einer Lesung aus "Tod des Feminismus" fällt der Verleger Karl Reuter bei der anschließenden Podiumsdiskussion tot vom Stuhl. Vergiftet. In seinem Kaffee war eine tödliche Dosis Botox. Das SOKO-Team nimmt die Ermittlungen auf und stellt schnell fest: Eigentlich hätte keiner der am Tatort Anwesenden ein Motiv, den Patriarchen umzubringen. Auch im Umfeld des Verlags schien niemand Reuter loswerden zu wollen. Die Ermittlungen treten auf der Stelle. Plötzlich nimmt der Fall eine drastische Wendung: Durch ein winziges Detail finden die Kommissare heraus, dass der Giftanschlag gar nicht dem alten Verleger gegolten hat. Es stellt sich heraus, dass der tödliche Kaffee eigentlich für Daniela Grün, der Autorin des Ladenhüters "Tod des Feminismus" vorgesehen war. Mit dieser Erkenntnis geraten die Teilnehmer der Podiumsdiskussion erneut in den Fokus der Ermittlungen. Und die aufgebrachte Autorin Daniela Grün fordert Personenschutz. Ausgerechnet Kommissar Jonas Fischer wird dazu abgestellt. Während seine Kolleginnen die wahren Hintergründe des Anschlags klären, zieht Jonas Fischer vorübergehend bei Daniela Grün auf die Couch und gerät in die ein oder andere hitzige Diskussion mit der Feministin. Am Ende kann das SOKO-Team gerade noch verhindern, dass es ein weiteres Opfer gibt.


19:00 heute (20 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Petra Gerster


19:20 Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


19:25 Die Rosenheim-Cops (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Vom Blitz getroffen
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Anton Stadler – Dieter Fischer
Christian Bach – Patrick Kalupa
Miriam Stockl – Marisa Burger
Michael Mohr – Max Müller
Marie Hofer – Karin Thaler
Gert Achtziger – Alexander Duda
Sandra Mai – Sina Wilke
Jo Caspar – Christian K. Schaeffer
Andreas Lorenz – Ben Blaskovic
Marianne Grasegger – Ursula Maria Burkhart
Christin Lange – Sarah Thonig
Tom Brunner – Gabriel Raab
Julia Drechsel – Jennifer Frank
Hans Förstermann – Mats Reinhardt
Rita Liebing – Sabrina White
Max Berger – Christian Ammermüller
Steffi – Regina Speiseder

Regie: Jörg Schneider
Drehbuch: Kerstin Oesterlin, Jessica Schellack
Musik: J. J. Gerndt
Kamera: Afam Bilson
Szenenbild: Andrea Lindner, Arnd Möller

Als die Mitarbeiter Julia Drechsel und Tom Brunner morgens die Werbeagentur Liebing betreten, finden sie den Inhaber der Agentur, Felix Liebing, tot über einem Tischkicker liegend. Erschlagen wurde er offenbar mit dem "Goldenen Blitz", einer Trophäe. Die Kommissare Bach und Stadler ermitteln schnell erste Verdächtige: Julia Drechsel fühlte sich von Felix um eine Beförderung gebracht, und sein Mitarbeiter Tom Brunner hatte Streit mit ihm. Felix' Schwester Rita, die eine Finanzspritze gebrauchen könnte, wird jetzt sein Vermögen erben. Dann stellt sich heraus, dass Felix Liebing eine heimliche Affäre hatte. Und welche Rolle spielt bei der ganzen Geschichte der Hausmeister Hans Förstermann? Dank ihres Spürsinns gelingt es den Cops, am Ende den wahren Mörder zu überführen. Währenddessen bereitet sich Jo auf sein Klassentreffen vor. Um eine ehemalige Mitschülerin zu beeindrucken, leiht er sich von einem Freund ein schickes Auto – und bringt sich damit in Schwierigkeiten.


20:15 ZDFzeit (45 Min.) (HDTV, UT)
Das verdient Deutschland – Der große Gehälter-Vergleich
Film von: Frank Zintner
Deutschland, 2018

Kamera: Peter Petrides

Warum verdient ein Krankenpfleger weniger als ein Banker? Warum Männer mehr als Frauen? Unterscheiden sich Ost und West? "ZDFzeit" macht den großen Check: Wie fair sind Deutschlands Löhne? Laut einer Umfrage weiß nur jeder fünfte Deutsche, wie viel er im Verhältnis zu seinen Kollegen bekommt. "ZDFzeit" vergleicht die Lohntüten: Wird wirklich nur nach Leistung bezahlt? Warum sind manche Berufe besonders gut bezahlt, andere besonders schlecht? Seit Anfang 2018 haben Beschäftigte in größeren Unternehmen einen gesetzlichen Anspruch, die Höhe der Gehälter von Kollegen zu erfahren. Die Idee dahinter: Mehr Transparenz bringt mehr Gerechtigkeit bei der Lohnverteilung. Aber ist das wirklich so? Der Chef einer Berliner Firma wagt in seinem Betrieb den Transparenz-Versuch. Er bietet seinen Mitarbeitern die totale Offenlegung der Gehälter an. Aber schnell wird klar: Nicht jeder kann sich mit dem Gedanken anfreunden, den Kollegen zu verraten, wie hoch das eigene Gehalt ist. Die Mitarbeiter wägen gemeinsam die Vor- und Nachteile ab. Am Ende wird abgestimmt: Nur wenn alle einverstanden sind, werden die Löhne offengelegt. Wie werden sich die Beschäftigten entscheiden? Dabei soll mehr Transparenz zu mehr Gerechtigkeit führen. Denn noch immer gibt es in Deutschland den sogenannten "Gender Pay Gap" – den Lohnunterschied zwischen Männern und Frauen. In einer wissenschaftlichen Studie wurden die Ursachen genauer untersucht: 60 Prozent der Frauen ließen sich bei simulierten Vorstellungsgesprächen auf ein Gehalt unter ihrem Wunscheinkommen ein. Bei den Männern waren es gerade mal 30 Prozent. Die Unterschiede bei der Bezahlung haben aber auch historische Gründe. "ZDFzeit" zeigt, wie sich die Joblandschaft und mit ihr die Löhne und Gehälter seit den Wirtschaftswunderjahren verändert haben. Und wie war die Situation in der DDR? Waren die sozialistischen Einheitslöhne gerechter? Fest steht: Fast 30 Jahre nach der Wiedervereinigung gibt es in Sachen Gehalt noch ein deutliches Lohn-Gefälle zwischen West und Ost. Das zeigt sich auch beim Aufeinandertreffen von zwei Kfz-Mechanikern in der "ZDFzeit"-Gehalts-Arena: Der eine arbeitet im Osten, der andere im Westen. Beide haben die gleiche Berufserfahrung und eine vergleichbare Ausbildung. Trotzdem beträgt der Lohnunterschied fast 900 Euro. Die Gründe sind vielfältig. Ein wichtiger Punkt ist die Tarifbindung: In Ostdeutschland gibt es weit weniger tarifgebundene Jobs als im Westen. In der Dokumentation "Das verdient Deutschland – Der große Gehälter-Vergleich" treffen Menschen mit den unterschiedlichsten Berufen aufeinander und lüften ihr Gehalts-Geheimnis.


21:00 Frontal 21 (45 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Ilka Brecht

Kritisch, investigativ und unerschrocken – das ZDF-Politmagazin bietet Reportagen, Analysen und Hintergründe zu den aktuellen Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. "Frontal 21" ist unabhängig und keinem verpflichtet. Denn für das Magazin zählen Meinungsvielfalt, klare Standpunkte und der kritische Blick im Interesse der Zuschauer. Die Reporter decken Missstände auf und liefern Fakten, die andere lieber verbergen wollen.


21:45 heute journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Christian Sievers

Wetter


22:15 Die Anstalt (45 Min.) (HDTV)
Politsatire

Regie: Frank Hof
Mitwirkende: Max Uthoff, Claus von Wagner

Wortgewandt, unkonventionell und mit viel satirischer Schärfe: Max Uthoff und Claus von Wagner klären über die Themen auf, die die Nation bewegen. Live aus der "Anstalt". Gemeinsam mit ihren Gästen Christine Prayon, Moritz Neumeier und Klaus Eckel wollen sie "Stimme sein für Ungehörtes und Unerhörtes".


23:00 Leschs Kosmos (30 Min.) (HDTV)
Fremdgesteuert – die Macht der Erinnerung
Deutschland, 2018

Es kann jedem passieren: Nach einer schweren Kopfverletzung ist das Gedächtnis in Teilen ausgelöscht. Danach ist der Verletzte ein anderer Mensch, eine andere Persönlichkeit. Wie sehr Erinnerungen das Ich bestimmen, offenbaren neue Forschungen. Unsere Erinnerungen sind ständigen Veränderungen ausgesetzt. Harald Lesch zeigt, welch unglaubliche Leistungsfähigkeit unser Gehirn hat, aber auch, wie manipulierbar es ist. Extremfälle – wie etwa ein Hirntrauma durch einen Unfall – spielen für Erinnerungsforscher eine zentrale Rolle. Denn sie geben Hinweise darauf, wie komplex und fragil das System Gedächtnis ist, das vom Zusammenspiel verschiedener Hirnbereiche abhängt. Ein noch zu ergründendes Netzwerk, das sich immer weiter zu entwickeln scheint – und letztendlich unsere Persönlichkeit prägt. Wie manipulierbar unsere Erinnerungen sind, zeigen neue Forschungsergebnisse: In Tests werden Erinnerungen in das Gedächtnis "eingepflanzt", die es gar nicht gab. Die Folgen sind erstaunlich – und erschreckend zugleich. "Schlaf mal drüber" – ein Rat, der nach Meinung von Wissenschaftlern gar nicht so abwegig ist. Im Schlaf sortieren sich die Erinnerungen neu: Einiges wird verfestigt, anderes hingegen in Teilen gelöscht. Forscher sind der Meinung, dass es daher auch möglich ist, im Schlaf zu lernen – nur auf die Methode kommt es an. Wie lässt sich ihr Wissen nutzen? Täglich strömen Tausende Eindrücke auf uns ein, eine Informationsflut, die unser Gehirn permanent überlastet. Wir müssen vergessen, um uns überhaupt an etwas erinnern zu können. Doch wie fällt unser Gehirn die Entscheidung, was wichtig und was unwichtig ist? Traumatische Erlebnisse hinterlassen tiefe Spuren. Neueste Technologien könnten in Zukunft helfen, traumatische Erlebnisse besser hinter sich zu lassen. Harald Lesch beleuchtet den Zusammenhang zwischen Erinnerung und Persönlichkeit.


23:30 Markus Lanz (75 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland, 2018

Markus Lanz spricht in seiner Talkshow mit seinen Gästen über aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen – unterhaltend und journalistisch hintergründig.


00:45 heute+ (15 Min.) (HDTV)

Moderation: Hanna Zimmermann


01:00 Neu im Kino (5 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018

Ob Blockbuster, Autorenfilm oder Geheimfavorit: Der aktuelle Filmtipp der Woche gibt vor dem Wechsel des Kinoprogramms am Donnerstag eine Einschätzung zu einem neuen Film.


01:05 Kidnapping Freddy Heineken (85 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Kidnapping Mr. Heineken
Großbritannien / Belgien / Niederlande, 2015
(vom Vortag)

Rollen und Darsteller:
Freddy Heineken – Anthony Hopkins
Cor Van Hout – Jim Sturgess
Willem Holleeder – Sam Worthington
Jan "Cat" Boellard – Ryan Kwanten

Regie: Daniel Alfredson

Im Jahr 1983 wird der Inhaber des Heineken-Brauerei-Imperiums von Gangstern entführt. Sie fordern ein Lösegeld von 35 Millionen Gulden und drohen mit dem Tod ihres Opfers. Angeführt wird die Gaunerbande von Cor Van Hout und Willem Holleeder. Die beiden glauben, dass sie den ultimativen Entführungsplan entwickelt haben und mit ihrem Verbrechen davonkommen. Doch die Polizei ist ihnen längst auf den Fersen. Amsterdam im Jahr 1983: Cor Van Hout (Jim Sturgess), Willem Holleeder (Sam Worthington) und ihre Diebesbande halten sich mit kleinen Gaunereien über Wasser. Doch irgendwann wollen sie endlich den ganz großen Coup schaffen und sich anschließend zur Ruhe setzen. Eine passende Gelegenheit sehen sie in der Entführung des steinreichen Erben und Vorstandsvorsitzenden des Brauerei-Imperiums Heineken: Alfred "Freddy" Heineken (Anthony Hopkins). Glücklicherweise steht ihr Opfer sehr gerne in der Öffentlichkeit und denkt nicht an die damit einhergehenden Gefahren. Der Wohnort ist schnell herausgefunden, und die Erpresser bereiten die Entführung vor. In einer alten Fabrikhalle errichten sie eine isolierte Zelle, die ihrem Opfer in den nächsten Tagen als Bleibe dienen soll. Es ist für Cor und Willem ein Leichtes, Alfred Heineken vor dessen Wohnung aufzulauern und in ein Auto zu zerren. Anschließend bringen sie ihre Geisel und deren Fahrer in das sichere Versteck und fordern ein horrendes Lösegeld von 35 Millionen Gulden (entspricht etwa 15 Millionen Euro). Zwischen den Entführern und der Geisel entspinnt sich in den folgenden Tagen ein gefährliches Psychoduell. Und dann geht alles schief, was nur schiefgehen kann. Der schwedische Regisseur Daniel Alfredson gab sein Regiedebüt 1993 mit dem Krimi "Die Tote im Götakanal". Anschließend folgte "Kommissar Beck: Der Mann auf dem Balkon", für den er in Schweden eine Nominierung als Bester Regisseur sowie eine Auszeichnung für das Beste Drehbuch bekam. Für seinen Thriller "Tic Tac" erhielt er dann auch einen Regiepreis. 2009 übernahm er die Regie bei den ebenso bekannten wie beliebten Literaturverfilmungen "Verdammnis" und "Vergebung", die Stieg Larssons "Millennium"-Trilogie im Kino komplettierten. "Kidnapping Freddy Heineken" – im "Montagskino" als Free-TV-Premiere zu sehen - versammelt einen sehenswerten Cast, zu dem Schauspieler wie Jim Sturgess ("Hard Sun"), Sam Worthington ("Avatar") und Anthony Hopkins ("Das Schweigen der Lämmer") gehören. Der Film beruht auf der tatsächlichen "Heineken-Entführung", die im Jahr 1983 große Schlagzeilen machte: Alfred Heineken und sein Chauffeur wurden am 9. November entführt und drei Wochen lang in einen Schuppen in den westlichen Docklands von Amsterdam eingesperrt. Die Kidnapper rund um Cor van Hout und Willem Holleeder konnten zwar schließlich gefasst und eingesperrt werden, doch ein großer Teil des erpressten Lösegelds blieb verschwunden.


02:30 Die Brücke II – Transit in den Tod (110 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 5
Dänemark / Deutschland / Schweden, 2013
(Erstsendung 13.4.2014)

Rollen und Darsteller:
Saga Norén – Sofia Helin
Martin Rohde – Kim Bodnia
Hans Pettersson – Dag Malmberg
Lillian Larsen – Sarah Boberg
John – Rafael Pettersson
Rasmus Larsson – Henrik Lundström
Pernille Lindegaard – Vickie Bak Laursen

Regie: Henrik Georgsson
Drehbuch: Hans Rosenfeldt
Musik: Johan Söderqvist, Patrik Andrén, Uno Helmersson
Kamera: Carl Sundberg
Schnitt: Patrick Austen
Gemeinschaftsproduktion von Filmlance Intern. Nimbus Film Produktion in Koproduktion mit Sveriges Television Film I Väst, ZDF, Network Movie, DR, Film I Skåne, ZDF Enterprises, NRK und Lumiere Group

Martin ist wieder mit Mette zusammengezogen. Aber wird sich dieses Mal wirklich etwas verbessern? Auch die Freundschaft von Saga und Martin wird auf eine harte Probe gestellt. Trotz ihrer neuen Erkenntnis, welcher Kopf hinter den Taten steht, wird Saga und Martin nun erst völlig bewusst, welch gefährliche Kettenreaktion bereits in Bewegung gesetzt wurde. Denn alle Aktionen zielten im Kern auf den Klimagipfel der EU. Die Auftaktveranstaltung des EU-Klimagipfels in Kopenhagen bringt sämtliche politischen Akteure in einen Raum und birgt unkalkulierbare Risiken. Ein Rennen gegen die Zeit beginnt, um eine Katastrophe zu verhindern. Es stehen unzählige Menschenleben auf dem Spiel. Martin trifft eine harte Entscheidung, und schließlich steht auch Saga vor einer äußerst schwierigen Wahl, die alles verändern wird.


04:20 The Knick (55 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Blut
USA, 2014
(Erstsendung 1.12.2016)

Rollen und Darsteller:
Dr. John Thackery – Clive Owen
Dr. Algernon Edwards – André Holland
Herman Barrow – Jeremy Bobb
Cornelia Robertson – Juliet Rylance
Lucy Elkins – Eve Hewson
Dr. Bertram "Bertie" Chickering, jr. – Michael Angarano
Tom Cleary – Chris Sullivan
Schwester Harriet – Cara Seymour
Dr. Everett Gallinger – Eric Johnson
Jacob Speight – David Fierro
Eleanor Gallinger – Maya Kazan
Jesse Edwards – Leon Addison Brown
Captain Robertson – Grainger Hines
Dr. J.M. Christiansen – Matt Frewer

Regie: Steven Soderbergh
Drehbuch: Jack Amiel, Michael Begler

Dr. Zinberg bietet Thackery eine Zusammenarbeit an. Doch Thackery will den möglichen Ruhm nicht teilen, arbeitet außerdem am liebsten allein. Wie ein Besessener versucht er, vor Zinberg herauszufinden, unter welchen Aspekten Bluttransfusionen funktionieren oder auch nicht. Zinberg vermutet, dass es unterschiedliche Bluttypen gibt. Thackery glaubt schließlich, die Größe der Blutkörper sei entscheidend. Einer jungen Frau transferiert Thackery (Clive Owen) sein eigenes Blut – mit tödlichen Folgen. Die Patientin stirbt. Als Dr. Gallinger (Eric Johnson) seine kranke Frau in der Psychiatrie besucht, ist er entsetzt. Auch körperlich völlig verfallen, dämmert Eleanor (Maya Kazan) vor sich hin. Ihr Arzt hat ihr alle Zähne ziehen lassen, da angeblich entzündliche Körperteile dem Wahnsinn Vorschub leisten. Barrow (Jeremy Bobb) hat eine weitere, sehr schmerzhafte Begegnung mit Bunky Collier (Danny Hoch). Um sich Bunky vom Hals zu schaffen, geht Barrow zu Wu (Perry Yung), der in Thackerys Schuld steht. Barrow behauptet, Thackery wolle Bunkys Tod. Der schlaue Chinese führt den Mordauftrag zwar durch, hat Barrow aber durchschaut. Bunkys Schuldnerverzeichnis ist Wu in die Hände gefallen. Barrow nutzt Bunkys Tod daher wenig, denn nun kann ihn Wu erpressen. Unter einem Vorwand sucht Algernon (André Holland) seine Mutter im Haus der Robertsons auf. Er will Cornelia (Juliet Rylance) sehen. Nachdem er sie hat wissen lassen, dass er die Affäre beenden will, heiratet sie kurze Zeit später ihren Verlobten, Philipp Showalter (Tom Lipinski). Der verzweifelte Algernon lässt sich auf eine üble Schlägerei ein. Thackery wird immer verrückter, vermutet Spione im Krankenhaus. Lucy (Eve Hewson) muss Bertie (Michael Angarano) von Cornelias Hochzeit wegholen. Bertie erkennt, dass die von ihm angebetete Lucy Thackery verfallen ist. Unter einem Pseudonym, dem Namen seiner Mutter (Crutchfield), checkt Thackery in die Entzugsklinik ein. Dort behandelt man Kokainsüchtige – mit Heroin. Der Vorstand des "Knick" entscheidet sich unter dem Druck der Schulden und der Krankheit des Chefarztes für einen Umzug in einen besseren Teil der Stadt. Dort hofft man, endlich zahlungskräftige Patienten gewinnen zu können. Blut ist ein besonderer Saft Karl Landsteiner (1868 bis 1943), ein österreichisch-amerikanischer Pathologe und Serologe, erhielt 1930 den Nobelpreis für Medizin für die Entdeckung der Blutgruppen. Bereits 1901 hatte er herausgefunden, dass es unterschiedliche Blutgruppen beim Menschen gibt, und sie in A, B und O unterteilt. Er erkannte auch, dass nur Menschen mit der gleichen Blutgruppe einander Blut spenden können. 1907 erfolgte am New Yorker Mount Sinai-Krankenhaus die erste erfolgreiche Bluttransfusion, durchgeführt von Reuben Ottenberg.


05:15 – 05:30 Leute heute (15 Min.) (HDTV, UT)

Deutschland, 2018

(von 17.45 Uhr)

Nicht Klatsch und Tratsch stehen im ZDF-Prominentenmagazin im Vordergrund, sondern seriöse, authentische Berichterstattung – mit dem nötigen Respekt oder einem ironischen Augenzwinkern. "Leute heute" bietet unterhaltsame Information aus den Bereichen Entertainment, Society, Mode, Lifestyle und aus den Königshäusern. Immer nah dran, persönlich und emotional.

*

Mittwoch, 24. Oktober 2018


05:30 ZDF-Morgenmagazin (210 Min.) (HDTV, UT)
Das ARD-Frühstücksfernsehen
Moderation:
5.30 – 7.00 Wolf-Christian Ulrich
7.00 – 9.00 Dunja Hayali, Andreas Wunn

Das "ZDF-Morgenmagazin" – der Blick in den Tag mit aktuellen, hintergründigen Berichten und Gesprächen aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur. Live aus dem ZDF-Hauptstadtstudio. Halbstündlich informiert die "heute Xpress" aus Mainz. Hinzu kommen Service-Beiträge mit Verbrauchertipps. Im "Moma-Café" treten Musiker live vor Publikum auf.


09:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


09:05 Volle Kanne – Service täglich (85 Min.) (HDTV)

Moderation: Ingo Nommsen

Das ZDF-Magazin präsentiert prominente Gäste und viel Service am Morgen. Dazu gibt es Rezepte, Verbraucher- und Gesundheitstipps sowie Trends rund ums Wohnen, um Garten, Sport und Mode.


10:30 Notruf Hafenkante (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Verhinderte Liebe
Deutschland, 2014
(Erstsendung 5.3.2015)

Rollen und Darsteller:
Melanie Hansen – Sanna Englund
Mattes Seeler – Matthias Schloo
Claudia Fischer – Janette Rauch
Tarik Coban – Serhat Cokgezen
Wolf Haller – Hannes Hellmann
Wolle – Harald Maack
Dr. Jasmin Jonas – Gerit Kling

Regie: Thomas Jauch
Drehbuch: Tina Gorf
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Einsatz am Schillergymnasium: Der Schüler René Marwort will gegen seinen Mathelehrer Anzeige erstatten, da dieser ihn geschlagen haben soll. Tatsächlich schmückt sein Auge ein dickes Veilchen. Als der Schüler kurz darauf mit seinem Motorrad einen Unfall baut und sich herausstellt, dass sich jemand an den Bremsen zu schaffen gemacht hat, ist René sich sicher, dass auch hier sein verhasster Lehrer die Finger im Spiel hatte. Derweil macht sich Renés Ex-Freundin Vorwürfe, da sie kurz vor dem Unfall mit ihm Schluss gemacht hatte und nun vermutet, dass sich René umbringen wollte. Sie ist immer noch in seinen besten Freund Ruben verliebt, mit dem sie vor ihm zusammen war. Könnte Eifersucht ein Tatmotiv sein? Als die Polizisten in Renés Motorrad einen Zettel finden, auf dem gedroht wird "ihn auffliegen zu lassen", müssen die Ermittler in eine ganz neue Richtung denken. Im PK gibt es derweil noch ein anderes Thema: Tarik möchte Pauline, der Mutter seines Sohnes, einen Heiratsantrag machen. Das Team vom PK 21 ist geteilter Meinung, ob die junge Mutter ihm das Ja-Wort geben wird.


11:15 SOKO Stuttgart (45 Min.) (HDTV, UT)
Am seidenen Faden
Deutschland, 2013
(Erstsendung 19.12.2013)

Rollen und Darsteller:
Martina Seiffert – Astrid M. Fünderich
Joachim Stoll – Peter Ketnath
Rico Sander – Benjamin Strecker
Nelly Kienzle – Sylta Fee Wegmann
Michael Kaiser – Karl Kranzkowski
Jan Arnaud – Mike Zaka Sommerfeldt
Prof. Dr. Lisa Wolter – Eva Maria Bayerwaltes

Regie: Gero Weinreuter
Drehbuch: Mira Roth, Thomas Frydetzki

Sabrina Kelber, die kurz zuvor als Nachwuchsdesignerin des Modelabels "Wolff" vorgestellt wurde, wird erstochen in ihrer Firmenwohnung aufgefunden. Das Team um Martina Seiffert findet heraus, dass die junge Frau für ihren Chef Wolfram Wolff mehr als nur eine Angestellte war – sie waren seit einigen Monaten liiert. Zudem stellt die Gerichtsmedizinerin Prof. Wolter fest, dass Sabrina Kelber schwanger war. Als die Kommissare Wolframs Ehefrau Elisa befragen, gibt diese vor, sowohl von der Beziehung als auch der Schwangerschaft gewusst zu haben. Erstaunlicherweise scheint sie dies kaum zu stören. Als jedoch klar wird, dass Wolff plante, seinen Lebensmittelpunkt zu seiner jungen Freundin zu verlegen, gerät die Ehefrau verstärkt unter Tatverdacht. Ist sie doch nicht so abgeklärt, wie sie vorgibt? Doch auch Wolffs Sohn Gunnar, zweiter Geschäftsführer im Unternehmen, wird verdächtigt, denn auch er hatte Gefühle für die junge Frau. Wollte er verhindern, dass Sabrinas Liaison zu seinem Vater ernster wurde? Außerdem kommt Chefdesignerin Magitta Gern als Täterin infrage, da sie auf einmal eine junge Konkurrentin vor die Nase gesetzt bekommen hat. Sie konnte das Opfer sowieso nicht leiden und hätte es als langjährige Chefdesignerin wohl kaum ertragen, diese als ihre Vorgesetzte zu haben. Kurz: viele Verdächtige – wenige Beweise. Doch ein Pressevideo vom Abend der Modenschau bringt die SOKO schließlich auf etwas, das die tatsächliche Tragödie erahnen lässt.


12:00 heute (10 Min.) (HDTV)


12:10 drehscheibe (50 Min.) (HDTV)

"drehscheibe" – der aktuelle Blick aufs Land mit dem Thema des Tages: Was beschäftigt die Menschen, und worüber reden sie? Außerdem: Experten geben viele praktische Infos für den Alltag. In der "Expedition Deutschland" sind die "drehscheibe"-Reporter unterwegs: eine Zufallsreise durchs Land und Menschen, die viel erzählen können. Dazu in jeder Sendung eine Reportage über ganz besondere Menschen. Wie leben sie, was machen sie?


* 13:00 ARD-Mittagsmagazin (60 Min.) (HDTV, UT)
mit Tagesschau


14:00 heute – in Deutschland (15 Min.) (HDTV)


14:15 Die Küchenschlacht (45 Min.) (HDTV)
Mario Kotaska sucht den Spitzenkoch
Deutschland, 2018

Jede Woche treten sechs Hobbyköche gegeneinander an. Von diesen bleiben zwei übrig, die sich am Freitag im Finale ein Kochduell liefern. Ein prominenter Kochprofi steht ihnen zur Seite. Der Weg führt über den Wochensieg in eine Qualifikationswoche und dann in die große Finalwoche. Wer wird Hobbykoch des Jahres und gewinnt 25 000 Euro?


15:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV, UT)


15:05 Bares für Rares (55 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2018
Moderation: Horst Lichter

Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".


16:00 heute – in Europa (10 Min.) (HDTV, UT)


16:10 Die Rosenheim-Cops (50 Min.) (UT)
Wellness bis zum Ende
Deutschland, 2005
(Erstsendung 17.1.2006)

Rollen und Darsteller:
Korbinian Hofer – Joseph Hannesschläger
Christian Lind – Tom Mikulla
Michael Mohr – Max Müller
Miriam Stockl – Marisa Burger
Marie Hofer – Karin Thaler
Polizeidirektor Maximilian Heppt – Hubert Mulzer

Regie: Jörg Schneider
Drehbuch: Rigobert Mayer

Beim Liebesgeplänkel mit einem jungen Mann wird Roswitha Kemper, Gast des Wellness-Hotels Alpenflora, von einer Kugel tödlich getroffen. Aber war tatsächlich sie gemeint? Oder galt der Anschlag ihrem Liebhaber Andreas Zeitler, der im Hotel als Fitnesstrainer arbeitet? Denn der durchtrainierte Gigolo unterhält eine Art Service für Damen, der Wellness ganzheitlich – also auch unter dem amourösen Aspekt – versteht. Dass Eifersüchtige aller Art, von gehörnten Ehemännern bis hin zu enttäuschten Rivalinnen, ins Visier der Ermittler rücken, liegt auf der Hand. Dazu zählt etwa Dr. Gerd Kemper, Chef der Schönheitsklinik, und der Ex-Mann der Ermordeten. Doch auch der Wachmann Thomas Werner wird unter die Lupe genommen, weil ihm die Tatwaffe gehört, die zugleich seine Dienstwaffe war – bis man sie ihm gestohlen hat. Doch auch um das Opfer selbst ranken sich Geheimnisse. Dazu zählen sowohl Beziehungen, die weit in die Vergangenheit reichen, als auch der Inhalt eines Safes, der zeigt, dass man Wellness auch noch unter ganz anderen Aspekten betrachten kann.


17:00 heute (10 Min.) (HDTV, UT)


17:10 hallo deutschland (35 Min.) (HDTV, UT)

"hallo deutschland" – das News- und Boulevardmagazin präsentiert emotionale Geschichten über Menschen in Deutschland und Deutsche in aller Welt. Crime- und Blaulicht-Storys gehören ebenso zu "hallo deutschland" wie die "retro"-Reihe über herausragende Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Dazu gibt es Alltagstests, Lifestyle und Geschichten zum Schmunzeln.


17:45 Leute heute (15 Min.) (HDTV, UT)

Nicht Klatsch und Tratsch stehen im ZDF-Prominentenmagazin im Vordergrund, sondern seriöse, authentische Berichterstattung – mit dem nötigen Respekt oder einem ironischen Augenzwinkern. "Leute heute" bietet unterhaltsame Information aus den Bereichen Entertainment, Society, Mode, Lifestyle und aus den Königshäusern. Immer nah dran, persönlich und emotional.


18:00 SOKO Wismar (54 Min.) (HDTV, AD, UT)
Leichenschmaus
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Jan Reuter – Udo Kroschwald
Karoline Joost – Nike Fuhrmann
Lars Pöhlmann – Dominic Boeer
Kai Timmermann – Mathias Junge
Stine Bergendal – Sidsel Hindhede
Dr. Helene Sturbeck – Katharina Blaschke
Greta Becklund – Nina Petri
Ralph Becklund – Knud Riepen
Karsten Peckermann – Robert Höller
Melanie Fluck – Laura Heich
Alfred Hagedon – Wolfgang Grindemann
Nils Peckermann – Dirk Laasch
Paketbote – Hendrik Maaß
Kollege Olaf – Andreas Schirra
Roswitha Prinzler – Silke Matthias

Regie: Kerstin Ahlrichs
Drehbuch: Matthias Herbert
Musik: Andreas Koslik
Kamera: Jakob Ebert
Schnitt: Ines Bluhm

Die Trauerfeier für Jasper Becklund ist in vollem Gange, als ein Paketbote in Becklunds Wohnung einen Toten entdeckt. Ein bizarrer Zufall oder gibt es zwischen ihm und Becklund eine Verbindung? Wie sich herausstellt, ist jemand in Becklunds Wohnung eingebrochen. Könnte der Tote womöglich der Einbrecher selbst sein oder hat er diesen bloß überrascht und ist ihm zum Opfer gefallen? Immerhin ist Becklunds wertvolle Uhrensammlung verschwunden. Von Becklunds Nachbarn Sebastian Meißner fehlt zudem jegliche Spur. Dessen Kollegin berichtet den Kommissaren Joost und Pöhlmann mehr über Meißners Privatleben: Becklund und er haben eine Liebesbeziehung geführt und sich offenbar gemeinsam in seiner Wohnung eingerichtet. Bald wird dann auch klar: Der Tote in der Wohnung ist niemand Geringeres als Sebastian Meißner. Zur Tatzeit hat der aufmerksame Nachbar Alfred Hagedon mehrere Male einen Wagen in der Nähe der Wohnung gesehen und identifiziert Karsten Peckermann als Fahrer. Peckermann wiederum ist der Sohn des Wirts, in dessen Lokal die Trauerfeier für Jasper Becklund ausgerichtet worden ist. Musste Meißner sterben, weil er Karsten Peckermann beim Stehlen der Uhren erwischt hat?


18:54 Lotto am Mittwoch – Die Gewinnzahlen (6 Min.)
Deutschland, 2018


19:00 heute (20 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Barbara Hahlweg


19:20 Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


19:25 Die Spezialisten – Im Namen der Opfer (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Dem Himmel so nah
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Dr. Katrin Stoll – Valerie Niehaus
Henrik Mertens – Matthias Weidenhöfer
Dr. Dorothea Lehberger – Katy Karrenbauer
Samira Vaziri – Narges Rashidi
Rufus Haupenthal – Tobias Licht
Benjamin Kuttner – Timur Bartels
Rudolph Stoll – Heinz Hoenig
Carola Weimann – Cornelia Gröschel
Jörn Weimann – Peter Weiß
Judith Kalz – Nadine Warmuth
Roman Kalz – Lenn Kudrjawizki
Herbert Broich – Thomas Schendel
Viktoria Nissen – Isabel Thierauch

Regie: Kai Meyer-Ricks
Drehbuch: Carl-Christian Demke
Musik: Oli Biehler, Eckart Gadow
Kamera: Tobias Schmitt
Szenenbild: Olaf Rehahn, Helena Bieniek
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Während Dr. Katrin Stoll der Frage nachgeht, ob ihr Vater an der Ermordung ihres Bruders schuld ist, wartet ein neuer Mordfall rund um den BER-Skandal auf sie und ihre Kollegen. Die Spezialisten der IEK finden heraus, dass es sich bei dem Mordopfer um den Makler Roman Kalz handelt, der damals die Verkaufsflächen im Flughafen BER vermittelt hat. Auch das Ehepaar Weimann ist wegen der geplatzten Eröffnung ruiniert. Rechtsmedizinerin Dr. Katrin Stoll und Kriminalhauptkommissar Henrik Mertens drängt sich der Verdacht auf, dass Roman Kalz auch die Weimanns ins offene Messer hat laufen lassen. Musste er deshalb sterben? Aber auch dessen Frau Judith treibt bis heute ein undurchsichtiges Spiel.


20:15 Aktenzeichen XY … ungelöst (90 Min.) (HDTV, UT)

Regie: Utz Weber
Moderation: Rudi Cerne

Rätselhaftes Räubertrio
Dreimal innerhalb weniger Wochen schlägt ein bewaffnetes Räubertrio zu. Bei ihrer letzten Tat werden die Täter gefilmt. Aber niemand scheint die Gesuchten zu kennen.

Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe
Rudi Cerne berichtet über ungeklärte Kriminalfälle


21:45 heute journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Christian Sievers

Wetter


22:15 auslandsjournal (30 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018

Moderation: Antje Pieper

Das "auslandsjournal" – Reportagen, Hintergründe, außergewöhnliche Menschen und bunte Geschichten. Die ZDF-Korrespondenten erklären die Welt. Pointierte Analyse, persönliche Erzählweise, anspruchsvolle Geschichten und die Vielfalt der Beitragsformen prägen das "auslandsjournal". In der Rubrik "außendienst" testen Reporter, was das Leben in fremden Ländern mit sich bringen kann.


22:45 ZDFzoom (30 Min.) (HDTV, UT)
Mord im Krankenhaus – Warum stoppte niemand den Todespfleger?
Film von: Malin Ihlau, Andrea Schreiber
Deutschland, 2018

Kamera: Alex Alfes, Michael Garrett, Leendert de Jong

Die Dimension des Falls ist einzigartig: Der Krankenpfleger Niels H. aus Niedersachsen ist des Mordes an 98 Patienten angeklagt. Im Oktober 2018 muss er sich dafür vor Gericht verantworten. Wieso konnte Niels H. so lange ungehindert morden? Obwohl auffallend viele Patienten während seiner Dienstzeit starben, der Medikamentenverbrauch erhöht war und er sich auffällig verhielt? Es gab also Verdachtsmomente. Doch niemand zeigte ihn an. Niels H. mordete an zwei Kliniken: Oldenburg und Delmenhorst. Heute weiß man: Er provozierte Notfälle, um sich nach erfolgreicher Wiederbelebung als Retter feiern zu lassen. Er hungerte nach Anerkennung, suchte den Kick, so gab er selbst vor Gericht an. Dass Menschen dabei zu Tode kamen, nahm er in Kauf. Auch der Großvater von Christian Marbach starb durch eine tödliche Medikamentendosis, verabreicht von Niels H. Der Patient war nach einer Darmoperation auf dem Weg der Genesung. "Wir haben dem Klinikum Delmenhorst unseren Großvater anvertraut, er hätte nicht sterben müssen. Er hatte nichts Tödliches, um das mal ganz klar zu sagen", so der Enkel heute. Er will wissen, warum in der Klinik weggeschaut wurde. Der Fall Niels H. – nach Meinung der Ermittler die größte Mordserie der deutschen Nachkriegsgeschichte. Doch er war nicht der einzige Pfleger, der zum Täter wurde. Der Psychiater Karl H. Beine erforscht Patiententötungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Weltweit hat er Dutzende Tötungsserien untersucht, einige auch in Deutschland. Es gebe Frühwarnzeichen bei Tätern, auf die geachtet werden müsse: eine rohe Sprache zum Beispiel. "Wenn nicht mehr von Sterben die Rede ist, sondern von Abkratzen. Oder wenn einzelne Mitarbeiter in Teams einschlägige Spitznamen bekommen wie Vollstrecker oder Todesengel", erläutert Beine. Im Fall Niels H. werden auch Verantwortliche der Kliniken vor Gericht erscheinen müssen. Was haben die betroffenen Krankenhäuser daraus gelernt? Wie können Patiententötungen verhindert werden? Wie sicher sind unsere Kliniken heute? "ZDFzoom" spricht mit Angehörigen, Experten, Ermittlern und einem ehemaligen Kollegen von Niels H.


23:15 Markus Lanz (75 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland, 2018

Markus Lanz spricht in seiner Talkshow mit seinen Gästen über aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen – unterhaltend und journalistisch hintergründig.


00:30 heute+ (15 Min.) (HDTV)

Moderation: Hanna Zimmermann


Frontal 21-Dokumentation
00:45 Die Tricks der Fleischpanscher (30 Min.) (HDTV)
Wie aus Wasser und Abfall Wurst wird
Film von: Hans Koberstein, Anna Feist, Birte Meier, Christian Esser
Deutschland, 2018

Industriell hergestellte Fleisch- und Wurstwaren können mit Proteinen aus Schlachtabfällen gepanscht, gestreckt und gefärbt werden, ohne dass dies bei Lebensmittelkontrollen auffällt. Durch den Zusatz bestimmter Proteine kann dem Fleisch oder der Wurst mehr Wasser als üblich zugesetzt werden. Die dann deutlich schwereren Produkte lassen sich teurer verkaufen. Verbraucherschützer sind sich einig: Das ist ein klarer Fall von Verbrauchertäuschung. Sogenannte hydrolisierte und funktionelle Proteine sorgen dafür, dass das Wasser in der Wurst gehalten wird. Eigentlich müssen die Hersteller solche Pulver deklarieren. Tun sie dies nicht, bleibt es meist unentdeckt. Denn nach Angaben des staatlichen Max Rubner-Instituts ist es bei Proteinen aus Blutplasma derzeit nicht möglich, Täuschungen mit undeklariertem Wasser in Fleischerzeugnissen gerichtsfest aufzuklären. Die ehemalige Landwirtschaftsministerin Renate Künast (B'90/Die Grünen) fordert die Bundesregierung auf, mehr Geld in die Forschung zu geben, um Betrug in der Fleischindustrie aufzudecken und zu beenden. "Leitungswasser hat definitiv nicht den gleichen Preis wie ein Steak." Insofern sei die eklige Panscherei nicht nur ein Betrug am Genuss, "sondern es ist auch Betrug am Geldbeutel". "Frontal 21" hatte für die Recherchen zum Schein eine Fleischfirma gegründet und konnte so an einem Seminar eines Proteinpulver-Herstellers teilnehmen. Der warb dort für seine Protein-Zusätze aus Schlachtabfällen. Ein Vertreter führte vor, wie mithilfe solcher Proteine in Frischfleisch maschinell Wasser eingespritzt wird, um so das Verkaufsgewicht zu erhöhen. Zielgruppe der Veranstaltung waren Fleisch- und Wurstproduzenten. Recherchen der "Frontal 21"-Autoren ergaben zudem, dass die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) eine gepanschte Wurst aus solchen Proteinen und Fleischabfällen mit dem silbernen DLG-Preis prämiert hatte. Den DLG-Prüfern war nicht aufgefallen, dass die Geflügelwurst nur zu neun Prozent aus Fleisch, dafür aber zu 27 Prozent aus Wasser und zu 46 Prozent aus sogenanntem Separatorenfleisch bestand. Separatorenfleisch besteht aus Abfällen aus der Fleischproduktion: Der vom Knochen abgepresste Brei gilt laut Lebensmittelrecht nicht als Fleisch und muss gekennzeichnet werden. Die Zutaten wurden gegenüber der DLG verschwiegen. Warum die gepanschte Wurst nicht auffiel, sondern mit Silber prämiert wurde, konnte die DLG auf Anfrage nicht erklären. Die DLG ist nach eigenen Angaben die führende Organisation der Land-, Agrar- und Lebensmittelwirtschaft. Sie zeichnet jährlich Lebensmittel in Gold, Silber und Bronze aus. Alle ausgezeichneten Produkte müssen Labortests sowie Zubereitungs-, Verpackungs- und Kennzeichnungsprüfungen bestehen. Nach der Erstausstrahlung der Recherchen im ZDF-Magazin "Frontal 21" kündigte die DLG an, Fleischerzeugnisse schärfer zu prüfen. In Zukunft solle im Lebensmitteltestzentrum auch auf unerlaubte Zutaten, den Verdacht auf Formfleisch, Knochenpartikel und nicht erlaubtes Fremdeiweiß untersucht werden. Der nach eigenen Angaben führende Verein der Lebensmittelwirtschaft wolle "alles dafür tun, die Glaubwürdigkeit in unsere Prämierungen ( …) sicherzustellen". Fleischwaren mit Separatorenfleisch werde das Siegel aberkannt.


01:15 Aktenzeichen XY … ungelöst (90 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland, 2018
(von 20.15 Uhr)

Regie: Utz Weber
Moderation: Rudi Cerne

Rätselhaftes Räubertrio
Dreimal innerhalb weniger Wochen schlägt ein bewaffnetes Räubertrio zu. Bei ihrer letzten Tat werden die Täter gefilmt. Aber niemand scheint die Gesuchten zu kennen.

Die Kriminalpolizei bittet um Mithilfe
Rudi Cerne berichtet über ungeklärte Kriminalfälle


02:45 auslandsjournal (30 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018
(von 22.15 Uhr)

Moderation: Antje Pieper

Das "auslandsjournal" – Reportagen, Hintergründe, außergewöhnliche Menschen und bunte Geschichten. Die ZDF-Korrespondenten erklären die Welt. Pointierte Analyse, persönliche Erzählweise, anspruchsvolle Geschichten und die Vielfalt der Beitragsformen prägen das "auslandsjournal". In der Rubrik "außendienst" testen Reporter, was das Leben in fremden Ländern mit sich bringen kann.


03:15 ZDFzoom (30 Min.) (HDTV, UT)
Mord im Krankenhaus – Warum stoppte niemand den Todespfleger?
Film von: Malin Ihlau, Andrea Schreiber
Deutschland, 2018
(von 22.45 Uhr)

Kamera: Alex Alfes, Michael Garrett, Leendert de Jong

Die Dimension des Falls ist einzigartig: Der Krankenpfleger Niels H. aus Niedersachsen ist des Mordes an 98 Patienten angeklagt. Im Oktober 2018 muss er sich dafür vor Gericht verantworten. Wieso konnte Niels H. so lange ungehindert morden? Obwohl auffallend viele Patienten während seiner Dienstzeit starben, der Medikamentenverbrauch erhöht war und er sich auffällig verhielt? Es gab also Verdachtsmomente. Doch niemand zeigte ihn an. Niels H. mordete an zwei Kliniken: Oldenburg und Delmenhorst. Heute weiß man: Er provozierte Notfälle, um sich nach erfolgreicher Wiederbelebung als Retter feiern zu lassen. Er hungerte nach Anerkennung, suchte den Kick, so gab er selbst vor Gericht an. Dass Menschen dabei zu Tode kamen, nahm er in Kauf. Auch der Großvater von Christian Marbach starb durch eine tödliche Medikamentendosis, verabreicht von Niels H. Der Patient war nach einer Darmoperation auf dem Weg der Genesung. "Wir haben dem Klinikum Delmenhorst unseren Großvater anvertraut, er hätte nicht sterben müssen. Er hatte nichts Tödliches, um das mal ganz klar zu sagen", so der Enkel heute. Er will wissen, warum in der Klinik weggeschaut wurde. Der Fall Niels H. – nach Meinung der Ermittler die größte Mordserie der deutschen Nachkriegsgeschichte. Doch er war nicht der einzige Pfleger, der zum Täter wurde. Der Psychiater Karl H. Beine erforscht Patiententötungen in Krankenhäusern und Pflegeheimen. Weltweit hat er Dutzende Tötungsserien untersucht, einige auch in Deutschland. Es gebe Frühwarnzeichen bei Tätern, auf die geachtet werden müsse: eine rohe Sprache zum Beispiel. "Wenn nicht mehr von Sterben die Rede ist, sondern von Abkratzen. Oder wenn einzelne Mitarbeiter in Teams einschlägige Spitznamen bekommen wie Vollstrecker oder Todesengel", erläutert Beine. Im Fall Niels H. werden auch Verantwortliche der Kliniken vor Gericht erscheinen müssen. Was haben die betroffenen Krankenhäuser daraus gelernt? Wie können Patiententötungen verhindert werden? Wie sicher sind unsere Kliniken heute? "ZDFzoom" spricht mit Angehörigen, Experten, Ermittlern und einem ehemaligen Kollegen von Niels H.


03:45 Frontal 21 (45 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018
(vom Vortag)

Moderation: Ilka Brecht

Kritisch, investigativ und unerschrocken – das ZDF-Politmagazin bietet Reportagen, Analysen und Hintergründe zu den aktuellen Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. "Frontal 21" ist unabhängig und keinem verpflichtet. Denn für das Magazin zählen Meinungsvielfalt, klare Standpunkte und der kritische Blick im Interesse der Zuschauer. Die Reporter decken Missstände auf und liefern Fakten, die andere lieber verbergen wollen.


04:30 plan b (30 Min.) (HDTV, UT)
Lebenswert bis zum Ende – Vom anderen Umgang mit dem Tod
Film von: Renate Werner
Deutschland, 2018
(vom 20.10.2018)

Jeder zweite Deutsche stirbt im Krankenhaus. Dabei ginge es auch anders: zu Hause, gut umsorgt und nicht allein. "plan b" zeigt, wie wir Sterben und Tod wieder mehr in unsere Mitte holen. Die 37-jährige Jana ist sterbenskrank, drei Chemotherapien hatten keinen Erfolg. Jetzt hat sie sich entschieden, die letzte Lebensphase mit einem neuen Projekt selbst in die Hand zu nehmen: ein eigener kleiner Laden. Über ihre Krankheit redet sie ganz offen. Der Tod als Tabu – in England soll damit jetzt Schluss sein. Immer mehr Bürger kümmern sich darum, das Sterben ins alltägliche Bewusstsein zu holen. London erlebt gerade einen Boom der sogenannten "Death Cafés". Dort treffen sich Menschen zu Tee und Kuchen, um mit Fremden über den Tod zu sprechen. Im südenglischen Plymouth werden Sterbende mit einer Vielzahl von Unterstützungsangeboten umsorgt und wieder aus den Krankenhäusern und Hospizen zurück in die Familien gebracht. Die Stadt ist, wie 140 Städte weltweit, eine "Caring Community", zu Deutsch "Sorgende Gemeinde", und verfolgt ein zukunftsweisendes Konzept. Im schwäbischen Heidenheim hat man viele Ideen aus England übernommen. Die Gemeinde ist die erste "Caring Community" in Deutschland. Nachbarn schließen sogenannte Wahlverwandtschaften und helfen sich gegenseitig. Wer sich gut kennt, sorgt dann auch am Lebensende füreinander. Denn Sterben beginnt dort, wo Menschen leben, lieben und arbeiten, alt werden, trauern und mit ihrer Endlichkeit zurechtkommen müssen: zu Hause. Die Beschäftigung mit dem Tod "zu Lebzeiten" kann ein Gewinn sein. Deshalb zimmert eine Gruppe Interessierter im niedersächsischen Kirchlinteln gemeinsam einen Sarg. Sägen, bohren, schrauben und dabei über Gott, die Welt und den Sensenmann reden – auch das hilft, um Tod und Trauer wieder mehr in den Alltag zu integrieren. Eine ähnliche Mission verfolgt der Künstler und Buchautor Dada Peng bei seinen Konzertlesungen. Mit Jugendlichen in Schulen diskutiert der Dortmunder über Sterben und Tod.


05:00 – 05:30 hallo deutschland (30 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018
(von 17.10 Uhr)

"hallo deutschland" – das News- und Boulevardmagazin präsentiert emotionale Geschichten über Menschen in Deutschland und Deutsche in aller Welt. Crime- und Blaulicht-Storys gehören ebenso zu "hallo deutschland" wie die "retro"-Reihe über herausragende Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Dazu gibt es Alltagstests, Lifestyle und Geschichten zum Schmunzeln.

*

Donnerstag, 25. Oktober 2018


05:30 ZDF-Morgenmagazin (210 Min.) (HDTV, UT)
Das ARD-Frühstücksfernsehen
Moderation:
5.30 – 7.00 Wolf-Christian Ulrich
7.00 – 9.00 Dunja Hayali, Andreas Wunn

Das "ZDF-Morgenmagazin" – der Blick in den Tag mit aktuellen, hintergründigen Berichten und Gesprächen aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur. Live aus dem ZDF-Hauptstadtstudio. Halbstündlich informiert die "heute Xpress" aus Mainz. Hinzu kommen Service-Beiträge mit Verbrauchertipps. Im "Moma-Café" treten Musiker live vor Publikum auf.


09:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


09:05 Volle Kanne – Service täglich (85 Min.) (HDTV)

Moderation: Ingo Nommsen

Das ZDF-Magazin präsentiert prominente Gäste und viel Service am Morgen. Dazu gibt es Rezepte, Verbraucher- und Gesundheitstipps sowie Trends rund ums Wohnen, um Garten, Sport und Mode.


10:30 Notruf Hafenkante (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Hans im Glück
Deutschland, 2015
(Erstsendung 12.3.2015)

Rollen und Darsteller:
Franzi Jung – Rhea Harder-Vennewald
Hans Moor – Bruno F. Apitz
Claudia Fischer – Janette Rauch
Tarik Coban – Serhat Cokgezen
Wolf Haller – Hannes Hellmann
Wolle – Harald Maack
Dr. Jasmin Jonas – Gerit Kling

Regie: Oren Schmuckler
Drehbuch: Ulf Tschauder
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Hans hat Grund zu feiern – er soll befördert werden: ein vierter Stern und 300 Euro mehr im Monat. Geld, mit dem er seiner Tochter Nelly bei der Finanzierung ihres Studiums helfen kann. Zur Feier des Tages lädt er sie zum Essen ein. Auf dem Heimweg werden beide von zwei jungen Männern angepöbelt und Nelly begrapscht. Als Hans den sexuellen Übergriff realisiert, brennen ihm die Sicherungen durch. Er schlägt einen der Jungs krankenhausreif. Hans selbst ruft seine Kollegen an den Tatort und wird zu einem besonders schwierigen Fall für die Polizisten vom PK 21: Geht Hans' Reaktion in dieser Härte noch als Notwehr durch - oder kommen die Kollegen am Ende womöglich zu einem anderen Urteil, das ihn seine Karriere kosten könnte? Sein Opfer ist schwer verletzt, und eine Augenzeugin belastet Hans zusätzlich. Zumindest für Nellys Mutter Marion ist Hans ein Held. Und so erwächst aus den Trümmern dieses Katastrophen-Abends ein zartes Pflänzchen der Hoffnung für ihn.


11:15 SOKO Stuttgart (45 Min.) (HDTV, UT)
Bunker
Deutschland, 2013
(Erstsendung 2.1.2014)

Rollen und Darsteller:
Martina Seiffert – Astrid M. Fünderich
Joachim Stoll – Peter Ketnath
Rico Sander – Benjamin Strecker
Nelly Kienzle – Sylta Fee Wegmann
Michael Kaiser – Karl Kranzkowski
Jan Arnaud – Mike Zaka Sommerfeldt
Prof. Dr. Lisa Wolter – Eva Maria Bayerwaltes

Regie: Gero Weinreuter
Drehbuch: Frank Weller, Andreas Quetsch

Es ist bereits später Abend, als die SOKO Stuttgart alarmiert wird. In einem Luftschutzbunker aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs wurde ein Toter gefunden. Kurze Zeit später befinden sich Martina Seiffert und ihr Team am Tatort und nehmen die Ermittlungen auf. Der Tote, Gero Kimmich, wurde von Jugendlichen, die im Bunker eine Party feiern wollten, gefunden. Er war als Gas-Wasser-Installateur für die Instandhaltung des Bunkers verantwortlich. Walter Schiller, Vorsitzender des Vereins für die Stuttgarter Bunkeranlagen, wird zum Tatort bestellt. Er gibt an, dem Opfer an diesem Tag keinen Arbeitsauftrag für den Bunker erteilt zu haben. Was also hat Gero Kimmich dort gemacht? Selbst wütend auf die Jugendlichen, berichtet Schiller, dass auch das Opfer nicht gut auf diese zu sprechen war, da sie vermehrt die alten Zufluchtsstätten als illegale Party-Locations verwenden. Hat sich das Opfer mit den Jugendlichen angelegt? IT-Spezialist Rico Sander recherchiert im Netz den Veranstalter der illegalen Partys, Philipp Burgemeister. Dieser bestreitet jedoch, zur Tatzeit im Bunker gewesen zu sein. Doch eine Taschenlampe, die KTU-Leiter Jan Arnaud sicherstellen kann, liefert den Beweis für Philipps Anwesenheit. In der folgenden Vernehmung gibt dieser zwar zu, dort gewesen zu sein, beteuert jedoch, dass Kimmich bereits tot gewesen sei. Eine Aussage, der die Kommissare Seiffert und Stoll nur schwer Glauben schenken können. Erst recht, als klar wird, dass Philipp mit Lucy Kimmich, der Tochter des Toten, zusammen ist. Kam es zum Streit zwischen Philipp und dem Opfer? Den Kommissaren fehlen dafür aber die Beweise. Doch auch die Frau des Opfers, Suse Kimmich, zählt zu den Verdächtigen. Sie hat durch den Tod ihres Mannes Anrecht auf die Lebensversicherung und kann damit die Schulden der Familie tilgen. Der Verdacht erhärtet sich, als die SOKO herausfindet, dass die Ehefrau die Mordwaffe gekauft hat. Schließlich findet Jan Arnaud den Grund, warum das Opfer zur Tatzeit im Bunker war: Gero Kimmich wollte eine Wand einreißen, um einen neuen Notausgang zu schaffen. Und hinter dieser Wand liegt ein grauenhaftes Geheimnis.


12:00 heute (10 Min.) (HDTV)


12:10 drehscheibe (50 Min.) (HDTV)

"drehscheibe" – der aktuelle Blick aufs Land mit dem Thema des Tages: Was beschäftigt die Menschen, und worüber reden sie? Außerdem: Experten geben viele praktische Infos für den Alltag. In der "Expedition Deutschland" sind die "drehscheibe"-Reporter unterwegs: eine Zufallsreise durchs Land und Menschen, die viel erzählen können. Dazu in jeder Sendung eine Reportage über ganz besondere Menschen. Wie leben sie, was machen sie?


* 13:00 ARD-Mittagsmagazin (60 Min.) (HDTV, UT)
mit Tagesschau


14:00 heute – in Deutschland (15 Min.) (HDTV)


14:15 Die Küchenschlacht (45 Min.) (HDTV)
Mario Kotaska sucht den Spitzenkoch
Deutschland, 2018

Jede Woche treten sechs Hobbyköche gegeneinander an. Von diesen bleiben zwei übrig, die sich am Freitag im Finale ein Kochduell liefern. Ein prominenter Kochprofi steht ihnen zur Seite. Der Weg führt über den Wochensieg in eine Qualifikationswoche und dann in die große Finalwoche. Wer wird Hobbykoch des Jahres und gewinnt 25 000 Euro?


15:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV, UT)


15:05 Bares für Rares (55 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2018
Moderation: Horst Lichter

Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".


16:00 heute – in Europa (10 Min.) (HDTV, UT)


16:10 Die Rosenheim-Cops (50 Min.) (UT)
Auch sonntags wird gemordet
Deutschland, 2005
(Erstsendung 24.1.2006)

Rollen und Darsteller:
Korbinian Hofer – Joseph Hannesschläger
Christian Lind – Tom Mikulla
Michael Mohr – Max Müller
Miriam Stockl – Marisa Burger
Marie Hofer – Karin Thaler
Polizeidirektor Maximilian Heppt – Hubert Mulzer

Regie: Stefan Klisch
Drehbuch: Rigobert Mayer, Nikolaus Schmidt

Korbinians Schwester Marie findet Sophie Poschinger, die Besitzerin einer Trachtenfabrik und Kandidatin bei der anstehenden Bürgermeisterwahl, tot in ihrem Büro. Sie wurde erschlagen. Tatwaffe war eine Statuette, der goldene Schäffler, eine Art bayerischer Oscar für Trachtenmoden. Christian Lind kümmert sich fürsorglich um die schockierte Marie. Mit viel Feingefühl versucht er, ihrem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. Hofer ist das gar nicht recht: vermutet er doch – ganz misstrauischer Kriminaler und eifersüchtiger Bruder – andere Motive hinter Linds psychologischer Betreuung. Neben dem Ehemann Stefan Poschinger, der als erfolgloser Übersetzer sein Dasein fristet, gerät Sohn Herbie ins Visier von Hofer und Lind. Herbie behauptet zwar, ein Alibi zu haben – eine Frau, mit der er die Nacht verbracht hatte. Doch kann er sich nicht mehr richtig an sie erinnern, weil er zur Tatzeit völlig "abgestürzt" war. Angestellte der Fabrik erzählen, dass die Designerin Tina von Stetten mit der Chefin häufiger Streit hatte. Und ein weiterer Kandidat gerät auf Hofers Liste: der amtierende Bürgermeister Konrad Seidl, der kein Interesse daran hatte, dass ihn Sophie Poschinger womöglich von seinem Stuhl vertreibt. Fest steht nur: Der Täter trug Haferlschuhe, Größe 43, die im Hause Milldorfer fabriziert werden.


17:00 heute (10 Min.) (HDTV, UT)


17:10 hallo deutschland (35 Min.) (HDTV, UT)

"hallo deutschland" – das News- und Boulevardmagazin präsentiert emotionale Geschichten über Menschen in Deutschland und Deutsche in aller Welt. Crime- und Blaulicht-Storys gehören ebenso zu "hallo deutschland" wie die "retro"-Reihe über herausragende Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Dazu gibt es Alltagstests, Lifestyle und Geschichten zum Schmunzeln.


17:45 Leute heute (15 Min.) (HDTV, UT)

Nicht Klatsch und Tratsch stehen im ZDF-Prominentenmagazin im Vordergrund, sondern seriöse, authentische Berichterstattung – mit dem nötigen Respekt oder einem ironischen Augenzwinkern. "Leute heute" bietet unterhaltsame Information aus den Bereichen Entertainment, Society, Mode, Lifestyle und aus den Königshäusern. Immer nah dran, persönlich und emotional.


18:00 SOKO Stuttgart (60 Min.) (HDTV, AD, UT)
Letzter Vorhang
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Martina Seiffert – Astrid M. Fünderich
Joachim Stoll – Peter Ketnath
Rico Sander – Benjamin Strecker
Selma Kirsch – Yve Burbach
Michael Kaiser – Karl Kranzkowski
Jan Arnaud – Mike Zaka Sommerfeldt
Benedikt Förster – Florian Wünsche
Hanna Becker – Susanne Böwe
Frieder Becker – Emanuel Fellmer
Beatrice Reimann – Kerstin Kramer
Daan Wachtel – Arne Fiedler
Leopold Strasser – Maarten Güppertz

Regie: Christoph Eichhorn
Drehbuch: Mira Roth
Musik: Peter Gromer
Kamera: Jörg Lawerentz
Schnitt: Melanie Werwie

Bei der Generalprobe zu Kleists "Der zerbrochne Krug" wird der Theaterstar Leopold Strasser von einem Scheinwerfer erschlagen. Kriminaldirektor Kaiser beobachtet das Ganze aus dem Publikum. Schnell wird klar, dass die Arbeit mit dem Schauspieler nicht einfach war und viele Mitarbeiter Probleme mit ihm hatten – Leopold machte, was er wollte. Unter diesen Alleingängen auf der Bühne und den ständigen Machtkämpfen litt vor allem der Regisseur Daan Wachtel. Neben dem Erfolgsdruck am Theater musste er sich auch mit Strasser herumschlagen. Auch die Souffleuse Hanna Becker hat ein Tatmotiv: Egal, was sie tat, Leopold kritisierte ständig offen ihre Arbeit und stellte sie vor den anderen Mitarbeitern bloß. Die Kommissare finden heraus, dass das Opfer die Besetzung der talentlosen, aber sehr attraktiven Schauspielerin Beatrice Reimann durchgesetzt hatte. Die Ermittlungen ergeben, dass Leopold von Beatrice Sex als Gegenleistung verlangte. Doch Beatrice hatte nicht nur kein Interesse mehr an ihm, sondern hatte sich auch in ihren Schauspielkollegen Frieder Becker verliebt und den Sex mit Leopold eingestellt. Dieser nahm es sich heraus, Beatrice in den Proben trotzdem dreist anzufassen. Diese Grenzüberschreitungen fielen auch Frieder Becker auf. Wollte er Beatrice verteidigen und unternahm etwas gegen Leopolds Verhalten? Der Fall kann schließlich gelöst werden, als die SOKO durch ihre Ermittlungen auf etwas in Leopolds Vergangenheit stößt, das sie zum wahren Täter führt.


19:00 heute (20 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Barbara Hahlweg


19:20 Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


19:25 Notruf Hafenkante (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Vergebung
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Melanie Hansen – Sanna Englund
Mattes Seeler – Matthias Schloo
Franzi Jung – Rhea Harder-Vennewald
Hans Moor – Bruno F. Apitz
Wolf Haller – Hannes Hellmann
Wolle – Harald Maack
Dr. Jasmin Jonas – Gerit Kling
Dr. David Lindberg – Hardy Krüger Jr.
Frauke Prinz – Manuela Wisbeck
Tom Dietrich – Max Befort
Andreas Wagner – Niels Bruno Schmidt
Susanne Wagner – Anna Grisebach
Frank Salowski – Felix Goeser
Tim Wagner – Bruno Alexander
Alina Wagner – Marlene Ammer

Regie: Dustin Loose, Lena Knauss
Drehbuch: Klaus Arriens, Thomas Wilke
Musik: Michael Soltau
Kamera: Oliver Sander
Szenenbild: Axel Werner, Daniela Hoelzgen
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Andreas Wagner überschlägt sich mit seinem Auto. Schnell wird klar, die Bremsen wurden durchtrennt. Als Verdächtiger kommt schon bald Dr. Lindberg infrage. Sein Motiv? Rache. Aber auch Wagners Ehefrau Susanne könnte ein Interesse daran haben, ihren Mann außer Gefecht zu setzen. Schließlich hat Wagner die letzten Jahre im Gefängnis verbracht, weil er seine damals dreijährige Tochter unter Drogeneinfluss schwer verletzt hatte. Lindberg hingegen macht Andreas Wagner dafür verantwortlich, dass er im Rollstuhl sitzt. Er ist fest davon überzeugt: Wagner hat ihn vor fünf Jahren angefahren, um sich für das Gutachten zu rächen, das ihn damals hinter Gitter gebracht hat. Während die Polizisten vom PK 21 allen Spuren nachgehen und weitere Verdächtige ausfindig machen, versucht Lindberg mit allen Mitteln, Wagner zu einem Schuldeingeständnis zu bewegen. Doch dieser war zu dem damaligen Zeitpunkt schwer drogenabhängig und kann sich an nichts mehr erinnern. Erst die Rückkehr an den damaligen Tatort lässt endlich die tragische Wahrheit ans Licht kommen.


20:15 Lena Lorenz – Eindeutig uneindeutig (90 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Lena Lorenz – Patricia Aulitzky
Eva Lorenz – Eva Mattes
Leopold Lorenz – Fred Stillkrauth
Bastian Pfeiffer – Raban Bieling
Julia Obermeier – Liane Forestieri
Quirin Pankofer – Jens Atzorn
Vinz Huber – Michael Roll
Thomas Cramer – Max Woelky
Nina Cramer – Daniela Schulz
Uli Cramer – David Korbmann
Anke Cramer – Maria Weidner
Margot Roth – Marianne Rappenglück
Dr. Theres Schwammberger – Traute Hoess
Franz Roth – Pablo Sprungala
Dr. Keller – Thomas Limpinsel
Schorschi Striebel – Sebastian Edtbauer
Hanne Striebel – Kerstin Dietrich

Regie: Sophie Allet-Coche
Drehbuch: Stephan Wuschansky
Musik: Titus Vollmer, Arno Brugger
Kamera: Christian Paschmann
Schnitt: Peter Kirschbaum
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ORF

Lena Lorenz kommt gerade noch rechtzeitig, um die Sturzgeburt von Nina Cramers zweitem Baby zu betreuen. Alles geht gut. Doch Lena kann das Geschlecht des Kindes nicht eindeutig erkennen. Im Krankenhaus bestätigt sich Lenas Vermutung: Das Baby ist intersexuell. Nina und ihr Mann Thomas sind schockiert. Ihr Kind hat Merkmale beider Geschlechter. Aber wie soll das in Zukunft funktionieren? Kann nicht eine Operation das Problem lösen? Dr. Keller als Mediziner und Lena lehnen eine solche Maßnahme ab. Das Kind muss zunächst eine eigene Identität entwickeln. Erst dann kann es selbst entscheiden, ob es sich einer geschlechtszuweisenden Operation unterziehen möchte, die immerhin ein großer Eingriff in den Körper, aber auch die Psyche, bedeuten würde. Doch Thomas' Bruder Uli und dessen Frau Anke sind skeptisch. Immerhin führen die Familien gemeinsam eine Metzgerei und wollen auf keinen Fall ins Gerede kommen. Thomas ist komplett verunsichert und möchte auf eigene Faust einen Arzt auftreiben, der sein Baby operiert. Währenddessen spitzt sich die Situation auch auf dem Lorenzhof zu. Heimlich hat Leo mithilfe eines Freundes Denkmalschutz für den Hof beantragt. Für Eva zunächst ein Schock - denn wenn der Hof nicht abgerissen werden kann, ist er für Vinz Hubers Investoren, die ein größeres Hotelprojekt planen, wertlos. Andererseits hängt sie selbst an ihrem Zuhause. Lena will sowieso nicht verkaufen, und Basti möchte eigentlich auch, dass der Hof erhalten bleibt. Er und Franz sind allerdings gerade mit ihren Hochzeitsvorbereitungen voll ausgelastet. Sie haben sich eine kleine, private Feier vorgestellt – bis Franz' Mutter Margot aufkreuzt. Sie will ihrem Franz die schönste Hochzeit überhaupt bereiten und nimmt ab sofort sämtliche Vorbereitungen selbst in die Hand. Letzte Folge der aktuellen Staffel "Lena Lorenz"


21:45 heute journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Christian Sievers

Wetter


22:15 maybrit illner (60 Min.) (HDTV, UT)
Polit-Talk

Einmal pro Woche führt Maybrit Illner durch ihren gleichnamigen Polittalk. Mit Gästen aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft diskutiert sie live aus Berlin das "Thema der Woche". Egal ob Rentenreform, Flüchtlingskrise oder Terrorgefahr – es wird kontrovers debattiert und leidenschaftlich um Lösungen gerungen. Intelligent, scharfzüngig und rasant geht es bei "maybrit illner" vor allem um die Frage, was Politik für die Menschen bedeutet.


23:15 Markus Lanz (75 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland, 2018

Markus Lanz spricht in seiner Talkshow mit seinen Gästen über aktuelle und gesellschaftlich relevante Themen – unterhaltend und journalistisch hintergründig.


00:30 heute+ (15 Min.) (HDTV)

Moderation: Hanna Zimmermann


00:45 Gätjens großes Kino (20 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018

Steven Gätjen präsentiert monatlich mit "Gätjens großes Kino" aktuelle Filmstarts - spannende Blicke hinter die Kulissen und exklusive Interviews mit den ganz großen Stars. Das Kinomagazin im ZDF beleuchtet ausgewählte Filme, die in den nächsten vier Wochen die Kinoleinwand erhellen. Steven Gätjen nimmt die Zuschauer mit hinter die Kulissen, zu den Machern und Stars und auf die roten Teppiche der großen Festivals. Steven Gätjen ist der Mann fürs Kino. Für die Liebe zum Film. Er kennt die Stars – und die Stars kennen ihn – vom roten Teppich der Oscars und von vielen internationalen und nationalen Filmpremieren. In jeder Ausgabe präsentiert der leidenschaftliche Film-Fan Gätjen den Zuschauern die Kinotipps für die jeweils nächsten vier Wochen und liefert spannende Hintergrundgeschichten. Dabei hat jede Sendung einen roten Faden, der das thematische Rückgrat bildet: Das kann der Filmstart des Monats sein oder der Star des Monats. Das Festival, der Award, das Filmset oder das Genre des Monats.


01:05 Die Spezialisten – Im Namen der Opfer (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Dem Himmel so nah
Deutschland, 2018
(vom Vortag)

Rollen und Darsteller:
Dr. Katrin Stoll – Valerie Niehaus
Henrik Mertens – Matthias Weidenhöfer
Dr. Dorothea Lehberger – Katy Karrenbauer
Samira Vaziri – Narges Rashidi
Rufus Haupenthal – Tobias Licht
Benjamin Kuttner – Timur Bartels
Rudolph Stoll – Heinz Hoenig

Regie: Kai Meyer-Ricks
Drehbuch: Carl-Christian Demke
Musik: Oli Biehler, Eckart Gadow
Kamera: Tobias Schmitt
Szenenbild: Olaf Rehahn, Helena Bieniek
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Während Dr. Katrin Stoll der Frage nachgeht, ob ihr Vater an der Ermordung ihres Bruders schuld ist, wartet ein neuer Mordfall rund um den BER-Skandal auf sie und ihre Kollegen. Die Spezialisten der IEK finden heraus, dass es sich bei dem Mordopfer um den Makler Roman Kalz handelt, der damals die Verkaufsflächen im Flughafen BER vermittelt hat. Auch das Ehepaar Weimann ist wegen der geplatzten Eröffnung ruiniert. Rechtsmedizinerin Dr. Katrin Stoll und Kriminalhauptkommissar Henrik Mertens drängt sich der Verdacht auf, dass Roman Kalz auch die Weimanns ins offene Messer hat laufen lassen. Musste er deshalb sterben? Aber auch dessen Frau Judith treibt bis heute ein undurchsichtiges Spiel.


01:50 Notruf Hafenkante (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Vergebung
Deutschland, 2018
(von 19.25 Uhr)

Rollen und Darsteller:
Melanie Hansen – Sanna Englund
Mattes Seeler – Matthias Schloo
Franzi Jung – Rhea Harder-Vennewald
Hans Moor – Bruno F. Apitz
Wolf Haller – Hannes Hellmann
Wolle – Harald Maack
Dr. Jasmin Jonas – Gerit Kling

Regie: Dustin Loose, Lena Knauss
Drehbuch: Klaus Arriens, Thomas Wilke
Musik: Michael Soltau
Kamera: Oliver Sander
Szenenbild: Axel Werner, Daniela Hoelzgen
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Andreas Wagner überschlägt sich mit seinem Auto. Schnell wird klar, die Bremsen wurden durchtrennt. Als Verdächtiger kommt schon bald Dr. Lindberg infrage. Sein Motiv? Rache. Aber auch Wagners Ehefrau Susanne könnte ein Interesse daran haben, ihren Mann außer Gefecht zu setzen. Schließlich hat Wagner die letzten Jahre im Gefängnis verbracht, weil er seine damals dreijährige Tochter unter Drogeneinfluss schwer verletzt hatte. Lindberg hingegen macht Andreas Wagner dafür verantwortlich, dass er im Rollstuhl sitzt. Er ist fest davon überzeugt: Wagner hat ihn vor fünf Jahren angefahren, um sich für das Gutachten zu rächen, das ihn damals hinter Gitter gebracht hat. Während die Polizisten vom PK 21 allen Spuren nachgehen und weitere Verdächtige ausfindig machen, versucht Lindberg mit allen Mitteln, Wagner zu einem Schuldeingeständnis zu bewegen. Doch dieser war zu dem damaligen Zeitpunkt schwer drogenabhängig und kann sich an nichts mehr erinnern. Erst die Rückkehr an den damaligen Tatort lässt endlich die tragische Wahrheit ans Licht kommen.


02:35 Notruf Hafenkante (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Hans im Glück
Deutschland, 2015
(von 10.30 Uhr)

Rollen und Darsteller:
Franzi Jung – Rhea Harder-Vennewald
Hans Moor – Bruno F. Apitz
Claudia Fischer – Janette Rauch
Tarik Coban – Serhat Cokgezen
Wolf Haller – Hannes Hellmann
Wolle – Harald Maack
Dr. Jasmin Jonas – Gerit Kling

Regie: Oren Schmuckler
Drehbuch: Ulf Tschauder
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Hans hat Grund zu feiern – er soll befördert werden: ein vierter Stern und 300 Euro mehr im Monat. Geld, mit dem er seiner Tochter Nelly bei der Finanzierung ihres Studiums helfen kann. Zur Feier des Tages lädt er sie zum Essen ein. Auf dem Heimweg werden beide von zwei jungen Männern angepöbelt und Nelly begrapscht. Als Hans den sexuellen Übergriff realisiert, brennen ihm die Sicherungen durch. Er schlägt einen der Jungs krankenhausreif. Hans selbst ruft seine Kollegen an den Tatort und wird zu einem besonders schwierigen Fall für die Polizisten vom PK 21: Geht Hans' Reaktion in dieser Härte noch als Notwehr durch - oder kommen die Kollegen am Ende womöglich zu einem anderen Urteil, das ihn seine Karriere kosten könnte? Sein Opfer ist schwer verletzt, und eine Augenzeugin belastet Hans zusätzlich. Zumindest für Nellys Mutter Marion ist Hans ein Held. Und so erwächst aus den Trümmern dieses Katastrophen-Abends ein zartes Pflänzchen der Hoffnung für ihn.


03:20 SOKO Stuttgart (45 Min.) (HDTV, UT)
Bunker
Deutschland, 2013
(von 11.15 Uhr)

Rollen und Darsteller:
Martina Seiffert – Astrid M. Fünderich
Joachim Stoll – Peter Ketnath
Rico Sander – Benjamin Strecker
Nelly Kienzle – Sylta Fee Wegmann
Michael Kaiser – Karl Kranzkowski
Jan Arnaud – Mike Zaka Sommerfeldt
Prof. Dr. Lisa Wolter – Eva Maria Bayerwaltes

Regie: Gero Weinreuter
Drehbuch: Frank Weller, Andreas Quetsch

Es ist bereits später Abend, als die SOKO Stuttgart alarmiert wird. In einem Luftschutzbunker aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs wurde ein Toter gefunden. Kurze Zeit später befinden sich Martina Seiffert und ihr Team am Tatort und nehmen die Ermittlungen auf. Der Tote, Gero Kimmich, wurde von Jugendlichen, die im Bunker eine Party feiern wollten, gefunden. Er war als Gas-Wasser-Installateur für die Instandhaltung des Bunkers verantwortlich. Walter Schiller, Vorsitzender des Vereins für die Stuttgarter Bunkeranlagen, wird zum Tatort bestellt. Er gibt an, dem Opfer an diesem Tag keinen Arbeitsauftrag für den Bunker erteilt zu haben. Was also hat Gero Kimmich dort gemacht? Selbst wütend auf die Jugendlichen, berichtet Schiller, dass auch das Opfer nicht gut auf diese zu sprechen war, da sie vermehrt die alten Zufluchtsstätten als illegale Party-Locations verwenden. Hat sich das Opfer mit den Jugendlichen angelegt? IT-Spezialist Rico Sander recherchiert im Netz den Veranstalter der illegalen Partys, Philipp Burgemeister. Dieser bestreitet jedoch, zur Tatzeit im Bunker gewesen zu sein. Doch eine Taschenlampe, die KTU-Leiter Jan Arnaud sicherstellen kann, liefert den Beweis für Philipps Anwesenheit. In der folgenden Vernehmung gibt dieser zwar zu, dort gewesen zu sein, beteuert jedoch, dass Kimmich bereits tot gewesen sei. Eine Aussage, der die Kommissare Seiffert und Stoll nur schwer Glauben schenken können. Erst recht, als klar wird, dass Philipp mit Lucy Kimmich, der Tochter des Toten, zusammen ist. Kam es zum Streit zwischen Philipp und dem Opfer? Den Kommissaren fehlen dafür aber die Beweise. Doch auch die Frau des Opfers, Suse Kimmich, zählt zu den Verdächtigen. Sie hat durch den Tod ihres Mannes Anrecht auf die Lebensversicherung und kann damit die Schulden der Familie tilgen. Der Verdacht erhärtet sich, als die SOKO herausfindet, dass die Ehefrau die Mordwaffe gekauft hat. Schließlich findet Jan Arnaud den Grund, warum das Opfer zur Tatzeit im Bunker war: Gero Kimmich wollte eine Wand einreißen, um einen neuen Notausgang zu schaffen. Und hinter dieser Wand liegt ein grauenhaftes Geheimnis.


04:05 Die Rosenheim-Cops (45 Min.) (UT)
Auch sonntags wird gemordet
Deutschland, 2005
(von 16.10 Uhr)

Rollen und Darsteller:
Korbinian Hofer – Joseph Hannesschläger
Christian Lind – Tom Mikulla
Michael Mohr – Max Müller
Miriam Stockl – Marisa Burger
Marie Hofer – Karin Thaler
Polizeidirektor Maximilian Heppt – Hubert Mulzer

Regie: Stefan Klisch
Drehbuch: Rigobert Mayer, Nikolaus Schmidt

Korbinians Schwester Marie findet Sophie Poschinger, die Besitzerin einer Trachtenfabrik und Kandidatin bei der anstehenden Bürgermeisterwahl, tot in ihrem Büro. Sie wurde erschlagen. Tatwaffe war eine Statuette, der goldene Schäffler, eine Art bayerischer Oscar für Trachtenmoden. Christian Lind kümmert sich fürsorglich um die schockierte Marie. Mit viel Feingefühl versucht er, ihrem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. Hofer ist das gar nicht recht: vermutet er doch – ganz misstrauischer Kriminaler und eifersüchtiger Bruder – andere Motive hinter Linds psychologischer Betreuung. Neben dem Ehemann Stefan Poschinger, der als erfolgloser Übersetzer sein Dasein fristet, gerät Sohn Herbie ins Visier von Hofer und Lind. Herbie behauptet zwar, ein Alibi zu haben – eine Frau, mit der er die Nacht verbracht hatte. Doch kann er sich nicht mehr richtig an sie erinnern, weil er zur Tatzeit völlig "abgestürzt" war. Angestellte der Fabrik erzählen, dass die Designerin Tina von Stetten mit der Chefin häufiger Streit hatte. Und ein weiterer Kandidat gerät auf Hofers Liste: der amtierende Bürgermeister Konrad Seidl, der kein Interesse daran hatte, dass ihn Sophie Poschinger womöglich von seinem Stuhl vertreibt. Fest steht nur: Der Täter trug Haferlschuhe, Größe 43, die im Hause Milldorfer fabriziert werden.


04:50 Leute heute (10 Min.) (HDTV, UT)
Deutschland, 2018
(von 17.45 Uhr)

Nicht Klatsch und Tratsch stehen im ZDF-Prominentenmagazin im Vordergrund, sondern seriöse, authentische Berichterstattung – mit dem nötigen Respekt oder einem ironischen Augenzwinkern. "Leute heute" bietet unterhaltsame Information aus den Bereichen Entertainment, Society, Mode, Lifestyle und aus den Königshäusern. Immer nah dran, persönlich und emotional.


05:00 – 05:30 hallo deutschland (30 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018
(von 17.10 Uhr)

"hallo deutschland" – das News- und Boulevardmagazin präsentiert emotionale Geschichten über Menschen in Deutschland und Deutsche in aller Welt. Crime- und Blaulicht-Storys gehören ebenso zu "hallo deutschland" wie die "retro"-Reihe über herausragende Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Dazu gibt es Alltagstests, Lifestyle und Geschichten zum Schmunzeln.

*

Freitag, 26. Oktober 2018


05:30 ZDF-Morgenmagazin (210 Min.) (HDTV, UT)
Das ARD-Frühstücksfernsehen
Moderation:
5.30 – 7.00 Wolf-Christian Ulrich
7.00 – 9.00 Dunja Hayali, Andreas Wunn

Das "ZDF-Morgenmagazin" – der Blick in den Tag mit aktuellen, hintergründigen Berichten und Gesprächen aus Politik, Wirtschaft, Sport und Kultur. Live aus dem ZDF-Hauptstadtstudio. Halbstündlich informiert die "heute Xpress" aus Mainz. Hinzu kommen Service-Beiträge mit Verbrauchertipps. Im "Moma-Café" treten Musiker live vor Publikum auf.


09:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV)


09:05 Volle Kanne – Service täglich (85 Min.) (HDTV)

Moderation: Ingo Nommsen

Das ZDF-Magazin präsentiert prominente Gäste und viel Service am Morgen. Dazu gibt es Rezepte, Verbraucher- und Gesundheitstipps sowie Trends rund ums Wohnen, um Garten, Sport und Mode.


10:30 Notruf Hafenkante (45 Min.) (HDTV, AD, UT)
Fremde Heimat
Deutschland, 2015
(Erstsendung 19.3.2015)

Rollen und Darsteller:
Alexa Seifart – Minh-Khai Phan-Thi
Hans Moor – Bruno F. Apitz
Claudia Fischer – Janette Rauch
Tarik Coban – Serhat Cokgezen
Wolf Haller – Hannes Hellmann
Wolle – Harald Maack
Dr. Jasmin Jonas – Gerit Kling

Regie: Oren Schmuckler
Drehbuch: Klaus Arriens, Thomas Wilke
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Claudia und Tarik haben eine undankbare Aufgabe: Zusammen mit einem Beamten der Ausländerbehörde müssen sie die Kolumbianerin Eva Escobar und ihre Tochter Isabella zum Flughafen bringen. Die beiden sollen nach 14 Jahren illegalen Aufenthalts in Deutschland in ihr Heimatland abgeschoben werden. Doch die Aktion geht gründlich schief, auch weil Tarik mit dem allzu derb handelnden Beamten Bernd Dillinger aneinandergerät. Eva Escobar erleidet einen Zusammenbruch und muss ins EKH gebracht werden, und ihre Tochter taucht in Hamburg unter. Während Dillinger sich bei Haller beschwert und notfalls eine Familientrennung einleiten will, müssen die Beamten das Mädchen dringend finden - erst recht, da Isabella Diabetes hat und ihre Medikamente braucht. Die geplante Abschiebung gefällt keinem der Kollegen. Nur Alexa, Franzis neue Schwangerschaftsvertretung, bleibt ungerührt: Mutter und Tochter mussten doch damit rechnen. So viel ist klar, die Neue ist "seltsam", und so richtig schlau wird noch niemand aus ihr.


11:15 SOKO Stuttgart (45 Min.) (HDTV, UT)
Unversöhnlich
Deutschland, 2013
(Erstsendung 9.1.2014)

Rollen und Darsteller:
Martina Seiffert – Astrid M. Fünderich
Joachim Stoll – Peter Ketnath
Rico Sander – Benjamin Strecker
Nelly Kienzle – Sylta Fee Wegmann
Michael Kaiser – Karl Kranzkowski
Jan Arnaud – Mike Zaka Sommerfeldt
Prof. Dr. Lisa Wolter – Eva Maria Bayerwaltes

Regie: Gero Weinreuter
Drehbuch: Klaus Arriens, Thomas Wilke

Der Tod des schwerreichen Privatiers Harald Scheerbeck ruft die SOKO Stuttgart auf den Plan. Gerichtsmedizinerin Wolter geht von Mord durch Ersticken aus. Sie macht sich gemeinsam mit Raoul Gilberto, ihrem neuen, brasilianischen Assistenten, an die Rekonstruktion des Tathergangs. Die Kommissare um Martina Seiffert werden zunächst auf Bernd, den Sohn des Toten und dadurch Teilerben, und dessen Frau Miriam aufmerksam. Bernd, der nicht in Stuttgart wohnt, ist nur zufällig mit seiner Gattin in der Stadt, um einen Ärztekongress zu besuchen. Er gibt an, schon seit Jahren keinen Kontakt mehr zu seinem Vater gehabt zu haben. Umso erstaunter ist er, als er hört, dass sein Vater ihn noch am Vorabend im Hotel zu einem Gespräch aufsuchen wollte. Der junge Scheerbeck beteuert jedoch, ihn nicht getroffen zu haben. Auch die junge Witwe des Opfers, Juliane, ist jetzt Millionenerbin und gerät dadurch unter Tatverdacht. Doch auch sie hat ein sicheres Alibi: Sie befand sich zur Tatzeit in einem Freiburger Wellnesshotel. Bald finden die Ermittler heraus, dass Juliane eine Affäre mit ihrem Fitnesstrainer Robert Hauser hat. Wusste auch ihr Mann davon? Er wollte die Scheidung einreichen und das Testament ändern. Dadurch hätte Juliane kaum etwas geerbt - in den Augen der Kommissare ein mehr als gutes Motiv. Hat die untreue Frau womöglich ihren Geliebten mit dem Mord beauftragt? Eindeutige Handynachrichten und Spuren des Liebhabers am Tatort sprechen sehr dafür. Der Fall scheint schon gelöst, als Lisa Wolter den Zeitpunkt der Tat korrigieren muss – sie hatte bei ihren ersten Berechnungen nicht bedacht, dass das Opfer auf einer Fußbodenheizung lag. Zudem entdeckt SOKO-Kommissar Jo Stoll einige Unstimmigkeiten in Bernds Vergangenheit. Hütet der junge Scheerbeck ein Geheimnis? Teamleiterin Martina Seiffert treibt noch eine ganz andere Frage um: Weshalb verhält sich die Kommissaranwärterin im Team, Nelly Kienzle, so eigenartig? Als Nelly endlich mit der Sprache rausrückt, ist Martinas Enttäuschung groß.


12:00 heute (10 Min.) (HDTV)


12:10 drehscheibe (50 Min.) (HDTV)

"drehscheibe" – der aktuelle Blick aufs Land mit dem Thema des Tages: Was beschäftigt die Menschen, und worüber reden sie? Außerdem: Experten geben viele praktische Infos für den Alltag. In der "Expedition Deutschland" sind die "drehscheibe"-Reporter unterwegs: eine Zufallsreise durchs Land und Menschen, die viel erzählen können. Dazu in jeder Sendung eine Reportage über ganz besondere Menschen. Wie leben sie, was machen sie?


* 13:00 ARD-Mittagsmagazin (60 Min.) (HDTV, UT)
mit Tagesschau


14:00 heute – in Deutschland (15 Min.) (HDTV)


14:15 Die Küchenschlacht (45 Min.) (HDTV)
Mario Kotaska sucht den Spitzenkoch
Deutschland, 2018

Jede Woche treten sechs Hobbyköche gegeneinander an. Von diesen bleiben zwei übrig, die sich am Freitag im Finale ein Kochduell liefern. Ein prominenter Kochprofi steht ihnen zur Seite. Der Weg führt über den Wochensieg in eine Qualifikationswoche und dann in die große Finalwoche. Wer wird Hobbykoch des Jahres und gewinnt 25 000 Euro?


15:00 heute Xpress (5 Min.) (HDTV, UT)


15:05 Bares für Rares (55 Min.) (HDTV, UT)
Trödel-Show Deutschland, 2018
Moderation: Horst Lichter

Wertvoll oder wertlos? Ob alter Krimskrams oder edle Rarität: In Horst Lichters Trödel-Show kann jeder seltene Fundstücke aus Keller oder Garage schätzen lassen. Die Geschichte der Kuriositäten, viele Schätze und noch mehr Raritäten, hammerhartes Verhandeln mit Lachen, Tränen und manchen Überraschungen – das alles bietet Horst Lichter in "Bares für Rares".


16:00 heute – in Europa (10 Min.) (HDTV, UT)


16:10 Die Rosenheim-Cops (50 Min.) (UT)
Ein Geständnis zu viel
Deutschland, 2005
(Erstsendung 31.1.2006)

Rollen und Darsteller:
Korbinian Hofer – Joseph Hannesschläger
Christian Lind – Tom Mikulla
Michael Mohr – Max Müller
Miriam Stockl – Marisa Burger
Marie Hofer – Karin Thaler
Polizeidirektor Maximilian Heppt – Hubert Mulzer

Regie: Stefan Klisch
Drehbuch: Andreas Föhr, Thomas Letocha

Karl Gutknecht wird im Garten seiner Villa von seinem Chauffeur Max Zacharias tot aufgefunden: Der Kunstsammler wurde erschlagen. Dringend tatverdächtig ist sein Nachbar Walter Ammon. Dieser war mit Gutknecht seit Langem heftig zerstritten. Allerdings gibt Vera Ammon ihrem Mann ein Alibi. Die Pathologin Dr. Kern bringt die Kommissare auf eine neue Spur, als sie herausfindet, dass die Tatwaffe DNA-Spuren von Ammons Anwältin Marianne Wagner trägt. Die Juristin gesteht die Tat schließlich auch. Doch da ist sie nicht die Einzige: Auch Walter Ammon gibt nun plötzlich vor, Gutknechts Mörder zu sein. Die Cops haben also zwei Geständnisse. In dieser prekären Lage ist es dieses Mal vor allem Michi Mohr zu verdanken, dass die Kommissare auf den wahren Täter stoßen. Und dabei spielen auch junge und alte Meister des fanatischen Kunstsammlers Gutknecht eine entscheidende Rolle. Im Hause Hofer hängt derweil der Haussegen schief. Da Marie eigentlich fürs Einkaufen zuständig ist, wegen ihrer Arbeit aber nicht dazu kommt, muss Korbinian hungern. Doch noch schlimmer ist, dass es ihm auch sonst nicht vergönnt zu sein scheint, etwas Anständiges zu essen zu bekommen. Und als der Kommissar endlich zuschlagen darf, tut er das natürlich gleich doppelt und dreifach. Und das hat Folgen.


17:00 heute (10 Min.) (HDTV, UT)


17:10 hallo deutschland (35 Min.) (HDTV, UT)

"hallo deutschland" – das News- und Boulevardmagazin präsentiert emotionale Geschichten über Menschen in Deutschland und Deutsche in aller Welt. Crime- und Blaulicht-Storys gehören ebenso zu "hallo deutschland" wie die "retro"-Reihe über herausragende Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Dazu gibt es Alltagstests, Lifestyle und Geschichten zum Schmunzeln.


17:45 Leute heute (15 Min.) (HDTV, UT)

Nicht Klatsch und Tratsch stehen im ZDF-Prominentenmagazin im Vordergrund, sondern seriöse, authentische Berichterstattung – mit dem nötigen Respekt oder einem ironischen Augenzwinkern. "Leute heute" bietet unterhaltsame Information aus den Bereichen Entertainment, Society, Mode, Lifestyle und aus den Königshäusern. Immer nah dran, persönlich und emotional.


18:00 SOKO Wien (60 Min.) (HDTV, UT)
Himmel voller Sterne
Österreich, 2016

Rollen und Darsteller:
Major Carl Ribarski – Stefan Jürgens
Oberstleutnant Helmuth Nowak – Gregor Seberg
Gruppeninspektorin Penny Lanz – Lilian Klebow
Oberst Otto Dirnberger – Dietrich Siegl
Dr. Franziska Beck – Maria Happel
Franz Wohlfahrt – Helmut Bohatsch
Professor Dr. Richard Janninger – Michael Fitz
Eva Janninger – Antonia Jung
Rocky Hinteregger – Patrick Seletzky
Johannes Ebner – Ludwig Blochberger
Leontina Hinteregger – Matea Novak
Selina Hinteregger – Elif Uyar

Regie: Holger Barthel
Drehbuch: Andreas Quetsch, Frank Weller
Musik: Bob Gutdeutsch
Kamera: David Sanderson
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ORF

Dr. Beck ist verliebt – in Professor Richard Janninger, Astronom und Leiter einer bekannten Sternwarte. Doch dann wird seine Assistentin ermordet, Leontina Hinteregger. Konnte Rocky Hinteregger nicht damit umgehen, dass seine aus Kasachstan stammende Frau plötzlich einen so guten Job hatte und noch dazu von Janninger gefördert wurde? Oder war er wütend, weil sie in eine andere, freistehende Wohnung gezogen ist? Könnte Eva, die 16-jährige Tochter des Professors, Probleme damit haben, dass ihr Vater eine "Fremde" scheinbar mehr fördert und unterstützt als das eigene Kind? Und das, nachdem Evas Mutter erst vor einem Jahr gestorben ist. Richard befürchtet, dass Eva etwas mit dem Mord zu tun haben könnte und gibt ihr ein Alibi. Bald gerät er aber selbst in den Fokus der Ermittlungen. Hatte er eine heimliche Affäre mit Leontina gehabt? Ein Überwachungsvideo zeigt, dass er sie in der Nacht vor ihrem Tod nach Hause gefahren hat und danach ein zweites Mal dort aufgetaucht ist, was er jedoch aufs Heftigste bestreitet. Könnte jemand das Video manipuliert haben? Wer möchte ihm den Mord anhängen? Glaubt Dr. Beck bis zum Schluss, dass er unschuldig ist?


19:00 heute (20 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Barbara Hahlweg


19:20 Wetter (5 Min.) (HDTV, UT)


19:25 Bettys Diagnose (50 Min.) (HDTV, AD, UT)
Nur ein Spiel
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Bettina "Betty" Weiss – Annina Hellenthal
Dr. Frank Stern – Max Alberti
Hanna Winter – Marie Zielcke
Talula Pfeifer – Carolin Walter
Dr. Tobias Lewandowski – Eric Klotzsch
Mechthild Puhl – Sybille J. Schedwill
Dr. Helena von Arnstett – Claudia Hiersche
Ava Edemir – Rona Özkan
Safi Edemir – Ercan Durmaz
Prof. Dr. Alexander von Arnstett – Florian Fitz
Oliver Weiss – Alexander Koll
Jens Liebertz – Florian Jahr
Josephine Herz – Jytte-Merle Böhrnsen
Anne Bechstein – Katharina Heyer
Lars Bechstein – Seán McDonagh
Ferdinand von Hollenbroich – Max Claus

Regie: Katrin Schmidt
Drehbuch: Dennis Eick
Musik: Philipp Noll, Axel Huber
Kamera: Heiko Merten
Schnitt: Annette Duwe

Oliver versucht, wieder Schwung in seine Ehe mit Betty zu bringen und kauft einen Paar-Ratgeber. Doch die Vorschläge erscheinen den beiden nicht richtig, bis Betty eine spontane Idee hat. Währenddessen gerät Dr. Lewandoski in Bedrängnis, als seine vermeintliche Freundin Josephine als Patientin in die Klinik eingeliefert wird. Er versucht zu verhindern, dass Talula seinem falschen Spiel auf die Schliche kommt, was in heiklen Situationen endet. Betty und Dr. Stern behandeln derweil die Patientin Anne Bechstein, die einen schweren Autounfall hatte und von Oliver und seinem Kollegen Jens aus ihrem Auto geborgen wurde. Als Betty feststellt, dass Jens sich bei der Rettungsaktion selbst verletzt hat, weist sie ihn auf die Notwendigkeit einer HIV-Prophylaxe hin. Doch Jens reagiert unwirsch und lässt Betty stehen. Erst, als Betty Jens später in Annes Zimmer ertappt, kommt sie seinem Geheimnis auf die Spur.


20:15 Ein Fall für zwei (60 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der geteilte Apfel
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Benni Hornberg – Antoine Monot, Jr.
Leo Oswald – Wanja Mues
Staatsanwältin Claudia Strauss – Bettina Zimmermann
Nina Renners – Emilia Bernsdorf
Nele – Sina Tkotsch
Steffi Krause – Liane Forestieri
Daniel Krause – Christoph Letkowski
Julia Wickenhöfer – Susanne Schäfer
Milena Schäfer – Mercedes Müller
Ulrich Wickenhöfer – Werner Wölbern
Juri Schäfer – Martin Thiel
Antonia Scarpone – Susanna Capurso
José Miquel Sanz – Kailas Mahadevan
Kellnerin Sonja – Yasemin Cetinkaya
Kellner Oliver – Pablo Konrad Y Ruopp
Koch Jens – Kais Setti
Oleg Konstantiowitsch – Micky Jukovic
Polizist – Rainer Ewerrien

Regie: Thomas Nennstiel
Drehbuch: Rainer Ewerrien
Musik: Dirk Leupolz
Kamera: Reiner Lauter
Schnitt: Bernd Schriever
Gemeinschaftsproduktion von ZDF, SRF und ZDF Enterprises

Benni darf Daniel Krause, den Betreiber einer etablierten Apfelweinwirtschaft, vertreten. Dieser soll seinen Cousin Ulrich Wickenhöfer mit einem Bembel niedergeschlagen haben. Das Apfelweinlokal "Zum goldenen Apfel" läuft bestens. Trotz der zwei Besitzer Ulrich und Daniel, die unterschiedlicher nicht sein können. Jetzt aber liegt Ulrich tot im Apfelweinkeller, und Daniel ist dringend tatverdächtig. Die Cousins haben das Lokal in Sachsenhausen vor zwölf Jahren geerbt und es nach mühsamen Einigungsprozessen aufgeteilt. Vier Wochen betreibt eine Familie das Lokal, vier Wochen die andere. Und ausgerechnet Bennis Mandant hat einen Filmriss vom Tatabend. Der Anwalt und sein Freund Leo ermitteln in einer Apfelweindynastie mit Schwarzgeld, übergriffigen Wirtsleuten, eingeschüchtertem Personal und einem Wettbürobesitzer, dem man besser nicht zu nahe kommt. Erst als eine schwangere ehemalige Servicekraft auftaucht und sich die Umstände um die Vaterschaft klären, kommen Benni und Leo auf die Spur des Mörders.


21:15 SOKO Leipzig (45 Min.) (HDTV, UT)
Stich ins Herz
Deutschland, 2018

Rollen und Darsteller:
Jan Maybach – Marco Girnth
Tom Kowalski – Steffen Schroeder
Olivia Fareedi – Nilam Farooq
Dagmar Schnee – Petra Kleinert
Leni Maybach – Caroline Scholze
Prof. Rossi – Anna Stieblich
Hajo Trautzschke – Andreas Schmidt-Schaller
Frank Seefeld – Tobias Oertel
Anja Wolf – Jana Klinge
Holger Mazurek – Tom Jahn
Stefanie "Tiffi" Kolb – Cosima Lehninger

Regie: Jörg Mielich
Drehbuch: Julia Meimberg, Manuel Meimberg
Musik: Andreas Hoge
Kamera: Henning Jessel
Schnitt: Marion Rettig
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Unter einer Autobahnbrücke wird eine Leiche entdeckt, die eine tiefe Stichwunde an der Stelle ihres Herzens aufweist. Erste Indizien deuten an: Die junge Frau wurde gezielt erdolcht. Kurze Zeit später taucht eine weitere tote Frau auf, die ebenfalls mit einem gezielten Stich ins Herz getötet wurde. Offenbar hat es die SOKO mit einem Serienmörder zu tun. Sie erhält Unterstützung vom Profiler und alten Bekannten: Frank Seefeld. Für Jan entwickelt sich der Fall zu einer Bewährungsprobe. Während Inas Abwesenheit muss er nicht nur das Team leiten, sondern gerät zunehmend in einen persönlichen Konflikt mit Seefeld, der die Ermittlungen gefährdet. Zu allem Überfluss flirtet Seefeld offensiv mit Leni, die als Journalistin über den Fall schreibt. Als Leni plötzlich unauffindbar ist, eskaliert die Situation, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.


22:00 heute journal (30 Min.) (HDTV, UT)

Moderation: Christian Sievers

Wetter


22:30 heute-show (30 Min.) (HDTV, UT)
Nachrichtensatire Deutschland, 2018

Moderation: Oliver Welke

Die "heute-show" stellt die Welt der TV-Nachrichten auf den Kopf. Satirisch, witzig, bissig kommentiert Oliver Welke die aktuellen Fernsehbilder aus Politik und Nachrichtensendungen. Die "heute-show" mit Anchorman und Team bietet gutgelauntes Politainment, unterhaltend und geistreich zugleich. Wahlkampfparolen werden seziert, hohle Phrasen entlarvt oder das Fachchinesisch unserer Volksvertreter humorvoll übersetzt.


23:00 aspekte (45 Min.) (HDTV)

Moderation: Katty Salié, Jo Schück

"aspekte" beleuchtet Aktuelles aus der Welt der Kultur: Literatur, Musik, Kunst, Kino und wichtige gesellschaftliche Debatten. Die ZDF-Kultursendung gibt Machern und Denkern ein Forum und holt angesagte Musiker auf die Bühne. "aspekte" hakt nach und mischt sich ein – mit Verstand, mit Witz, mit Charme.


23:45 heute+ (15 Min.) (HDTV)

Moderation: Hanna Zimmermann


00:00 NEO MAGAZIN ROYALE mit Jan Böhmermann (45 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018

Moderator Jan Böhmermann begrüßt prominente Gäste und beschäftigt sich satirisch, intelligent und humorvoll mit Zeitgeschehen, Boulevard, Pop- und Netzkultur. Mit dabei sind Ralf Kabelka und das Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld. Die Sendung hat den Deutschen Fernsehpreis 2017 in der Kategorie "Beste Unterhaltung Late Night" gewonnen sowie einen Grimme-Preis 2017 für den Beitrag #verafake und der "Einspielerschleife".


00:45 Die Brücke III – Transit in den Tod (115 Min.) (HDTV, Dolby Surround, UT)
Folge 1
Dänemark / Deutschland / Schweden, 2015
(Erstsendung 14.2.2016)

Rollen und Darsteller:
Saga Norén – Sofia Helin
Henrik Sabroe – Thure Lindhardt
Hans Pettersson – Dag Malmberg
Lillian Larsen – Sarah Boberg
John – Rafael Pettersson
Hanne Thomsen – Kirsten Olesen
Marie-Louise Norén – Ann Petrén

Regie: Henrik Georgsson
Drehbuch: Hans Rosenfeldt
Musik: Johan Söderqvist, Patrik Andrén, Uno Helmersson
Kamera: Carl Sundberg
Schnitt: Patrick Austen
Gemeinschaftsproduktion von Filmlance International Nimbus Film Produktion in Koproduktion mit Sveriges Television, DR, ZDF, ZDF Enterprises, Network Movie, Film I Skåne, NRK und Lumiere Group

Saga Norén ermittelt weiterhin bei der Polizei in Malmö. Allerdings ohne Martin Rohde, der als verurteilter Mörder für zehn Jahre im Gefängnis sitzt, nachdem Saga gegen ihn ausgesagt hat. Als die Gender-Aktivistin Helle Anker, Begründerin von Kopenhagens erstem geschlechtsneutralen Kindergarten, ermordet auf einer Baustelle in Malmö aufgefunden wird, muss Saga mit einer neuen Kollegin aus Dänemark, Hanne, zusammenarbeiten. Wie zu erwarten war, kommen die beiden nicht besonders gut miteinander klar. Der irritierende Tatort und die grausame Inszenierung der Leiche geben jedoch Rätsel auf – was will der Täter ihnen sagen? Als Hanne während der Ermittlungen schwer verletzt wird, bekommt Saga von dänischer Seite einen neuen Partner zugewiesen: Henrik Sabroe. Ein weiterer bizarrer Mordfall bringt die Ermittlungen auf die Spuren der dänischen Bloggerin Lise Friis Andersen, die im Internet recht freizügig ihre Abneigung gegen die politischen Einstellungen der beiden Mordopfer kundgetan hatte. Natürlich bestreitet Andersen den Zusammenhang zwischen ihrer Stimmungsmache und den Morden. Währenddessen geht die fieberhafte Suche nach dem Sohn von Helle Anker, Morten, weiter, der kein Alibi für die Tatzeit hat und sich vor der Polizei zu verstecken scheint.


02:40 SOKO Leipzig (45 Min.) (HDTV, UT)
Stich ins Herz
Deutschland, 2018
(von 21.15 Uhr)

Rollen und Darsteller:
Jan Maybach – Marco Girnth
Tom Kowalski – Steffen Schroeder
Olivia Fareedi – Nilam Farooq
Dagmar Schnee – Petra Kleinert
Leni Maybach – Caroline Scholze
Prof. Rossi – Anna Stieblich
Hajo Trautzschke – Andreas Schmidt-Schaller

Regie: Jörg Mielich
Drehbuch: Julia Meimberg, Manuel Meimberg
Musik: Andreas Hoge
Kamera: Henning Jessel
Schnitt: Marion Rettig
Gemeinschaftsproduktion von ZDF und ZDF Enterprises

Unter einer Autobahnbrücke wird eine Leiche entdeckt, die eine tiefe Stichwunde an der Stelle ihres Herzens aufweist. Erste Indizien deuten an: Die junge Frau wurde gezielt erdolcht. Kurze Zeit später taucht eine weitere tote Frau auf, die ebenfalls mit einem gezielten Stich ins Herz getötet wurde. Offenbar hat es die SOKO mit einem Serienmörder zu tun. Sie erhält Unterstützung vom Profiler und alten Bekannten: Frank Seefeld. Für Jan entwickelt sich der Fall zu einer Bewährungsprobe. Während Inas Abwesenheit muss er nicht nur das Team leiten, sondern gerät zunehmend in einen persönlichen Konflikt mit Seefeld, der die Ermittlungen gefährdet. Zu allem Überfluss flirtet Seefeld offensiv mit Leni, die als Journalistin über den Fall schreibt. Als Leni plötzlich unauffindbar ist, eskaliert die Situation, und ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt.


03:25 Ein Fall für zwei (60 Min.) (HDTV, AD, UT)
Der geteilte Apfel
Deutschland, 2018
(von 20.15 Uhr)

Rollen und Darsteller:
Benni Hornberg – Antoine Monot, Jr.
Leo Oswald – Wanja Mues
Staatsanwältin Claudia Strauss – Bettina Zimmermann
Nina Renners – Emilia Bernsdorf
Nele – Sina Tkotsch
Steffi Krause – Liane Forestieri
Daniel Krause – Christoph Letkowski

Regie: Thomas Nennstiel
Drehbuch: Rainer Ewerrien
Musik: Dirk Leupolz
Kamera: Reiner Lauter
Schnitt: Bernd Schriever
Gemeinschaftsproduktion von ZDF, SRF und ZDF Enterprises

Benni darf Daniel Krause, den Betreiber einer etablierten Apfelweinwirtschaft, vertreten. Dieser soll seinen Cousin Ulrich Wickenhöfer mit einem Bembel niedergeschlagen haben. Das Apfelweinlokal "Zum goldenen Apfel" läuft bestens. Trotz der zwei Besitzer Ulrich und Daniel, die unterschiedlicher nicht sein können. Jetzt aber liegt Ulrich tot im Apfelweinkeller, und Daniel ist dringend tatverdächtig. Die Cousins haben das Lokal in Sachsenhausen vor zwölf Jahren geerbt und es nach mühsamen Einigungsprozessen aufgeteilt. Vier Wochen betreibt eine Familie das Lokal, vier Wochen die andere. Und ausgerechnet Bennis Mandant hat einen Filmriss vom Tatabend. Der Anwalt und sein Freund Leo ermitteln in einer Apfelweindynastie mit Schwarzgeld, übergriffigen Wirtsleuten, eingeschüchtertem Personal und einem Wettbürobesitzer, dem man besser nicht zu nahe kommt. Erst als eine schwangere ehemalige Servicekraft auftaucht und sich die Umstände um die Vaterschaft klären, kommen Benni und Leo auf die Spur des Mörders.


04:25 Die Rosenheim-Cops (45 Min.) (UT)
Ein Geständnis zu viel
Deutschland, 2005
(von 16.10 Uhr)

Rollen und Darsteller:
Korbinian Hofer – Joseph Hannesschläger
Christian Lind – Tom Mikulla
Michael Mohr – Max Müller
Miriam Stockl – Marisa Burger
Marie Hofer – Karin Thaler
Polizeidirektor Maximilian Heppt – Hubert Mulzer

Regie: Stefan Klisch
Drehbuch: Andreas Föhr, Thomas Letocha

Karl Gutknecht wird im Garten seiner Villa von seinem Chauffeur Max Zacharias tot aufgefunden: Der Kunstsammler wurde erschlagen. Dringend tatverdächtig ist sein Nachbar Walter Ammon. Dieser war mit Gutknecht seit Langem heftig zerstritten. Allerdings gibt Vera Ammon ihrem Mann ein Alibi. Die Pathologin Dr. Kern bringt die Kommissare auf eine neue Spur, als sie herausfindet, dass die Tatwaffe DNA-Spuren von Ammons Anwältin Marianne Wagner trägt. Die Juristin gesteht die Tat schließlich auch. Doch da ist sie nicht die Einzige: Auch Walter Ammon gibt nun plötzlich vor, Gutknechts Mörder zu sein. Die Cops haben also zwei Geständnisse. In dieser prekären Lage ist es dieses Mal vor allem Michi Mohr zu verdanken, dass die Kommissare auf den wahren Täter stoßen. Und dabei spielen auch junge und alte Meister des fanatischen Kunstsammlers Gutknecht eine entscheidende Rolle. Im Hause Hofer hängt derweil der Haussegen schief. Da Marie eigentlich fürs Einkaufen zuständig ist, wegen ihrer Arbeit aber nicht dazu kommt, muss Korbinian hungern. Doch noch schlimmer ist, dass es ihm auch sonst nicht vergönnt zu sein scheint, etwas Anständiges zu essen zu bekommen. Und als der Kommissar endlich zuschlagen darf, tut er das natürlich gleich doppelt und dreifach. Und das hat Folgen.


05:10 – 05:35 hallo deutschland (25 Min.) (HDTV)
Deutschland, 2018
(von 17.10 Uhr)

"hallo deutschland" – das News- und Boulevardmagazin präsentiert emotionale Geschichten über Menschen in Deutschland und Deutsche in aller Welt. Crime- und Blaulicht-Storys gehören ebenso zu "hallo deutschland" wie die "retro"-Reihe über herausragende Ereignisse der vergangenen Jahrzehnte. Dazu gibt es Alltagstests, Lifestyle und Geschichten zum Schmunzeln.  

– Änderungen und Ergänzungen vorbehalten –
 

*


Quelle:
ZDF – Zweites Deutsches Fernsehen – Programminformationen
43. Woche – 20.10. bis 26.10.2018
Copyrights by ZDF
Internet: www.zdf.de


veröffentlicht im Schattenblick zum 12. Oktober 2018

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang