Schattenblick → INFOPOOL → NACHRICHTEN → BR TEXT


BAYERN/9005: Regionalnachrichten - BR Text 12.06.2019


BR Text vom 12.06.2019 - Nachrichten Bayern


+++ Europawahl: Ergebnis bestätigt +++ Ausstattungsmängel an Uni Erlangen +++ Grüne wollen Osgyan für OB-Wahl +++ Kritik an Lebensmittelkontrollen +++ Korruptionsprozess: Freispruch gefordert +++ Brand in Wörth: Erdbeerfeld vernichtet +++ Geldstrafe wegen Schaumdusche +++ Falscher Polizist vor Gericht +++ Amanda verliebt sich in Hofer Esel +++ 12 Bayern Kurzmeldungen +++

*

Europawahl: Ergebnis bestätigt

Bei der Feststellung des endgültigen
Ergebnisses der Europawahl 2019 für
Bayern im Landeswahlausschuss hat es
keine Veränderungen gegeben.

Die CSU kommt demnach auf 40,7 Prozent.
Damit schrammt sie knapp an der his-
torischen Pleite bei Europawahlen von
2014 (40,5 %) vorbei, bleibt aber mit
Abstand stärkste Kraft im Freistaat.

Zweitstärkste Partei wurden die Grünen
(19,1 %). Dahinter folgten SPD (9,3 %)
und AfD (8,5 %). Für die Freien Wähler
stimmten 5,3 %, für die FDP 3,4 und für
die ÖDP 3,1 %. Die Wahlbeteiligung be-
trug 60,8 %.(Zunächst hieß es: 60,9 %.)

*

Ausstattungsmängel an Uni Erlangen

Die Landtags-SPD hat wegen "unterirdi-
scher Ausstattung" der Uni Erlangen-
Nürnberg Alarm geschlagen.

Der Sanierungsstau offenbare sich nir-
gends so deutlich wie am FAU-Campus an
der Regensburger Straße in Nürnberg,
erklärte die SPD-Abgeordnete Hierse-
mann. Dort seien die Klappstühle in den
Hörsälen der angehenden Lehrer defekt,
Kabel ragten aus den Wänden und die
Decken schimmelten. Der Lehrbetrieb
stehe kurz vor der Schließung.

Zwar seien 1,5 Milliarden Euro für die
Sanierung zugesagt, in den Etats 2019
und 2020 aber keine Gelder eingestellt.

*

Grüne wollen Osgyan für OB-Wahl

Die Grünen wollen mit der Landtagsabge-
ordneten Verena Osgyan den Oberbürger-
meister-Sessel in Nürnberg erobern.

Der Vorstand des Nürnberger Kreisver-
bands habe sich für die Kommunalwahl
2020 einem entsprechenden Vorschlag
eines Findungsteams angeschlossen,
teilte die Partei mit.

Osgyan ist seit 2013 grüne Landtagsab-
geordnete für den Wahlkreis Nürnberg
und hochschulpolitische Sprecherin der
Grünen-Fraktion. Über die offizielle
Nominierung der Spitzenkandidatin will
die Jahreshauptversammlung der Nürn-
berger Grünen am 27.6. entscheiden.

*

Kritik an Lebensmittelkontrollen

Hähnchenfleisch wird in Bayern gemäß
eines vom Bund vorgegebenen Stichpro-
benschlüssels nur alle zwei Jahre auf
antibiotikaresistente Erreger geprüft.

Zusätzliche staatliche Kontrollen gebe
es nicht, erklärte die Staatsregierung
auf eine Anfrage der SPD-Fraktion. Ihr
Verbraucherschutzexperte, von Brunn,
verwies auf eine Germanwatch-Studie,
bei der in Hähnchenfleisch von Discoun-
tern jede zweite Stichprobe mit solchen
Keimen verunreinigt war.

Von Brunn forderte deshalb, dass es
mehr Kontrollpersonal und weitere Tests
geben müsse.

*

Korruptionsprozess: Freispruch gefordert

Im Prozess um den angeklagten Regens-
burger Oberbürgermeister Wolbergs haben
die Verteidiger eines Mitangeklagten
einen Freispruch gefordert.

Der 53-jährige ehemalige Mitarbeiter
des ebenfalls vor dem Landgericht steh-
enden Bauträgers Tretzel muss sich we-
gen Vorteilsgewährung und Beihilfe zum
Verstoß gegen das Parteiengesetz ver-
antworten. Die Staatsanwaltschaft hatte
auf drei Jahre Haft plädiert.

In dem Prozess geht es u.a. um einen
möglichen Zusammenhang zwischen der
Vergabe eines Bauprojekts an Tretzel
sowie dessen Spenden an die SPD.

*

Brand in Wörth: Erdbeerfeld vernichtet

Ein Erdbeerbauer aus Reisbach an der
Vils hat nach dem Brand in der Recy-
clinganlage in Wörth an der Isar seine
dort geernteten Erdbeeren vernichtet.

750 Kilogramm reife Früchte seien als
Vorsichtsmaßnahme vernichtet worden,
teilte er mit. Weitere 500 Kilogramm
seien püriert, eingefroren und versie-
gelt worden. Über ihre Verwendung werde
entschieden, sobald die Labortests vor-
liegen. Der Schaden liege bei mehreren
Tausend Euro.

Die Behörden hatten nach dem Großfeuer
vor dem Verzehr von Obst und Gemüse aus
der Region Wörth gewarnt.

*

Geldstrafe wegen Schaumdusche

Nach der Löschschaumattacke auf einen
Kursleiter der Feuerwehr hat das Amts-
gericht Erlangen zwei Feuerwehrmänner
für schuldig erklärt.

Wegen gefährlicher Körperverletzung in
einem minderschweren Fall sprach die
Richterin gegen die 29 und 56 Jahre al-
ten Männer eine Verwarnung aus. Die An-
geklagten müssen zudem Schadensersatz
in Höhe von 1.500 und 2.500 Euro zahlen
und ein Jahr straffrei bleiben. Sonst
droht ihnen eine höhere Geldstrafe.

Der Vorfall hatte sich 2017 bei einer
Schulung ereignet. Das Opfer war mehre-
re Monate arbeitsunfähig gewesen.

*

Falscher Polizist vor Gericht

Am Landgericht Nürnberg-Fürth hat der
Prozess gegen einen 27-jährigen Mann
begonnen, der sich als Polizist ausge-
geben haben soll.

Gemeinsam mit Komplizen soll der Mann
insgesamt fast 400.000 Euro erbeutet
haben, indem er Opfern vorgaukelte,
Ziel eines geplanten Einbruchs zu sein.
Die Bande operierte v.a. im Raum Nürn-
berg. Zwei Mal suchten sie sich Opfer
in Erlangen, einmal in München aus. Am
härtesten traf es eine 90-Jährige: Sie
wurde um Geld und Gold im Wert von
140.000 Euro gebracht.

Ein Komplize wurde bereits verurteilt.

*

Amanda verliebt sich in Hofer Esel

Die sprechende Nilpferd-Dame Amanda ist
verliebt. Objekt ihrer Begierde: Das
Eselfohlen im Hofer Zoo mit Namen
Apollo 13.

Zusammen mit Bauchredner Sebastian
Reich übernimmt Amanda offiziell die
Patenschaft für den jungen Esel, der an
Ostern geboren wurde. Den Namen für
den Star des Hofer Zoos wurde nach dem
Esel aus dem Film "Der Schuh des
Manitu" benannt.

Der Bauchredner hat in seiner Show auch
einen Grautier - doch mit Herrn Esel
verstehe sich Amanda gar nicht gut, so
Sebastian Reich.

*

12 BAYERN KURZMELDUNGEN

Augsburg: In Augsburg haben Bauarbeiten
an mehreren Straßen begonnen. Die
Stadtverwaltung rechnet mit teils er-
heblichen Behinderungen, weil Ampelan-
lagen und Fahrbahnen an der Eichleit-
nerstraße und an der B17/Ackermannstra-
ße nötig sind. Zudem sollen bis Mitte
November Kanalarbeiten am Unteren Gra-
ben vorgenommen werden.

Nürnberg: Nach einem gewaltsamen Ehe-
streit hat die Polizei eine Frau fest-
genommen. Die 25-Jährige soll ihren ein
Jahr älteren Mann mit einer Stichwaffe
verletzt haben, so die Polizei. Der
Mann hatte die Polizei gerufen und er-
klärt, seine von ihm getrennt lebende
Frau habe ihn in seiner Wohnung ange-
griffen. Die Ermittlungen laufen.

Fürth: 2018 haben weniger Asylbewerber
Regelleistungen empfangen als 2017. Wie
das Landesamt für Statistik mitteilte,
gab es 64.514 Regelleistungsempfänger.
Das seien knapp 4.000 oder 5,6 Prozent
weniger als im Vorjahr. Insgesamt seien
mit 940 Millionen Euro 6,7 Prozent we-
niger Leistungen als 2017 ausbezahlt
worden.

Würzburg: Die Würzburger Feuerwehr hat
einen Zwölfjährigen und seinen Hund von
einem Dach retten müssen. Der Junge war
auf das Dach geklettert, nachdem sein
Rottweiler durch ein offenes Dachfens-
ter nach draußen gesprungen war. Der
Junge konnte sich selbst in Sicherheit
bringen, die Feuerwehr rettete den
Hund, so die Polizei.

Würzburg: Eine nächtliche Spritztour
zweier Minderjähriger aus Würzburg ist
fast in einem Unfall mit einem Polizei-
auto geendet. Wie die Beamten mitteil-
ten, hatte sich ein 14-jähriges Mädchen
das Auto ihrer Eltern genommen, um mit
ihrem 15-jährigen Freund zu einer Tank-
stelle zu fahren. Der Wagen fuhr erst
fast in einen Polizeiwagen und dann in
eine Leitplanke. Schaden: 7.500 Euro.

Nürnberg: Vier Firmen wollen in Nürn-
berg E-Scooter vermieten. Die Unterneh-
men seien bereit, das Angebot sofort
umzusetzen, sobald die Tretroller legal
auf öffentlichen Wegen fahren dürfen,
teilte Baureferent Ulrich dem BR mit.
Je 500 Roller sollten über das ganze
Stadtgebiet verteilt werden.

München: Die Polizei hat einen Vorfall
vor dem Auftritt der Rockband Rammstein
am Wochenende im Olympiastadion und den
Eingang einer Anzeige wegen Körperver-
letzung bestätigt. Es werde gegen Front-
mann Lindemann ermittelt, der bei einem
Streit in einer Hotelbar einem 54-jäh-
rigen Hamburger mit dem Ellbogen ins
Gesicht geschlagen haben soll. Zur
Schwere der Verletzungen machte die Po-
lizei keine Angaben.

München: Ein 43-Jähriger ist in München
beim Efeu-Schneiden aus dem dritten
Stock gestürzt und hat sich dabei
tödlich verletzt. Laut Polizei wollte
der Mann die Pflanze an der Fassade
zurückschneiden. Der Notarzt versuchte
vergeblich, den Mann zu reanimieren.

Treuchtlingen: Städtische Pläne für ei-
ne stärkere Mineralwasserförderung aus
Tiefengrundwasser stoßen bei Bewohnern
im mittelfränkischen Treuchtlingen auf
Widerstand. Aus Protest wurde ein Bür-
gerbegehren mit 1.500 Unterschriften
eingereicht, so die Stadt. Die Stadt
hat nun vier Wochen Zeit, die Rechtmä-
ßigkeit zu überprüfen. Tiefengrundwas-
ser sei eine wertvolle Ressource.

Füssen: Der Bund Naturschutz und der
Kreisfischereiverein Füssen haben ein
Bürgerbegehren gegen ein geplante Fünf-
Sterne-Hotel gestartet. Sie befürchten
u.a. einen Verlust wertvoller Biotope.
Damit das Bürgerbegehren zu einem Bür-
gerentscheid führt, müssen die Initia-
toren über 1.000 Unterschriften sammeln

Schöllnach: Bei der Fahrt mit einem
Radlader ist ein 25-Jähriger in Schöll-
nach/Lkr. Deggendorf ums Leben gekom-
men. Laut Polizei kam der Radlader aus
ungeklärter Ursache von der Straße ab
und stürzte um. Der junge Mann wurde
eingeklemmt und bei dem Unfall tödlich
verletzt. Ein zweiter Mitarbeiter blieb
unverletzt.

München: In München sind Unbekannte in
eine Parfümerie eingebrochen und haben
Geld und Waren im Wert von 100.000 Euro
gestohlen. Laut Polizei wurde unter
anderem ein Tresor samt Inhalt entwen-
det. Die Diebe waren über die Pfingst-
feiertage über eine Seitentür in das
Geschäft eingedrungen. Die Polizei
sucht mögliche Zeugen.

*

Quelle:
BR Text
Bayerischer Rundfunk, Programmbereich Bayern 3 - Jugend - Multimedia
Floriansmühlstr. 60, 80939 München
E-Mail: bayerntext@br-online.de
Internet: www.bayerntext.de
Das BR Text-Programmschema erhalten Sie
per Fax-Abruf: 089/38 06-77 03

Zur Tagesausgabe / Zum Seitenanfang